Kultur
   3 Monate
Foto: Belinda Talavera

QueerScreen - 08.03.–14.03.21

Das beste der aktuellen Fernsehwoche - gefiltert durch die schwul-lesbische Brille.

Mo, 8.3., 19:30 – 20:15 Uhr, ZDF info
Bibeltreue Supermacht – Evangelikale in den USA (Dokumentation, F 2019)

Sie verurteilen den modernen Lebensstil, verherrlichen die Nation, Waffen und die christliche Tradition: die Evangelikalen – die größte Religionsgruppe in den USA. Schöpfung gegen Evolution – viele Evangelikale lehnen wissenschaftliche Fakten ab. Besonders die konservativen Kreationisten sind sicher: Gott hat die Welt und das gesamte Leben, vom Dinosaurier bis zum Menschen, in sechs Tagen vor rund 6000 Jahren erschaffen. Zwei Attraktionen in Kentucky vermitteln das kreationistische Weltbild und locken täglich Tausende Touristen an. Zum einen das Creation Museum – das „Museum der Schöpfung“ – und zum anderen ein christlicher Themenpark, der stolz einen nahezu maßstabsgetreuen Nachbau der Arche Noah präsentiert. Insgesamt spielen Kirchen in den USA eine große gesellschaftliche Rolle. Vor allem in ländlichen Regionen prägen sie das soziale Leben. Sie betreiben Schulen, Universitäten und veranstalten Musikfestivals, bei denen Religion als Party verpackt wird. Zu Themen wie Abtreibung, Sex vor der Ehe und Homosexualität verbreiten sie ihre ablehnende konservative Haltung. Vermeintlichen Abweichlern drohen sie mit dem Höllenfeuer. Und mit der Bildung von paramilitärischen Milizen wollen sie sich mit Waffengewalt gegen Nichtgläubige wehren.

 

Mo, 8.3., 2:55 – 3:25 Uhr, ZDF neo
Late Night Alter (Talk, D 2020)

Von Diversität und Gender-Themen über Gentrifizierung bis zur Klimakrise: Ariane Alter greift in ihrer Late-Night-Show gesellschaftliche, popkulturelle und boulevardeske Themen auf. 

 

Di, 9.3., 5:15 – 6 Uhr, Phoenix
Deutschlands große Clans: Die Joop-Story (Dokumentation, D 2020)

In der Welt der Mode hat es die Marke zu Weltruhm gebracht: „JOOP!“. Ihr Schöpfer zählt zu Deutschlands bedeutendsten Designern: Wolfgang Joop gilt als Gründer einer Lifestyle-Dynastie. Mit 75 Jahren denkt Joop noch lange nicht ans Aufhören. Dabei feiert auch Tochter Jette als Modedesignerin Erfolge und verschafft dem Familiennamen Geltung. Doch geraten die beiden privat immer wieder aneinander. Der endgültige Durchbruch Wolfgang Joops als Designer kam mit einer Pelzkollektion und einem simplen Trick: Mit seinem Gesicht und seinem Namen soll Werbung für seine Mode gemacht werden. Um mehr Aufmerksamkeit zu erregen, wird dieser um ein Ausrufezeichen ergänzt: Die Geburtsstunde der Marke „JOOP!“. Schon bald geht es nicht mehr nur um Mode, das Label ziert künftig auch Schuhe, Schmuck, Brillen, Parfüm und sogar Wasserhähne. Die zunächst westdeutsche Erfolgsgeschichte sorgt auch im Osten für Furore. In einer Nacht- und Nebelaktion lassen DDR-Funktionäre Wolfgang Joop ein geheimes Angebot übermitteln: Er soll die Textilindustrie der DDR über die neuesten Trends unterrichten. Joop stammt aus Potsdam und hat nie den Bezug zur alten Heimat verloren, so ist es auch eine deutsch-deutsche Familiengeschichte. Mit viel Geschäftssinn und cleverem Kalkül hat auch Jette Joop ihren Namen zur Marke gemacht. Sie verdient Millionen mit ihren Designs, sei es für Schmuck, Kleider oder Haushaltswaren. Auf dem roten Teppich inszeniert sie sich werbewirksam als Femme fatale, um ihr Label zu stärken. „Öffentlichkeit ist mein Schicksal“, sagt sie. Offen wird auch der Vater-Tochter-Konflikt in den Medien ausgetragen – von zwei Menschen, über die man alles zu wissen glaubt. Dass dem nicht so ist, zeigt der Film von Annebeth Jacobsen und Manfred Oldenburg, der ein Porträt der Designer-Dynastie zeichnet. Neben namhaften Experten und Wolfgang Joop selbst kommen enge Wegbegleiter zu Wort, die nur selten Einblicke in das Leben der Designerfamilie gewähren, wie Wolfgangs Ehemann Edwin Lemberg und seine Ex-Ehefrau Karin Joop-Metz.

