Kultur
   2 Monate
Foto: Luis Valladolid

QueerScreen 10.02.–16.02.20

Das beste der aktuellen Fernsehwoche - gefiltert durch die schwul-lesbische Brille.

Mo, 10.2., 7:35 – 7:50 Uhr, WDR
Planet Schule: Entscheide Dich! – Cybermobbing: Ignorieren oder anzeigen? (Serie, D 2020)

Marcel ist unglücklich. Nachdem er sich im Internet als schwul geoutet hat, wurde die Schule für ihn zur Hölle. Und nicht nur auf dem Pausenhof wurde er angefeindet. Vor allem im Internet wurde er fast täglich attackiert. Zwei Schüler aus der Parallelklasse gründeten in einem sozialen Netzwerk eine sogenannte Hassgruppe: Marcel wurde hier mit dem Tode bedroht. Marcels Mutter hat ihren Sohn damals dazu gebracht, bei der Polizei Anzeige gegen die Mobber zu erstatten. Und tatsächlich wurden seine Peiniger auch verurteilt. Doch die Mobbing-Erfahrung beschäftigt Marcel bis heute. Und er hat Angst, noch einmal Opfer von Cybermobbing zu werden. Würde er die Täter dann erneut anzeigen? Oder ist es vielleicht besser, Mobbing im Netz einfach zu ignorieren? Marcel möchte hierauf eine Antwort finden.

 

Mo, 10.2., 22 – 23:30 Uhr, rbb
Tatort: Alter Ego (Spielfilm, D 2012)

Dem neuen „Tatort“-Team der Dortmunder Mordkommission bleibt keine Zeit, ihren neuen Chef im Polizeipräsidium richtig zu begrüßen: Peter Faber und seine eigenwilligen Ermittlungsmethoden erleben sie direkt im Einsatz am Tatort. Der Student Kai Schiplok wurde tot in seiner Wohnung aufgefunden, nackt und nur mit einem Tuch verhüllt. Erste Spuren deuten auf ein Eifersuchtsdrama hin. Das Mordopfer war bekannt für seinen lockeren Lebenswandel. Darunter hat sein Exfreund Lars Bremer offensichtlich gelitten.

 

Mo, 10.2., 1:10 – 1:55 Uhr, RTL II
Exklusiv – Die Reportage (930): Glatze, Glamour, Damenbart! – Deutsche im Haarfieber (Reportage, D 2008)

Jeder will sie, aber nur wenige haben sie: schöne Haare. Viele Frauen streben nach einer wallenden Mähne à la Heidi Klum oder Angelina Jolie. Und auch bei den Herren der Schöpfung steht Körperbehaarung als Schmuck und Männlichkeitssymbol hoch im Kurs. Die Reportage begleitet Menschen, die nur noch Haare im Kopf haben, wie z. B. Rocco. Der Travestiekünstler will weiblicher wirken und dazu braucht er ziemlich viele Haare. Er möchte sich eine neue Perücke zulegen und zwar aus echtem Haar! Mit seinem neuen Kopfschmuck verwandelt sich der Jüngling für einen Auftritt in einer Berliner Laubenkolonie in eine Lady. 

 

Di, 11.2., 10:55 – 11:55 Uhr, SWR
Planet Wissen: Maskerade – Urlaub vom eigenen Leben? (Magazin, D 2017)

Früher gab es einmal im Jahr Halloween, Karneval, Fasching oder Fastnacht, unterschiedlich benannt, je nachdem, wo sich die Menschen verkleiden und damit ihre Identität wechseln und ausgelassen feiern. Das Fest markiert das Ende des Winters und ist in der kulturellen Tradition verankert. Heute ist aus der „Maskerade“ ein Markt geworden. Es gibt Geschäfte, die ganzjährig Kostüme verkaufen, es gibt sogenannte „cosplays“, bei denen sich meist junge Menschen treffen und Figuren aus Filmen oder Comics nachstellen. Am Christopher Street Day gehen Schwule, Lesben und Transvestiten in Kostümen auf die Straße. Aber welche menschlichen Bedürfnisse stecken hinter diesen Formen der Maskerade? Für  Psychotherapeuten und Pädagogen steht fest, dass das Verkleiden Erwachsenen die Möglichkeit gibt, mit Identitäten zu spielen, Urlaub zu machen von angestammten Rollen ohne mit unliebsamen Konsequenzen rechnen zu müssen.

