QueerScreen 22.04.–28.04.19

Das beste der aktuellen Fernsehwoche - gefiltert durch die schwul-lesbische Brille. 

Mo, 22.4., 10:25 – 11:25 Uhr, TLC
Alle meine Frauen: Mariahs Überraschung – Teil 1 (Serie, USA 2018)

Seit Mariah ihrer Mutter erzählt hat, dass sie sich zu Frauen hingezogen fühlt, ist Meri immer noch dabei, die Nachricht zu verarbeiten. Mit Meris Internet-Affäre begann das angespannte Verhältnis der beiden und hat sich bislang nicht verbessert. Deshalb freut sich Meri, als ihre Tochter fragt, ob sie und Janelle zu einer Demo für Frauen- und Lesbenrechte in Washington mitkommen. Dabei hat Meri kein Interesse an Politik, sie will nur Zeit mit Mariah verbringen. Doch als sie hört, dass ihre Tochter ein paar Freundinnen zu einem Besuch bei Patchwork-Familie Brown eingeladen hat, wird sie hellhörig: Ist darunter auch Mariahs feste Freundin?

 

Mo, 22.4., 18:15 – 19:15 Uhr, TLC
Alle meine Frauen: Zeit für eine Aussprache – Teil 1 (Dokumentation, USA 2010)

Meri wurde vor geraumer Zeit von einer Internetbetrügerin hereingelegt, die sich als Mann ausgab und ihr emotional stark zusetzte. Die ganze Familie hatte unter den Folgen zu leiden, doch am meisten litt Tochter Mariah. Nun kommt Meris gute Freundin Cheryl, die der gleichen Betrügerin aufgesessen war, zu Besuch, und Meri möchte sie ihrer Tochter vorstellen, um die Hintergründe der Onlineaffäre aufzuklären. Doch Mariah stellt eine Bedingung: Wenn sie mit Cheryl sprechen soll, muss Meri sie und ihre Lebensgefährtin Audrey in eine Schwulenbar begleiten. Außerdem: Meri fährt heimlich nach Utah, um ein Gebot für das Haus ihres Urgroßvaters abzugeben.

 

Mo, 22.4., 20:15 – 21:45 Uhr, WDR
Ein Schnitzel für drei (Spielfilm, D 2010)

Ex-Tierpfleger Günther ist langzeitarbeitslos, ebenso wie sein bester Kumpel, der gelernte Herrenausstatter Wolfgang. Kein Job, kaum Geld, wenig Perspektive. Das Leben meint es nicht gerade gut mit ihnen. Erst als sie auf Günthers demenzkranken Nachbarn Hermann treffen, beginnt sich das Blatt zu wenden. Denn Günther entdeckt durch Zufall einen Geldschatz in der Wohnung des verwirrten Seniors. Während Hermann jegliche Erinnerung an das Geld verloren hat, sieht Günther seine Chance gekommen. Doch er möchte den amen alten Mann nicht einfach bestehlen. Etwas anderes wäre es natürlich, wenn das Geld eine Art Gehalt wäre. Und so saugen, putzen und waschen Günther und Wolfgang für Hermann. Der sieht das Engagement der eigentümlichen Herren zunächst skeptisch und fragt sich, ob die beiden etwa schwul sind.

 

Mo, 22.4., 22 – 23 Uhr, rbb
McMafia (7/8) (Serie, GB/USA 2018)

Nach dem Mordanschlag auf Rebecca ist Dimitri in höchster Sorge und trifft sich in Begleitung von Alex mit Oleg, einem alten Gefährten, der Kontakte zu Regierungskreisen in Moskau hat. Dort verliert Vadim immer mehr Rückhalt, und auf Druck aus Moskau treffen sich die gegnerischen Parteien. Aber können Alex und Vadim einander vertrauen?

