Kultur
   10 Monate
Foto: Fikri Rasyid

QueerScreen 09.12.–15.12.10

Das beste der aktuellen Fernsehwoche - gefiltert durch die schwul-lesbische Brille.

Mo, 9.12., 10 – 12 Uhr, RTL II
Frauentausch (388) (Doku-Soap, D 2014)

In dieser Folge nehmen die 39-jährige fünffache Mutter Rebekka und der 21-jährige Travestiekünstler Jan, alias Lucie, gegenseitig die Plätze ein. In der Berliner Party-WG von Jan (21), alias Lucie, werden die Prioritäten anders gesetzt als bei Rebekka: Caroline (20), Kevin (21), Nico (23) und die gute Freundin Heike (50) sind sich mit Travestiekünstler Lucie einig, dass selber kochen und putzen Verschwendung kostbarer Lebenszeit ist. Was wird Rebekka in der bunten Party-WG im Herzen Berlins erleben? Und wie ergeht es Lucie in der Großfamilie auf dem Land?

 

Mo, 9.12., 18:35 – 19:20 Uhr, ZDF neo
Du & Ich – Unverbesserlich!? (11) (Reportage, D 2019)

Eine Woche, fünf Paare, und jeder darf bei jedem hinter die Fassade schauen. Fragen, die man sonst nicht stellt, ein Beziehungs-Check, der ans Eingemachte geht – und am Ende steht eine Note. Die Paare beobachten sich im Alltag und bewerten sich gegenseitig. Auch Frauen und Männer getrennt voneinander. Intime Beziehungsdetails, gewöhnliche und außergewöhnliche Konflikte, die schönen Seiten von Beziehungen – das alles kommt hier auf den Prüfstand. Junge und ältere Paare, homosexuelle oder multikulturelle Paare, Paare mit und ohne Kinder, Paare mit großem Altersunterschied oder Paare mit außergewöhnlichen Hobbys – sie alle wagen den Beziehungs-Check: „Du & Ich – Unverbesserlich!?“ findet spielerisch heraus, wie unterschiedlich beide Partner ticken. Wo liegen die gemeinsamen Stärken des Paares? Und wo gibt es noch Luft nach oben? Die Paare tauschen sich aus, verraten pikante Details über ihre eigenen Beziehungen und geben Tipps – denn welche Beziehung ist schon perfekt?!

 

Mo, 9.12., 22:05 – 23:05 Uhr, VOX UP
Rizzoli & Isles: Tödliche Dosis (Serie, USA 2010)

Jane Rizzoli und Dr. Maura Isles bekommen es mit einer Leiche zu tun, die auf dem Parkplatz vor einer Lesben-Bar gefunden wurde. Da die Frau mit einem Kantholz erschlagen und ihre Leiche geschändet wurde, vermuten die Ermittlerinnen ein Verbrechen aus Hass gegen Homosexuelle – zumal die Inhaberin der Bar bestätigt, dass die Gäste in der Vergangenheit vermehrt Drohungen ausgesetzt waren.

 

Mo, 9.12., 23:40 – 0:30 Uhr, RTL plus
Hinter Gittern – Der Frauenknast: Auf Männerjagd (Serie, D 1998)

Walter erklärt sich bereit, für Vivi, die sich so sehnsüchtig ein Kind wünscht, schwanger zu werden. Nun muss nur noch geklärt werden, auf welchen Weg Walter zu einer 'Samenspende' gelangt. Da man ihr die künstliche Befruchtung verweigert, will sie sich einen Mann aus dem Knast suchen, der sie schwängert. Nach einem fehlgeschlagenen Versuch, den – leider überzeugt homosexuellen – Zahnarzt für diese Zwecke einzuspannen, entdeckt Walter einen Elektriker, der zurzeit auf den Fluren der Station arbeitet. Wenig später kommt es zu einem Stromausfall, der allseits gewinnbringend genutzt wird.

