Kultur
   2 Monate
Foto: Isi Parente

QueerScreen - 19.10.–25.10.20

Das beste der aktuellen Fernsehwoche - gefiltert durch die schwul-lesbische Brille.

Mo, 19.10., 22:45 – 23:45 Uhr, WDR
Hätten Sie's gewusst? (Quiz, D 2020)

ABBA, Heinz Erhardt und die Hurtigruten: Zu diesen drei spannenden Themen erwartet Quizmaster Jörg Pilawa diesmal Kandidatinnen und Kandidaten, die von sich behaupten, alles

über ihr Thema zu wissen und darin unschlagbar zu sein. Die prominenten Gegner aber sind allesamt harte Brocken: Wer Champion im Fachgebiet ABBA werden möchte, muss Entertainer Thomas Herrmanns, der ABBA-Experte schlechthin, schlagen. Jörg Pilawa: „Mich beeindrucken bei dieser Sendung sowohl meine Kandidaten mit ihrem unglaublichen Wissen, aber auch meine prominenten Experten. Dass Thomas Herrmanns ein großes Wissen über ABBA hat, das wusste ich, aber dass er vermutlich sogar noch mehr weiß als Benny oder Björn selbst, ist einfach unfassbar! Das erlebt man sonst in keiner anderen Quizshow!“

 

Mo, 19.10., 22:50 – 23:35 Uhr, Das Erste
Rabiat: Unter Singles – allein glücklicher? (Reportage, D 2020)

Die einen fühlen sich einsam und suchen verzweifelt den Partner fürs Leben, die anderen lieben ihre Freiheit und wollen keine faulen Kompromisse eingehen. In Deutschland ist jeder Dritte zwischen 16 und 65 Jahren Single. Einer von ihnen ist Reporter Nico Schmolke – und das seit er 20 Jahre alt ist. Mehr als kurze Techtelmechtel und unverbindliche Dates gibt es nicht. Der 29-Jährige genießt sein Leben voller Arbeit, guter Freunde und mit einer engen Bindung zur Familie. Mit Hilfe von schwulen Dating-Apps bleiben auch körperliche Bedürfnisse in der Single-Stadt Berlin nicht unerfüllt. Und schließlich scheint er damit auch einer neuen Norm zu folgen: Entfalte dich selbst, gehe keine Kompromisse ein, mach was aus dir!

 

Di, 20.10., 4:10 – 5:05 Uhr, ZDF
Masters of Sex: Durch einen Spiegel (Serie, USA 2015)

Barton Scully wird von seinem Assistenten Jonathan in die Oper „Parzival“ eingeladen. Die Männer, beide homosexuell, verstehen sich immer besser. Doch beim Besuch einer Bar kommt es zu einem Zwischenfall. Als Jonathan und seine Freunde in Folge einer Reihe schwulenfeindlicher Äußerungen in eine handgreifliche Auseinandersetzung geraten, verdrückt Scully sich schnell. Er hat immer noch Angst davor, als homosexuell geoutet zu werden. Kurze Zeit später will Jonathan aus Enttäuschung kündigen.

Betty bittet Barton, ihrer schwangeren Freundin Helen bei der Geburt beizustehen. Mit Hilfe von Dr. Austin Langham, der sich bei ihnen häuslich niedergelassen hat, haben es die beiden lesbischen Frauen geschafft, auf natürlichem Wege Eltern zu werden.

 

Mi, 21.10., 20:15 – 21 Uhr, 3sat
Bibeltreue Supermacht – Evangelikale in den USA (Dokumentation, F 2019)

Sie verurteilen den modernen Lebensstil, verherrlichen die Nation, Waffen und die christliche Tradition: die Evangelikalen – die größte Religionsgruppe in den USA. Schöpfung gegen Evolution – viele Evangelikale lehnen wissenschaftliche Fakten ab. Besonders die konservativen Kreationisten sind sicher: Gott hat die Welt und das gesamte Leben, vom Dinosaurier bis zum Menschen, in sechs Tagen vor rund 6000 Jahren erschaffen. Zwei Attraktionen in Kentucky vermitteln das kreationistische Weltbild und locken täglich Tausende Touristen an. Zum einen das Creation Museum – das „Museum der Schöpfung“ – und zum anderen ein christlicher Themenpark, der stolz einen nahezu maßstabsgetreuen Nachbau der Arche Noah präsentiert. Insgesamt spielen Kirchen in den USA eine große gesellschaftliche Rolle. Vor allem in ländlichen Regionen prägen sie das soziale Leben. Sie betreiben Schulen, Universitäten und veranstalten Musikfestivals, bei denen Religion als Party verpackt wird. Zu Themen wie Abtreibung, Sex vor der Ehe und Homosexualität verbreiten sie ihre ablehnende konservative Haltung. Vermeintlichen Abweichlern drohen sie mit dem Höllenfeuer. Und mit der Bildung von paramilitärischen Milizen wollen sie sich mit Waffengewalt gegen Nichtgläubige wehren.

