Kultur
   1 Monat
Foto: Russell Ferrer

QueerScreen - 24.08.–30.08.20

Das beste der aktuellen Fernsehwoche - gefiltert durch die schwul-lesbische Brille.

Mo, 24.8., 20:15 – 21:45 Uhr, ZDF
Das dunkle Paradies 
(Spielfilm, A 2019)

Ein Mord in einem Nobelhotel in Zell am See geht Franziska Heilmayr besonders nahe. Der Verdächtige ist ein Bekannter, der keiner Fliege etwas zuleide tun könnte. Als der jedoch überraschend ein Geständnis ablegt, mischt sich Franziska in die Ermittlungen ein. Dem leitenden Kommissar Martin Merana ist das nicht recht. Aber dann entdeckt Franziska einen Hinweis auf einen ganz anderen Tatverlauf. Zudem hat Postenkommandantin Franziska Heilmayr privaten Stress. Sie schafft es einfach nicht, sich vor ihrer konservativen Familie als bisexuell zu outen und zu ihrer Freundin Annie zu stehen.

 

Di, 25.8., 20:15 – 21:45 Uhr, Arte
Durch Mord zur absoluten Macht – Hitler dezimiert die SA
 (Dokumentation, F 2020)

Im Frühjahr 1934 beschließt Hitler, die Führungsriege der SA auszuschalten. Mit gezückter Pistole stürmt der Reichskanzler am frühen Morgen des 30. Juni das Hotel Hanselbauer in Bad Wiessee, in dem sein alter Kamerad Ernst Röhm und weitere SA-Funktionäre logieren. Ihn als Verräter beschimpfend verhaftet Hitler seinen alten Kampfgenossen persönlich. Alle SA-Führer werden von der SS verhaftet und in die Strafanstalt München-Stadelheimgebracht. 19 werden sofort von einem Exekutionskommando der SS erschossen. Das letzte Opfer ist am 1. Juli der homosexuelle Ernst Röhm. Die insgesamt dreitägige Säuberungsaktion in den eigenen Reihen ging als „Nacht der langen Messer“ in die Geschichte ein. Der Dokumentarfilm rollt die Ereignisse chronologisch auf und lässt zahlreiche Historiker aus Deutschland und Frankreich zu Wort kommen.

 

Di, 25.8., 21:45 – 22:45 Uhr, Arte
Fritz Bauer – Generalstaatsanwalt. Nazi-Jäger
 (Dokumentation, F 2016)

Am 20. Dezember 1963 begann am Frankfurter Landgericht das erste große bundesdeutsche Gerichtsverfahren gegen Nazi-Kriegsverbrecher. Die Ermittlungen leitete ein hessischer Generalstaatsanwalt, der als Jude und Sozialdemokrat selbst vom NS-Regime verfolgt worden war: der homosexuelle Jurist Fritz Bauer (1903-1968). In den Wirtschaftswunder-Jahren Deutschlands stellte er sich gegen eine Politik des Schweigens und Vergessens. Mit dem Prozess gewann die Auseinandersetzung mit dem Holocaust in der Bundesrepublik Deutschland erstmals eine öffentliche Dimension.

 

Di, 25.8., 2:15 – 2:45 Uhr, NDR
Rekorde des Nordens – präsentiert von Olivia Jones
 (Reportage, D 2020)

In der neuen Sendereihe des NDR Fernsehens „Rekorde des Nordens“ nimmt ModeratorinOlivia Jones die Zuschauer*innen mit auf eine Reise zum Staunen. Denn: Norddeutschland steckt voller Rekorde und diese stehen im Mittelpunkt dieses neuen Unterhaltungsformats.