 

Di, 11.2., 11 – 12 Uhr, RTL plus
Vermisst: Monier sucht seine Mutter Manuela (Deutschland und Marokko) (Reality, D 2017)

Monier (28) sucht seine Mutter Manuela (56) in Deutschland und Marokko: Monier ist noch fast ein Baby, als seine Mutter Manuela plötzlich die Familie verlässt. Fortan wächst er mit den Brüdern bei seinem Vater auf. Seine Mutter kennt er daher nur aus wenigen Erzählungen und ein einziges Foto ist ihm geblieben. Seine Kindheit verläuft schwierig. Schon früh erkennt Monier, dass er schwul ist. Zu gerne hätte er sich da seiner Mutter anvertraut und so wird die Sehnsucht nach einer liebenden Mama immer größer. Mit 16 Jahren kommt Monier ins Heim, wo er zum ersten Mal zur Ruhe kommt und durchatmen kann. Heute lebt der junge Mann in einer glücklichen Beziehung, doch ein Gedanke lässt ihn einfach nicht los: Warum ist seine Mutter damals weggegangen? Denkt sie noch an ihn? Er will sie unbedingt finden! Seine einzige Spur: Manuela soll nach Marokko gegangen sein. Doch auch das ist nicht gesichert. Sandra Eckardt möchte Monier von Herzen gern helfen und so beginnt eine spannende Parallelsuche in Deutschland und Nordafrika, bei der ihr Kollege Rezki in Marokko seine Fühler ausstreckt. Ohne Erfolg. Wo ist Manuela bloß? Aber als endlich eine heiße Spur auftaucht, stürzt sie die Journalistin in Sorge um Manuela. Kann Sandra wirklich Moniers größten Wunsch, endlich seine Mutter in die Arme zu schließen, wahr werden lassen?

 

Di, 11.2., 11:15 – 12:15 Uhr, SWR
Planet Wissen: Maskerade – Urlaub vom eigenen Leben? (Magazin, D 2017)

Früher gab es einmal im Jahr Halloween, Karneval, Fasching oder Fastnacht, unterschiedlich benannt, je nachdem, wo sich die Menschen verkleiden und damit ihre Identität wechseln und ausgelassen feiern. Das Fest markiert das Ende des Winters und ist in der kulturellen Tradition verankert. Heute ist aus der „Maskerade“ ein Markt geworden. Es gibt Geschäfte, die ganzjährig Kostüme verkaufen, es gibt sogenannte „cosplays“, bei denen sich meist junge Menschen treffen und Figuren aus Filmen oder Comics nachstellen. Am Christopher Street Day gehen Schwule, Lesben und Transvestiten in Kostümen auf die Straße. Aber welche menschlichen Bedürfnisse stecken hinter diesen Formen der Maskerade? Für  Psychotherapeuten und Pädagogen steht fest, dass das Verkleiden Erwachsenen die Möglichkeit gibt, mit Identitäten zu spielen, Urlaub zu machen von angestammten Rollen ohne mit unliebsamen Konsequenzen rechnen zu müssen.

