Der Ball rollt weiter...

In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung hat der Come-Together-Cup e.V. am 25. September 2017 einstimmig die Auflösung des Vereins beschlossen. Grund dafür ist das Auslaufen des Lizenzvertrages zwischen dem Verein und CTC-Initiator Andreas Stiene.

Stiene, der bereits jetzt das beliebte Turnierkonzept mit dem Veranstalter Sebastian Lange und seiner Agentur local 10 in weiteren Städten umsetzt, möchte das Benefizturnier auch in Köln wieder selbst ausrichten. Mit der Vereinsauflösung fällt das Vereinsvermögen satzungsgemäß zu je 50 Prozent an die Aidshilfe Köln e.V. und anyway e.V. Für 2017 werden jeweils 10.000 Euro an die beiden benefizbegünstigten Vereine ausgeschüttet. Weitere Vermögensrücklagen werden nach Ende der Abwicklungsphase abschließend dann auch noch an die bisher begünstigten Vereine ausgeschüttet. Auch in Zukunft, so Stiene, werden gemeinnützige Vereine von der Benefizausrichtung des CTC profitieren. Der Come-Together-Cup e.V. dankt Andreas Stiene für die gute Zusammenarbeit in den letzten drei Jahren und wünscht ihm und Sebastian Lange viel Erfolg dabei, das integrative Turnierkonzept in Köln und vielen weiteren Städten erfolgreich umzusetzen.

Come Together-Herz für Andreas Stiene
Seit über 20 Jahren setzt sich der Gründer des Come-Together-Cups, Andreas Stiene, leidenschaftlich für ein wertschätzendes Miteinander und gesellschaftliche Vielfalt ein. Als Anerkennung für dieses außergewöhnliche Engagement und Dank für die gute Zusammenarbeit in den letzten Jahren überreicht der scheidende Vorstand des Come- Together-Cup e.V. dem Lizenzinhaber nun sein erstes eigenes Come Together-Herz.

„Die Auszeichnung wird traditionell an Menschen vergeben, die sich aktiv für Vielfalt und Toleranz einsetzen und so dazu beitragen, Vorbehalte und Vorurteile gegenüber Schwulen, Lesben, Bisexuellen und transidenten Menschen in der Gesellschaft abzubauen.“, so Vorstandsmitglied Jürgen Piger. „Andreas Stiene lebt den Come- Together-Cup mit Leidenschaft. Mit dem Ehrenpreis sagt der Verein `Danke` für die tolle Zusammenarbeit und wünscht gleichzeitig viel Erfolg bei der Ausrichtung möglichst vieler weiterer Come-Together-Cups, sowohl hier in Köln als auch in anderen Städten“.

Bookmark and Share


 

Mein inqueery