Dr. Mario präsentiert Andy Warhol

"Warhol - Headlines" vereint erstmals die Arbeiten des bedeutenden US-Künstlers, in denen er sich mit Massenmedien und Starkult auseinandersetzt. Exklusiv für das gab-Magazin stellt Mario Kramer, Kurator der Sammlung des MMK, die Exponate in Relation zum "camp"-Begriff vor. Wir haben mit ihm darüber gesprochen!

Was ist anders an deiner exklusiv-Führung für gab-Leser?
Bei dem Rundgang sollen die Aspekte des "camp" Begriffs von den frühen Zeichnungen bis zu den Schlüsselwerken der Pop Art an ausgewählten Werkbeispielen Warhols gezeigt werden. Charles Lisanby, der ersten große Liebe Warhols aus der Zeit um 1956 werden wir dabei genauso begegnen wie der Hollywood-Diva Elizabeth Taylor bis hin zum "bestaussehensten" Schwerverbrecher in Warhols Frühwerk.

Wo findet "Queer Aesthetic" in Warhols Werk statt?
Die 60er Jahre sind geprägt von großen gesellschaftlichen Umwälzungen, und auch die Schwulenbewegung hat neue Maßstäbe gesetzt und soziale Veränderungen mit sich gebracht. Begriffe wie "queer aesthetic" oder "camp" wurden überhaupt erst Ende der 1950er bzw. Anfang der 1960er Jahre geprägt. Warhols Vorbilder waren Künstler wie Jasper Johns und Robert Rauschenberg oder Schriftsteller wie Truman Capote, die mehr oder weniger offen schwul lebten. Die schule Ästhetik in Warhols zeichnerischen Frühwerk und seinen werbegrafischen Entwürfen der 50er Jahre findet Fortsetzung in seinem malerischen und filmerischen Schaffen wie die "Most Wanted Men" Serie oder in Filmen wie "Lonesome Cowboys" mit Joe Dallesandro, der durch Warhols Filme zum Sexsymbol mehrerer Generationen wurde.

Hast Du Lieblingskünstler? Zählt Warhol dazu?
Es gibt immer Künstlerinnen und Künstler, zu denen man eine Affinität entwickelt. Mit Warhol verbindet mich eine mehr als 25jährige Beschäftigung, beginnend mit meiner ersten Warhol-Ausstellung am Hamburger Kunstverein. Im weiteren bilden die Gemälde und Skulpturen Warhols aus den frühen 60er Jahren den Grundstock unserer amerikanischen Pop Art Sammlung. Neben Beuys ist Warhol mit Sicherheit der einflussreichste Künstler seiner Generation.

Mi, 25.4., 18:30 Uhr, Museum für Moderne Kunst, Domstraße 10, Frankfurt. 10 EUR

Bookmark and Share
Das könnte dich auch interessieren