 

Di, 9.3., 18 – 19 Uhr, ZDF
SOKO Hamburg: Tödliches Erbe (Serie, D 2021)

Bei der Verteilung des Erbes von Obstbauer Jansen kommt es zum Streit zwischen seinen drei Töchtern. Kurz darauf wird die Notarin des Dorfes, Maren Thieme, tot aufgefunden. Was zunächst wie ein Unfall aussieht, war Mord. Was wollte Maren nachts auf dem Hof von Jansen? Und was hat dessen Tochter Gritt damit zu tun? Sie hatte eine heimliche Affäre mit Maren und wollte die lesbische Beziehung offen leben – was aber Maren nicht wollte. Kam es darüber zum Streit?

 

Di, 9.3., 23:45 – 0:35 Uhr, WDR
Babylon Berlin (24) (Fernsehfilm, D 2020)

Berlin im September 1929: eine Metropole in Aufruhr. Ökonomie und Kultur, Politik und Unterwelt – alles befindet sich in radikalem Wandel. Spekulation und Inflation zehren bereits an den Grundfesten der immer noch jungen Weimarer Republik. Wachsende Armut und Arbeitslosigkeit stehen in starkem Kontrast zum Exzess und Luxus des Nachtlebens und der nach wie vor überbordenden kreativen Energie der Stadt. „Babylon Berlin“ erzählt in der neuen, dritten Staffel die Geschichte des jungen Kommissars Gereon Rath weiter, der sich in den Illusionswelten des 20er-Jahre-Stummfilmkinos zu verirren scheint, während um ihn herum der Wahnsinn herrscht: Menschen verschulden sich, die Hochfinanz spekuliert auf den Untergang, und die rechtsnationale Partei versucht, Polizei und Verwaltung sukzessive mit kaltblütigen Mitteln zu unterwandern. Doch es gibt Hoffnung: Trotz Mord und Verzweiflung findet Rath Liebe und Solidarität, und die „Roaring Twenties“ spiegeln in all ihren Facetten Lebenshunger und Leidenschaft.

Helga besucht Rath im Krankenhaus und unternimmt einen neuen Versuch, mit ihm zu sprechen. Moritz macht einen Ausflug mit der Hitler-Jugend. Esther Kasabian verteidigt Weintraub gegenüber ihrem Mann.

 

Mi, 10.3., 9 – 11 Uhr, RTL II
Frauentausch (240) (Doku-Soap, D 2010)

In dieser Folge tauschen der fröhliche und unkonventionelle Unterhaltungskünstler Sven und die ruhige Hausfrau Tanja die Familien. Beide stellen sich der Herausforderung und starten in das Abenteuer ihres Lebens. Da sind große Emotionen vorprogrammiert. 

Im Alltag von Unterhaltungskünstler Sven (29) ist nichts normal, nichts regelmäßig und erst Recht nichts langweilig. Der 29-Jährige ist mit dem angehenden Sternekoch Sergio (23) liiert und arbeitet in der Olivia Jones Bar in Hamburg. Hier unterhält er allabendlich die Gäste mit Polonaise und charmantem Witz und darf sich persönlicher Assistent der bekannten Drag-Queen Olivia Jones nennen. Bester Freund beziehungsweise Freundin von Sven und seinem Schatz Sergio ist Jean Rogers, die ebenfalls als Travestiekünstlerin in Hamburg unterwegs ist.