 

Di, 10.12., 9:40 – 10:25 Uhr, SWR
In aller Freundschaft (706): Auf unbekanntem Terrain (Serie, D 2015)

Dr. Kaminski wird Augenzeuge einer Schlägerei unter Kindern, bei der der zehnjährige Rico verletzt wird. Im Gespräch mit der Mutter wird klar, dass das nicht die erste Schlägerei war und die Eltern der Situation offenbar hilflos gegenüberstehen. Während einer Diskussion mit seinem Vater stürzt Rico unglücklich und verletzt sich mit der bereits gebrochenen Rippe die Lunge. Er muss sofort operiert werden. Bei dem Eingriff entdeckt Kaminski auch die Ursache für Ricos Gemütszustand: Er ist intersexuell. Kaminski stellt die Eltern zur Rede. Dabei wird deutlich, dass diese es auch ihrem Sohn gegenüber verschwiegen haben. Kaminski versucht, den Jungen aufzufangen, doch Ricos Vertrauen in seine Eltern ist erschüttert.

 

Di, 10.12., 11:15 – 12 Uhr, ZDF
SOKO Wismar: Blinder Zeuge (Serie, D 2010)

Martin Schmitt, Pfleger eines Blindenheims, wird tot aufgefunden. Schnell steht fest, dass es sich keinesfalls um einen Selbstmord handelt. Auf einen ersten Verdächtigen weist Pfleger Pakusch hin: Martins Ex-Freund Jan Markowski ist am Vorabend im Heim gewesen und hat mit ihm gestritten. Doch auch mit einer weiteren Person hatte Martin Schmitt eine Auseinandersetzung: Jan Uwe Pettersen, Vater eines blinden Jungen, bezichtigte den homosexuellen Pfleger, seinen Sohn missbraucht zu haben. Erst spät erfahren die Ermittler davon, da der Leiter des Blindenheims, Dr. König, ausgerechnet diese Information verheimlicht.

 

Di, 10.12., 18:35 – 19:20 Uhr, ZDF neo
Du & Ich – Unverbesserlich!? (12) (Reportage, D 2019)

Eine Woche, fünf Paare, und jeder darf bei jedem hinter die Fassade schauen. Fragen, die man sonst nicht stellt, ein Beziehungs-Check, der ans Eingemachte geht – und am Ende steht eine Note. Die Paare beobachten sich im Alltag und bewerten sich gegenseitig. Auch Frauen und Männer getrennt voneinander. Intime Beziehungsdetails, gewöhnliche und außergewöhnliche Konflikte, die schönen Seiten von Beziehungen – das alles kommt hier auf den Prüfstand. Junge und ältere Paare, homosexuelle oder multikulturelle Paare, Paare mit und ohne Kinder, Paare mit großem Altersunterschied oder Paare mit außergewöhnlichen Hobbys – sie alle wagen den Beziehungs-Check: „Du & Ich – Unverbesserlich!?“ findet spielerisch heraus, wie unterschiedlich beide Partner ticken. Wo liegen die gemeinsamen Stärken des Paares? Und wo gibt es noch Luft nach oben? Die Paare tauschen sich aus, verraten pikante Details über ihre eigenen Beziehungen und geben Tipps – denn welche Beziehung ist schon perfekt?!

 

Di, 10.12., 18:50 – 19:45 Uhr, Das Erste
Familie Dr. Kleist (125): Fremdstoffe (Serie, D 2019)

Die Katze ist aus dem Sack: Piwi ist schwul. Während der weibliche Teil der Familie damit überhaupt kein Problem zu haben scheint und Christian seine anfänglichen Probleme überwunden hat, sieht die Sache bei Christians jüngerem Sohn Paul etwas anders aus. Pauls Schwester Clara will für ihren großen Bruder da sein, kommt nach Eisenach und versucht zu vermitteln. Dann steht Piwis Frau Anke vor der Tür. Zutiefst verletzt will sie einfach nicht wahrhaben, dass ihr Mann und Vater ihres Kindes tatsächlich homosexuell sein soll. Als sie versucht, ihn zu küssen, macht ihr Piwi unmissverständlich klar, dass er das nicht mehr möchte. Anke droht, ihm Ben wegzunehmen. Das alarmiert Christian …

 

Di, 10.12., 22 – 22:55 Uhr, RTL plus
Im Namen des Gesetzes: Hinter den Kulissen (Serie, D 1995)

Der angesehene Bankier Alfons Renier torkelt mit einer Stichwunde aus der Wohnung seines Bruders Hilmar und fällt die Treppen herunte. Aufgeschreckt von dem Lärm, stürzt die Hausmeisterin herbei und hört, wie Renier den Namen „Prizzi“ murmelt, bevor er stirbt. Im Tod enthüllt sich Reniers Doppelleben: Er war homosexuell und befriedigte seine Sexualität heimlich mit jungen Strichern. Ist „Prizzi“ sein Mörder?

