QueerScreen 12.08.–18.08.19

Das beste der aktuellen Fernsehwoche - gefiltert durch die schwul-lesbische Brille. 

Mo, 12.8., 21 – 21:45 Uhr, ZDF info
Täter im Netz: Der Fall Brizzi (Dokumentation, USA 2019)

Am 1. April 2016 verabredet sich der Polizeibeamte Gordon Semple über eine Dating-App für Schwule mit dem Webentwickler Stefano Brizzi zu einem unverbindlichen Sex-Date. Semple fährt nach der Arbeit zu Brizzis Wohnung im Süden von London. Während einer Sexparty erwürgt der offenbar mit Drogen vollgepumpte Brizzi den Polizisten Semple und versucht anschließend, die Leiche zu entsorgen. Gordon Semple, der in einer festen Beziehung lebte und seine Sex-Affären vor seinem Partner geheim hielt, wird als vermisst gemeldet. Nach sechs Tagen alarmieren Nachbarn wegen des seltsamen Geruchs, der aus Brizzis Apartment strömt, die Polizei. Was die Beamten dort vorfinden, übertrifft ihre schlimmsten Erwartungen. Die zehnteilige Serie „Täter im Netz“ untersucht einige der verstörendsten Morde der jüngeren Vergangenheit, bei denen das Internet und die sozialen Medien dazu missbraucht wurden, unschuldige Opfer zu finden, zu täuschen, zu quälen und schließlich zu töten.

 

Mo, 12.8., 22:35 – 22:55 Uhr, ONE
Threesome: Flotter Dreier (Serie, GB 2011 – 2012)

'Threesome' ist eine Sitcom über drei unzertrennliche Freunde: Alice wohnt mit ihrem Freund Mitch und ihrem besten schwulen Freund Richie in einer WG. Zusammen bilden sie drei Ecken eines Dreiecks und haben jede Menge Spaß.

Alice, ihr Freund Mitch und ihr schwuler bester Freund Richie feiern Alices 30. Geburtstag. Da Alice sich und ihnen unbedingt beweisen will, dass sie deshalb noch lange nicht langweilig ist, läuft die Party schon bald ziemlich aus dem Ruder, und nach einer Menge Alkohol und Drogen landen die drei schließlich miteinander im Bett. Doch damit nicht genug, wird Alice auch noch schwanger. Sie und Mitch beschließen, dass sie das Kind abtreiben lässt, weil sie sich noch nicht reif genug fühlen, um Eltern zu sein. Doch dann überredet Richie Mitch, dass sie das Kind zu dritt großziehen könnten. Die beiden rasen in die Klinik, um Alice aufzuhalten. Und sie ahnen nicht, dass ihnen noch eine große Überraschung bevorsteht.

 

Mo, 12.8., 22:55 – 23:15 Uhr, ONE
Threesome: Keine Drogen (Serie, GB 2011 – 2012)

Nach ihrer Entscheidung, das Kind zu behalten, müssen die drei nun herausfinden, wie sie ihre ungewöhnliche Dreiecksbeziehung der Welt erklären sollen. Und vor allem Alices dominanter Mutter Lorraine, die Mitch nicht leiden kann, aber Richie vergöttert. Inzwischen stoßen Mitch und Richie, die aus Solidarität mit Alice Alkohol und Drogen abgeschworen haben, auf ein geheimes Drogen  und Alkoholversteck. Werden Sie stark genug sein, der Versuchung zu widerstehen und die Kinderzimmermöbel aufzubauen? Oder ist es vielleicht sogar ein Naturgesetz, dass sich so ein Kinderzimmer viel leichter aufbauen lässt, wenn man Drogen genommen hat?

