Toleranz der Kölner

Öffentliche Verlobungen sind keine Seltenheit. Im richtigen Moment am richtigen Ort - was kann es schöneres geben? Ein auf die Knie fallender Mann, ein Ring, eine überglückliche Frau und Standing Ovations. Halt! Stopp! Einen Augenblick! Das geht auch anders... Nämlich dann, wenn sich zwei schwule Männer in der Öffentlichkeit verloben.

„Entschuldigung, könnt ihr kurz ein Video von uns machen?“ – dieser Satz von Lockvogel Max bringt Kölner Passanten dazu, kurz innezuhalten. Dass sie unvorbereitet Zeugen einer schwulen Verlobung werden sollten, ahnen sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht.
Auch Lockvogel Enrico gibt sich völlig ahnungslos und tut ganz überrascht als Max vor ihm auf die Knie fällt. Das ganze findet nicht irgendwo statt – sondern direkt vorm Kölner Dom. Verwunderung, erstaunen, verdutze Gesichter aber auch große Freude – so lassen sich die Reaktionen zusammenfassen. Wie genau kann ab sofort auf Youtube angeschaut werden: 

Die Idee zum Video hatte Enrico aus dem queeren Jugendzentrum anyway in Köln. „Ich habe mich oft gefragt wie tolerant Köln wirklich ist. Wie würden die Menschen darauf reagieren, wenn etwas gewohntes plötzlich neu und anders wird?", erzählt der 19-Jährige.

Die Reaktionen waren überwiegend positiv, nur eine negative Bemerkung begegnete dem jungen Filmteam. „Beim Dreh hat jemand im Hintergrund gay gerufen. Das war mehr Beleidigung als positive Zustimmung. Außerdem hat sich ein älteres Pärchen gegen die Öffnung der Ehe für alle ausgesprochen“, sagt Enrico. Für ihn und die anderen Jugendlichen wird es nicht das letzte soziale Experiment sein, welches sie im Rahmen des Youtube- Projektes anyway.tv durchführen.

Das Redaktionsteam von anyway.tv trifft sich jeden Montag von 17-22 Uhr zum kreativen Austausch, Videoschneiden und Filmen im anyway (Kamekestraße 14, Haltestelle Friesenplatz). Interessierte Jugendliche mit oder ohne Filmerfahrungen sind herzlich willkommen. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. 

 

Bookmark and Share


 

Mein inqueery