Sommerblut Kulturfestival

Über 60 Veranstaltungen mit 500 Künstlern an 25 Veranstaltungsorten – das „Sommerblut Kulturfestival“ hat sich vom 10. bis 28. Mai wieder ein ehrgeiziges Programm vorgenommen. Und sich zudem einen sehr ambitioniert, wenn auch leicht sperrig klingenden Beinamen gegeben, ab sofort firmiert „Sommerblut“ als „Festival der Multipolarkultur“.

Multipolar mutig

Die ganz unterschiedlichen Events verbinden „die unterschiedlichsten gesellschaftlichen, sozialen und politischen Standpunkte und Identitäten“ miteinander, „die verstörend, aber auch wieder verbindend oder versöhnend sein können“ (so die Macher um Festivalleiter Rolf Emmerich). Wer offen genug dafür sei, seinen Standpunkt zu überdenken, mache einen großen Schritt „in Richtung einer grenzüberschreitenden, mutigen, einer multipolaren Kunst und Kultur“.

Und unbequeme Begegnungen wird es reichlich geben, widmet sich „Sommerblut“ doch diesmal schwerpunktmäßig dem Thema Demenz, etwa der Eigenproduktion „Anderland“, ein Theaterprojekt der Regisseurin Barbara Wachendorff. Zu den Highlights zählen die Brustkrebs-Gala „Pink Ribbon meets ...“, die Contergan-Gala „Begegnungen“ und die gemeinsam mit dem Projekt Blinde und Kunst initiierte Black-out-Gala „See the light“.

Das Elfte Gebot

Aus schwuler Sicht spannend dürfte unter anderem „Das Elfte Gebot“ (16.05.) sein, ein gemeinsamer Abend des geouteten Theologen David Berger mit dem Pop- und Dance-Musiker Mave O’Rick. Das Leben des spanischen Schriftstellers Federico Garcia Lorca als Medley aus Tönen, Musik und Bewegung erzählt das „Ton und Kirschen Wandertheater“ (11. und 12.05.).Ein besonderer Leckerbissen verspricht der „Symphonyschock“ zu werden (20.05.), Klassik (mit dem Rainbow Symphony Orchestra) trifft dabei auf Trash (die Schocklett’s vom „Kulturschock“).

Der in Frankfurt lebende italo-amerikanische Tänzer Tony Rizzi erweckt in einer Multimediaperformance Künstler zum Leben, die ihn inspiriert haben, darunter Penny Arcade, Jack Smith und Pina Bausch (20.05.), und auch Georgette Dee & Terry Truck schauen zu ihrem schon traditionellen Gastspiel vorbei (28.05.). „Wunschlos glücklich“ präsentieren sich Jo van Nelsen und Thorsten Larbig (12.05.). Und das werden hoffentlich auch die Festival-Besucher nach 18 Tagen vollem Programm sein.
 

„Sommerblut Kulturfestival“ 10.-28.05. in Köln, Veranstaltungs-Infos und Tickets unter sommerblut.de

Bookmark and Share
Das könnte dich auch interessieren