 

Mo, 12.8., 23:15 – 23:40 Uhr, ONE
Threesome: Rabeneltern (Serie, GB 2011 – 2012)

Threesome ist eine Sitcom über drei unzertrennliche Freunde: Alice wohnt mit ihrem Freund Mitch und ihrem besten schwulen Freund Richie in einer WG. Zusammen bilden sie drei Ecken eines Dreiecks und haben jede Menge Spaß. Ein ganz besonderer Abend, es ist Alices 30. Geburtstag, endet in einem ungeplanten Dreier, der wiederum zu einer noch weniger geplanten Schwangerschaft führt. Die Drei beschließen einstimmig, sich vom wilden Partyleben zu verabschieden und das Kind zu bekommen. Sie wollen es gemeinsam großziehen.

Alice, Mitch und Richie haben ihren ersten Termin beim Geburtsvorbereitungskurs. Zu ihrer aller Überraschung sind Alice und Richie hoffnungslose Fälle, während Mitch sich als Mustervater entpuppt. Alice und Richie geraten in Panik, ob sie als zukünftige Eltern geeignet sind, deshalb besorgt Mitch ihnen ein Roboter Baby zum Üben. Alles, was sie tun müssen, ist, es zu füttern, es in den Armen zu wiegen, die Windeln zu wechseln und es nicht kaputt zu machen.

Richie lernt einen tollen Mann kennen: Dave, einen Bauarbeiter. Richie mag ihn. Allerdings nur bis zu einem gewissen Punkt. Er fühlt sich noch nicht erwachsen genug, um eine Beziehung zu führen. Kann Mitch ihn überzeugen, dass es nun an der Zeit ist, der Liebe eine Chance zu geben?

 

Di, 13.8., 8:10 – 8:55 Uhr, NITRO
Law & Order: Männlichkeitsirreale (Serie, USA 2008)

Die Detctives Green und Lupo untersuchen die Explosion einer Paketbombe, bei der die schwangere Sicherheitsbeamtin Lori schwer verletzt wurde. Die Ermittler finden heraus, dass die Bombe eigentlich für den Wissenschaftler Dr. Hoffmann gedacht war. Dieser behauptet, ein Markergen für Homosexualität gefunden zu haben und er hat ein Patent beantragt für ein Verfahren zur Feststellung des Gens bei Föten. Lori hat an einer Studie teilgenommen und Hoffman behauptet, bei ihrem Kind das Schwulen-Gen gefunden zu haben. Loris schwuler Schwager Dean wollte Hoffman aus der Welt schaffen, weil er wie andere Schwule befürchtet, der Hoffmansche Gentest könnte zu einem Schwulen-Holocaust führen. Doch plötzlich gibt Loris Vater Dean ein Alibi, obwohl allseits bekannt ist, dass er Dean ob seiner Homosexualität nicht ausstehen kann.

 

Di, 13.8., 1:05 – 2:35 Uhr, NDR
Freier Fall: Johanna K. (Dokumentation, D 1992)

Ungewöhnliche Biographie einer Transexuellen – eine Dokumentation über das Leben der 54-jährigen Johanna Kamerans. Der renommierte deutsche Dokumentarfilmer Klaus Wildenhahn (1930 - 2018) begleitete Johanna Kamermans über mehrere Monate.

 

Mi, 14.8., 10:15 – 11:15 Uhr, 3sat
Zimmer frei – Prominente suchen ein Zuhause mit Christine Westermann und Götz Alsmann Gast: Jorge Gonzales (Show/Talk, D 2016)