 

Mi, 10.3., 18:05 – 19 Uhr, RTL II
Köln 50667 (2069): Achtung, Pussy-Alarm! (Soap, D 2021)

Olli hält seinen One-Night-Stand mit Leni vor Paco geheim. Obwohl die beiden nur eine Scheinehe führen und er gar nicht wirklich homosexuell ist, plagt Olli sein schlechtes Gewissen – zumal sich Paco ihm gegenüber sehr fürsorglich verhält. 

 

Mi, 10.3., 20:15 – 22:05 Uhr, Arte

Frantz (Spielfilm, F/D 2015)

Am Grab ihres vor einem Jahr im Ersten Weltkrieg gefallenen Verlobten Frantz trifft Anna auf den Franzosen Adrien, der dort Blumen niederlegt. Zwischen der trauernden jungen Frau und diesem Freund des Toten aus Studienzeiten in Paris entsteht eine emotionale Bindung, die in der Stadt für Aufsehen sorgt. Denn Adrien ist im Quedlinburg des Jahres 1919 kein gerngesehener Gast; die „Erbfeindschaft“ zwischen Deutschen und Franzosen hat zu große Lücken in die Familien vor Ort gerissen. Und war der Franzose der heimliche Geliebte des toten Deutschen? Großartiger Spielfilm des 1967 in Paris geborenen schwulen Regisseurs François Ozon.

 

Mi, 10.3., 22 -22:50 Uhr, NDR
Großstadtrevier (384): Mondsüchtig (Serie, D 2015)

Linda Becker fühlt sich von einem Stalker belästigt. Und tatsächlich entdecken Nina Sieveking und Paul Dänning einen Mann namens Jörg Grigat, der von der Grundstücksgrenze aus Frau Beckers Wohnung beobachtet. Grigat behauptet, er habe ein Baby schreien hören und nur nach dem Rechten sehen wollen. Schließlich sei er ja der Vater. Frau Becker behauptet aber, dass es in ihrer Wohnung gar kein Baby gebe. Die Überprüfung ihrer Personendaten offenbart jedoch, dass sie sehr wohl Mutter eines drei Monate alten Babys ist. Im Laufe der Ermittlungen wird die Geschichte noch verworrener. Erst geraten Nina und Paul dazwischen, als Zuhälter Shibby Linda Becker verprügelt. Dann entdecken sie bei einem Besuch bei Grigat, dass dieser offensichtlich in einer schwulen Beziehung lebt und vermutlich weder der Vater noch ein Stalker ist. Von dem Kind fehlt indes jede Spur.

 

Mi, 10.3., 23:35 – 0:17 Uhr, tagesschau24
Kroymann –Die Entgiftung (Comedy, D 2020)

In angespannten Zeiten kommt ein wenig Ablenkung gerade recht. Für den Zuschauer bedeutet das: ein „Kroymann“-Spezial. Für die Schauspielerin, Satirikerin und Sängerin Maren Kroymann bedeutet das: Detox im mondänen Kurhotel, zusammen mit ihrer Agentin. Viel Zeit hat Maren dafür nicht, das wird gleich zu Beginn klar. Statt 14 Tagen gibt es nur zwei Tage. Der Terminplan ist also eng getaktet. Aber ihre Agentin Elisabeth wiegelt ab: „Die bieten hier einen ‚Express-Detox‘ an: ‚128 Beauty- und Wohlfühl-Behandlungen in 48 Stunden – Wir entspannen Sie so hart wie noch nie!‘“ Harte Entspannung, gepaart mit spitz-pointierten Dialogen, mit der brillanten Annette Frier, die als Marens Agentin zusammen mit ihr eine unwiderstehliche Einheit bildet. Detox heißt aber nicht nur entgiften von alten Dingen, sondern auch nur Gutes in sich aufzunehmen. Also schwelgt Maren dabei in Erinnerungen an Erfolge wie den Macrons oder sie macht einen Abstecher auf den Todesstern. Sie trifft im Kurhotel unverhofft auf Kolleginnen und Kollegen wie Cordula Stratmann, Ann-Kathrin Kramer und Kai Wiesinger. Außerdem in der Sendung: Max Bretschneider, Walter Kreye, Denis Moschitto, Thomas Heinze, Michael Wittenborn u. v. a.

