Queerstreifen

Nach dem Filmfest Homochrom in Dortmund finden vom 3. bis zum 6. November nun auch die schwul-lesbischen Tage im Cinema in Münster statt. Eröffnet wird das Queerstreifen-Programm am Donnerstag um 19.00 Uhr mit einer Live-Performance von Drag-Queen Cassy Carrington, Kurzfilmen und Sekt. Insgesamt werden beim Festival über 15 schwule und lesbische Filme gezeigt.

Highlights

Der Film "Romeos" von Regisseurin Sabine Bernardi erzählt die 94-minütige Liebesgeschichte von Lukas und Fabio. Die beiden jungen Männer starten in Köln gemeinsam ins Leben. Keine klassische Coming-out-Geschichte: Lukas war früher eine Julia und steht nun davor, eine neue Identität anzunehmen. Gezeigt wird der Film am Eröffnungstag um 20.15 Uhr.

Die Komödie "Violet Tendencies" erzählt von einer Frau, die man als typische "Gabi" bezeichnen könnte. Violet ist 40, ein bisschen mollig und liebt ihre schwulen Freunde. Doch irgendwann reift die Erkenntnis, dass ein Hetero-Kerl auch seine Reize hätte. Wenn die Typen beim Quatschen bloß nicht so schrecklich langweilig wären! Zu sehen am 3. November um 22.00 Uhr.

Erotisch wird's auch - zumindest für die lesbischen Gäste: "Too much Pussy" von Emilie Jouvet dokumentiert die Abenteuer einer Gruppe bewegter Frauen, die in einer feministischen Sex-Performance-Show auftreten und kein Blatt vor was-auch-immer nehmen. Die Veranstalter versprechen einen heißen und absolut nicht jugendfreien Film, der am 5. November um 23.15 gezeigt wird.

"La fille de Montréal" erzählt die Geschichte von Ariane, Ende 40, die sich wie ein Mädchen fühlt und total glücklich in ihrer Studentenbude lebt - bis der Vermieter ihr kündigt und für Ariane die Welt zusammenbricht. Die Komödie bildet den Abschluss des Queerstreifen-Festivals am 6. November um 21.00 Uhr.


3.11-6.11., Cinema, Warendorfer Str. 45, 48145 Münster. Tickets: Im VVK ab 5,70 Euro, diverse Preismodelle. Party: 5.11., 21 Uhr, SpecOps, Von-Vinke-Straße 5-7, 48143 Münster. Mehr unter queerstreifen.de

Das könnte dich auch interessieren
 

Mein inqueery