„Wie du gehst, so gehst du auch durchs Leben“: So das Motto des Choreografen und Models Jorge González, der als „Catwalk-Trainer“ durch die Show „Germany's Next Topmodel“ bekannt wurde. Seit 2013 bewertet er als Juror in der Tanzshow „Let's Dance“ die Parkettschritte prominenter Paare. Bei „Zimmer frei!“ schildert der gebürtige Kubaner seinen außergewöhnlichen Lebensweg, der ihn schließlich nach Deutschland führte. Als schillernder wie charmanter Paradiesvogel sind High Heels sein Markenzeichen. Schon als Kind interessiert sich Jorge González mehr für Mode und Tanz, sitzt lieber bei den Frauen, als auf dem Fußballplatz zu bolzen. Früh entdeckt er auch seine Vorliebe fürs eigene Geschlecht, angesichts des herrschenden Machismo im sozialistischen Kuba keine guten Voraussetzungen für ein Leben auf der Karibikinsel. „Lieber einen kriminellen als einen homosexuellen Sohn“, habe es dort geheißen, sagt Jorge González. Unterstützung erfährt er durch seine Großmutter. „Du bist gut, wie du bist“, habe sie ihm immer wieder gesagt. „Doch als ich 17 war, da wollte ich weg aus Kuba“, erinnert er sich bei „Zimmer frei!“: „Du hast zwei Möglichkeiten: Entweder du schwimmst nach Miami oder du bist ein guter Student. Dann kriegst du einen Platz im Ausland, um zu studieren.“ Er büffelt und ergattert einen Studienplatz in Bratislava im Fach Nuklearökologie. Als Fidel Castro 1990 alle Studenten zurückbeordert, taucht Jorge González, der nebenbei schon als Model jobbte, erst einmal unter und landet 1994 schließlich in Hamburg. Hier arbeitet er als Stylist und Choreograf, berät Prominente in Styling-Fragen. 2009 startet er seine TV-Karriere. Bei den „Zimmer frei!“-Aktionen spielen natürlich Kostüme und High Heels eine wichtige Rolle. Singen wird Jorge González auch, und TV-Koch Tim Mälzer sowie „Tagesschau“-Sprecherin Judith Rakers schildern ihre Beziehungen zu ihm. Den Clou liefert Jorge González' 94-jähriger Vater Gudelio. Er behauptet: „Ich hatte schon immer einen guten Geschmack, war gut angezogen auf Partys. Jorge hat das von mir gelernt.“

 

Mi, 14.8., 2:50 – 3:35 Uhr, VOX
Medical Detectives – Geheimnisse der Gerichtsmedizin: Motive (Dokumentation, USA 1996 - 2005)

Ein homosexuelles Paar wurde ermordet. Die Ermittlungen führen die Polizei zu weißen Rassisten, doch konkrete Hinweise auf den Täter gibt es nicht. Am Tatort gefundene Patronenhülsen, Farbspritzer und Glassplitter helfen den Ermittlern schließlich dabei, den Mörder dingfest zu machen. Darüber hinaus können sie ihm eine Serie brutaler Morde in Kalifornien nachweisen.

 

Do, 15.8., 7:30 – 8:10 Uhr, NITRO
Law & Order: Auch ein hohes Tier bleibt ein Tier (Serie, USA 2008)

Der Mord an drei Männern führt die Ermittler auf die Spur eines Politikers, der nun seine sexuellen Neigungen offenlegen muss, um sich von dem Mordverdacht freizusprechen. Durch sein Coming-out hilft er jedoch den Polizisten, den wahren Mörder zu überführen.

 

Do, 15.8., 9:40 – 10:25 Uhr, NITRO
Lie to me: Glut und Asche (Serie, USA 2009)

Ria greift der Polizei bei den Ermittlungen in einem Mordfall unter die Arme. Der Rapper Caden steht im Verdacht, seinen Kollegen Dante Edwards erschossen zu haben. Doch Ria bemerkt schnell, dass Caden echte Trauer zeigt und somit unmöglich der Mörder sein kann. Erst als Eli eine interessante Entdeckung auf einer alten Videoaufzeichnung einer Rapperparty macht, weiß Ria, wo sie nach dem Mörder suchen muss, denn Dante Edwards war offenbar homosexuell – in der harten Rapperszene ein absolutes No-Go.