 

Do, 11.3., 11:45 – 12:15 Uhr, ZDF info
Hollywood Stories: Heath Ledger (Dokumentation, USA 2019)

Um den frühen Tod des charmanten Schauspielers und posthumen Oscar-Gewinners Heath Ledger ranken sich zahlreiche Mythen. Kollegen und Wegbegleiter blicken zurück auf das Leben des Australiers. Ob als rebellischer Highschool-Schönling, homosexueller Cowboy oder psychopathischer Batman-Bösewicht: Der ambitionierte Künstler schaffte es, Kritiker und Zuschauer zu begeistern und sich in Hollywood unvergessen zu machen. Hollywood hat viele Geschichten zu erzählen, aber es ist bekanntlich nicht alles Gold, was glänzt. Ein Blick hinter die Kulissen der Traumfabrik fördert auch zahlreiche Skandale ans Tageslicht.

 

Do, 11.3., 13:45 – 16 Uhr, Arte
Frantz (Spielfilm, F/D 2015)

Am Grab ihres vor einem Jahr im Ersten Weltkrieg gefallenen Verlobten Frantz trifft Anna auf den Franzosen Adrien, der dort Blumen niederlegt. Zwischen der trauernden jungen Frau und diesem Freund des Toten aus Studienzeiten in Paris entsteht eine emotionale Bindung, die in der Stadt für Aufsehen sorgt. Denn Adrien ist im Quedlinburg des Jahres 1919 kein gerngesehener Gast; die „Erbfeindschaft“ zwischen Deutschen und Franzosen hat zu große Lücken in die Familien vor Ort gerissen. Und war der Franzose der heimliche Geliebte des toten Deutschen? Großartiger Spielfilm des 1967 in Paris geborenen schwulen Regisseurs François Ozon.

 

Do, 11.3., 22:15 – 22:45 Uhr, ZDF neo
Late Night Alter (Talk, D 2020)

Von Diversität und Gender-Themen über Gentrifizierung bis zur Klimakrise: Ariane Alter greift in ihrer Late-Night-Show gesellschaftliche, popkulturelle und boulevardeske Themen auf. 

 

Do, 11.3., 23:15 – 23:45 Uhr, ZDF neo
Late Night Alter (Talk, D 2020)

Von Diversität und Gender-Themen über Gentrifizierung bis zur Klimakrise: Ariane Alter greift in ihrer Late-Night-Show gesellschaftliche, popkulturelle und boulevardeske Themen auf. 

 

Do, 11.3., 0 – 1:50 Uhr, rbb
Carol (Spielfilm, GB/USA 2015)

New York, in den 1950er-Jahren. Die elegante Hausfrau Carol möchte ihrem goldenen Käfig entfliehen: Sie ist fest entschlossen, sich von ihrem wohlhabenden Ehemann Harge zu trennen und mit ihm das Sorgerecht für die gemeinsame Tochter zu teilen. Was der wahre Grund für das Scheitern der äußerlich perfekten Ehe ist, darf niemand außer ihrer besten Freundin Abby wissen: Carol fühlt sich zu Frauen hingezogen. Als sie in einem Warenhaus die Verkäuferin Therese Belivet kennenlernt, ist es für beide Liebe auf den ersten Blick. Auch die junge Frau, deren Freund Richard Semco bereits Pläne für eine gemeinsame Zukunft schmiedet, lässt sich auf das Abenteuer ein. Harge gibt jedoch nicht auf und fängt einen Scheidungskrieg an: Er will Carol ihre Tochter entziehen und sie so zwingen, in die Rolle als Ehefrau und Mutter zurückzukehren. Während Carol ihr neues Leben zu genießen beginnt, scheut er vor keinem Mittel zurück, ihren „unmoralischen“ Lebensstil auszuschlachten. Carol steht vor der schweren Wahl, sich für ihr Kind oder ihre Geliebte entscheiden zu müssen. Die zweifache Oscar-Preisträgerin Cate Blanchett und Rooney Mara begeistern in dem eleganten Hollywood-Melodram „Carol“ als Liebespaar. Die Romanvorlage „Salz und sein Preis“ veröffentlichte Patricia Highsmith im Jahr 1952 unter Pseudonym, weil das damals brisante Thema einer gleichgeschlechtlichen Beziehung ihren Aufstieg als Krimiautorin hätte gefährden können.