 

Mo, 22.4., 23 – 0 Uhr, rbb
McMafia (8/8) (Serie, GB/USA 2018)

Erst in Moskau erfährt Alex, dass es einen tödlichen Anschlag auf Vadims Tochter gegeben hat, der ihn in höchste Gefahr von Seiten Vadims bringt. In letzter Sekunde kann er entkommen. Doch ein letztes Mal trifft Alex auf Vadim und tötet ihn. Souverän und eiskalt führt er die Verhandlungen mit Antonios Mendez‘ Partnern. Mit Joseph an seiner Seite ist er nun selbst einer von den Big Playern.

 

Mo, 22.4., 23:15 – 0:15 Uhr, TLC
Deadly Sins – Du sollst nicht töten: Innere Dämonen (Serie, USA 2012)

Brandi Grainger aus Archdale, North Carolina, scheint die perfekte Tochter zu sein. Die 16-Jährige ist klug und bekommt ein College-Stipendium. Ihr Vater Paul, ein cholerischer, gewalttätiger Mann, prahlt mit seiner Jüngsten und will, dass sie die Arbeiterwelt verlässt, um einen guten Beruf zu ergreifen. Doch er ahnt nicht, dass Brandi lesbisch ist, ihre Nächte auf Partys verbringt und Drogen nimmt. Als Paul von ihrem Doppelleben erfährt, kann er seine Wut nicht bremsen. Die ganze Familie leidet unter seiner Brutalität. Doch dann erfährt Brandy ein lang gehegtes Geheimnis über ihren angeblichen Dad – und schmiedet einen Plan, um ihn loszuwerden.

 

Mo, 22.4., 0:15 – 1:10 Uhr, TLC
Deadly Sins – Du sollst nicht töten: Himmel & Hölle (Serie, USA 2012)

Shawn Shelton ist Polizist in Manhattan Beach, Kalifornien. Der 35-Jährige genießt unter Kollegen hohes Ansehen, wird schnell vom Detective zum Sergeant befördert und verdient 100.000 Dollar im Jahr. Von außen betrachtet ist sein Leben eine Erfolgsstory, doch Shawn hat seit Jahren ein Geheimnis: Er ist homosexuell und führt ein Doppelleben. Als ein Exfreund bei Shawns Kollegen ausplaudert, dass er schwul und außerdem HIV-positiv ist, geht seine Karriere den Bach hinunter. Shawns strebt eine Klage an, wird abgewiesen und beschließt, sich zu rächen. Sein Ziel sollten eigentlich ehemalige Kollegen sein, doch seine rasende Wut trifft auch andere Opfer.

 

Di, 23.4., 14:05 – 14:55 Uhr, WDR
In aller Freundschaft – die jungen Ärzte: Unter die Haut (Serie, D 2017)

Als Dr. Ruhland und Vivienne Kling den Werbeagenturbesitzer Lars Manrich im Klinikum aufnehmen, ahnen die beiden noch nicht, dass der patente Mann mit dem gepflegten Äußeren ein Geheimnis hat. Doch während der OP kommen die Ärzte seinem Geheimnis auf die Spur und auch Lars‘ Tochter Maja macht eine Entdeckung, die sie zunächst schockiert. Lars ist transsexuell und lebt ein Doppelleben! Wie soll es nun weiter gehen? Der Alltag von Vater und Tochter wird auf eine harte Probe gestellt.

 

Mi, 24.4., 21 – 21:45 Uhr, ZDF info
Auf Verbrecherjagd – Blind für die Wahrheit (Dokumentation, GB 2018)

London, November 2016. Der 40-jährige Stephen Port wird wegen des Mordes an vier jungen Männern verurteilt, deren Leichen man in den Straßen von Barking im Osten Londons gefunden hatte. Zwei der Opfer waren innerhalb weniger Wochen in der gleichen Position auf demselben Kirchhof gefunden worden. Und doch wurde aufgrund von Ermittlungsfehlern kein Zusammenhang zwischen den Morden hergestellt und der Serienkiller konnte weiter töten. Ein Fall von institutioneller Homophobie? Port hatte die jungen Männer auf Dating-Seiten kennengelernt, seine Opfer mit einer tödlichen Dosis der Droge GHB ermordet und dann ihre Leichen entsorgt. Die aufwühlende Dokumentation zeichnet den Fall des Serienmörders nach, der ganz Großbritannien erschütterte, und lässt ehemalige Ermittler ebenso zu Wort kommen wie die Angehörigen der Opfer. Dank ihnen und ihrer Hartnäckigkeit gelang der Polizei schließlich der Durchbruch und die Verhaftung Ports.

