Schwul-lesbische TV-Highlights, 07.08. - 13.08.17

Das beste der aktuellen Fernsehwoche - gefiltert durch die schwul-lesbische Brille 

Mo, 7.8., 8:55 – 10:50 Uhr, RTL II
Frauentausch (227) (Serie, D 2003 - 2009)

Katja (35) lebt seit einem Jahr mit Kerstin (27) in einer lesbischen Patchworkfamilie. Die Frauen führen das, was man eine perfekte Beziehung nennen kann. Und auch Katjas Kinder finden das lesbische Leben richtig toll. Kim (14) und Mirko (12) genießen eine eher pragmatische Erziehung. Doch werden Sie auch mit Tauschmama Manuela klarkommen und wie sehr muss sich Katja mit Manuelas Pascha-Lebensgefährten Dieter herumschlagen?

Mo, 7.8., 20:15 – 21:45 Uhr, Arte
Die Halbstarken (Spielfilm, D 1956)

Der 19-jährige Freddy haut von zu Hause ab, weil er seinen tyrannischen Vater, einen spießigen Beamten, nicht mehr ertragen kann. Er überfällt ein Postauto, um die desolate finanzielle Situation der Familie, unter der vor allem seine Mutter leiden muss, zu beenden. Aber der Überfall geht schief. Um vor seiner Bande und Freundin Sissy nicht als Versager dazustehen, stürzt sich Freddy gleich in einen neuen Coup. Das aufsehenerregende Spielfilmdebüt von Georg Tressler machte Horst Buchholz zum Star und seine Partnerin Karin Baal, die nie zuvor etwas mit der Schauspielerei zu tun hatte, über Nacht bekannt.

Mo, 7.8., 21:45 – 23:25 Uhr, Arte
Wenn Männer fallen (Spielfilm, F 1994)

Simon ist vom Leben frustriert; jeder Tag in seinem langweiligen Vertreterberuf gleicht dem anderen. Als er einer Bitte seines Freundes Mickey nachgeht und den Polizisten bei einem Fall unterstützt, ändert sich alles. Während Simon vor einem Gebäude Wache hält, bekommt er über Funk mit, wie Mickey in diesem Gebäude angeschossen wird. Täglich besucht Simon seinen Freund, der im Koma liegt, im Krankenhaus; es trifft Simon schwer, dass Mickey in seinen jungen Jahren so etwas widerfahren musste. Er macht sich Vorwürfe und beschließt, dem Schützen auf die Spur zu kommen – zumal er das Gefühl hat, dass die Polizei im Dunkeln tappt. Simon ermittelt auf eigene Faust und trifft nach einem Jahr auf Marx, den er verdächtigt. Die Parallelhandlung erzählt von Marx und Frédéric, die für ihren Lebensunterhalt und auch, um Marx‘ Spielschulden zu begleichen, zusammen Verbrechen begehen. Marx ist launenhaft und behandelt Frédéric zunächst abschätzig, was diesen aber nicht hindert, Marx treu überallhin zu folgen. So entsteht entgegen aller Erwartungen eine enge Freundschaft. Aus dieser Grundstruktur entwickelt der Film eine bizarre und faszinierende Dreieckskonstellation, die vergleichsweise direkt und unverschleiert die homoerotischen Untertöne intensiver Männerfreundschaft erforscht.

Mo, 7.8., 23:25 – 2:10 Uhr, Arte
Und jetzt? (Dokumentation, PR 2013)

Ein Jahr lang hielt der an Aids erkrankte Joaquim Pinto seine experimentelle medizinische Behandlung und den Alltag mit seinem Lebensgefährten Nuno in einem Videotagebuch fest. Der formal sehr freie Film gibt bruchstückhafte, intime Einblicke in die Psyche des Regisseurs, der mitten in dieser Lebenskrise seine Erinnerungen und Gefühle der Kamera anvertraut. Die Medikamente haben eine bewusstseinsverändernde Wirkung und verwirren Pintos Gedanken. Er verliert das Gefühl für den eigenen Körper, das Atmen fällt ihm schwer. Während er in seinem Bett liegt und die Nebenwirkungen der Medikamente beschreibt, sagt er, er müsse sich zum Leben zwingen. Diese Frontalität prägt das Selbstporträt. Pintos desolate körperliche und geistige Verfassung bestimmt den Rhythmus des Films, wodurch eine Art impressionistische Collage entsteht. Es gibt einen ständigen Wechsel zwischen Krankenhausatmosphäre und Intimität, Kultur und Wissenschaft. Der Schnitt lässt statische Bilder und Bewegung fließend ineinander übergehen. Dadurch werden die innere Unruhe und das Durcheinander im Körper des Regisseurs leichter nachempfindbar. Das Tagebuch zeigt Alltagssituationen, Momente zwischen Nuno und Joaquim auf ihrem Bauernhof, Auto- und Flugreisen, Arzttermine im spanischen Krankenhaus, Zusammenkünfte mit Freunden, verschiedene Bilder aus den Nachrichten, Filmausschnitte, Fotos und Zeichnungen. All diese Eindrücke prallen aufeinander, überschneiden sich und machen dabei Joaquim Pintos geistige Erschöpfung umso deutlicher. Der Film fügt Pintos ganzes Leben wie die Teile eines Puzzles zusammen und ist nicht nur Tagebuch, sondern auch eine bewegende Liebeserklärung.