 

Do, 15.8., 0 – 1:35 Uhr, rbb
Der Fremde am See (Spielfilm, F 2013)

Auf der Suche nach erotischen Abenteuern verbringt Franck die Sommertage an einem abgelegenen See, einem Treffpunkt für homosexuelle Männer. Dort lernt er den in sich gekehrten Henri kennen, der weder am promiskuitiven Treiben der Männer, noch am Baden Interesse zu haben scheint. Er hat Ferien und kommt jeden Tag zum See; schon bald schließen die Männer Freundschaft. Franck schläft mit verschiedenen Männern, doch sein wirkliches Interesse gilt Michel, der jeden Tag mit seinem Freund Pascal an den See kommt, einem eifersüchtiger Liebhaber, der Francks Annäherungsversuche misstrauisch beäugt, während Michel sein Interesse sichtlich genießt. Eines Abends beobachtet Franck unerkannt Michel und Pascal im See. Aus harmlosen Wasserspielen wird plötzlich Ernst, und Michel ertränkt seinen Liebhaber. Franck schweigt über das Gesehene. Zunächst zögerlich lässt er sich auf eine Affäre mit Michel ein. Bald verbringen sie jeden Tag zusammen. Francks Einladungen zu sich nach Hause lehnt Michel aber stets ab. Als die Leiche gefunden wird, nimmt Inspektor Damroder von der Kriminalpolizei die Ermittlungen auf. Er scheint zu ahnen, dass Franck mehr weiß, als er zugibt. Auch Henri wird misstrauisch und will Michel zur Rede stellen. Ehe Franck versteht, was passiert, überschlagen sich die Ereignisse.

 

Do, 15.8., 0:40 – 2:30 Uhr, WDR
Taking Woodstock – Der Beginn einer Legende (Spielfilm, USA 2009)

Innenausstatter Elliot Teichberg will das heruntergekommene Motel seiner Eltern wieder in Schwung bringen. Aus der Zeitung erfährt er, dass den Veranstaltern eines Open-Air-Konzerts die Genehmigung entzogen wurde. Spontan bietet er den Organisatoren die Rinderweide eines Bekannten als alternativen Austragungsort an: Vielleicht steigen ja einige der Konzertbesucher im leer stehenden Motel seiner Eltern ab? Der junge Elliot ahnt nicht, was er los tritt. Das Woodstock-Festival, auf dem 1969 mehrere Hunderttausend Menschen drei Tage friedlich feierten, gilt als Meilenstein der Popgeschichte. Mit spitzfindigem Humor schildert Regievirtuose Ang Lee das Megaereignis aus der Sicht eines jungen Mitveranstalters, der als Chaosbändiger inmitten des Ansturms von Hippies sein Coming-out erlebt.

 

Fr, 16.8., 8:15 – 9 Uhr, ZDF info
auslandsjournal – die doku: Das neue Brasilien – Rechtsruck unter Bolsonaro (Dokumentation, D 2019)

Mit Amtsantritt des ehemaligen Fallschirmjäger-Hauptmanns Jair Bolsonaro am 1. Januar 2019 hat sich Brasilien verändert. Sein politischer Stil wird zwischen rechtspopulistisch bis faschistisch eingeordnet. Der Wahlsieg Bolsonaros ist das Ergebnis eines langen Machtkampfs in Brasilien. Die streng konservativen Kräfte haben sich mit seiner Wahl durchgesetzt. Besonders drei Gruppen haben ihn unterstützt: Großgrundbesitzer, evangelikale Christen und das Militär – Beef, Bible and Bullets. Sie alle halten traditionelle Werte wie Familienstrukturen hoch, und sie lehnen Abtreibung und gleichgeschlechtliche Ehe ab. Auf der anderen Seite befürworten sie das Recht, Feuerwaffen zu tragen, und betreiben das Abholzen des Regenwaldes im Interesse der Agrarindustrie. Ein radikaler Wandel spielt sich ab mit gravierenden Folgen für die brasilianische Gesellschaft.