 

Di, 11.2., 13:30 – 14:30 Uhr, ARD alpha
Planet Wissen: Maskerade – Urlaub vom eigenen Leben? (Magazin, D 2017)

Früher gab es einmal im Jahr Halloween, Karneval, Fasching oder Fastnacht, unterschiedlich benannt, je nachdem, wo sich die Menschen verkleiden und damit ihre Identität wechseln und ausgelassen feiern. Das Fest markiert das Ende des Winters und ist in der kulturellen Tradition verankert. Heute ist aus der „Maskerade“ ein Markt geworden. Es gibt Geschäfte, die ganzjährig Kostüme verkaufen, es gibt sogenannte „cosplays“, bei denen sich meist junge Menschen treffen und Figuren aus Filmen oder Comics nachstellen. Am Christopher Street Day gehen Schwule, Lesben und Transvestiten in Kostümen auf die Straße. Aber welche menschlichen Bedürfnisse stecken hinter diesen Formen der Maskerade? Für  Psychotherapeuten und Pädagogen steht fest, dass das Verkleiden Erwachsenen die Möglichkeit gibt, mit Identitäten zu spielen, Urlaub zu machen von angestammten Rollen ohne mit unliebsamen Konsequenzen rechnen zu müssen.

 

Mi, 12.2., 20:55 – 21:45 Uhr, 3sat
Erektion um jeden Preis (Dokumentation, CH 2017)

1998 kam Viagra auf den Markt. Seitdem nehmen Millionen Männer weltweit das Potenzmittel. Aber ist Viagra die Lösung aller Sex-Probleme? Männer und Frauen sprechen über ihre Erfahrungen. Den einen hilft das Medikament, auch im Alter sexuell aktiv zu bleiben. Bei anderen hat es negative Auswirkungen. Für manche ist Viagra sogar zur Gefahr geworden. Fabrice erzählt, wie er Viagra in der Homosexuellen-Szene als Party-Drogen nutzte. Dass Viagra teils von Männern genommen wird, die es eigentlich gar nicht brauchen, liegt auch an der Strategie des Herstellers Pfizer, der nach immer neuen Kunden sucht. 

 

Mi, 12.2., 22 – 22:50 Uhr, NDR
Großstadtrevier (367): Foul (Serie, D 2014)

Ein junger Mann wird vor dem Trainingsgelände eines Drittliga-Vereins gefunden: Er wurde brutal zusammengeschlagen, ist schwer verletzt und fällt ins Koma. Das Opfer, Christian Sander, ist ein begabter Fußballer. Seine Mannschaft, die im Vereinsheim gefeiert hat, will nichts bemerkt haben. Paul Dänning trifft mit seiner Kollegin Nina Sieveking auf eine Mauer des Schweigens. Mads Thomsen und Harry Möller finden unterdessen heraus, dass Christian Sander homosexuell ist, dies aber vor seiner Mannschaft verheimlicht hat. Hat jemand davon erfahren und Christian Sander deshalb so brutal zusammengeschlagen?

 

Do, 13.2., 8:10 – 8:55 Uhr, NITRO
Law & Order: Die Macht der Worte (Serie, USA 1998)

Eine Gruppe junger Neonazis hat die 16-jährige Schülerin Christina Osborne derart schwer misshandelt, dass das Mädchen an den Folgen der Verletzungen stirbt. Christina hatte den Neonazis damit gedroht, deren rassistische Aktivitäten gegen Juden, Schwarze und Homosexuelle zu verraten. Die jugendlichen Täter sind schnell gefasst, aber Staatsanwalt McCoy will auch deren geistigen Führer selbst auf die Anklagebank bringen.

