Gesellschaft
   11 Jahre
Foto: oswaltkolle.de

"Aufklärer der Nation" tot

Er galt als "Aufklärer der Nation". Schon am 24. September ist Oswalt Kolle in seiner Wahlheimat Amsterdam gestorben, wie erst jetzt bekannt wurde. Am 2. Oktober wäre er 82 Jahre alt geworden.

"Dein Mann, das unbekannte Wesen"

In den 1960er Jahren sorgte er mit seinen sexuellen Aufklärungsschriften und -filmen für ordentliches Aufsehen in der noch von den Spätfolgen der prüden Adenauer-Ära beeinflussten Bundesrepublik. Zwischen 1968 und 1972 entstanden sechs mit Spielszenen angereicherte Dokumentarfilme wie "Das Wunder der Liebe", "Deine Frau, das unbekannte Wesen", "Dein Mann, das unbekannte Wesen" oder "Liebe als Gesellschaftsspiel".

Homosexualität "eher normal"

Zum heißen Eisen Homosexualität pflegte der Autor und Filmemacher ein von Kindertagen an entspanntes Verhältnis, wie er auf seiner Homepage schrieb.

Er sei in einem "außerordentlich liberalen Elternhaus aufgewachsen", erinnerte sich Kolle. "Wir waren geprägt von der psychiatrischen Praxis meines Vaters und der Schule der Sexologie in den 20er Jahren. Ich wusste zudem sehr viel über Homosexualität von meinem schwulen Onkel Helmut Kolle, dem Maler. Das war für mich alles eher normal."

Beim Übersetzen des bahnbrechenden "Kinsey Reports" habe er in den 50er Jahren "bemerkt, dass ich nicht alleine mit meiner Bisexualität und mit meinen sexuellen Phantasien bin".

Oswalt Kolle lebte in einer offenen Ehe, blieb aber mit seiner Frau über 50 Jahre zusammen, bis sie im Jahre 2000 an Brustkrebs starb. Zuletzt war er mit der Niederländerin Jose del Derro liiert.

Die Autobiografie "Ich bin so frei" erschien 2008 im Rowohlt-Verlag.

Das könnte dich auch interessieren
 
Schön, dass Du hier bist
Bitte melde Dich an, um diese Funktion nutzen zu können!

Passwort vergessen?

Noch kein Mitglied? Registrieren

Anmelden