Farbberatung für Herren: Welcher Typ bist du?

Kleider machen Leute. Entsprechend legen viele Männer Wert auf ein gepflegtes Äußeres und die passende Auswahl an Kleidungsstücken. Doch nicht jede Form und jede Farbe passen zu jedem Typ. Wir zeigen Euch, woran Ihr Euch bei der Farbwahl orientieren könnt.

Erinnert Ihr Euch an Eure letzte Einladung zu einer Party? Seid ehrlich, Euer erster Eindruck neuer Leute wurde sicher auch von deren Erscheinungsbild bestimmt. Über unsere Kleidung dücken wir nicht nur unseren Geschmack aus, sondern auch unseren ganz persönlichen Lebensstil.

Welche Farbe passt zu mir?

So ist der eine eher ein legerer Typ, andere betonen ihre konservative Ader durch ein klassisches Outfit. Wieder anderen scheint es gleichgültig zu sein, ob ihre Klamotten wirklich zu ihnen passen. Oder haben sie möglicherweise nur in die falsche Trickkiste gegriffen?

Nicht jedem fällt es leicht zu beurteilen, was ihm wirklich steht. Um herauszufinden, welche Farben gut zu jemandem passen, unterscheiden Farbberater grundsätzlich in vier verschiedene Farbtypen:

1. Der Frühlingstyp

Das Jahr erblüht nach einem langen Winter, zarte Frühblüher bohren sich durch die Erde und sprenkeln schlummernde Wiesen und Wälder mit Lindgrün, Eierschalenweiß, Koralle, sanftem Orange und Flieder.

Leuchtend frische und klare Farben passen zum Frühlingstyp mit seinen grau-grünen, blauen oder blau-grünen Augen und dem pfirsichfarbenen Teint. Seine Haare sind hell- bis kastanienbraun oder blond. Auch Naturtöne wie Nougat- oder Schokoladenbraun schmeicheln ihm.

2. Der Sommertyp

Der eher helle Typ ist der Sommertyp. Er hat graublaue bis blaue Augen und hellbraunes oder aschblondes Haar. Obgleich man bei Sommer vielleicht eher an bunte Strandfarben denkt, raten wir in diesem Fall zu gedeckten, hellen und auch kalten Tönen.

Etwas kräftiger darf es bei Wein- oder Kirschrot sein, darüber hinaus empfehlen wir elegantes Grau oder Türkis, kühles Violett, Aubergine oder auch Jeansblau. Da der Sommertyp tatsächlich eher selten braun wird, wirkt er mit diesen Farben weniger blass.

3. Der Herbsttyp

Braun-goldenes oder rotes Haar, vielleicht einige Sommersprossen, braune oder grüne Augen sowie bernsteinfarbene bis leicht gebräunte Haut - so macht der Herbsttyp seinem Namen alle Ehre. Er kann nahezu die gesamte Palette der Naturtöne vertragen.

Das beginnt bei einem warmen Ocker oder Rostbraun, geht über erdiges Kaffeebraun und Olivgrün bis hin zu Khaki, Petrol oder Kupfer. In Kombination mit Gold an Gürtel und Uhr macht der Herbsttyp in jedem Fall eine gute Figur.

4. Der Wintertyp

Der Wintertyp hat einen olivfarbenen Teint sowie dunkle Augen. Charakteristisch ist für ihn ebenfalls dunkles Haar. Manch ein Wintertyp hat auch recht helle Haut und wird nur wenig braun. Für Accessoires greift er gern zu Weißgold und Silber.

Als Gegenpol zur dunklen Jahreszeit setzt er mit klaren Farben wie Royalblau, Leuchtendrot, strahlendem Türkis oder Enzian Akzente.

Authentisch sein

Bei aller Farbberatung ist neben dem eigenen Typ noch ein weiterer Aspekt von Bedeutung, der auf keinen Fall benachteiligt werden sollte: Natürlich muss sich jeder in seiner eigenen Haut wohlfühlen und sollte daher nicht das Gefühl haben, sich verkleiden zu müssen. Behaltet dabei aber immer im Hinterkopf: Wer Farben trägt, die zu seinem Typ passen, wirkt authentisch.

Bildnachweis:

Bild 1: ©istock.com/Anchiy
Bild 2: ©istock.com/LDProd
Bild 3: ©istock.com/PeopleImages
Bookmark and Share
Das könnte dich auch interessieren


 

Mein inqueery