Deutschlands bekannteste Travestiekünstlerin Olivia Jones entdeckt überraschendeSuperlative, trifft die Rekordhalter*innen und stellt ihre skurrilen und unglaublichenGeschichten vor. Diese Ausgabe startet direkt mit einem Duell der ganz besonderen Art. Zwei Schwägerinnen aus Wremen in Niedersachsen treten im Krabbenpulen gegeneinander an. Eine von ihnen wird einen Weltrekord holen. Wer das sein wird und wie es um den Haussegen bestellt ist, zeigt Olivia Jones. In Mecklenburg-Vorpommern trifft Olivia Jones auf rekordverdächtige Musiker. Das Ende vom Lied ist: Olivia lernt Alphornblasen und steht mitten im wohl ältesten Alphorn-Quartett Norddeutschlands. Und damit ist noch lange nicht genug mit den Weltrekorden aus dem Norden. In Stralsund gewinnt Elisa Raus als erste Frau die Weltmeisterschaft der Biersommeliers. Außerdem schippert Olivia Jones mit der „St. Georg“, dem ältesten Dampfschiff Deutschlands, feuchtfröhlich über die Elbe. Und sie macht sich auf die Suche nach der kleinsten Sprachinsel Europas. Die befindet sich tatsächlich in Niedersachsen.

 

Mi, 26.8., 20:15 – 21 Uhr, BR
Expeditionen ins Tierreich (3) – Der Blaue Planet: Faszination Korallenriff
(Dokumentation, D 2018)

Der dritte Teil der spektakulären Serie „Der Blaue Planet“ führt in die farbenprächtigsten Riffe der Welt: von den Malediven und der Südsee übers Rote Meer und die Karibik bis zum größten Riff der Erde, dem Great Barrier Reef. Korallenriffe bieten vielerlei skurrile Lebensgeschichten, von hypnotisierenden Tintenfischen, transsexuellen Seeanemonenbewohnern und Zackenbarschen beim Massenrendezvous. Doch Vorsicht: manche Sexorgie endet in einem Massaker!

 

Mi, 26.8., 23:35 – 0:35 Uhr, Arte
Die Reformerin – Wenn der Imam eine Frau ist
 (Dokumentation, DK 2019)

Sherin Khankan will Imamin werden und mit einigen Mitstreiterinnen in Kopenhagen eine Moschee eröffnen. „Imam ist, wer das Gebet leitet und sich um die Gemeinde kümmert. Ob eine Frau diese Rolle ausfüllen darf oder nicht, ist nicht die Frage: Das wird einfach passieren“, erklärt sie ruhig in einem Fernsehinterview. Khankan, geschieden und vierfache Mutter, wuchs in Dänemark auf; ihr Vater ist ein politischer Flüchtling aus Syrien, ein Muslim und – wie sie selbst sagt – Feminist. Ihre Mutter ist Finnin und Christin. Die Liebe ihrer Eltern habe ihr ein starkes Fundament mitgegeben, das religiös gemischte Zuhause eine große Toleranz gegenüber Unterschieden. Sie ist überrascht, dass die Eröffnung der Mariam-Moschee so heftige Kontroversen auslöst. Khankan geht in die Öffentlichkeit, organisiert Konferenzen und wendet sich an Verbände, um Menschen zu überzeugen und zusammenzubringen. Und sorgt damit für internationale Schlagzeilen. Am Tag des ersten Gebets ist der weiß getünchte und mit Blumen geschmückte Gebetsraum brechend voll. Die Vorstandsmitglieder Hicham Mouna, Saer El Jaichi und Saliha Marie Fetteh sind enthusiastisch. Aber es wird auch viel diskutiert: Soll man entgegen der üblichen Praxis auch gemischtreligiöse oder homosexuelle Paare trauen? Welche theologischen Argumente gelten hier? Der Vorstand der Mariam-Moschee beschließt, sich in den Medien nicht zu den interkonfessionellen Eheschließungen zu äußern. Doch Khankan spricht in einem Radiointerview öffentlich darüber. Es kommt zu Spannungen im Vorstand, Saliha Marie Fetteh tritt aus, dann Hicham Mouna und schließlich folgen drei weitere weibliche Vorstandsmitglieder. Sherin Khankans Selbstbewusstsein ist stark angeschlagen. Im Lauf der nächsten Wochen wird der Gebetsraum immer leerer. Als ein homosexueller Freund eine gleichgeschlechtliche Trauung in ihrer Moschee feiern möchte, muss sie eine Entscheidung treffen.

