Dschungelcamp-Finale

Schon am Samstag ist das große Dschungelcamp-Finale und die Nerven liegen blank! Wer bringt die Krone aus dem Dschungel nach Deutschland? „Jetzt zeigen alle ihre wahren Fressen. Fressen, ihre hässlichen Fressen“, stänkert Kader in der Dschungelcamp-Endphase. Meint sie damit etwa die von Florian Wess?

 

pixabay.com

Am Samstag ist alles vorbei: Die elfte Staffel des TV-Formats „Dschungelcamp – Ich bin ein Star – holt mich hier raus!“ ist dann Geschichte und TV-Deutschland feiert seinen Dschungelking oder seine Queen. Nur die letzten drei Kandidaten ziehen in das Finale ein, das am kommenden Samstag, 28. Januar, pünktlich um 22:15 Uhr bei RTL ausgestrahlt wird. Das schwul-lesbische TV-Highlight 2017 ist dann Schnee von gestern.  

It-Boy ist Geheimfavorit
Heute und morgen müssen noch zwei Kandidaten die Ekel-Prüfungen im australischen Urwald stilvoll schaffen und das Zuschauer-Voting bestehen. Neben Icke Häßler (50), Fußballweltmeister von 1990, dem Sänger, Ex-Mann von Sarah Connor und Schönling Marc Terenzi (38), dem berühmt-berüchtigten Reality-Star und Foto-Model Kader Loth (44) und der TV-Maklerin Hanka Rackwitz (47) hat sich der Tausendsassa Botox-Boy Florian Wess (36) bei vielen Zuschauern zum Geheimfavoriten auf die Dschungelkrone gemausert. Das überrascht, denn bevor der It-Boy in die australische Camp-Gemeinschaft zog, hatten ihn nur einige Schönheitschirurgen und original eingefleischte Trash-TV-Nerds auf dem Schirm. Auch die Einschätzungen von Wettanbietern zum Gewinn der Dschungelkrone fallen nicht zu Florians Gunsten aus, hier glänzen ganz andere Kandidaten. Vor allem solche, die der Öffentlichkeit schon seit längerer Zeit bekannt sind.

Heißt es am Samstag tatsächlich „mit der Botox-Spritze zur Dschungel-Spitze“ wie Sonja Zietlow etwas spitz formuliert fragte? Wie stehen Florians Chancen?  Nimmt er die Krone wegen seiner emotionalen Authentizität, seinem Charisma oder wegen seiner Intrigenspiele gegen Grinse-Schnösel „Honey“, der das Camp wegen der „Hals-Gate-Affäre“ verlassen musste, mit nach Köln? Bei aller Show und strategischem Skandal-Inszeniere: „Sag mir wen Du liebtest und ich sage Dir, wer du bist“ – den echten Charakter erkennt man nur dann, wenn man sich mit den Ex-Liebschaften eines Kandidaten beschäftigt. Im Fall Florian Wess gab es da schon zwei turbulente Ehen und Blitzscheidungen. 

Flori – der Emo-Boy
Gleich am zweiten Tag im Dschungel gestand Florian, mit Anfang zwanzig ein „richtiges Dreckschwein“ gewesen zu sein. Alles nur Profilierungs-Gelüge oder echte Psycho-Seelen-Flatulenz gegenüber seiner besten Freundin Gina-Lisa Lohfink, mit der der 36-Jährige neben seinem gejobbe als Model, Event-Manager, Schauspieler und Reality-TV-Hausbesetzer, auch eine ambitionierte Musik-Act-Karriere anpeilt. 

Box-Autos gibt es im Dschungel leider nicht. Quelle: Youtube.

Gina-Lisa gegenüber und den Menschen vor dem Flach-Bildschirm packte er auch seine Drogenvergangenheit aus und sprach von der Scheidung seiner Eltern.
Später, an Tag 12 bekam der Blondschopf Post von seinem seit zehn Jahren entfremdeten Bruder. Mit tränenüberfluteten Gesicht las er den Brief vor: „Ich bin sehr stolz auf dich, denn ich sehe einen Menschen, den ich so als Bruder nie hatte“. Ganz großes Emotions-Tennis. Ein Sensibelchen. Von wegen! 

 

Bookmark and Share
Das könnte dich auch interessieren


 

Mein inqueery