 

Di, 10.12., 2:25 – 3:165 Uhr, VOX
Medical Detectives – Geheimnisse der Gerichtsmedizin: Motive (Dokumentation, USA 1996 - 2005)

Ein homosexuelles Paar wurde ermordet. Die Ermittlungen führen die Polizei zu weißen Rassisten, doch konkrete Hinweise auf den Täter gibt es nicht. Am Tatort gefundene Patronenhülsen, Farbspritzer und Glassplitter helfen den Ermittlern schließlich dabei, den Mörder dingfest zu machen. Darüber hinaus können sie ihm eine Serie brutaler Morde in Kalifornien nachweisen.

 

Mi, 11.12., 18:35 – 19:20 Uhr, ZDF neo
Du & Ich – Unverbesserlich!? (13) (Reportage, D 2019)

Eine Woche, fünf Paare, und jeder darf bei jedem hinter die Fassade schauen. Fragen, die man sonst nicht stellt, ein Beziehungs-Check, der ans Eingemachte geht – und am Ende steht eine Note. Die Paare beobachten sich im Alltag und bewerten sich gegenseitig. Auch Frauen und Männer getrennt voneinander. Intime Beziehungsdetails, gewöhnliche und außergewöhnliche Konflikte, die schönen Seiten von Beziehungen – das alles kommt hier auf den Prüfstand. Junge und ältere Paare, homosexuelle oder multikulturelle Paare, Paare mit und ohne Kinder, Paare mit großem Altersunterschied oder Paare mit außergewöhnlichen Hobbys – sie alle wagen den Beziehungs-Check: „Du & Ich – Unverbesserlich!?“ findet spielerisch heraus, wie unterschiedlich beide Partner ticken. Wo liegen die gemeinsamen Stärken des Paares? Und wo gibt es noch Luft nach oben? Die Paare tauschen sich aus, verraten pikante Details über ihre eigenen Beziehungen und geben Tipps – denn welche Beziehung ist schon perfekt?!

 

Mi, 11.12., 2 – 2:45 Uhr, ZDF info
Rätselhafte Morde – Profiler im Einsatz (Reportage, D 2016)

Sie werden bei besonders komplizierten Mordermittlungen hinzu gerufen: die Profiler. Ihr Auftrag: Unterstützung der Kriminalbeamten. In Hamburg hat die Abteilung Operative Fallanalyse, kurz OFA, eine Messerstecherei in der Schwulenszene analysiert, mit teils überraschenden Ergebnissen.

 

Do, 12.12., 7:20 – 8:10 Uhr, NITRO
Law & Order: Vorurteile (Serie, USA 1995)

Der sich zu seiner Homosexualität bekennende Stadtrat Richard Durban wird auf offener Straße erschossen. Der Verdacht der Polizisten fällt zunächst auf Joe Gibb, den Lebensgefährten des Toten, da sich herausstellt, dass es zwischen Durban und Gibb kürzlich zum Streit gekommen war. Durban hatte herausgefunden, dass Gibb in der gemeinsamen Wohnung einen Callboy-Ring aufgebaut hatte. Der beschuldigt jedoch Durbans politischen Gegner Kevin Crossley.

 

Do, 12.12., 18:35 – 19:20 Uhr, ZDF neo
Du & Ich – Unverbesserlich!? (14) (Reportage, D 2019)

Eine Woche, fünf Paare, und jeder darf bei jedem hinter die Fassade schauen. Fragen, die man sonst nicht stellt, ein Beziehungs-Check, der ans Eingemachte geht – und am Ende steht eine Note. Die Paare beobachten sich im Alltag und bewerten sich gegenseitig. Auch Frauen und Männer getrennt voneinander. Intime Beziehungsdetails, gewöhnliche und außergewöhnliche Konflikte, die schönen Seiten von Beziehungen – das alles kommt hier auf den Prüfstand. Junge und ältere Paare, homosexuelle oder multikulturelle Paare, Paare mit und ohne Kinder, Paare mit großem Altersunterschied oder Paare mit außergewöhnlichen Hobbys – sie alle wagen den Beziehungs-Check: „Du & Ich – Unverbesserlich!?“ findet spielerisch heraus, wie unterschiedlich beide Partner ticken. Wo liegen die gemeinsamen Stärken des Paares? Und wo gibt es noch Luft nach oben? Die Paare tauschen sich aus, verraten pikante Details über ihre eigenen Beziehungen und geben Tipps – denn welche Beziehung ist schon perfekt?!