 

Do, 27.8., 21:30 – 22 Uhr, ONE
Kroymann
 (Comedy, D 2018)

Die Angst vor dem Fremden, Fragen an die Kirche, das gute Gewissen beim Umweltschutz – auch in der fünften Folge der Sketch-Comedy-Reihe „Kroymann“ betrachtet die Schauspielerin und Satirikerin Maren Kroymann die Welt in bester „Kroymann“-Manier aus ungewöhnlichen Winkeln. Das garantiert hintergründige Pointen, mit denen die Zuschauerinnen und Zuschauer nicht rechnen – zum Beispiel wenn es um Nachwuchskräfte in der Kirche oder um die Meldung eines Autodiebstahls geht, bei dem das Thema sexuelle Diskriminierung eine Rolle spielt. Auch wer seinen komfortablen Lebensstil und sein grünes Gewissen unter einen Hut bringen will, findet in der fünften Folge der Sketch-Comedy „Kroymann“ die Lösung. Das erfolgreiche Team um Maren Kroymann wird dabei wieder von der unvergleichlichen Annette Frier angeführt. Weitere Gäste sind in dieser Folge: Denis Moschitto, Jasmin Gerat, Michaela May, Nadine Wrietz, Tina Seydel und andere.

 

Do, 27.8., 21:40 – 23:15 Uhr, ZDF neo
Zum Glück bleibt es in der Familie
 (Spielfilm, F 2011)

Kim und Alex leben zusammen in Paris und sind ein glückliches lesbisches Paar. Während einer Geschäftsreise in Thailand schließen sie das Waisenmädchen Maily ins Herz und möchten es adoptieren. Doch es gibt ein Problem: In Thailand dürfen nur verheiratete Paare Kinder adoptieren. Zurück in Paris machen sie sich auf die Suche nach einem Scheinehe-Partner. Alex' Bruder César ist die letzte Hoffnung der beiden Frauen. Da Césars Autohaus finanzielle Probleme hat, kann Alex ihn schnell überzeugen – mit Geld. Doch schon im Flugzeug steht fest, dass Kim und César sich nicht besonders mögen. Wieder am Boden bringt der chaotische, selbstverliebte César die resolute Kim auf fast jede thailändische Palme. Als die beiden dann anstelle der Waisenhausleiterin von dem baskischen Arzt Luix abgeholt werden, spitzt sich die Situation zu. Kim und César geben nicht nur ein äußerst schräges Paar ab, César scheint kleine und größere Katastrophen magisch anzuziehen: Er wird bestohlen und von der Mafia erpresst, verprügelt schließlich einen Behinderten und landet im Gefängnis. Nun ist die Hilfe der Top-Anwältin Alex nötig. Sie reist auch nach Thailand und kann César aus dem Gefängnis holen. Hals über Kopf verliebt sich Luix in Alex, was Kim gar nicht gefällt. Doch sie muss weiter die Hetero-Ehefrau mimen. Endlich im Waisenhaus angekommen, ist die Stimmung in der Vierergruppe aufgeheizt: César ist nach dem harten Gefängnisaufenthalt völlig durch den Wind, Luix schwer verliebt und Kim eifersüchtig – kann eine Scheinehe das aushalten? 

Seit 2013 haben homosexuelle Paare in Frankreich das Recht auf Eheschließung und auf Adoption.

 

Do, 27.8., 0:40 – 2:15 Uhr, ZDF neo
Zum Glück bleibt es in der Familie
 (Spielfilm, F 2011)

Kim und Alex leben zusammen in Paris und sind ein glückliches lesbisches Paar. Während einer Geschäftsreise in Thailand schließen sie das Waisenmädchen Maily ins Herz und möchten es adoptieren. Doch es gibt ein Problem: In Thailand dürfen nur verheiratete Paare Kinder adoptieren. Zurück in Paris machen sie sich auf die Suche nach einem Scheinehe-Partner. Alex' Bruder César ist die letzte Hoffnung der beiden Frauen. Da Césars Autohaus finanzielle Probleme hat, kann Alex ihn schnell überzeugen – mit Geld. Doch schon im Flugzeug steht fest, dass Kim und César sich nicht besonders mögen. Wieder am Boden bringt der chaotische, selbstverliebte César die resolute Kim auf fast jede thailändische Palme. Als die beiden dann anstelle der Waisenhausleiterin von dem baskischen Arzt Luixabgeholt werden, spitzt sich die Situation zu. Kim und César geben nicht nur ein äußerst schräges Paar ab, César scheint kleine und größere Katastrophen magisch anzuziehen: Er wird bestohlen und von der Mafia erpresst, verprügelt schließlich einen Behinderten und landet im Gefängnis. Nun ist die Hilfe der Top-Anwältin Alex nötig. Sie reist auch nach Thailand und kann César aus dem Gefängnis holen. Hals über Kopf verliebt sich Luix in Alex, was Kim gar nicht gefällt. Doch sie muss weiter die Hetero-Ehefrau mimen. Endlich im Waisenhaus angekommen, ist die Stimmung in der Vierergruppe aufgeheizt: César ist nach dem harten Gefängnisaufenthalt völlig durch den Wind, Luix schwer verliebt und Kim eifersüchtig – kann eine Scheinehe das aushalten? 