 

Fr, 12.3., 20:15 – 21 Uhr, ARD alpha
alpha-retro: Walter Sedlmayr in Irland (1986) – Walter Sedlmayrs Fernsehillustrierte (Dokumentation, D 1986)

Reisebericht Walter Sedlmayrs aus Irland. In stimmungsvollen Bildern trotz des vielen Regens erschließen sich Landschaft und Bewohner für den Zuschauer. Landwirtschaft, Fischfang, Kuhmärkte, Pferderennen, Tourismus und die irische Küche sind Themen des Films. Dem zentralen Thema Irlands, der Religion, nähert er sich im Pilgerstrom einer Wallfahrt: an die 40.000 Gläubige aller Altersstufen erklimmen zu Ehren des Nationalheiligen St. Patrick einen kleinen Berg, und dies oft nur sehr, sehr mühsam. Und Walter Sedlmayr wäre ja nicht Walter Sedlmayr, würde er immer genau das machen, was andere auch machen. Er macht es anders, oft ganz anders.

 

Fr, 12.3., 1 – 1:55 Uhr, Arte
Karl Lagerfeld – Eine Legende (Dokumentation, D 2019)

Er war unglaublich talentiert: Modeschöpfer, Fotograf, Verleger, Innenarchitekt, Kostümbildner, Trendsetter, alles in einer Person – Karl Lagerfeld. Als er am 19. Februar 2019 im Alter von 85 Jahren stirbt, ist nicht nur die Modewelt traurig. Bis zuletzt hat er gearbeitet – an neuen Kollektionen, an einer Fotoausstellung und an Buchpublikationen. Karl Lagerfeld gönnte sich zeitlebens keine Schaffenspausen. Wer war Karl Lagerfeld? Wer prägte ihn? Lagerfeld wächst behütet in Norddeutschland auf und kommt als Sohn einer wohlhabenden Unternehmerfamilie mit Anfang 20 von Hamburg nach Paris – unterstützt von seinen Eltern. Ihnen hat er viel zu verdanken. In Paris gewinnt er einen Modepreis, hat erste berufliche Erfolge und führt gleichzeitig ein aufwendiges Jetset-Leben. Lagerfeld lernt mit dem Dandy Jacques de Bascher seine große Liebe kennen. Wie seine Eltern, prägt auch de Bascher Lagerfelds Leben. Im Geiste seiner Mutter, mit Unterstützung seines Partners, arbeitet Karl Lagerfeld fast pausenlos. Er baut sich – ähnlich wie sein Vater, der Dosenmilchfabrikant Otto Lagerfeld – ein Imperium auf, in dem er eine unverwechselbare Marke kreiert. In „Karl Lagerfeld – Eine Legende“ sprechen Bekannte aus Lagerfelds Kindheit über die gemeinsame Zeit in den 40er Jahren. Verleger Gerhard Steidl erzählt von der jahrzehntelangen Zusammenarbeit. Zu Wort kommen Freunde wie das Model Baptiste Giabiconi oder Sebastien Jondeau, einer seiner engsten Vertrauten und die Journalistin Raphaëlle Bacqué, die eine umfassende Biografie über Lagerfeld geschrieben hat.

 

Sa, 13.3., 13:30 – 14:20 Uhr, BR
Verrückt nach Meer (276): Wiedersehen in Phuket (Reportage/Serie, D 2018)

Froschsalat, rote Ameisen und Wasserbüffelblut: Ihr Thailand-Abenteuer startet für Scarlett und Matthias mit einem Frontalangriff auf die Geschmacksnerven – und endet mit einem ungewollten Kuss in der schillernden Welt der Travestiekünstler.