Mo, 7.8., 23:35 – 1:45 Uhr, NDR
Besser geht's nicht (Komödie, USA 1997)

Der exzentrische Schriftsteller und Menschenfeind Melvin Udall (Jack Nicholson) lebt zurückgezogen in New York. Seine Außenwelt quält das zynische Ekel mit seiner fatalistischen Weltanschauung. Doch Melvins Leben erfährt eine Wendung, als er eines Tages von Frank, dem Freund seines schwulen Nachbarn Simon, gebeten wird, auf dessen Brüsseler Affenpinscher aufzupassen.

 

Di, 8.8., 17:30 – 18 Uhr, RTL
Unter uns (5665) (Serie, D 2017)

Easy schlägt Finn vor, ihn zum Einkaufen zu begleiten und die beiden verbringen eine entspannte Zeit. Easy kann sich dabei Finn mit seinen Sorgen anvertrauen und fühlt sich bei ihm wohl. Er entschließt daher spontan, Finn nach Hause einzuladen. Beiden ist bewusst, dass Easys erstes Mal mit einem Mann in der Luft liegt. Doch ist Easy dazu wirklich schon bereit?

Di, 8.8., 23:30 – 1 Uhr, NDR
Tatort: Lauf eines Todes (Krimi, D 1990)

Die Hauptkommissare Stoever und Brockmöller werden zu einem Mordfall gerufen. Der auf bestialische Weise erstochene Tote war ein Zuhälter für Homosexuelle. Pikanterweise stellt sich heraus, dass der Ermordete der Privatchauffeur des Staatsrates für Umweltfragen, Herwart Branding, war. Der über Parteigrenzen hinweg geachtete Politiker erfährt erst jetzt vom Doppelleben seines Angestellten und gerät zwangsläufig in die Schlagzeilen. Es hat den Anschein, dass es im Privatleben des Staatsrates verheimlichte, aber längst bedrohlich gewordene Tatsachen gibt.

Di, 8.8., 0:30 – 0:55 Uhr, Comedy Central
South Park: Butters: Das bin ich! (Zeichentrickserie, USA 1997 - 2007)

Butters Vater sucht ein Hochzeitsgeschenk für seine Frau. Die will wissen, was er kauft und schickt Butters hinterher, um ihn auszuspionieren. Butters stellt fest, dass sein Vater nicht einkaufen geht, sondern sich in Pornokinos und Schwulensaunas rumtreibt.

 

Mi, 9.8., 17:30 – 18 Uhr, RTL
Unter uns (5666) (Serie, D 2017)

Easy wagt den Sprung ins Ungewisse und lässt sich auf ein sexuelles Erlebnis mit Finn ein. Danach hat er die Gewissheit, wirklich schwul zu sein. Er muss diese Erkenntnis erst einmal verarbeiten und ist froh, dass er der Enttarnung durch Ringo knapp entgeht. Er verabschiedet sich freundschaftlich von Finn und stellt fest, dass er sich mit seiner neuen sexuellen Identität richtig gut fühlt.

Mi, 9.8., 22:15 – 23:20 Uhr, RTL II
Wunschkinder – Der Traum vom Babyglück (15) (Doku-Soap, D 2015)

Die 27-jährige Versicherungskauffrau Stephanie und die 24-jährige Einzelhandelskauffrau Isabell treten eine ganz besondere Reise an: Sie fahren nach Dänemark, um sich ihren Kinderwunsch zu erfüllen. In der Vitanova-Klinik werden lesbische Paare auch dann behandelt, wenn sie nicht in einer Lebensgemeinschaft leben. Seit dreieinhalb Jahren sind die beiden ein Paar – der Kinderwunsch bestand von Anfang an. In Dänemark will Stephanie eine künstliche Befruchtung durchführen lassen, um sich ihren Traum vom Wunschkind zu erfüllen. Auch Isabell freut sich darauf, eine Familie zu gründen – nur selbst Mutter werden möchte sie nicht. Für Stephanie ist es bereits die dritte Insemination. Beiden ist es wichtig, dass Isabell dabei ist, denn sie wird eine entscheidende Rolle im Leben des Kindes spielen.

Mi, 9.8., 4:20 – 5 Uhr, RTL II
Autopsie – Mysteriöse Todesfälle (160): Der Gürtelmörder (Kriminalmagazin, D 2013)

Ein homosexueller Mann wurde bei einem erotischen Fesselspiel erwürgt und anschließend ausgeraubt. Die Polizei vermutet, dass er Opfer eines Serientäters wurde.

 

Bookmark and Share


 

Mein inqueery