Schwul-lesbische TV-Highlights, 19.12. - 25.12.16

Das beste der aktuellen Fernsehwoche - gefiltert durch die schwul-lesbische Brille
(Um zu den anderen Wochentagen zu kommen, klickt bitte unten auf die Felder 1-5)

Mo, 19.12., 5:25 – 5:50 Uhr, PRO7 MAXX
Eine schrecklich nette Familie: Für Männerhände viel zu schade (Sitcom, USA 1997)

Marcy erwartet ihre Cousine Mandy zu Besuch. Mit allen Mitteln versucht sie, ihre Cousine und die Bundys voneinander fernzuhalten – vergeblich: Al und Mandy lernen sich kennen und verlieben sich ineinander. Pech für ihn, dass es Peggy, Kelly und Jefferson ebenso ergeht. Irgendwann stellt sich aber dann heraus, dass Mandy lesbisch ist.

Mo, 19.12., 14:20 – 14:45 Uhr, ProSieben
Two and a Half Men: Schwul ist cool (Serie, USA 2007)

Alan freundet sich mit Greg aus seiner Selbsthilfegruppe für alleinerziehende Eltern an. Greg ist schwul, und als Charlie davon Wind bekommt, zieht er Alan damit auf. Er bringt seinen Bruder dazu, seine Heterosexualität infrage zu stellen. Bald zweifelt Charlie jedoch an sich selbst, als sich herausstellt, dass Greg nicht an Alan, sondern an ihm interessiert ist. Sind seine Eitelkeit und sein gestörtes Verhältnis zu Frauen womöglich Anzeichen dafür, dass er schwul ist?

Mo, 19.12., 20:15 – 21 Uhr, BR
Bayern erleben: Heimatrauschen zu Weihnachten 2016 (Reportage, D 2016)

Heimat neu entdecken ist das Motto von „Heimatrauschen“. In der Weihnachts-Spezial-Ausgabe dreht sich alles um Menschen, Geschichten und Orte in Bayern, die Tradition und Moderne an Weihnachten auf besondere Art verbinden. Florian Wagner geht mit gewohntem Witz im lässigen Heimatrauschen-Stil on Tour durchs weihnachtliche Bayern – und entdeckt dabei jede Menge Überraschendes. Unter anderem erkundet Florian Wagner die außergewöhnlichsten Christkindlmärkte: Im Münchner Glockenbachviertel besucht er den schwul-lesbischen Weihnachtsmarkt „Pink Christmas“.

Mo, 19.12., 23:15 – 0:35 Uhr, ZDFneo
Sterben für Anfänger (Spielfilm, GB 2007)

Die Trauerfeier des Familienpatriarchen läuft aus dem Ruder, als der Verstorbene posthum als schwul geoutet wird und sein Liebhaber ebenfalls das Zeitliche segnet. Schwarzhumorige Komödie, die das Bild einer britischen Zweiklassengesellschaft von Exzentrikern und Spießern entwirft. Peter Dinklage wurde mit „Game of Thrones“ mittlerweile zum Star.

Mo, 19.12., 0:20 – 1:50 Uhr, ZDF
Romeos (Spielfilm, D 2011)

Lukas steckt mitten in seiner männlichen Pubertät, medizinisch eingeleitet, da er im falschen Körper geboren wurde. Voller Tatendrang tritt er sein neues Großstadtleben an, doch schon gleich bei seiner Ankunft gibt es einen verpatzten Start: Als einziger Junge wird Lukas nicht im Zivi- sondern im Schwesternwohnheim einquartiert. Was für andere nur verwunderlich wäre, ist für Lukas stressiger Alltag: Transgender zu sein bedeutet nämlich immer wieder, in falsche Schubladen gesteckt zu werden. Glücklicherweise hält seine beste Freundin Ine zu ihm und reißt ihn sofort mit in ihr exzessives Partyleben. Unerwartet befindet sich Lukas inmitten eines neuen Freundeskreises und auch gleich seines ersten Flirts – mit dem draufgängerischen und äußerst attraktiven Fabio. Und der verkörpert alles, was Lukas fehlt: überproportionales Selbstvertrauen und hocherotisches Mannsein. Wie aber offenbart man jemandem seine Transsexualität, für den Männlichkeit so wichtig ist?

 

Bookmark and Share
Das könnte dich auch interessieren


 

Mein inqueery