24. COME-TOGETHER-CUP

Am Donnerstag, den 31. Mai 2018 (Fronleichnam), wird in Köln gekickt, diskutiert und gefeiert. 36 Frauen- und 36 Männerteams treten auf insgesamt 12 Fußballplätzen gegeneinander an und auf einer rund 70.000 m² großen Veranstaltungsfläche unterhalten Live-Musik, Promi-Spaßkick, Spieleparcours und vieles mehr!

DAS BESONDERE AM CTC
Die Grundidee macht ihn so besonders. Als entspannt-positive Sportveranstaltung mit einer gesellschaftspolitisch gerade in der heutigen Zeit optimistischen Note, ist der COME-TOGETHER-CUP etwas, wonach sich viele Menschen aktuell mehr denn je sehnen und was in dieser Form deutschlandweit einmalig ist. Gemeinsam setzen Spieler_innen, Besucher_Innen und Helfer_innen spielerisch ein Zeichen gegen Ausgrenzung und für Vielfalt. Fußball steht dabei übrigens nicht bei allen Besucher_innen im Mittelpunkt: Viele kommen auch einfach wegen der guten Stimmung, dem ganz besonderen Ambiente und dem Programm. Für viele ist das knallbunte Fußballfest das echteste Fest für Vielfalt überhaupt, weil hier alle Gesellschaftsgruppen der jeweiligen Stadt als aktiv gestaltende Bestandteile des Turniers absolut unverzichtbar eingebunden sind.

DIE STORY HINTER DEM CTC
Als man noch dachte, man sei der einzig schwule Fußballer auf der ganzen Welt.

Hinter der COME-TOGETHER-CUP-Idee steckt schon von Beginn an auch eine spannende Story: Ein schwuler Kriminalkommissar kam als Polizeiauswahl- und Landesligakicker aus Essen nach Köln und denkt damals, er wäre der einzige schwule Fußballer auf der ganzen Welt. Er ist damit aber dann doch nicht so ganz allein und findet widererwartend im Cream-Team-Cologne (s)eine fußballerisch äußerst talentierte (Freizeit-) Fußballmannschaft. Nach einem Freundschaftsspiel mit diesem schwulen Team gegen die Polizeiauswahl Köln im September 1994, entsteht bei dem schwulen Kicker die Idee zum CTC. Er möchte - unterstützt von seinen Cream-Team-Kollegen und auf Einladung der Community - alle weltoffenen Menschen sowie gesellschaftlichen Bereiche und Schichten an einem einzigen Turniertag auf dem Fußballplatz zusammenbringen. Was 1995 mit 10 Männerteams begonnen hat, ist heute Europas publikumsstärkstes Tages-Freizeitfußballturnier. Die Entwicklung im Detail ist auf come-together-cup.de dargestellt.

DIE GESCHICHTE DES CTC Eine Zeitreise – 23 Jahre CTC
23 Jahre ist es her - am 24. Juni 1995 fand der erste COME-TOGETHER-CUP in Köln statt. 10 Männer-Mannschaften, knapp 1.000 Besuchern und ein Benefizerlös von rund 1.000 DM. Seit 1997 treten nunmehr auch Frauen auf dem Spielfeld gegeneinander an und seitdem stoßen auch immer mehr Ehrenamtler_innen und Ehrenamtler unterstützend dazu. Inzwischen nehmen seit vielen Jahren in Köln neben den Fußballteams auch zahlreiche Medienvertreter, Promis, Politiker, Kulturvertreter und Wirtschaftsbosse aus allen Bereichen mit größter Selbstverständlichkeit am CTC teil. Seit 1995 verzeichnet der COME-TOGETHER-CUP mittlerweile insgesamt 300.000 Besucher_innen, 1.030 Teams, 223.000 EURO Benefizerlöse und 2.650 Helferinnen und Helfer.