 

Mi, 24.4., 21:45 – 22:30 Uhr, ONE
Bauerfeind – Die Show zur Frau: Lieber schön als schlau? (Show/Talk, D 2019)

Heutige Gäste bei Katrin Bauerfeind: Michael Michalsky, Collien Ulmen Fernandes

Was schön ist und was nicht, ist meist ein gesellschaftlicher Kompromiss. In einer Umfrage waren 65 % der befragten Frauen bereit, zehn Punkte ihres IQ abzugeben, um einen Schönheitsmakel auszugleichen. Mädchen wollen immer noch lieber Top Model werden als Nobelpreisträgerin und auch bei Männern setzen immer mehr auf Gesicht statt Köpfchen und Body statt Brain. Auch die nicht mehr ganz so Jungen setzen eher auf Botox statt Bildung. Für Männer gibt es fast genauso viele Schönheitsideale wie für Frauen. Hipster mit Deko Brille und Karottenhosen gelten als ebenso sexy wie der Typ 'Holzfäller' mit Vollbart und Karohemd. Außerdem gibt es da noch den 'George Clooney' Typ, der zwar schon grau, aber gerade deshalb anziehend wirkt. Und bei Frauen? Jung, trainiert, kaum Falten – das Ideal einer Frau setzt schnell unter Druck. Woher kommen diese Bilder von Schönheit und warum sind wir so beeinflussbar? Ist es heutzutage wichtiger, schön als schlau zu sein?

 

Do, 25.4., 21 – 21:45 Uhr, ZDF info
Amerikas neue Nazis – Täter und Strategen (Dokumentation, USA 2018)

Gruppierungen weißer Nationalisten in den USA haben nach den Demos in Charlottesville im Juli 2017 an Stärke gewonnen: Sie unterwandern das US-Militär und planen terroristische Anschläge. Die extremste Organisation der rechten Szene in den USA nennt sich „Atomwaffen Division“. Diese Gruppe hängt der Nazi-Ideologie an und predigt Hass auf Minderheiten, Schwule und Juden. Sie ruft zu Gewalttaten von Einzelkämpfern auf – solche wie bei dem Attentat in Pittsburgh. Die Ideologie der „Atomwaffen Division“ basiert einem Insider zufolge auf Schriften des Neonazis James Mason. Der hat in den 1980er-Jahren einen Rundbrief mit dem Titel „Siege“, also „Belagerung“, veröffentlicht. Mason gilt als letzter in einer langen Reihe von Nazi-Anführern, die ihre Rolle vom Gründer der amerikanischen Nazi-Partei, George Lincoln Rockwell, übernommen haben. Der hatte sich an Adolf Hitler orientiert.

 

Do, 25.4., 21:30 – 21:55 Uhr, ONE
Come fly with me (1/6) (Comedy, GB 2011)

Das Boarding auf dem skurrilsten Flughafen Großbritanniens hat begonnen! Die 80-Jährige Hetty unternimmt die erste Flugreise ihres Lebens während das Piloten-Ehepaar Simon und Jackie ihre Ehestreitigkeiten 10000 Meter über Schweden ausdiskutieren. In dieser Fake-Doku zeigen Matt Lucas und David Walliams („Little Britain“) das turbulente Leben auf einem verkehrsreichen Flughafen.

 

Do, 25.4., 21:55 – 22:25 Uhr, ONE
Come fly with me (2/6) (Comedy, GB 2011)

Das Boarding auf dem skurrilsten Flughafen Großbritanniens hat begonnen! Die 80-Jährige Hetty unternimmt die erste Flugreise ihres Lebens während das Piloten-Ehepaar Simon und Jackie ihre Ehestreitigkeiten 10000 Meter über Schweden ausdiskutieren. In dieser Fake-Doku zeigen Matt Lucas und David Walliams („Little Britain“) das turbulente Leben auf einem verkehrsreichen Flughafen.