 

Do, 13.2., 17:20 – 17:50 Uhr, Arte
Rituale der Welt: Myanmar – Der Kult der Nat (Dokumentation, F 2019)

Überall auf der Welt haben die Menschen Rituale, die sie verbinden und die ihrem Leben einen Sinn geben. Sie behandeln zentrale Themen wie Geburt, Erwachsenwerden und Tod. Von Papua-Neuguinea über Äthiopien bis nach Indien – die Anthropologin Anne-Sylvie Malbrancke lädt in der 15-teiligen Dokumentationsreihe dazu ein, einige der eindrucksvollsten rituellen Zeremonien unserer menschlichen Kultur hautnah mitzuerleben. Jedes Jahr bitten viele Tausend Einwohner von Myanmar ein Medium, dass es sie durch einen rituellen Tanz mit den Nats verbindet. Sie glauben an diese übernatürlichen Wesen, und daran, dass sie ihnen eine gute Zukunft bescheren und ihre Wünsche erfüllen. So auch die Buddhistin Daw Kyar Ma, welche die Geister anruft, um ihren Mann zu heilen. Die Mittler zwischen den Nats und den Gläubigen sind meist Männer, Transvestiten oder Homosexuelle. Obwohl Homosexualität in Myanmar unter Strafe steht, darf während der Zeit des großen kollektiven Rituals jeder, der will, Frauenkleider tragen und sein Anderssein ausleben.

 

Do, 13.2., 21 – 21:55 Uhr, NITRO
Law & Order: Special Victims Unit: Transsexuell (Serie, USA 2008)

Mark Van Kuren wird schwerverletzt auf dem Parkplatz eines Strip-Clubs gefunden. Anhand von Speichelspuren im Genitalbereich wird festgestellt, dass der Täter eine Frau sein muss. Als Benson und Stabler in Van Kurens Familie ermitteln, stellen sie fest, dass Van Kuren sich von seiner Frau Ellen scheiden lassen und das Sorgerecht für den gemeinsamen Sohn Henry beantragen will. Henry, der sich Hailey nennt, ist transsexuell, und seine Erziehung ist ein ständiger Streitpunkt zwischen den Eltern. Henry will eine Geschlechtsumwandlung, die seine Mutter befürwortet und sein Vater ablehnt. In der Schule hat sich Henry seiner Lehrerin Jackie anvertraut, die versprochen hat, ihm zu helfen. Die Ermittler finden schließlich heraus, dass Jackie selbst transsexuell ist.

 

Do, 13.2., 21:10 – 22 Uhr, RTL plus
Vermisst: Monier sucht seine Mutter Manuela (Deutschland und Marokko) (Reality, D 2017)

Monier (28) sucht seine Mutter Manuela (56) in Deutschland und Marokko: Monier ist noch fast ein Baby, als seine Mutter Manuela plötzlich die Familie verlässt. Fortan wächst er mit den Brüdern bei seinem Vater auf. Seine Mutter kennt er daher nur aus wenigen Erzählungen und ein einziges Foto ist ihm geblieben. Seine Kindheit verläuft schwierig. Schon früh erkennt Monier, dass er schwul ist. Zu gerne hätte er sich da seiner Mutter anvertraut und so wird die Sehnsucht nach einer liebenden Mama immer größer. Mit 16 Jahren kommt Monier ins Heim, wo er zum ersten Mal zur Ruhe kommt und durchatmen kann. Heute lebt der junge Mann in einer glücklichen Beziehung, doch ein Gedanke lässt ihn einfach nicht los: Warum ist seine Mutter damals weggegangen? Denkt sie noch an ihn? Er will sie unbedingt finden! Seine einzige Spur: Manuela soll nach Marokko gegangen sein. Doch auch das ist nicht gesichert. Sandra Eckardt möchte Monier von Herzen gern helfen und so beginnt eine spannende Parallelsuche in Deutschland und Nordafrika, bei der ihr Kollege Rezki in Marokko seine Fühler ausstreckt. Ohne Erfolg. Wo ist Manuela bloß? Aber als endlich eine heiße Spur auftaucht, stürzt sie die Journalistin in Sorge um Manuela. Kann Sandra wirklich Moniers größten Wunsch, endlich seine Mutter in die Arme zu schließen, wahr werden lassen?