BENEFIZZWECK DES CTC
Beim CTC trifft zusammen, was zusammen gehört: Echte lokale Identifikation, gepaart mit weltoffener Menschlichkeit Unsere Mission mit dem COME-TOGETHER-CUP ist die breite Aufklärung über das Thema „Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im Sport“. Wir wollen so Gesellschaft mitgestalten. Der Sport – egal ob Freizeit- oder Leistungssport – ist in unseren Augen der heute vielleicht wichtigste Ansatzpunkt dafür. Über diese Botschaften hinaus fördern wir jährlich gemeinnützige, soziale Einrichtungen und Initiativen in Köln und Gelsenkirchen. Nicht zuletzt damit haben unsere COME-TOGETHER-CUPs eine Strahlkraft, die weit über die einmal jährlichen Veranstaltungen hinausgeht. Die Benefizbegünstigten in Köln sind auch in 2018 das anyway Jugendzentrum und die Aidshilfe:

Das anyway öffnete seine Türen erstmals 1998. Als Jugendzentrum speziell für homo-, bi- und transsexuelle Jugendliche war es damals einzigartig in Europa. Inzwischen kommen jährlich ca. 1.400 Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen 14 – 25 Jahren in das Jugenzentrum. Damals wie heute haben fast alle den gleichen Wunsch: In entspannter Atmosphäre Gleichgesinnte kennenlernen und gemeinsam eine gute Zeit haben. Klingt lässig? Ist es auch! Dreh- und Angelpunkt hierfür ist das neue Café des anyway, welches u. a. mit den Benefizerlösen des COME-TOGETHER-CUP saniert werden konnte. Hier spielt „anders sein“ keine Rolle mehr, denn hier bist Du eine_r von vielen. Auch ohne große Worte wissen alle wie die oder der andere tickt – eben schwul, lesbisch oder vielleicht auch irgendwo zwischen Frau und Mann. Ganz wichtig ist dabei: Alle sind OK so!
www.anyway-koeln.de

Seit über 30 Jahren setzt sich die Aidshilfe Köln für einen vorurteilsfreien Umgang mit HIV-positiven Menschen ein und begleitet sie im Alltag. Neben der Beratung und der Präventionsarbeit auf dem Gebiet HIV/Aids und sexuell übertragbare Infektionen ist der Abbau von Diskriminierung von Lesben, Schwulen, Transgendern und in Not geratenen Menschen seit jeher ein wichtiger Bestandteil der täglichen Arbeit. Die Aidshilfe Köln verfügt über 30 verschiedene Angebote, welche u. a. mit den Benefizerlösen des COME-TOGETHER-CUP umgesetzt werden können und steht für Fachkompetenz sowie vertrauliche, schnelle und flexible Unterstützung. Mit 34 Festangestellten und 200 ehrenamtlichen Mitarbeiter_innen gehört die Aidshilfe Köln zu den größten privaten Trägern im Gesundheitswesen in Köln. Viele Angebote und Projekte werden aus Eigenmitteln finanziert. www.aidshilfe-koeln.de

PROGRAMM DES CTC KÖLN 2018 Ein knallbuntes“ Programm mit vielen Highlights
ab 08:30 Uhr | Weltoffenes Frauen- und Männer-Fußballturnier
15:00 Uhr | Funpokal- und FAIR-PLAY-Preis-Verleihung
16:15 Uhr | Promi-Spaßkick
17:00 Uhr | DJ Blues
17:45 Uhr | Come-Together-HERZ-Verleihung
18:00 Uhr | Moment of Silence
18:15 Uhr | Quiz / Bingo
18:45 Uhr | Endspiele
19:15 Uhr | Siegerehrung
19:40 Uhr | Lupo
20:15 Uhr | Kempest Feinest
20:55 Uhr | Marcela Rockefeller
21:15 Uhr | Höhner
Moderation & DJ // Alex Moll, Michael Trippel, Julie Voyage und Artur Frank

WEITERE INFORMATIONEN ZUM COME-TOGETHER-CUP FINDET MAN HIER:
come-together-cup.de
facebook.com/cometogethercup.de/
instagram.com/come_together_cup/

 

Mein inqueery