 

Do, 12.12., 20:15 – 22:15 Uhr, Pro Sieben
Queen of Drags (5) (Show, D 2019)

In der neuen ProSieben-Show ziehen zehn Drag Queens aus Deutschland, Österreich und der Schweiz in eine Luxus-Villa in Los Angeles und inszenieren Woche für Woche eine Varieté-Show, in der sie sich mit all ihren Facetten präsentieren: mal ladylike, mal etwas frech, mal berührend. ProSieben begleitet die zehn Ladys auf ihrem Weg und gewährt den Zuschauern einen Blick hinter die Kulissen der Drag Welt: Wer sind die Persönlichkeiten hinter den pompösen Kostümen? Was zeichnet eine „Queen of Drags“ aus? Wie verwandeln sich die Männer in extrovertierte Glamour-Ladys, die dem Studiopublikum mit ihren vielseitigen Talenten den Atem rauben? Und wie leben sie gemeinsam in ihrer Villa? Heidi Klum, Conchita Wurst und Bill Kaulitz stellen den Drag Queens jede Woche eine neue Aufgabe und bewerten, wer von ihnen das Motto am besten umsetzt und das Zeug zur „Queen of Drags“ hat. Unterstützt werden sie dabei in jeder Folge von einem Star-Gast. Wer überzeugt mit dem spektakulärsten Outfit? Wer schafft es, in den Shows mit Persönlichkeit, Gesang, Tanz und außergewöhnlichem Entertainment das Publikum und die Jury zu faszinieren? Wer holt sich den Titel „Queen of Drags“?

 

Fr, 13.12., 17:30 – 17:55 Uhr, NITRO
M*A*S*H:Der werfe den ersten Stein (Sitcom, USA 1972)

Ein junger Soldat wird mit starken Blutergüssen ins Camp eingeliefert. Hawkeye erfährt, dass der Verletzte in den Verruf geraten ist, homosexuell zu sein und von seiner Einheit verprügelt wurde. Als Frank, der Moralapostel des Lazaretts, Wind von der Sache bekommt, will er sofort einen Brief an den General schreiben, um die unehrenhafte Entlassung des jungen Soldaten zu beantragen. Doch Trapper und Hawkeye gelingt es durch einen Trick, den Brief zurückzuhalten.

 

Fr, 13.12., 18:35 – 19:20 Uhr, ZDF neo
Du & Ich – Unverbesserlich!? (15) (Reportage, D 2019)

Eine Woche, fünf Paare, und jeder darf bei jedem hinter die Fassade schauen. Fragen, die man sonst nicht stellt, ein Beziehungs-Check, der ans Eingemachte geht – und am Ende steht eine Note. Die Paare beobachten sich im Alltag und bewerten sich gegenseitig. Auch Frauen und Männer getrennt voneinander. Intime Beziehungsdetails, gewöhnliche und außergewöhnliche Konflikte, die schönen Seiten von Beziehungen – das alles kommt hier auf den Prüfstand. Junge und ältere Paare, homosexuelle oder multikulturelle Paare, Paare mit und ohne Kinder, Paare mit großem Altersunterschied oder Paare mit außergewöhnlichen Hobbys – sie alle wagen den Beziehungs-Check: „Du & Ich – Unverbesserlich!?“ findet spielerisch heraus, wie unterschiedlich beide Partner ticken. Wo liegen die gemeinsamen Stärken des Paares? Und wo gibt es noch Luft nach oben? Die Paare tauschen sich aus, verraten pikante Details über ihre eigenen Beziehungen und geben Tipps – denn welche Beziehung ist schon perfekt?!