Seit 2013 haben homosexuelle Paare in Frankreich das Recht auf Eheschließung und auf Adoption.

 

Fr, 28.8., 11:05 – 11:35 Uhr, ONE
Kroymann
 (Comedy, D 2018)

Die Angst vor dem Fremden, Fragen an die Kirche, das gute Gewissen beim Umweltschutz – auch in der fünften Folge der Sketch-Comedy-Reihe „Kroymann“ betrachtet die Schauspielerin und Satirikerin Maren Kroymann die Welt in bester „Kroymann“-Manier aus ungewöhnlichen Winkeln. Das garantiert hintergründige Pointen, mit denen die Zuschauerinnen und Zuschauer nicht rechnen – zum Beispiel wenn es um Nachwuchskräfte in der Kirche oder um die Meldung eines Autodiebstahls geht, bei dem das Thema sexuelle Diskriminierung eine Rolle spielt. Auch wer seinen komfortablen Lebensstil und sein grünes Gewissen unter einen Hut bringen will, findet in der fünften Folge der Sketch-Comedy „Kroymann“ die Lösung. Das erfolgreiche Team um Maren Kroymann wird dabei wieder von der unvergleichlichen Annette Frier angeführt. Weitere Gäste sind in dieser Folge: Denis Moschitto, Jasmin Gerat, Michaela May, Nadine Wrietz, Tina Seydel und andere.

 

Fr, 28.8., 21:45 – 22:40 Uhr, Arte
Keith Haring – Street Art Boy
 (Dokumentation, GB 2020)

Keith Haring ist eine Schlüsselfigur in der New Yorker Popkultur und der Kunstszene der 80er Jahre. Er wollte die Kunst so niedrigschwellig wie möglich, er wollte Kunst für alle und wollte, dass sie von allen verstanden wird. Deshalb waren Hauswände und U-Bahnschächte ideal für seine Kunst. Später kamen Pop-up-Läden hinzu und bald wurde er auch von den Museen entdeckt. Seine Arbeiten begeisterten in ihrer Zugänglichkeit auch Menschen, die sich wenig mit Kunst befassten. Dabei adressierte er mit seinen Bildern hochpolitische Themen wie Homophobie, Rassismus oder die Aidskrise. Er malte bisweilen wie im Rausch und es scheint, als sei ihm früh bewusst gewesen, dass ihm wenig Zeit im Leben bleibt. Im Jahr 1990 starb Haring mit 31 Jahren an Aids. Die Dokumentation zeigt teilweise unveröffentlichte Bilder aus den Archiven der Keith Haring Foundation. Sie erzählt in Gesprächen mit seiner Familie, mit Freunden und anderen Künstlern den unaufhaltsamen Aufstieg des Keith Haring in der Pop- und Kunstwelt des New Yorks der 80er-Jahre.

 

Fr, 28.8., 22:25 – 22:50 Uhr, ONE
Uncle: Zurück auf Los
 (Serie, GB 2014 – 2017)

Der arbeitslose Musiker Andy ist nach der Trennung von seiner Freundin Gwen völlig am Boden. Gerade als er seinem Leben ein Ende setzen will, bittet ihn seine chaotische Schwester Sam, auf ihren 12-jährigen Sohn Errol aufzupassen. Andy und der neurotische, hochintelligente Errol könnten nicht unterschiedlicher sein. Oder können die beiden nach einem gemeinsamen Besuch in einem schwulen Strip-Club vielleicht doch noch so etwas wie Freunde werden?