 

Do, 25.4., 23:25 – 1 Uhr, WDR
Maman ist kurz beim Friseur (Spielfilm, CDN 2008)

Québec 1966. Nachdem die Mutter durch ihre älteste Tochter Élise erfahren hat, dass ihr Mann offenbar eine homosexuelle Beziehung hat, verlässt sie die Familie und lässt sich nach London versetzen. Dies ist für die zurückbleibenden drei Kinder nicht einfach, insbesondere nicht für Benoit, den Jüngsten, der sowieso schon verhaltensauffällig war. Bei einer Untersuchung stellt sich nun heraus, dass er unter Legasthenie leidet. Der Vater möchte ihn in eine psychotherapeutische Anstalt stecken, Élise hingegen, die in gewisser Weise die Mutterrolle für ihren kleinen Bruder übernommen hat, wehrt sich dagegen.

 

Do, 25.4., 0:15 – 1:05 Uhr, TLC
Im Namen des Glaubens: Zwischen zwei Welten (Serie, USA 2013)

Eli Stutzman ist einer der unglücklichsten Menschen im Kreise der amischen Gemeinschaft. Und er scheint das Unglück buchstäblich anzuziehen: Egal, wo er sich aufhält, sterben die Menschen, die er liebt, auf tragische Weise. Der junge Mann lebt mit seiner Frau Ida in Ohio und gehört der Swartzentruber Kirche an, die konservativste Gemeinde der Amischen. Das Paar hat einen kleinen Sohn, doch Eli ist homosexuell, was in den Augen der Swartzentruber ein großer Frevel ist. Als er seiner Kirche den Rücken kehrt, fühlt sich Eli endlich frei, aber die unerklärlichen Todesfälle verfolgen ihn weiter. Handelt es sich wirklich um dramatische Zufälle, oder steckt ein teuflischer Plan dahinter?

 

Fr, 26.4., 14:10 – 15 Uhr, Das Erste
Rote Rosen (2873) (Serie, D 2019)

Margret schafft es nicht, Agnes von ihrer Kündigung abzubringen. Cornelius schwankt zwischen Irritation und Ratlosigkeit. Margret beschließt, die Ausbildung zur Pilotin abzubrechen. Sie findet, man könne nicht alles nachholen, was man verpasst hat und meint damit auch ihre ungelebte Liebe zu Frauen.

 

Fr, 26.4., 22 – 23:58 Uhr, MDR
Riverboat (Talk/Show, D 2019)

Zu Gast in der MDR-Talkshow aus Leipzig ist heute u. a. Entertainerin Désirée Nick.

 

Sa, 27.4., 13:15 – 14 Uhr, ONE
Bauerfeind – Die Show zur Frau: Lieber schön als schlau? (Show/Talk, D 2019)

Heutige Gäste bei Katrin Bauerfeind: Michael Michalsky, Collien Ulmen Fernandes

Was schön ist und was nicht, ist meist ein gesellschaftlicher Kompromiss. In einer Umfrage waren 65 % der befragten Frauen bereit, zehn Punkte ihres IQ abzugeben, um einen Schönheitsmakel auszugleichen. Mädchen wollen immer noch lieber Top Model werden als Nobelpreisträgerin und auch bei Männern setzen immer mehr auf Gesicht statt Köpfchen und Body statt Brain. Auch die nicht mehr ganz so Jungen setzen eher auf Botox statt Bildung. Für Männer gibt es fast genauso viele Schönheitsideale wie für Frauen. Hipster mit Deko Brille und Karottenhosen gelten als ebenso sexy wie der Typ 'Holzfäller' mit Vollbart und Karohemd. Außerdem gibt es da noch den 'George Clooney' Typ, der zwar schon grau, aber gerade deshalb anziehend wirkt. Und bei Frauen? Jung, trainiert, kaum Falten – das Ideal einer Frau setzt schnell unter Druck. Woher kommen diese Bilder von Schönheit und warum sind wir so beeinflussbar? Ist es heutzutage wichtiger, schön als schlau zu sein?