 

Fr, 16.8., 11:30 – 12:20 Uhr, 3sat
Die Abschaffung der Geschlechter: Typisch Mann, typisch Frau, typisch Was? (Dokumentation, A 2018)

Die klassische Rollenverteilung zwischen Mann und Frau löst sich immer mehr auf. Die Dokumentation hinterfragt die – scheinbaren – Kategorien von Männlichkeit und Weiblichkeit. Die „alte“ Welt, in der Männer noch Männer waren und Frauen nur Frauen, die Farbe Rosa für Mädchen galt und Hellblau für Jungen, scheint vorbei. Welche Rolle spielt das Geschlecht in unserer Gesellschaft? Und was bedeutet es, zwischen den Geschlechtern zu stehen? Sexismus-Debatte, Ehe für alle, drittes Geschlecht: Wir befinden uns in einem Umbruch, einer Erschütterung Jahrhunderte alter Traditionen. Im deutschen Personenstandsrecht, so entschied das deutsche Bundesverfassungsgericht, muss es künftig neben „weiblich“ und „männlich“ eine „dritte Option“ im Behördenregister geben. Zum ersten Mal in der Geschichte des deutschen Männermagazins „Playboy“ zierte eine Transsexuelle den Titel. Was heutzutage „normal“ gilt, wird gerade neu verhandelt. Die Einteilung der Welt in rosa und hellblau ist heute so sichtbar wie nie, immer mehr Produkte sind vermeintlich auf Männlein oder Weiblein abgestimmt. Stevie Schmiedel, Gründerin der Initiative „Pinkstinks Germany“ sagt: „Gendermarketing verstärkt alte Rollenbilder.“ Früher gab es „Bobbycars“, LEGO und „Überraschungseier“. Heute gibt es für Mädchen rosa Autos, für Jungs blaue. Also hat sich Stevie Schmiedel einen „Positiv-Preis“ überlegt für Firmen, die eben genau nicht mit stereotypen Bildern arbeiten. Doch auch die Gegenströmung lässt nicht auf sich warten, denn vielen geht der „Genderwahn“, das „Genderwirrwarr“ definitiv zu weit. Wie dem streitbaren Kolumnisten Harald Martenstein, der sich im Film mit Eva Blimlinger, Rektorin der Akademie der Bildenden Künste Wien, einen verbalen Schlagabtausch zu Themen wie „Binnen-I, Quotenfrauen, typisch männliches beziehungsweise weibliches Verhalten“ sowie Political Correctness liefert.

 

Fr, 16.8., 21:05 – 21:30 Uhr, RTL plus
Nikola: Alles neu ... (Comedy, D 1996)

Die lebenslustige, unkonventionelle Krankenschwester Nikola Vollendorf zieht nach ihrer Scheidung nach Köln. Dort will sie sich mit ihren beiden Kindern ein neues Leben aufbauen. Doch aller Anfang ist schwer. Gleich am ersten Tag im Krankenhaus gerät sie mit ihrem neuen Chef Dr. Schmidt aneinander. Ausgerechnet dieser ist auch Nikolas neuer Nachbar. Gerade, als sich bei ihr die ersten Anzeichen von Resignation breit machen, erweisen sich zwei Kollegen als wahre Freunde: Die unternehmungslustige Krankenpflegerin Elke und der homosexuelle Pfleger Tim – sie wohnen nicht nur im gleichen Haus, sondern stehen Nikola auch mit Rat und Tat zur Seite.

 

Sa, 17.8., 5:30 – 6:15 Uhr, ZDF info
auslandsjournal – die doku: Das neue Brasilien – Rechtsruck unter Bolsonaro (Dokumentation, D 2019)

Mit Amtsantritt des ehemaligen Fallschirmjäger-Hauptmanns Jair Bolsonaro am 1. Januar 2019 hat sich Brasilien verändert. Sein politischer Stil wird zwischen rechtspopulistisch bis faschistisch eingeordnet. Der Wahlsieg Bolsonaros ist das Ergebnis eines langen Machtkampfs in Brasilien. Die streng konservativen Kräfte haben sich mit seiner Wahl durchgesetzt. Besonders drei Gruppen haben ihn unterstützt: Großgrundbesitzer, evangelikale Christen und das Militär – Beef, Bible and Bullets. Sie alle halten traditionelle Werte wie Familienstrukturen hoch, und sie lehnen Abtreibung und gleichgeschlechtliche Ehe ab. Auf der anderen Seite befürworten sie das Recht, Feuerwaffen zu tragen, und betreiben das Abholzen des Regenwaldes im Interesse der Agrarindustrie. Ein radikaler Wandel spielt sich ab mit gravierenden Folgen für die brasilianische Gesellschaft.

