Gesellschaft
   10 Jahre
Foto: kallejipp / photocase.com

Schwule katholische Kleriker

Der Kölner Theologe David Berger behauptet im "Spiegel", dass ein großer Teil der katholischen Kleriker schwul sei. Er verlangt ein Ende der Diskriminierung Homosexueller durch die Kirche, als deren Ursache er verdrängte Sexualität ausmacht: "Es muss anerkannt werden, dass ein großer Teil der katholischen Kleriker und Priesteranwärter in Europa und den Vereinigten Staaten homosexuell veranlagt ist", sagte der ehemalige Herausgeber des Magazins "Theologisches".

Krampfhaft verdrängte Sexualität

Berger, der selbst schwul ist und die Herausgeberschaft des Magazins im Frühjahr unter Druck aufgeben musste, hat nach eigener Aussage lange unter der schwulenfeindlichen Atmosphäre seiner Kirche gelitten. Heute arbeitet er als Gymnasiallehrer bei Köln. In dieser Woche erscheint sein Buch "Der heilige Schein. Als schwuler Theologe in der katholischen Kirche". Berger hatte sich in der Talkshow von Anne Will geoutet.

Seine Arbeit sei überwacht und zensiert worden, sagte der dem "Spiegel". Die größte Schwulenfeindlichkeit innerhalb der katholischen Kirche gehe "von homophilen Geistlichen aus, die ihre Sexualität krampfhaft verdrängen", so Berger in dem Interview. "Offensichtlich werden diejenigen, die ihren Trieben nachgehen, besonders heftig abgelehnt, wenn man die Veranlagung bei sich selbst so schmerzhaft unterdrückt."

Das könnte dich auch interessieren
 
Schön, dass Du hier bist
Bitte melde Dich an, um diese Funktion nutzen zu können!

Passwort vergessen?

Noch kein Mitglied? Registrieren

Anmelden