 

Mi, 21.10., 21:45 – 22:40 Uhr, Arte
Dorian Gray oder: Das Bildnis des Oscar Wilde (Dokumentation, F 2019)

„Das Bildnis des Dorian Gray“ fasziniert weiterhin seine Leserschaft und dient auch über ein Jahrhundert nach seiner Veröffentlichung Kunst- und Kulturschaffenden als Inspirationsquelle. Oscar Wilde verlieh seinem einzigen Roman gekonnt die Zeitlosigkeit und Universalgültigkeit, die ein echtes Meisterwerk kennzeichnen. „Das Bildnis des Dorian Gray“ ist nicht gealtert: Die darin enthaltenen revolutionären Aphorismen, die im viktorianischen England für Skandal sorgten, besitzen auch heute noch Schlagkraft. Subversive Coming-of-Age-Erzählung, Schlüsselroman über Schönheit, Jugend und Begehrung – „Das Bildnis des Dorian Gray“ tritt in Resonanz mit der heutigen Vernarrtheit ins eigene Bild, auf einem Rang mit der Obsession ewiger Jugend. Die Dokumentation erlaubt das Wiederentdecken der dramatischen Kraft dieser Fantasy-Geschichte, getragen von einem rockigen Soundtrack und einer Inszenierung, die zwischen Archivbildern und Digitalkompositionen wechselt. Ergänzt wird das Konzept durch Aussagen von Expertinnen und Experten aus Frankreich, Großbritannien und den USA, die Schlüssel zum tieferen Verständnis des visionären Romans liefern. Die Autoren Amélie Nothomb, Will Self, Charles Dantzig und Mathieu Terence sowie der junge Übersetzer Anatole Tomczak erklären, wie dieser Roman ihr Leben veränderte. Die Hochschulprofessoren Pascal Aquien und Sandra Mayer ordnen das Werk in seine Epoche ein. Merlin Holland, Oscar Wildes Enkel, kommentiert das brillante und tragische Schicksal seines Großvaters. Als Oscar Wilde wegen Homosexualität vor Gericht stand, wurde sein Buch als Beweismittel gegen ihn angeführt. Er wurde nicht nur wegen seiner sexuellen Neigung zu Zwangsarbeit verurteilt, sondern vor allem für das, was er zu schreiben gewagt hatte ...

 

Mi, 21.10., 21:55 – 23:25 Uhr, ONE
Babylon Berlin (9 + 10) (Serie, D 2017)

Folge 9:

In einem Wald kommt es zu einem Leichenfund mehrerer russischer Revolutionäre. Kommissar Gereon Rath ist bei der Untersuchung dabei und erkennt einen Toten wieder. Charlotte muss einen Todesfall in der Familie verarbeiten. Nyssen wird von seiner Mutter gedemütigt.

Folge 10: 

Im „Moka Efti“ findet ein geheimes Treffen zwischen Günther Wendt, dem Referenten des Reichspräsidenten, Zörgiebel, und Trochin statt. Charlotte hat die Gelegenheit, der Runde zu lauschen. Auch Jänicke kommt durch seine besondere Fähigkeit an brisante Informationen und macht sich dadurch keine Freunde.

 

Do, 22.10., 14:10 – 15 Uhr, Das Erste
Rote Rosen (3208) (Serie, D 2020)

Beim Lesen eines Männermagazins, stößt Anton auf eine Website für schwule Kontakte. Neugierig meldet er sich an und bekommt direkt Nachrichten von anderen Jungs. Tina sieht zufällig auf Antons Laptop die Website und fragt ihn, ob er schwul ist. Anton erstarrt …

 

Do, 22.10., 20:15 – 21 Uhr, tagesschau 24
Rabiat: Unter Singles – allein glücklicher? (Reportage, D 2020)

Die einen fühlen sich einsam und suchen verzweifelt den Partner fürs Leben, die anderen lieben ihre Freiheit und wollen keine faulen Kompromisse eingehen. In Deutschland ist jeder Dritte zwischen 16 und 65 Jahren Single. Einer von ihnen ist Reporter Nico Schmolke – und das seit er 20 Jahre alt ist. Mehr als kurze Techtelmechtel und unverbindliche Dates gibt es nicht. Der 29-Jährige genießt sein Leben voller Arbeit, guter Freunde und mit einer engen Bindung zur Familie. Mit Hilfe von schwulen Dating-Apps bleiben auch körperliche Bedürfnisse in der Single-Stadt Berlin nicht unerfüllt. Und schließlich scheint er damit auch einer neuen Norm zu folgen: Entfalte dich selbst, gehe keine Kompromisse ein, mach was aus dir!