 

Fr, 13.12., 20:15 – 22:30 Uhr, sixx
Queen of Drags (5) (Show, D 2019)

In der neuen ProSieben-Show ziehen zehn Drag Queens aus Deutschland, Österreich und der Schweiz in eine Luxus-Villa in Los Angeles und inszenieren Woche für Woche eine Varieté-Show, in der sie sich mit all ihren Facetten präsentieren: mal ladylike, mal etwas frech, mal berührend. ProSieben begleitet die zehn Ladys auf ihrem Weg und gewährt den Zuschauern einen Blick hinter die Kulissen der Drag Welt: Wer sind die Persönlichkeiten hinter den pompösen Kostümen? Was zeichnet eine „Queen of Drags“ aus? Wie verwandeln sich die Männer in extrovertierte Glamour-Ladys, die dem Studiopublikum mit ihren vielseitigen Talenten den Atem rauben? Und wie leben sie gemeinsam in ihrer Villa? Heidi Klum, Conchita Wurst und Bill Kaulitz stellen den Drag Queens jede Woche eine neue Aufgabe und bewerten, wer von ihnen das Motto am besten umsetzt und das Zeug zur „Queen of Drags“ hat. Unterstützt werden sie dabei in jeder Folge von einem Star-Gast. Wer überzeugt mit dem spektakulärsten Outfit? Wer schafft es, in den Shows mit Persönlichkeit, Gesang, Tanz und außergewöhnlichem Entertainment das Publikum und die Jury zu faszinieren? Wer holt sich den Titel „Queen of Drags“?

 

Fr, 13.12., 0:25 – 1:25 Uhr, Arte
High Energy – Disco auf Hochtouren (Dokumentation, B 2018)

Zu Beginn der 1980er-Jahre schien die Discomusik tot. 1979 organisierte ein DJ zusammen mit Lobbys von Rock- und Country-Musik sogar eine „Disco Demolition Night“. Für Diskotheken-Betreiber und eingefleischte Clubber war die Party aber noch lange nicht zu Ende. 1981 entwickelte Patrick Cowley, ein Musiker aus San Francisco mit einer ausgesprochenen Leidenschaft für Synthesizer, aus der noch glimmernden Glut der Discomusik eine neue Richtung: den durch mechanische Beats und Technoklänge aufgepeppten Hi-NRG (für „High Energy“). Die vorrangige Zielgruppe waren Schwulenclubs und zu den ersten prominenten Vertretern gehörten extrovertierte Ausnahmekünstler wie die Dragqueens Divine und Sylvester. Die neue, unbändige Form der Discomusik ohne Geiger oder Bläser, also nur mit Synthesizern und Rhythmusboxen, verbreitete sich rasant über Kanada bis nach Europa. Dort wurde London zum Produktionszentrum, und dank zahlreicher internationaler Hits wie „High Energy“ von Evelyn Thomas, „Relax“ von Frankie Goes to Hollywood, „Venus“ von Bananarama sowie den ersten Hits von Kylie Minogue und Rick Astley war bald auch das breite Publikum erobert. Sogar Discoqueen Donna Summer sprang mit ihrem letzten weltweiten Hit „This Time I Know It’s For Real“ auf den Hi-NRG-Zug auf. Traurige Ironie der (Musik-) Geschichte: Diese neue elektronische Form der Discomusik entfaltete sich in der Schwulenszene genau in dem Jahrzehnt, als diese von einer schrecklichen Epidemie getroffen wurde, die bald jede Partystimmung trübte: Aids.

 

Sa, 14.12., 15:45 – 16:40 Uhr, VOX UP
McLeods Töchter: Das schwarze Schaf (Serie, AUS 2001)

Die Schafscherer haben Angst, als der vermeintliche Familienmörder Jason zurückkehrt und ihnen bei der Arbeit helfen will. Umso größer ist die Erleichterung, als sich herausstellt, dass Jason seine Familie nicht umgebracht, sondern verlassen hat, weil er schwul ist.

 

Sa, 14.12., 21:45 – 23:10 Uhr, ONE
Eine Familie wie jede andere (Spielfilm, USA 2010)

Der Familienvater und Drehbuchautor Ned steckt in jeder Hinsicht in der Krise. In seinem Job wird er gezwungen, sich immer reißerischere Storys für eine triviale Fernsehserie auszudenken, seine einst glückliche Ehe steckt in einer Sackgasse und das Coming-out seines pubertierenden Sohnes Jonah macht ihm ebenfalls zu schaffen. Damit nicht genug, zieht auch noch sein grantiger, lebensmüder Schwiegervater bei der Familie ein. So kommt eines zum anderen: Während der 15-jährige Jonah heimlich die Gay-Klubs von New York erkundet und dabei an einen geübten, älteren Verführer gerät, sucht der frustrierte Ned Ablenkung in den Armen einer jüngeren Kollegin. Auf Dauer kann das nicht gut gehen.

