Gesunde Bräune – Teil 1

Gesunde Haut ist das kostbarste und schönste Kleidungsstück, das uns bedeckt. Der größte Feind dieser sensiblen Schutzhülle ist das UV-Licht der Sonne. Kein anderes Volk verbringt so viel Zeit auf der Sonnenbank wie wir. "Rösten was das Zeug hält", heißt es da oft - denn wer braun ist, der wirkt gesund und fit. Doch bei übertriebenem Ehrgeiz ist der Preis für den dunklen Teint sehr hoch.

Die Quittung kommt

Denn auch wenn uns der gebräunte Körper eine noch jugendliche, dynamische Frische vorgaukelt, liefert uns die Haut spätestens im zarten Alter von Dreißig die Quittung. Unsere Schutzhülle hat zwar einen großartigen Regenerationsmechanismus, nachtragend ist sie bei zu vielen Sonnenbädern aber doch. Die Zinsen sind dann häufig Pigmentflecken, Falten, eine lederartige Oberfläche und das Risiko, an Hautkrebs zu erkranken. Um unserer Haut diese Folgen zu ersparen, muss sie geschützt werden. Die Maßnahmen sind denkbar einfach: In den Sommermonaten ohne Lichtschutzfaktor aus dem Haus zu gehen, ist ein Tabu! Außerdem sollten Solarienbesuche auf ein Minimum reduziert werden - hellhäutige oder empfindliche Personen vermeiden diese Art Bräunung besser gleich ganz.

Gewusst wie

Völlig verzichten muss man auf eine gepflegte Bräune aber natürlich nicht - wenn man vernünftig mit den Sonnenstrahlen umgeht. So bräunt man im Schatten zwar langsamer, dafür baut sich die Farbe aber langsamer wieder ab und ist deutlich gesünder. Der richtige Sonnenschutz ist unabdingbar: Eine Tagespflege oder ein Make-up mit mindestens Lichtschutzfaktor 15 wirkt hier Wunder.

Möchte man sich unbedingt direkt in die Sonne legen, sollte der chemische Sonnenschirm bei einer unempfindlichen Haut einen Lichtschutzfaktor von mindestens 30 haben und wenigstens zwanzig Minuten vorher aufgetragen werden. Gerade unersättliche Solarienjunkies müssen auf das richtige Maß achten. Der Hauttyp spielt dabei eine große Rolle, denn danach richtet sich die ideale Bestrahlungsdauer und die Intensität der Bänke. Grundsätzlich sollte man sich möglichst nur für zertifizierte Studios entscheiden: Hohe technische und hygienische Standards sind hier Pflicht und das Personal muss jeden Kunden qualifiziert beraten können.

Die Checkpunkte für das Bräunen unter dem Solarium

  • ausschließlich zertifizierte Studios
  • pro Jahr nicht mehr als 20 Sonnenbäder (Sonne plus Solarium)
  • Schutzbrille tragen, um die Augen vor der UV-Strahlung zu schützen
  • zwischen zwei Solarienbesuchen mindestens eine Woche Pause einlegen
  • Make-up, Parfum, Rasierwasser oder ähnliches vor der Sonnenbank auftragen - Allergiegefahr
  • im Anschluss unbedingt Pflege- oder hoch dosierte Feuchtigkeitscremes auftragen


Im zweiten Teil geht es morgen weiter mit der richtigen Anwendung von Selbstbräunern.

Bookmark and Share
Das könnte dich auch interessieren