La Réunion

Gewinne eine einzigartige Reporter-Reise auf die Insel La Réunion im Indischen Ozean im September 2012! Zeige uns, warum gerade du der oder die Richtige für den Traum-Trip bist und mit etwas Glück erlebst du schon bald einen der eindruckvollsten Orte der Erde und berichtest live von der Insel La Réunion für die Community.

Dort könntest du liegen

Tropische Strände, eine grandiose Bergwelt, exotische Pflanzen und Tiere und ein aktiver Vulkan machen die Insel La Réunion zu einem Fest für die Sinne. Tauchen, Surfen, Ausflüge aufs Meer, geführte Bergtouren in schroffer, tropischer Bergwelt: Das Angebot für einen Badeurlaub mit Aktivkomponente ist mehr als üppig.

Die Insel La Réunion ist vulkanischen Ursprungs, und hier brodelt noch heute einer der aktivsten Vulkane der Welt, der jedoch vollkommen ungefährlich ist. In der Mitte der etwa. 60 mal 70 Kilometer großen Insel erhebt sich bis auf 3.071 Meter der Krater des erloschenen Vulkans Piton des Neiges. Am Fuße des Berges, im Talkessel Cilaos, befindet sich der gleichnamige Ort. Allein der Weg dorthin über diverse Pässe, durch Tunnels, die den Namen nur bedingt verdienen und unzählige Spitzkehren lässt viele Alpenpässe geradezu als Boulevards erscheinen. Ein Abenteuer.

Das Inselinnere, von der UNESCO aufgrund seiner einzigartigen Natur geschätzt, lässt Raum für geführte Bergtouren, Mountainbiking, Canyoning und was das Herz sonst so begehrt: Adrenalinkick garantiert.

Harmonisches Zusammenleben

Die meisten der etwa 800.000 Insulaner leben an den Küsten, meist im Norden und Westen. In der Inselhauptstadt Saint-Denis spiegelt sich am besten die Bevölkerungsstruktur der Insel wider. Hier leben Kreolen, Afrikaner, Europäer und Inder harmonisch zusammen. Der indische Tempel liegt nicht weit entfernt von der Moschee und den christlichen Kirchen, das Straßenbild ist bunt, die Menschen herzlich und offen. Die kulturelle Vielfalt basiert auf Toleranz gegenüber Herkunft, Religion und Andersartigkeit. Das bringt auch eine sehr homofreundliche Haltung der Insulaner mit sich. Sex zwischen Männern ist nichts, was an die große Glocke gehängt, aber auch nichts, was als unnatürlich betrachtet wird. Und so gibt es auch eine schwule Szene. In der Regel vermischen sich Schwule, Lesben und Heteros ohne dabei unsichtbar zu werden. Ein Flirt auf der Straße, ein Date im Restaurant? Das geschieht fast beiläufig - wenn man will.

Das "Le Loft" in Saint-Gilles, betrieben von einer ehemaligen Pariser Revuetänzerin, ist ein gutes Beispiel für die Art, wie sich Homos und Heteros beim Feiern mischen - ohne dass der Einzelne seine Identität verstecken muss. Hier treffen sich in chilliger Atmosphäre und bei Karaoke-Specials diverse Geschlechter bis in den Morgen. Nicht weit entfernt befindet sich der schwule Strand. Aber auch in Saint-Pierre oder Saint-Denis ist der Flirtfaktor am Strand und an der Küstenpromenade enorm, das tropische Klima bringt einen ganz von selbst in Wallung. Morgens um vier mit den gerade erst geschlossenen Bekanntschaften aus der letzten Bar leicht berauscht am Strand zu sitzen und auf den Ozean zu schauen, das ist einfach großartig.

Unbedingt auch zu empfehlen sind die Märkte in den Städten. Gewürze, die berühmte Bourbon-Vanille, exotisches Obst und Gemüse und alles, was die Insel und ihr Handwerk hervorbringen, lassen einen stundenlang schwelgen und verweilen. Praktisch: Als Teil Frankreichs und damit Europas kommt man hier problemlos auch mit EC-Karte zurecht. Die Insel La Réunion ist in seiner Vielfalt als neues gayfriendly Reiseziel unbedingt zu empfehlen.
 

Neugierig geworden und Lust auf einen einwöchigen Traum? Dann bewirb dich HIER.

Bookmark and Share