 

Sa, 14.12., 23:10 – 0 Uhr, WDR
Kroymann: Der Geburtstag (Comedy, D 2019)

Ein Geburtstag, einer mit einer Null am Ende und auch noch einer 7 am Anfang: Die Schauspielerin und Satirikerin Maren Kroymann wird stolz 70 Jahre alt und bereitet ihren Geburtstag vor. Aber da hat sie die Rechnung ohne Annette Frier gemacht. In „Kroymann: Der Geburtstag“ organisiert die Eventplanerin mit oder manchmal auch gegen Marens Willen die große Feier. Eingeladen wird natürlich die halbe Film- und Fernsehbranche. Der Weg zur Party entwickelt sich aber zum wahren Spießrutenlauf: Maren Kroymann und Annette Frier gehen keiner Wahrheit aus dem Weg bei ihren Diskussionen um Zahlen auf Geburtstagstorten, Liebessünden in den Siebzigern oder politisch korrekter Ernährung beim Catering. „Kroymann: Der Geburtstag“ präsentiert die besten Sketche des Formats und Maren Kroymann glänzt in verschiedensten Rollen: als Göttin, die die testosterongeschwängerte Welt vor dem Untergang bewahren will, oder als Ärztin, die auch mal die Diagnose „AfD positiv“ stellt, oder als Beraterin für männliche Kollegen, die dem korrekten Machtmissbrauch fröhnen wollen, wobei Machtmissbrauch natürlich nicht nur was für Männer sein muss – Sketche, die sich zu Publikumslieblingen entwickelt haben. Die Eheleute Macron sind natürlich mit von der Partie. Das Wiedersehen mit Stars wie Cordula Stratmann, Jasmin Gerat, Peter Lohmeyer, Max Bretschneider und Peter Heinrich Brix und vielen anderen garantiert bissige Gesellschaftskritik und entblößende Alltagsbeobachtungen.

 

Sa, 14.12., 23:55 – 1:25 Uhr, Das Erste
Westernhagen – Das Pfefferminz-Experiment (Dokumentation, D 2019)

Deutschland im Sommer 1978: In München nimmt der 30-jährige Musiker Marius Müller-Westernhagen ein Album auf, das zu einem Meilenstein der deutschen Rockgeschichte werden soll. Der Name des Albums: „Mit Pfefferminz bin ich dein Prinz“. 40 Jahre später hat sich Marius Müller-Westernhagen seinem Werk noch einmal gestellt und die zehn Songs, die er seit dieser Zeit zum großen Teil weder gehört, noch gespielt hatte, künstlerisch neu gedeutet. Nach 40 Jahren intensiv gelebtem Lebens will er alte Geschichte neu erzählen und sie in das Heute übertragen. Er nennt es ein Experiment. Der Film begleitet Marius Müller-Westernhagen bei den Recordings für die neue Fassung seines legendären alten Albums in einer Kirche in Woodstock. Er zeigt Songs wie „Dicke“, der damals als heftige Verunglimpfung angesehen und deshalb in verschiedenen Radio-Stationen nicht gespielt wurde. Gerade dieser Song ist heute noch ein absoluter Lieblingssong von Hape Kerkeling. Der Entertainer outet sich in diesem Film als großer Fan des Werks von Marius Müller-Westernhagen. „Giselher“ war hingegen der erste Rocksong in Deutschland, der sich mit dem Thema Homosexualität beschäftigt hat.

 

Sa, 14.12., 0 – 0:30 Uhr, WDR
Kroymann (Comedy, D 2018)

Vorweihnachtsstress in der sechsten Folge der Sketchcomedy-Reihe „Kroymann“: Zartbitter widmet sich die Schauspielerin und Satirikerin Maren Kroymann der Hektik im Vorfeld des Festes der Feste. Die Suche nach einem passenden Weihnachtsgeschenk eskaliert im Gender- und Perfektionswahn, bei den Macrons geht es im weihnachtlichen Élysée-Palast hoch her, und irgendwann muss eine 69-jährige Feministin ja mal die Frage nach dem Geschlecht Gottes diskutieren. Ungewöhnliche Perspektiven erlaubt sich „Kroymann“ natürlich auch wieder auf mehr oder weniger alltägliche Fragen: Lässt sich der Geist der 68er konservieren? Oder: Wie sieht die erwachsene Pippi Langstrumpf die Welt? Mit dabei sind erneut Annette Frier, die dieses Mal als Steuerprüferin bei Maren Kroymann auf der Matte steht, und Max Bretschneider als französisicher Präsident und Gatte von Maren „Brigitte“ Kroymann. Weitere Gäste in dieser Folge sind u. a. Peter Lohmeyer, Leon Ullrich und Christina Hecke