 

Sa, 17.8., 8:30 – 9:15 Uhr, SWR
Der Dicke: Flächenbrand (Serie, D 2003/2004)

Ehrenbergs alter Freund, der Fernsehmoderator Kallweit, wird mit seiner angeblichen Homosexualität erpresst. Als Kallweit einen Meineid schwört, um sich zu schützen, muss Ehrenberg alle Register ziehen, um seinen Freund vor dem Gefängnis zu bewahren.

 

Sa, 17.8., 20:15 – 21:50 Uhr, rbb
Charité (1 + 2/6) (Serie, D 2019)

Heimatschuss:

Annis und Arthurs Leben wird kompliziert, als Annis jüngerer Bruder Otto zu ihnen in die Dienstwohnung zieht. Der junge Fähnrich ist vorübergehend von der Front heimgekehrt, um in der Studentenkompanie der Charité sein Medizinstudium abzuschließen. Seine traumatischen Kriegserfahrungen verbirgt er hinter seinem unbekümmerten Auftreten. Otto wird als Famulant der Chirurgie zugeteilt und ist dort bald beliebt. Er gewinnt das Herz der jungen NS-Schwester Christel. Auch der kriegsversehrte Pfleger Martin, der als ehemaliger Soldat als einziger hinter Ottos lustige Fassade blickt, freundet sich mit ihm an.

Schwere Geburt:

Schwester Christel findet ein Flugblatt der „Weißen Rose“ in der Jackentasche eines noch in Narkose liegenden Jungen. Als Pfleger Martin das belastende Dokument zerreißt, muss Otto seinen ganzen Charme aufbieten, damit Christel darüber keine Meldung macht. Martin erkennt jetzt in Otto einen Verbündeten, der das NS-Regime ebenfalls ablehnt.

 

Sa, 17.8., 20:15 – 22:10 Uhr, VOX
Hangover 2 (Spielfilm, USA 2011)

Eigentlich hat sich das berüchtigte Männer-Quartett von dem fürchterlichen Kater ihres Las-Vegas-Trips noch gar nicht richtig erholt, da geht es wieder auf Reise. Stu möchte seine Verlobte Lauren heiraten und sich und seine Freunde entsprechend gesittet präsentieren. Doch er hat die Rechnung ohne seine chaotischen Kumpels Phil, Alan und Doug gemacht. Am Tag vor der Hochzeit feiern sie gemeinsam mit Teddy, dem kleinen Bruder der Braut, Junggesellenabschied. Per Tuk-Tuk geht es durch die engen Gassen Bangkoks und dabei machen die Jungs nicht nur Bekanntschaft mit einem stummen, greisen Mönch, der nicht mehr von ihrer Seite weicht, die Männerclique gerät zusätzlich an eine Drogengang, mit der nicht zu spaßen ist und in einer Rotlichtbar erinnert sich ein Transvestit nur zu gerne, wie er/sie mit Stu.

 

Sa, 17.8., 22:05 – 23:40 Uhr, rbb
Charité (3 + 4/6) (Serie, D 2019)

Letzte Hoffnung:

Berlin, 1943: Otto, der in der Chirurgie seine frisch operierte Nichte versorgt, stellt Anni zur Rede. Er hat durchschaut, warum Karin operiert wurde und nicht in die Kinderklinik verlegt werden soll. Anni will nicht glauben, was Otto über das Schicksal von behinderten Kindern behauptet. Doch als sie heimlich die Protokolle von Arturs Impfversuchen liest, muss sie erkennen, dass alle seine Probanden behindert sind und viele nicht überlebt haben. Würde Artur dasselbe auch an Karin versuchen?