 

Do, 22.10., 20:45 – 21:15 Uhr, ONE
Kroymann (Comedy, D 2018)

Die Angst vor dem Fremden, Fragen an die Kirche, das gute Gewissen beim Umweltschutz – auch in der fünften Folge der Sketch-Comedy-Reihe „Kroymann“ betrachtet die Schauspielerin und Satirikerin Maren Kroymann die Welt in bester „Kroymann“-Manier aus ungewöhnlichen Winkeln. Das garantiert hintergründige Pointen, mit denen die Zuschauerinnen und Zuschauer nicht rechnen – zum Beispiel wenn es um Nachwuchskräfte in der Kirche oder um die Meldung eines Autodiebstahls geht, bei dem das Thema sexuelle Diskriminierung eine Rolle spielt. Auch wer seinen komfortablen Lebensstil und sein grünes Gewissen unter einen Hut bringen will, findet in der fünften Folge der Sketch-Comedy „Kroymann“ die Lösung. Das erfolgreiche Team um Maren Kroymann wird dabei wieder von der unvergleichlichen Annette Frier angeführt. Weitere Gäste sind in dieser Folge: Denis Moschitto, Jasmin Gerat, Michaela May, Nadine Wrietz, Tina Seydel und andere.

 

Fr, 23.10., 14:10 – 15 Uhr, Das Erste
Rote Rosen (3209) (Serie, D 2020)

Anton gibt vor Tina zu, sich auf einem Schwulenportal umgesehen zu haben. Die ermutigt ihn, mal mit dem einen oder anderen Jungen zu chatten. Aber Anton fällt es schwer, sich dazu durchzuringen.

 

Fr, 23.10., 18 – 18:45 Uhr, ZDF info
Karl Lagerfeld – eine deutsche Legende (Dokumentation, D 2020)

Als Hamburger Jung' macht er in Paris Karriere: Karl Lagerfeld. Für die Franzosen wird er zu „Kaiser Karl“. Als Modezar sorgt er auch jenseits des Laufstegs für Furore. Seine steile Karriere umfasst weit mehr als Mode. Auch als Fotograf und Karikaturist machte er sich einen Namen – weltweit. Doch wer war dieser Mensch, dem es gelang, sich selbst zur Kunstfigur zu stilisieren?

 

Fr, 23.10., 20:15 – 21:45 Uhr, rbb
100xBerlin – Die schönsten Kieze im Süden (Dokumentation, D 2020)

Teil 4 der Kiezserie „100xBerlin“ führt nach Tiergarten, Charlottenburg, Wilmersdorf, Zehlendorf und Spandau. Ein Stadtspaziergang mit vielen Geschichten, buntem Leben und idyllischen Orten wie dem Garten der Liebermann-Villa am Wannsee oder den Rüdesheimer Platz im Rheingauviertel. Hierher pilgern jedes Jahr tausende Weinliebhaber zum großen Weinfest. In „100xBerlin“ verraten Stars wie Roland Kaiser und Sir Simon Rattle, warum sie immer wieder gern nach Ruhleben fahren. Von ihren Lieblingskiezen erzählen Boxweltmeister Sven Ottke, der in Spandau aufgewachsen ist, und Kultreporter Ulli Zelle, der in Gatow lebt. Außerdem dabei: Enie van de Meiklokjes, Kim Fisher und Dragqueen Jurassica Parka. Mit dem TV-Event „100xBerlin“ begleiten rbb Fernsehen und rbb 88.8 das 100-jährige Jubiläum von Groß-Berlin. Vor genau einhundert Jahren, am 1. Oktober 1920, wurde Berlin zur Metropole.