 

Sa, 14.12., 0:30 – 1 Uhr, WDR
Kroymann (Comedy, D 2019)

Wer weiß, welche ungeahnte Rolle die Frau – Sylke von Nazareth – bei den Wundern, die Jesus von Nazareth vollbracht hat, gespielt hat? Bei „Kroymann“ gibt es dazu eine klare und natürlich fundiert fachkundige Antwort. Maren Kroymann schlüpft außerdem in die Rolle einer Beraterin, die zeigt wie man im Netz so richtig hassen kann, und gibt Tipps für die ganze Familie. Als besonderes Highlight bekommt die EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen eine wichtige Rolle. Auch in dieser achten Folge sind großartige Kolleginnen und Kollegen zu sehen: Maria Furtwängler, Oliver Mommsen, Peter Lohmeyer, Nadja Zwanziger, Moritz Führmann, Yasmina Filali, Nina Weniger, Ulrich Schmissat u. v. a. Und gemeinsam mit Annette Frier brilliert Maren Kroymann wieder in unverwechselbarem Zusammenspiel und atemberaubenden Alltagsbeobachtungen.

 

Sa, 14.12., 1 – 1:30 Uhr, WDR
Kroymann (Comedy, D 2019)

Sketch-Comedy mit Maren Kroymann.

„Vom Gucken ist noch niemand gestorben“ – mit diesem Satz nimmt „Kroymann“ in dieser Folge die Gaffer an Unfallorten aufs Korn. Was wäre eigentlich, wenn man das Gaffen und Knipsen mit dem Smartphone einfach professionalisiert? Touren anbietet? Aus Gaffern werden dann „OTBs“, sprich „organisiert teilnehmende Beobachter“.

Als besonderes Highlight schlüpft Maren Kroymann noch einmal in ihre Paraderolle als französische Präsidentengattin Brigitte Macron. Zusammen mit Maximilian Bretschneider in der Rolle von Emmanuel Macron gibt es ein standesgemäßes Wiedersehen für das bei Kroymann-Fans beliebten Ehepaar Macron.

Einzigartig in dieser Folge ist die Besetzung der Gastrollen, die „Kroymann“ wieder eine einmalige Note geben: Anna Stieblich, Max Bretschneider, Anna von Haebler und Oliver Nägele sind diesmal mit von der Partie. 

Und Maren Kroymann bildet mit Annette Frier wieder ein grandioses Gespann. Ihr Thema ist dabei besonders delikat. „Die Menschen bereiten sich ja zum Beispiel auch ausführlich auf Geburten vor. Wieso also nicht auch auf den Tod?" Das gilt für Maren genauso wie eines ihrer obersten Gebote: keine Lust auf Wiedergeburt. Denn: „Haben Sie in letzter Zeit mal Zeitung gelesen?“

 

Sa, 14.12., 1:30 – 3:18 Uhr, Das Erste
Ich bin der Boss – Skandal beim FBI (Spielfilm, USA 1977)

Im Jahr 1924 wird der junge J. Edgar Hoover zum Direktor des neu strukturierten „Bureau of Investigation", das 1935 in FBI umbenannt wird – eine Position, die er bis zu seinem Tod im Jahr 1972 innehaben wird. Im Lauf der Jahre nutzt Hoover seine stetig wachsende Macht, um neue, effizientere Fahndungsmethoden zu etablieren, aber auch, um unliebsame Politiker und Prominente auszuspionieren. Die Ergebnisse seiner Abhöraktionen sammelt er in zahllosen privaten Akten: Ein Archiv der Indiskretionen. Sein eigenes Privatleben hält er indes streng geheim, und obwohl er als heimlicher Homosexueller gilt, denunziert er andere Prominente aufgrund ihrer sexuellen Neigungen.