 

Fr, 28.8., 23:30 – 0:30 Uhr, WDR
Domian live
 (Talk, D 2020)

Ein Mann, keine Tabus. Jürgen Domian öffnet sich jeden letzten Freitag im Monat neuen Geschichten. Das Besondere an seiner Sendung „Domian live“: Jürgen Domian kennt weder die Gäste noch die Themen, die sie in seine Sendung mitbringen.

 

Sa, 29.8., 14 – 15 Uhr, ARD alpha
Planet Wissen: Maskerade – Urlaub vom eigenen Leben?
 (Magazin, D 2017)

Früher gab es einmal im Jahr Halloween, Karneval, Fasching oder Fastnacht, unterschiedlich benannt, je nachdem, wo sich die Menschen verkleiden und damit ihre Identität wechseln und ausgelassen feiern. Das Fest markiert das Ende des Winters und ist in der kulturellen Tradition verankert. Heute ist aus der „Maskerade“ ein Markt geworden. Es gibt Geschäfte, die ganzjährig Kostüme verkaufen, es gibt sogenannte „cosplays“, bei denen sich meist junge Menschen treffen und Figuren aus Filmen oder Comics nachstellen. Am Christopher Street Day gehen Schwule, Lesben und Transvestiten in Kostümen auf die Straße. Aber welche menschlichen Bedürfnisse stecken hinter diesen Formen der Maskerade? Für  Psychotherapeuten und Pädagogen steht fest, dass das Verkleiden Erwachsenen die Möglichkeit gibt, mit Identitäten zu spielen, Urlaub zu machen von angestammten Rollen ohne mit unliebsamen Konsequenzen rechnen zu müssen.

 

Sa, 29.8., 14:15 – 15:45 Uhr, ZDF info
Starbucks ungefiltert – Die bittere Wahrheit hinter dem Erfolg
 (Dokumentation, F 2017)

Die Starbucks Coffee Company ist mit 28 000 Cafés in 75 Ländern zu einem Symbol derGlobalisierung geworden. Doch welche Strategien stehen hinter dem Erfolg? Ursprünglich sollte Starbucks ein Statement gegen den Konsum darstellen – ganz im Sinne der Hippiekultur der 60er- und 70er-Jahre. Doch Starbucks hat aus dem Alltagsgetränk Kaffee ein weltweit beliebtes Lifestyle-Produkt gemacht. Der Gründer Howard Schultz schuf ein Imperium, das zu einem der großen Symbole der Globalisierung wurde und Millionen Kunden an sich bindet. Die gewaltige Marketingmaschinerie basiert auf sozialem Engagement und humanistischen Leitbildern ebenso wie auf der Betonung von Spitzenqualität und Verantwortungsbewusstsein den Kaffee-Erzeugern und der Umwelt gegenüber. Starbucks, so heißt es, will seinen Kunden qualitativ hochwertigen Kaffee anbieten und dabei helfen, die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Hinter dem riesigen Erfolg verbirgt sich jedoch eine etwas grauere Realität, die dem Unternehmen auch Kritik einbrachte. Dazu zählen das unbedingte Rentabilitätsstreben, der damit einhergehende Druck auf die Mitarbeiter, der Verkauf von Fast-Food-Produkten, ein umstrittenes Kaffee-Label und nicht zuletzt auch die von der EU scharf kritisierte Steueroptimierungsstrategie. Gleichzeitig engagiert sich der Konzern für die Gesundheit und Weiterbildung seiner Mitarbeitenden. Zum Repertoire der Marke gehören auch symbolische Gesten wie die Unterstützung von gleichgeschlechtlichen Ehen, die Aufforderung zur Wahlbeteiligung, die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung und Kriegsveteranen sowie das Versprechen, 10 000 Flüchtlinge einzustellen. Die Analyse von Gilles Bovon und Luc Hermann zeigt, mit welch geschickter Strategie Starbucks zur Marke wurde, die sie heute ist. Starbucks ungefiltert.

 

Sa, 29.8., 14:35 – 16 Uhr, WDR
Die Jugendstreiche des Knaben Karl
 (Spielfilm, D 1977)

Franz Seitz heitere Komödie basiert auf Sketchen und Texten des bayerischen Komikers Karl Valentin und erzählt von den Karriereanfängen des unvergessenen Künstlers. Walter Sedlmayrist in der Rolle des Vaters Fey zu sehen.