Verschüttet:

Berlin, 1944: Otto bekommt seinen Marschbefehl. Nach dem Chirurgie-Examen muss er an die Front. Der Abschied von Martin naht. Das unglückliche und bedrohte Liebespaar trifft sich nur heimlich auf dem Dachboden. Doch Schwester Christel, die nach wie vor in Otto verliebt ist, entgehen die kleinen Zeichen der Verbundenheit nicht, die die beiden im Klinikalltag austauschen.

 

Sa, 17.8., 23:40 – 1:15 Uhr, rbb
Charité (5 + 6/6) (Serie, D 2019)

Im Untergrund:

Otto muss nach bestandenem Examen an die Front. Er und Martin müssen verbergen, wie schwer ihnen die Trennung fällt. Bei Ottos Abschied gesteht Schwester Christel Otto ihre Liebe und will sich mit ihm verloben. Doch er weist sie brüsk zurück. Die tief verletzte Christel denunziert daraufhin Martin als homosexuellen Verführer bei der Polizei. Otto und Martin werden verhaftet. Otto lässt man laufen, doch Martin soll als Wiederholungstäter von de Crinis in der Psychiatrie begutachtet werden. Ihm droht „Entmannung“ oder KZ.

Stunde Null:

Otto, der vom Dachfenster aus dem Morden auf dem Klinikgelände hilflos zusehen muss, wird von einem Schuss getroffen. Martin findet den Verblutenden und schafft ihn unter Lebensgefahr in den OP-Bunker.

 

Sa, 17.8., 1:15 – 2:45 Uhr, rbb
Familie Jones – Zu perfekt, um wahr zu sein (Spielfilm, USA 2009)

Als die Bilderbuchfamilie Jones in ein schickes Haus in einem wohlhabenden Vorort zieht, werden sie bald von den Nachbarn glühend beneidet. Doch der Schein trügt, denn in Wahrheit sind die gut aussehenden Erfolgsmenschen gar keine Familie. Im Auftrag einer Marketingfirma sollen sie als vermeintlich authentische Vorbilder ihren gut betuchten Nachbarn die neuesten Konsumgüter schmackhaft machen. Zunächst scheint der Plan aufzugehen: die Verkaufsraten in der Gegend steigen kontinuierlich an. Allerdings droht das Rollenspiel immer wieder aufzufliegen, und bald kommt es in der Scheinfamilie zu allerlei Komplikationen: „Tochter“ Jenn beginnt eine Affäre mit einem wesentlich älteren, verheirateten Mann, während „Sohn“ Mick für Aufregung sorgt, weil er auf einer Party den neuesten Alkopop an Minderjährige verteilt und sein schwules Coming-out erlebt.

 

So, 18.8., 18 – 18:45 Uhr, NDR
Hanseblick: Tallinn – Das Fest der tausend Kehlen (Reportage, D 2019)

„Mein Vaterland ist meine Liebe“: Wenn 30.000 Esten dieses Lied am 7. Juli auf der Sängerwiese singen, ist das garantiert der Höhepunkt des Sängerfestes, der bei vielen Gänsehautmomente hervorruft. Estland und seine singenden Einwohnerinnen und Einwohner: Vor gut 30 Jahren sangen sie sich durch ihre Revolution, seit 150 Jahren treffen sie sich alle fünf Jahre in der Hauptstadt Tallinn, um gemeinsam zu singen. Wer nicht singt, ist kein „richtiger Este“. Zum Jubiläumsfest ist „Hanseblick“-Moderator Thilo Tautz mittendrin. Er trifft u. a. den ersten schwul-lesbischen Chor.

 

So, 18.8., 18 – 18:45 Uhr, ZDF info
ZDF-History: Geheimes Hollywood – Die dunkle Seite der Traumfabrik (Dokumentation, D 2015)

Anhand bewegender Einzelschicksale ergründen die Autorinnen Natascha Walter und Annette Baumeister die dunkle Seite der Traumfabrik. Warum führte z. B. das FBI jahrzehntelang eine Geheimakte über Rock Hudson?

