"Farben, Körper, Pride"

Regenbogenfarben treffen auf Körper - das ist die Idee der Fotoserie "Farben, Körper, Pride", die ab sofort in Köln im Jugencafé des anyway zu sehen ist. Sie zeigt Variationen von Rot, Orange, Gelb, Grün, Blau und Lila auf Gesichtern, Haaren und Oberkörpern. Egal ob Klekse, Linien, Tropfen oder Farbverläufe - jede Form ist das Ergebnis eines Zufallsprozesses.

"Wir haben keine Pinselstriche gesetzt, sondern verschiedenen Methoden benutzt, um die Farbe auf die Körper zu bringen - ohne sie zu berühren", sagt Mirza. Er und andere Jugendliche aus dem Medienprojekt queerblick standen als Künstler, Models und Fotografen sowohl vor als auch hinter der Kamera.

Sie haben Farben durch Strohhalme gepustet, von Blechen gegossen, aus Farbpendeln heraustropfen lassen oder durch Luftballon-Farbbomben explosionsartig verteilt. Wie das genau geschah, zeigt dieses Video eindrucksvoll: 

"Die Regenbogenfarben stehen für Stolz, Selbstbewusstsein und Lebensfreude. In den Fotos verschmelzen sie mit unseren Körpern, werden Teil von uns", sagt Teilnehmer Finn. Sie machen damit das sichtbar, was schwule Jugendliche nicht immer in allen Lebenslagen zeigen können: Stolz darauf zu sein, wer sie sind und wie sie lieben.

Insgesamt 10 großformatige Fotodrucke sind noch bis zum 11. November im anyway in Köln während der Caféöffnungszeiten zu sehen (Mo: 18 - 22 Uhr, Di - Do: 17 - 22 Uhr, Fr: 19 - 01 Uhr). Wer es nicht ins anyway schafft, kann Bilder aus dem Fotoprojekt auch hier anschauen: https://goo.gl/vZVM8S

 

Mein inqueery