 

Sa, 13.3., 21:45 – 22:30 Uhr, ARD alpha
alpha-retro: Walter Sedlmayr in Irland (1986) – Walter Sedlmayrs Fernsehillustrierte (Dokumentation, D 1986)

Reisebericht Walter Sedlmayrs aus Irland. In stimmungsvollen Bildern trotz des vielen Regens erschließen sich Landschaft und Bewohner für den Zuschauer. Landwirtschaft, Fischfang, Kuhmärkte, Pferderennen, Tourismus und die irische Küche sind Themen des Films. Dem zentralen Thema Irlands, der Religion, nähert er sich im Pilgerstrom einer Wallfahrt: an die 40.000 Gläubige aller Altersstufen erklimmen zu Ehren des Nationalheiligen St. Patrick einen kleinen Berg, und dies oft nur sehr, sehr mühsam. Und Walter Sedlmayr wäre ja nicht Walter Sedlmayr, würde er immer genau das machen, was andere auch machen. Er macht es anders, oft ganz anders.

 

Sa, 13.3., 23:30 – 1 Uhr, BR
Verliebt in Amsterdam (Spielfilm, D 2016)

Der junge Anwalt Max ist von Kassel nach Amsterdam gezogen, um sich fernab seines Elternhauses endlich ein eigenes Leben aufzubauen. In der malerischen Grachtenstadt hat er eine kleine, aber schicke Wohnung bezogen. Bei einer Immobilienfirma möchte der ehrgeizige Berufsanfänger nun Karriere machen. Zeit für Romantik ist nicht eingeplant. Gerade jetzt läuft ihm Sophie über den Weg. Hals über Kopf verliebt sich der in allen Lebenslagen perfekt organisierte Deutsche in die chaotisch-sympathische Betreiberin einer Sandwichbar, die mit Papa Johan, Schwester Marijke und deren lesbischer Freundin auf einem Hausboot lebt.

 

So, 14.3., 5:40 – 5:50 Uhr, ZDF neo
Die glorreichen 5: Die ungewöhnlichsten Coming-outs der Geschichte (Dokumentation, D 2020)

Coming-outs waren noch nie leicht. Was passiert, wenn man es wagt? Von Mose über einen Machtkampf zweier Männer Ende des 11. Jahrhunderts bis zur Päpstin Johanna. Hier sind die fünf ungewöhnlichsten Coming-outs der Geschichte.

 

So, 14.3., 13:35 – 14 Uhr, BR
Polizeiinspektion 1: Die Nacht mit Lasseck (Serie, D 1977)

Franz Schöninger kümmert sich um den Vorbestraften Lasseck, der droht, einen Hausbesitzer umzubringen, der Schuld am Sturz seiner hochschwangeren Frau ist. Mit Walter Sedlmayr in der Rolle des Franz Schöninger.

 

So, 14.3., 14 – 14:25 Uhr, BR
Polizeiinspektion 1: Weiberleut (Serie, D 1977)

Die Bankräuberin Theres entflieht aus der Untersuchungshaft. Helmut Heinl und die Theres waren früher einmal ein gemischtes Doppel beim Tischtennis. Sehr bald erhält Heinl einen Anruf der „Banklady“. Mit Walter Sedlmayr in der Rolle des Franz Schöninger.

 

So, 14.3., 0:15 – 0:45 Uhr, ZDF neo
Late Night Alter (Talk, D 2020)

Von Diversität und Gender-Themen über Gentrifizierung bis zur Klimakrise: Ariane Alter greift in ihrer Late-Night-Show gesellschaftliche, popkulturelle und boulevardeske Themen auf. 

Das könnte dich auch interessieren
 
Schön, dass Du hier bist
Bitte melde Dich an, um diese Funktion nutzen zu können!

Passwort vergessen?

Noch kein Mitglied? Registrieren

Anmelden