 

Sa, 24.10., 19:30 – 20:15 Uhr, Arte
Starke Frauen, harte Fäuste: Thai-Boxen für alle (Dokumentation, D 2020)

Muay Thai: In Thailand ist der populäre Nationalsport nach wie vor eine Männerdomäne. Doch immer mehr Mädchen und Frauen streben eine professionelle Karriere im Ring an und stellen damit alte Traditionen infrage. Und auch Transsexualität wird durch das Auftauchen queerer Thaiboxender im Rampenlicht zu einem Thema. Gesellschaft im Wandel – denn Thai-Boxen ist für alle da.

 

Sa, 24.10., 22:20 – 0:15 Uhr, SWR
Die Unbesiegten (Spielfilm, USA 1969)

Western mit John Wayne und Rock Hudson: Amerika nach dem Bürgerkrieg: John Henry Thomas, ehemaliger Kommandeur der Nordstaaten-Armee, macht sich auf den Weg nach Westen, um für seine Truppen Pferde zu besorgen. Kurz vor der mexikanischen Grenze trifft er auf seinen früheren Gegner, den smarten Südstaaten-Colonel James Langdon. Zwar sind sich die beiden weiterhin nicht grün. Doch die Gefahr durch Banditen und Revolutionäre macht aus ihnen Verbündete in der Not. Im Mai 1968 gab der Produzent Robert Jacks bekannt, dass der Film von 20th Century Fox produziert wird. Hudsons Freund Marc Christian verriet, dass es während der Dreharbeiten zu einigen Auseinandersetzungen zwischen den beiden Männern kam und sich am Ende – wie im Film – eine Freundschaft entwickelte. 

 

Sa, 24.10., 23:30 – 0:55 Uhr, BR
Donna Leon – Venezianisches Finale (Spielfilm, D 2003)

Der Tod des Stardirigenten Helmut Wellauer gibt Commissario Brunetti Rätsel auf. Viel zu groß ist der Kreis der Verdächtigen, denn der charakterlich umstrittene Maestro hatte so manchem seiner Kollegen die Karriere verbaut. Als biederer Moralapostel erpresste er z. B. die Verdi-Sängerin Flavia Petrelli: Wellauer wollte ihre lesbische Beziehung zu der Archäologin Brett Lynch publik machen.

 

Sa, 24.10., 1 – 1:30 Uhr, ONE
Kroymann (Comedy, D 2018)

Die Angst vor dem Fremden, Fragen an die Kirche, das gute Gewissen beim Umweltschutz – auch in der fünften Folge der Sketch-Comedy-Reihe „Kroymann“ betrachtet die Schauspielerin und Satirikerin Maren Kroymann die Welt in bester „Kroymann“-Manier aus ungewöhnlichen Winkeln. Das garantiert hintergründige Pointen, mit denen die Zuschauerinnen und Zuschauer nicht rechnen – zum Beispiel wenn es um Nachwuchskräfte in der Kirche oder um die Meldung eines Autodiebstahls geht, bei dem das Thema sexuelle Diskriminierung eine Rolle spielt. Auch wer seinen komfortablen Lebensstil und sein grünes Gewissen unter einen Hut bringen will, findet in der fünften Folge der Sketch-Comedy „Kroymann“ die Lösung. Das erfolgreiche Team um Maren Kroymann wird dabei wieder von der unvergleichlichen Annette Frier angeführt. Weitere Gäste sind in dieser Folge: Denis Moschitto, Jasmin Gerat, Michaela May, Nadine Wrietz, Tina Seydel und andere.

 

So, 25.10., 11:40 – 12:10 Uhr, ONE
Kerkelings Kinderstunde (Comedy, D 1984)

ONE zeigt Hape Kerkelings erste TV Show von 1984: Entdeckt worden ist er von Radio Bremen – in Passau! Dort erhielt er im Dezember 1983 den 1. Preis als bester Nachwuchskabarettist. Radio Bremen engagierte ihn sofort für 'Klons', den Jugendabend im Ersten Deutschen Fernsehen und gab ihm auch danach die Chance, weitere Kameraroutine zu sammeln. Eine halbe Stunde Satire schrieb der 19-Jährige für Radio Bremen. Im November spielte er unter der Regie von Michael Leckebusch – live – vor 200 jungen Leuten sein Programm. Ohne den üblichen Kostüm- und Maskenaufwand gelang es ihm, eine ganze Familie, als da sind Vater, Mutter, Oma und Freundin, glaubhaft und komisch darzustellen.

Das könnte dich auch interessieren
 
Schön, dass Du hier bist
Bitte melde Dich an, um diese Funktion nutzen zu können!

Passwort vergessen?

Noch kein Mitglied? Registrieren

Anmelden