 

Do, 13.2., 21:45 – 22:35 Uhr, Arte
Ich liebe euch! (1/3) (Fernsehserie, F 2017)

Hector und Jérémie sind seit vier Jahren ein glückliches Paar und wollen gemeinsam mit ihrer lesbischen Mitbewohnerin Anna ein Kind. Zu dritt führen sie ein harmonisches Leben. Da trifft der Arzt Hector im Krankenhaus seine große Jugendliebe Louise wieder und 20 Jahre später erwacht die alte Liebe zu neuem Leben. Ebenso unfähig sich von Jérémie zu trennen wie von Louise fernzubleiben, beginnt Hector zwei Parallelbeziehungen zu führen. Aber was anfangs gut klingt wandelt sich schnell: Hector schläft wenig und lebt in ständiger Sorge, dass seine Lüge auffliegt. Sein Doppelleben wird immer schwieriger zu organisieren und Fehler beginnen sich einzuschleichen. Obwohl er sich mit langen Arbeitszeiten und Notfällen im Krankenhaus herausreden kann, kann er nicht verhindern, dass sich seine zwei Lieben irgendwann über den Weg laufen. Wie kann er die Lügen rechtfertigen, auch wenn sie aus Liebe geschehen? Und wie kann er die Forderungen beider Partner erfüllen? Doch um sein eigenes Glück zu fördern, müsste er einen der beiden Menschen verletzen, die er am meisten liebt. Und dann überbringt Louise ihm Neuigkeiten: Sie ist schwanger.

 

Do, 13.2., 22 – 22:25 Uhr, ONE
Little BRITAIN (Folge 3/Staffel 2) (Comedy, GB 2003 - 2007)

Der Bruder von Daffyd Thomas outet sich als schwul, was Daffyd gar nicht gefällt. Denn er ist doch „Der einzige Schwule im Dorf“. Deshalb rät er ihm, bisexuell zu werden. Anne geht im Park, um Enten zu füttern – auf ihre Art.

 

Do, 13.2., 22:25 – 22:55 Uhr, ONE
Little BRITAIN (Folge 4/Staffel 2) (Comedy, GB 2003 - 2007)

Vicky Pollard behauptet auf dem Polizeirevier, dass sie Zeugin eines Raubüberfalls war, weil sie die 10.000 Pfund Belohnung kassieren will. Und Sebastian macht eine furchtbare Szene als er erfährt, dass die Frau des Premierministers schwanger ist.

 

Do, 13.2., 22:35 – 23:25 Uhr, Arte
Ich liebe euch! (2/3) (Fernsehserie, F 2017)

Hector ist glücklich. Es ist zwar schwierig, seine geheimen Parallelbeziehungen zu führen, aber er ist mit den beiden Menschen zusammen, die er liebt. Doch Louise hat Zweifel: Sie ist sich nicht sicher, ob Hector ein geeigneter Vater für ihr Kind sein kann. Und Jérémie fühlt sich langsam alleingelassen und fragt Hector, ob er überhaupt noch mit ihm zusammen sein will. Hector muss nun also zweihundert Prozent geben – hundert Prozent bei Louise und hundert Prozent bei Jérémie. Und dann bekommt er von Anna und Jérémie ebenfalls die frohe Botschaft überbracht, dass auch sie schwanger ist. Nun führt Hector nicht nur eine Doppelbeziehung, er wird auch zweifacher Vater. Das macht die Sache nicht einfacher. Nach einer Untersuchung mit Louise muss er Slalom laufen, um Jérémie zu auszuweichen. Seine Kollegin Françoise gibt ihm zwei Wochen, dieses Doppelleben auszuhalten. Und tatsächlich brauchen die werdenden Mütter noch mehr Aufmerksamkeit als bisher. Hector schläft wenig und verpasst trotzdem die Ultraschalluntersuchungen beider Kinder. Alle fühlen sich von ihm im Stich gelassen und sind allmählich frustriert. Da lernen sich Louise und Jérémie kennen und verstehen sich auf Anhieb. Doch als Jérémie sich absichtlich verletzt, damit er Hector, der heimlich auch bei Louise eingezogen ist, mal wieder zu Gesicht bekommt, und ihm zudem gesteht, dass er mit Anna geschlafen hat, beschließt Hector, die Lügen ein für alle Mal aufzudecken. Er stellt Jérémie und Louise einander gegenüber …