 

Sa, 14.12., 1:40 – 3:25 Uhr, sixx
Queen of Drags (5) (Show, D 2019)

In der neuen ProSieben-Show ziehen zehn Drag Queens aus Deutschland, Österreich und der Schweiz in eine Luxus-Villa in Los Angeles und inszenieren Woche für Woche eine Varieté-Show, in der sie sich mit all ihren Facetten präsentieren: mal ladylike, mal etwas frech, mal berührend. ProSieben begleitet die zehn Ladys auf ihrem Weg und gewährt den Zuschauern einen Blick hinter die Kulissen der Drag Welt: Wer sind die Persönlichkeiten hinter den pompösen Kostümen? Was zeichnet eine „Queen of Drags“ aus? Wie verwandeln sich die Männer in extrovertierte Glamour-Ladys, die dem Studiopublikum mit ihren vielseitigen Talenten den Atem rauben? Und wie leben sie gemeinsam in ihrer Villa? Heidi Klum, Conchita Wurst und Bill Kaulitz stellen den Drag Queens jede Woche eine neue Aufgabe und bewerten, wer von ihnen das Motto am besten umsetzt und das Zeug zur „Queen of Drags“ hat. Unterstützt werden sie dabei in jeder Folge von einem Star-Gast. Wer überzeugt mit dem spektakulärsten Outfit? Wer schafft es, in den Shows mit Persönlichkeit, Gesang, Tanz und außergewöhnlichem Entertainment das Publikum und die Jury zu faszinieren? Wer holt sich den Titel „Queen of Drags“?

 

So, 15.12., 20:15 – 0 Uhr, Arte
Ludwig II. (Spielfilm, I/F/D 1972)

Bayern, 1864: Der junge und zarte Ludwig II. (Helmut Berger) wird zum König von Bayern gekrönt. Noch unerfahren, aber voller Begeisterung für die schönen Künste, versucht Ludwig seinen Platz zu finden. Enthusiastisch fördert er einen der wichtigsten Komponisten des 19. Jahrhunderts, Richard Wagner, und die Arbeiten an einigen der berühmtesten Bauwerke der deutschen Geschichte, darunter Schloss Neuschwanstein. Doch die Tiefschläge in seiner Amtszeit (1864-1886), hervorgerufen durch innen- und außenpolitische Verwicklungen, gehen nicht spurlos an dem „Märchenkönig“ vorüber. Verzweifelt sucht er Trost und Anerkennung und findet sie zunächst bei Cousine Elisabeth „Sissi“, Kaiserin von Österreich-Ungarn (Romy Schneider). Auch von Wagner und anderen Künstlern erhofft er sich ergebene Freundschaft, doch auch sie können Ludwig nicht aus seinem Unglück heraushelfen. Denn der einsame und sensible König, der die Kunst den politischen Pflichten vorzieht, unterliegt zunehmend seinem Seelenleiden. Vermehrt zieht er sich zurück, investiert Unsummen in Kunst und Vergnügen und leidet an dem Versteckspiel, zu dem ihn seine Homosexualität zwingt. Spielfilm von Luchino Visconti.

 

So, 15.12., 2:35 – 3:35 Uhr, Arte
Luchino Visconti, vom Film besessen (Dokumentation, F 2015)

Er gilt bis heute als einer der wichtigsten Regisseure des europäischen Kinos: Luchino Visconti (1906-1976), Meister des italienischen Films und Begründer des Neorealismus. Sein Schaffen bescherte ihm nicht zuletzt auch im Theater- und Opernbereich internationales Ansehen. Visconti stammte aus einer bedeutenden italienischen Adelsfamilie und porträtierte die Aristokratie wie kein Zweiter. In seinem Frühwerk zeigte er aber auch das Italien der „kleinen Leute“. Während des Zweiten Weltkriegs engagierte er sich im antifaschistischen Widerstand und war Sympathisant der Kommunistischen Partei. Die Dokumentation zeigt Ausschnitte aus seinen berühmtesten Filmen sowie unveröffentlichte Archivaufnahmen und lässt unter anderem Viscontis Neffen und Patensohn Luchino Gastel zu Wort kommen.

Das könnte dich auch interessieren
 
Schön, dass Du hier bist
Bitte melde Dich an, um diese Funktion nutzen zu können!

Passwort vergessen?

Noch kein Mitglied? Registrieren

Anmelden