Ägypten

Zuletzt kamen wieder mehr Urlauber nach Ägypten. Nun aber droht der wichtigen Branche eine neue Krise nachdem viele Touristen in den vergangenen Jahren ferngeblieben sind. Nach Angaben des deutschen Touristikkonzerns TUI ist das Interesse an Ägyptenreisen in den letzten Monaten deutlich angestiegen nachdem die Branche im Januar schon von einem „Comeback“ für das Reiseland Ägypten sprach. 

Doch neben vielen anderen Reisezielen wie Jamaika oder Vatikanstadt lässt auch das Reiseziel Ägypten viele Schwule und Lesben kalt. Inqueery hat sich in der Düsseldorfer Szene einmal umgehört: „als schwules Paar nach Ägypten?! Nein, danke! Dann lieber nach Südafrika oder Spanien. Wenn die Community da ist, fühlen wir uns einfach sicherer“, so die Meinung von Tom (23) und Alex (25). Nachvollziehbar, denn nach wie vor ist Homosexualität in vielen Ländern ein Tabu und wer seine sexuelle Orientierung offen zeigt muss immer noch mit Einschränkungen oder sogar Strafen rechnen. Gesellschaftlich sind homosexuelle Handlungen in Ägypten ein absolutes Tabuthema und gelten als unmoralisch. Beziehungen zwischen gleichgeschlechtlichen Paaren werden in Ägypten aufgrund der staatlichen Verfolgung nicht in der Öffentlichkeit gezeigt, denn hier existieren keine Gesetze zum Schutz homosexueller Menschen.

Anklage: „homosexueller Ausschweifungen“. Artikel 9(c) des ägyptischen "Gesetzes zur Bekämpfung der Prostitution" untersagt gleichgeschlechtliche Handlungen zwischen Männern. Die Bestimmung bestraft die "Angewohnheiten" fujur (Ausschweifung) und di'ara (Prostitution/kommerzieller Sex) mit bis zu drei Jahren Freiheitsentzug und zusätzlichen Geldstrafen. Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch berichtete in den letzten 10 Jahren immer wieder auch von Festnahmen Homosexueller in Ägypten wie bei Razzien in Badehäusern oder beliebten Treffpunkten. Auch die Folter von Menschen, die der Homosexualität beschuldigt werden, ist weit verbreitet.

Wer sich entsprechend verhält, kann natürlich fast überallhin reisen, aber wer möchte sich in seinem Urlaub komplett verstellen müssen und kann sich erholen, wenn doch die Angst bleibt, dass jemandem etwas auffällt?

Unser Rat: Bei einem Besuch in Ägypten sollte man äußerste Vorsicht walten lassen. Wer das Land und seine reiche geschichtsträchtigen Kultur dennoch erleben möchte, sollte sich auf den gesunden Menschenverstand verlassen und sich keinen Gefahren aussetzen und insbesondere auch die Reisehinweise und Warnungen des Auswärtigen Amtes beachten.  

Gute Nachricht für alle diejenigen, die sich eine etwas unbeschwerter Reiseplanung wünschen: Zum Glück hat sich die Gay-Community in den letzten Jahren zumindest in vielen anderen Destinationen mit ihren eigenen Hotspots etabliert. So findet man zum Beispiel im Spartacus International Gay Guide spannende Reiseziele rund um die Welt als Alternative, wo man ohne Angst vor Ablehnung oder sogar Verfolgung feiern, entspannen und entdecken kann. Dabei muss es auch nicht unbedingt ein Schwulenhotel als Unterkunft sein. Vielmehr kommt es einfach darauf an, ob sich eine offene Infrastruktur an einem Ort etabliert hat, dann gehören auch schwule Bars, Clubs oder eben auch zumindest schwulenfreundliche Hotels zu einer Destination dazu. 

Lust auf Ägypten daheim? Dann sollte man sich Book of Ra mit Echtgeld nicht entgehen lassen und ein bisschen im alten Ägypten spielen ;-)
Bookmark and Share
Das könnte dich auch interessieren


 

Mein inqueery