 

Do, 13.2., 23:15 – 1:15 Uhr, hr
Rosa Wölkchen Gay is schee – die etwas andere Fastnachtssitzung (Show, D 2020)

Einmal im Jahr strahlt der Himmel in Rosa über ganz Mühlheim, wenn das Travestietheater „Gerdas kleine Weltbühne“ die Fastnacht ausruft. Und in diesem Jahr feiern die „Rosa Wölkchen“ Jubiläum. Schon zum zehnten Mal heißt es „Gay is schee“, und das hr-fernsehen war von Anfang an dabei. Die „Rosa Wölkchen“, mit ihrem Witz und wie sie jedes Jahr ihr rosa Publikum bezaubern, sind nicht mehr wegzudenken aus der hessischen Fastnacht. Mit einem Programm, das keine Wünsche offenlässt, werden die „Rosa Wölkchen“ auch in diesem Jahr wieder aus der Mühlheimer Willy-Brandt-Halle ihr Publikum begeistern. Es kommen folgende Stars auf die Bühne: Désirée Nick, die Geschwister Hoffmann, „die süße Helga“, Olga Orange und natürlich das Ensemble von „Gerdas kleiner Weltbühne“. Musikalisch werden die „Wölkchen“ dieses Mal von der „Golden Trumpet Show“ unterstützt. Jutta P. führt auch im zehnten Jahr durch die zweistündige Show. (Text: hr-fernsehen)

 

Do, 13.2., 23:25 – 0:15 Uhr, Arte
Ich liebe euch! (3/3) (Fernsehserie, F 2017)

Hector hat den Lügen ein Ende gesetzt und die Wahrheit gestanden: dass er Jérémie vor fünf Jahren kennenlernte und sie gemeinsam mit ihrer Mitbewohnerin Anna ein Kind bekommen werden. Und dass er seine Jugendliebe Louise nach 20 Jahren wiedergetroffen hat und auch sie nun ein Kind von ihm erwartet. Dass er keinen von ihnen verletzen und auch keinen von ihnen verlieren wollte, weil sie beide die Frau und der Mann seines Lebens sind. Die überraschenden Neuigkeiten lösen bei Louise die Wehen aus und auf dem Weg zum Krankenhaus bringen die vier gemeinsam das Baby auf die Welt. Und für einen Moment scheint alles gut. Doch weder Jérémie noch Louise wollen ihn wiedersehen – Hector hat sie zu sehr verletzt und beide Beziehungen gehen in die Brüche. Zwei einsame Monate vergehen. Es ist besonders schwierig für Louise, die nun erneut alleinerziehende Mutter ist. Und während Hector, der nicht mehr arbeitet, allein und trübselig bei seiner Kollegin Françoise für einige Zeit Zuflucht findet, wendet sich Louise ausgerechnet an Jérémie und Anna, die nun auch Eltern sind und ihr bereitwillig Hilfe anbieten. Doch noch ist Hector nicht bereit, die beiden großen Lieben seines Lebens und gleichzeitig seine zwei frischgebackenen Familien zu verlieren, und er bemüht sich, einen Weg zurück zu ihnen zu finden. Vielleicht haben auch die Familien ihn noch nicht ganz aufgegeben?

 

Fr, 14.2., 0:35 – 1:20 Uhr, ONE
Cucumber (5/8) (Serie, GB 2014)

Henry wird von seinen Lügen und Geheimnissen eingeholt, während Lance kühnste Träume sich zu erfüllen scheinen, als Daniel etwas Unvorhersehbares tut. Aber als Adam und Thomasz geheimes Online Empire außer Kontrolle gerät, ist Henry auf einmal auf Kollisionskurs mit allen, die er liebt.