 

So, 28.4., 20:15 – 21:45 Uhr, ONE
Unser Kind (Fernsehfilm, D 2018)

Katharina ist nach einer künstlichen Befruchtung Mutter geworden, als sie bei einem Verkehrsunfall ums Leben kommt. Ihre Frau Ellen ist zwar Vormund des kleinen Franz, das Sorgerecht hat sie – anders als in heterosexuellen Ehen – ohne Adoption aber nicht. Und nicht nur der biologische Vater des Kindes, auch die Eltern der verstorbenen Katharina melden Ansprüche an. Der Fernsehfilm „Unser Kind“ stellt auf emotional packende Weise die Frage nach der gesetzlichen Grundlage der Elternschaft in gleichgeschlechtlichen Ehen – und thematisiert eine Ungleichbehandlung, an der auch das neue Gesetz zur „Ehe für alle“ nichts ändern wird.

 

So, 28.4., 21:45 – 23:15 Uhr, 3sat
Die letzten Millionen (Spielfilm, D 2014)

In einer Berliner Seniorenresidenz kommt es zu einem unerwarteten Geldregen: Sechs Bewohner knacken als Tippgemeinschaft den Lottojackpot von 30 Millionen Euro. Was aber soll man auf seine alten Tage mit so viel Geld anstellen? Der Lebemann Conrad möchte noch einmal ordentlich auf den Putz hauen, während das schwule Paar Otto (Joachim Bliese) und Jakob (Ulrich Pleitgen) sich den Traum vom eigenen Segelboot erfüllt. Die gutmütige Rosi wird von ihren Kindern hemmungslos ausgenommen, während die entdeckungsfreudige Karin endlich die Welt bereisen will, zur Not auch ohne ihren missmutigen Ehemann. Doch obwohl fast alle sich ihre Träume erfüllen können, hält das Schicksal nach dem Lottoglück auch ein paar Rückschläge parat.

 

So, 28.4., 23:35 – 1:05 Uhr, SWR
Familie Jones – Zu perfekt, um wahr zu sein (Spielfilm, USA 2009)

Als die Bilderbuchfamilie Jones in ein schickes Haus in einem wohlhabenden Vorort zieht, werden sie bald von den Nachbarn glühend beneidet. Doch der Schein trügt, denn in Wahrheit sind die gut aussehenden Erfolgsmenschen gar keine Familie. Im Auftrag einer Marketingfirma sollen sie als vermeintlich authentische Vorbilder ihren gut betuchten Nachbarn die neuesten Konsumgüter schmackhaft machen. Zunächst scheint der Plan aufzugehen: die Verkaufsraten in der Gegend steigen kontinuierlich an. Allerdings droht das Rollenspiel immer wieder aufzufliegen, und bald kommt es in der Scheinfamilie zu allerlei Komplikationen: „Tochter“ Jenn beginnt eine Affäre mit einem wesentlich älteren, verheirateten Mann, während „Sohn“ Mick für Aufregung sorgt, weil er auf einer Party den neuesten Alkopop an Minderjährige verteilt und sein schwules Coming-out erlebt.

 

So, 28.4., 3:45 – 5:35 Uhr, Tele 5
Tootsie (Spielfilm, USA 1982)

Seit Jahren ist der begabte Schauspieler Michael Dorsey (Dustin Hoffman) ohne festes Engagement, weil er als schwierig gilt. Erst als er sich als Frau verkleidet, ergattert er eine Rolle in einer TV-Serie und wird zum Publikumsliebling. Während der Dreharbeiten verliebt er sich unsterblich in die hübsche Julie, die sich mit der vermeintlichen Kollegin anfreundet. Nicht nur das schafft Probleme in seinem aufreibenden Doppelleben. Mit „Tootsie“ schuf Sydney Pollack eine Erfolgskomödie, die inzwischen zum Klassiker des Genres geworden ist.

 

Das könnte dich auch interessieren
 

Mein inqueery