Boulevard
   6 Jahre
Foto: David W. Carmichael/ Wikimedia Commons, CC BY-SA 3.0,

Eiskunstläufer Eric Radford ist schwul

Der Eiskunstläufer Eric Radford hat sich als schwul geoutet. Der Kanadier hatte zusammen mit Meagan Duhamel bei den beiden letzten Weltmeisterschaften jeweils die Bronzemedaille im Paarlaufen gewonnen. Im Teamwettbewerb gewannen sie zusammen mit den Kollegen aus den anderen drei Disziplinen die Silbermedaille bei den Olympischen Spielen in Sotschi.

Im Gespräch mit der schwul-lesbischen Sport-Website outsports.com erklärte Eric Radford, dass er bereits vor Sotschi darüber nachgedacht habe, sich zu outen, und dass er dazu die schwul-lesbische Organisation GLAAD um Rat gefragt habe. Dort war man zwar ganz begeistert von der Idee, direkt vor Olympia ein starkes Signal zur Unterstützung der Community in Russland zu senden. Doch Eric fühlte sich unwohl dabei, als der schwule Eiskunstläufer an den Start zu gehen und nicht nach seiner Leistung bewertet zu werden. Deshalb verschob er den Schritt in die Öffentlichkeit.

Eric ist der erste Eiskunstläufer seit Rudy Galindo 1996, der sich noch zu seiner aktiven Zeit outet, alle anderen haben es erst nach Ende ihrer Karriere getan. Doch auch Rudy machte es erst kurz vor Schluss, während Eric tatsächlich noch auf dem Höhepunkt seines Sportlerlebens ist. Wird das öffentliche Coming-out ihm und seiner Partnerin in Zukunft schaden? Werden die Preisrichter – und sei es nur unbewusst – ein ganz klein bisschen schlechtere Noten geben? Eric Radford sagt, er habe davor keine Angst.

Das könnte dich auch interessieren
 
Schön, dass Du hier bist
Bitte melde Dich an, um diese Funktion nutzen zu können!

Passwort vergessen?

Noch kein Mitglied? Registrieren

Anmelden