 

Fr, 14.2., 1:15 – 2:45 Uhr, hr
Rosa Wölkchen Gay is schee – die etwas andere Fastnachtssitzung: Das Beste aus den vergangenen Jahren (Show, D 2011-2019)

Einmal im Jahr strahlt der Himmel in Rosa über ganz Mühlheim, wenn das Travestietheater „Gerdas kleine Weltbühne“ die Fastnacht ausruft. Und in diesem Jahr feiern die „Rosa Wölkchen“ Jubiläum. Schon zum zehnten Mal heißt es „Gay is schee“, und das hr-fernsehen war von Anfang an dabei. Die „Rosa Wölkchen“, mit ihrem Witz und wie sie jedes Jahr ihr rosa Publikum bezaubern, sind nicht mehr wegzudenken aus der hessischen Fastnacht. Mit einem Programm, das keine Wünsche offenlässt, werden die „Rosa Wölkchen“ auch in diesem Jahr wieder aus der Mühlheimer Willy-Brandt-Halle ihr Publikum begeistern. Es kommen folgende Stars auf die Bühne: Désirée Nick, die Geschwister Hoffmann, „die süße Helga“, Olga Orange und natürlich das Ensemble von „Gerdas kleiner Weltbühne“. Musikalisch werden die „Wölkchen“ dieses Mal von der „Golden Trumpet Show“ unterstützt. Jutta P. führt auch im zehnten Jahr durch die zweistündige Show. (Text: hr-fernsehen)

 

Fr, 14.2., 1:20 – 2:10 Uhr, ONE
Cucumber (6/8) (Serie, GB 2014)

Lance versucht, die Wahrheit über Daniel herauszufinden, während Henry einen letzten, verzweifelten Versuch unternimmt, seinen alten Partner zurückzugewinnen. Aber mit ihrer verblassenden Vergangenheit, den Verlockungen der Canal Street und der Tatsache, dass Lance sich zu einem neuen Mann hingezogen fühlt, scheint es zu spät für die beiden, noch einmal umzudrehen.

 

Fr, 14.2., 2:10 – 2:55 Uhr, ONE
Cucumber (7/8) (Serie, GB 2014)

Nach einer vergeblichen Verfolgungsjagd werden Henry, Freddie und Dean zusammen eingeschlossen, und lange verschwiegene Geheimnisse werden ausgesprochen. Henry fühlt sich in die Ecke gedrängt, als Marie in die Stadt kommt und das Kommando übernimmt. In der Wohngemeinschaft spitzen sich die Dinge dramatisch zu. Aber Henry ist gefährlich, wenn er sich bedrängt fühlt.

 

Fr, 14.2., 2:55 – 3:45 Uhr, ONE
Cucumber (8/8) (Serie, GB 2014)

Henry hat alle geblendet, und das Leben scheint perfekt. Nur Freddie erkennt die Wahrheit. Als die Vergangenheit alle einholt, wendet Henry sich an seine Familie, seine Freunde und seine Liebhaber, um zu überleben. Aber der größten aller Hürden muss er sich noch stellen.

 

Sa, 15.2., 0 – 2 Uhr, hr
Rosa Wölkchen Gay is schee – die etwas andere Fastnachtssitzung (Show, D 2020)

