Mr. Gay Syria

MR GAY SYRIA erzählt von den beiden schwulen Syrern Husein und Mahmoud. Husein (24) ist Friseur aus Aleppo und konnte mit seinen Eltern, seiner Frau und der zweijährigen Tochter in die Türkei entkommen. Dieser erscheint am 06. September bundesweit im Kino.

In Istanbul hat er sich als Schwuler geoutet und lebt ein Doppelleben, von dem seine Familie nichts weiß. Mahmoud (40) ist Journalist aus Damaskus und Gründer des ersten Schwulen-Blogs in Syrien. Nachdem er seine Heimat verlassen musste, erhielt er politisches Asyl in Berlin und arbeitet dort bei einer Schwulenberatung.

Was Mahmoud und Husein zusammenbringt, ist ein verrückter Traum: die Teilnahme am internationalen Schönheitswettbewerb „Mr. Gay World“ auf Malta. Wenn sie es dorthin schaffen, wird es zum ersten Mal sein, dass ein Araber aus dem Nahen Osten an einer solchen öffent-lichen Veranstaltung teilnimmt. Für Mahmoud, als Verteidiger der Rechte von Homosexuellen, ist dies der Ort, um mit einer internationalen Kampagne schwulen Moslems weltweit Sichtbarkeit zu verschaffen. Für Husein ist es der mögliche Schritt nach Europa. Er sehnt sich danach, in einer Gesellschaft zu leben, die ihn akzeptiert, so wie er ist.

Über ein Jahr hat die türkische Filmemacherin Ayse Toprak ihre Protagonisten Husein und Mahmoud in Istanbul und Berlin begleitet und einen eindrücklichen Film über Homophobie und Flucht zwischen der westlichen und der muslimischen Welt geschaffen, der authentisch und zugleich humorvoll erzählt ist. Der Schönheitswettbewerb zieht sich wie ein roter Faden durch das Leben in homophoben Gesellschaften mit der Herausforderung des Coming-Out, der Freude am Verlieben und den verheerenden Folgen der Flüchtlingskrise. Entstanden ist eine Geschichte über den Mut, die Kraft, das Durchhaltevermögen und auch über den Humor der Protagonisten.

 

Mein inqueery