 

So, 18.8., 20:15 – 22 Uhr, Arte
In guten Händen (Spielfilm, GB/F/D 2011)

Im viktorianischen England beginnt Mortimer Granville, ein junger und verführerischer Mediziner, seine Karriere bei Dr. Dalrymple, einem Spezialisten für weibliche Hysterie. Dessen Behandlungsmethode ist simpel, aber effizient: Die Beschwerden der Patientinnen werden mit ebenso therapeutischen wie liebevollen Massagen gelindert. Dr. Mortimer ist voller Leidenschaft dabei, bis ihn ein übler Krampf erwischt. Mit Hilfe seines besten Freundes, begeisterter Anhänger der neuen Technologien, entwickeln sie ein revolutionäres Gerät: den ersten Vibrator. Basierend auf wahren Ereignissen.

 

So, 18.8., 22 – 22:50 Uhr, Arte
Viva la Vulva (Dokumentation, A 2019)

„La Chatte“. „Lustgrotte“. „Cunt“. „Kleschn“. „Fotze“. „Con“. – In allen Sprachen wird sie beschimpft, die Vulva. Und Frauen nehmen dies meist schweigend zur Kenntnis. Denn noch immer herrscht, unter Männern und Frauen gleichermaßen, vor allem eines über das weibliche Geschlechtsteil: Unwissenheit. Kein anderer Körperteil wurde im Zuge der Jahrtausende zu einem größeren Schauplatz von Lust, Ideologie und Tabuisierung. Die Dokumentation erzählt von der Kulturgeschichte der Vulva, von ihrer Anbetung als Freuden- und Fruchtbarkeitsspendende in der griechischen Mythologie über ihre regelrechte Dämonisierung bis hin zur Frauenbewegung der 1960er-Jahre. Einst vehement tabuisiert, greift die moderne Kunst heute oft zu provokanten Mitteln wie dem Gipsabdruck, um das Verborgene sichtbar zu machen.

 

So, 18.8., 22:50 – 23:45 Uhr, Arte
Meerjungfrauen (Dokumentation, CDN 2018)

Frauen einer alternativen Kultbewegung von Meerjungfrauen erzählen ihre Abenteuer vom bunten Chaos und der Besessenheit einer Mermaid-Community. Ein tiefes Eintauchen in die persönlichen und ergreifenden Geschichten mit all ihren Schattenseiten, in denen sich die Gründe für die Entscheidung zu einem wasserliebenden Alter Ego vermuten lassen, aber auch zeigen, wie die Meerjungfrauenidentitäten ihnen neue Kraft geben, sowohl für das Leben innerhalb als auch außerhalb des Ozeans. Wie z. B.Julz, eine 76-jährige ehemalige Themenparknixe, die noch lange nicht bereit ist, ihre Schwanzflosse aufzugeben. Sie berichtet von ihren Erlebnissen als Transgender-Meerjungfrau und wie sie zu ihrem wahren Ich gefunden hat.

 

So, 18.8., 1:50 – 3:50 Uhr, Arte
Madonna: The MDNA Tour (Konzert, USA 2013)

Aufzeichnung eines Konzerts aus der American Airlines Arena, Miami, Florida.

 

Mo, 19.8., 6:50 – 7:35 Uhr/11:45 – 12:30 Uhr und 15:35 – 16:20 Uhr, ZDF neo
Die Rettungsflieger: Väter und Söhne (Serie, D 2004)

Der Körper von Matthias Bach stößt eine vor Monaten transplantierte Niere ab. Matthias fürchtet, wieder auf die Dialyse angewiesen zu sein. Die Aussicht auf eine weitere Spenderniere ist so gut wie aussichtslos. Sabine und der Dienst habende Arzt tun alles, um den jungen Mann zu ermutigen. Mittlerweile ist der Lebensgefährte von Matthias Bach im Krankenhaus eingetroffen. Fred erklärt, dass Matthias' Vater Roland als Spender für eine Niere in Frage käme, dies aber verweigert, da er dem Sohn seine Homosexualität nicht verzeiht.

 

Das könnte dich auch interessieren
 

Mein inqueery