Einmal im Jahr strahlt der Himmel in Rosa über ganz Mühlheim, wenn das Travestietheater „Gerdas kleine Weltbühne“ die Fastnacht ausruft. Und in diesem Jahr feiern die „Rosa Wölkchen“ Jubiläum. Schon zum zehnten Mal heißt es „Gay is schee“, und das hr-fernsehen war von Anfang an dabei. Die „Rosa Wölkchen“, mit ihrem Witz und wie sie jedes Jahr ihr rosa Publikum bezaubern, sind nicht mehr wegzudenken aus der hessischen Fastnacht. Mit einem Programm, das keine Wünsche offenlässt, werden die „Rosa Wölkchen“ auch in diesem Jahr wieder aus der Mühlheimer Willy-Brandt-Halle ihr Publikum begeistern. Es kommen folgende Stars auf die Bühne: Désirée Nick, die Geschwister Hoffmann, „die süße Helga“, Olga Orange und natürlich das Ensemble von „Gerdas kleiner Weltbühne“. Musikalisch werden die „Wölkchen“ dieses Mal von der „Golden Trumpet Show“ unterstützt. Jutta P. führt auch im zehnten Jahr durch die zweistündige Show. (Text: hr-fernsehen)

 

So, 16.2., 8:30 – 9:15 Uhr, ZDF neo
Terra X: Faszination Erde – mit Dirk Steffens: Kongo – Ein Fluss, zwei Welten (Dokumentation, D 2018)

Hektisches Treiben und Kreischen mitten im dichten Urwald nördlich des Kongoflusses: Hier gehen unsere nahen Verwandten – die Schimpansen – gerade auf die Jagd. Doch um Nahrung geht es nicht: Die Tiere wollen Eindringlinge vertreiben. Im Norden des Kongobeckens herrscht Krieg unter den Primaten – die Schimpansen sind aggressiv, sie töten – und sie sind Kannibalen. Doch es gibt eine andere Art, die uns ebenso nah verwandt ist und die den Schimpansen zum Verwechseln ähnlich sieht: die Bonobos. Sie leben in den Wäldern südlich des Kongoflusses. Und sie sind ganz anders als die Schimpansen. Die Anführer sind Weibchen. Wenn es in der Gruppe Konflikte gibt, lösen sie die Bonobos auf eine ganz eigene Art – mit Sex. Bonobos haben sieben Mal häufiger Sex als Schimpansen. Und bei den Bonobos kann jeder mit jedem Sex haben: Es gibt heterosexuelle und homosexuelle Kontakte, Sex zwischen Individuen unterschiedlichen Alters und sogar manuelle Stimulation zur Befriedung von Streitigkeiten. So bauen die Bonobos Spannungen ab. Sie gelten als die „Hippies“ unter den Primaten. Doch warum verhalten sich Schimpansen aggressiv und Bonobos friedlich? Dirk Steffens begibt sich mit Forschern auf einen tagelangen Fußmarsch in den abgelegenen Dschungel des Kongobeckens, um den Verhaltensunterschieden auf die Spur zu kommen.

 

So, 16.2., 10 – 10:45 Uhr, SWR
Deutschland, deine Künstler: Karl Lagerfeld (Porträt, D 2014)

Er gehört zu den bekanntesten Menschen auf diesem Planeten. Man nennt ihn auch „Karl der Große“. Kein lebender Modeschöpfer, geschweige denn ein deutscher, wird weltweit so gefeiert wie Karl Lagerfeld. Für seine Mode genauso wie für seine Person. Nahezu jeder weiß, was er macht, doch man weiß nur wenig über den Menschen Karl Lagerfeld. Was ihn antreibt, wie er hinter der Fassade arbeitet und was er hinter der Maske aus Zopf und Brille denkt und fühlt, bleibt weitestgehend verborgen. Der Film führt durch das Turbo-Leben dieses vielseitig Kreativen. Er spricht über Menschen, die ihn in späteren Jahren geprägt haben und die er geliebt hat – wie seinen Freund Jacques de Bascher, den er bis zu dessen AIDS-Tod begleitete.

 

Das könnte dich auch interessieren
 
Schön, dass Du hier bist
Bitte melde Dich an, um diese Funktion nutzen zu können!

Passwort vergessen?

Noch kein Mitglied? Registrieren

Anmelden