 

Sa, 29.8., 20:15 – 22 Uhr, ZDF neo
Mamma Mia!
 (Musicalfilm, USA 2008)

Sophie will in Griechenland heiraten. Gern würde sie von ihrem Vater zum Altar geführtwerden. Doch genau da liegt das Problem: Gleich drei Männer kommen infrage. Sophie lädt alle auf die kleine Insel ein. Ihre Mutter Donna ist nicht begeistert, ihre drei Ex-Lover wiederzusehen. Am Ende gibt es eine Hochzeit, doch vorher geht es drunter und drüber.Starbesetzte Verfilmung des berühmten ABBA-Musicals.

Es waren wilde Zeiten, als Donna (Meryl Streep) jung war. Aus den wilden Zeiten geblieben ist ihr die fast 20-jährige Tochter Sophie (Amanda Seyfried), die Donna ohne Vater aufgezogen hat und mit der sie auf einer griechischen Insel lebt und dort ein kleines Hotel führt. Zurzeit von Sophies Empfängnis hatte Donna Kontakt mit mehreren Männern, daher gibt es gleich drei potenzielle Väter. Sophie, sehr jung, sehr verliebt und am Vorabend ihrerHochzeit mit Sky (Dominic Cooper) stehend, hat heimlich im Tagebuch ihrer Mutter gelesen und alle drei potenziellen Väter nun zu ihrer Hochzeit auf die Insel eingeladen: den New Yorker Geschäftsmann Sam (Pierce Brosnan), den englischen Gentleman Harry (Colin Firth) und den Weltenbummler Bill (Stellan Skarsgård). Donna ahnt von all dem zunächst nichts –sie hat ihre besten Freundinnen zur Verstärkung für sich zur Hochzeit gebeten – Rosie (Julie Walters) und Tanya (Christine Baranski), die noch zu haben wären und Männerbekanntschaften nicht abgeneigt sind, während Donna angeblich ja nichts mehr mit Männern zu tun haben möchte.

 

Sa, 29.8., 22:30 – 0 Uhr, rbb
Mordkommission Istanbul: In deiner Hand
 (Fernsehfilm, D 2010)

Fernsehfilm Deutschland 2010

Kommissar Mehmet Özakin hilft einer verzweifelten deutschen Mutter, deren Sohn nach Istanbul entführt wurde. Dafür hat der Kommissar eigentlich keine Zeit. Der Tod eines Wachmannes, der bei einem Banküberfall erschossen wurde, stellt ihn vor einige Rätsel. Durch Zufall entdeckt Özakin einen Zusammenhang zwischen dem Bankraub und der Kindesentführung. Der Fall nimmt eine überraschende Wende.

Als kochender Kommissar löst Erol Sander seinen dritten Fall bei der Mordkommission Istanbul. Neben dem bewährten Ermittlerteam und Idil Üner als Özakins Frau sind Barbara Wussow und Sibel Kekilli in Episodenrollen zu sehen. Die Buchvorlage stammt von Hülya Özkan, die mit Kindesentführung und Homosexualität unter türkischen Männern brisante Themen aufgreift.

 

Sa, 29.8., 3 – 4:15 Uhr, ZDF info
Starbucks ungefiltert – Die bittere Wahrheit hinter dem Erfolg
 (Dokumentation, F 2017)

Die Starbucks Coffee Company ist mit 28 000 Cafés in 75 Ländern zu einem Symbol derGlobalisierung geworden. Doch welche Strategien stehen hinter dem Erfolg? Ursprünglich sollte Starbucks ein Statement gegen den Konsum darstellen – ganz im Sinne der Hippiekultur der 60er- und 70er-Jahre. Doch Starbucks hat aus dem Alltagsgetränk Kaffee ein weltweit beliebtes Lifestyle-Produkt gemacht. Der Gründer Howard Schultz schuf ein Imperium, das zu einem der großen Symbole der Globalisierung wurde und Millionen Kunden an sich bindet. Die gewaltige Marketingmaschinerie basiert auf sozialem Engagement und humanistischen Leitbildern ebenso wie auf der Betonung von Spitzenqualität und Verantwortungsbewusstsein den Kaffee-Erzeugern und der Umwelt gegenüber. Starbucks, so heißt es, will seinen Kunden qualitativ hochwertigen Kaffee anbieten und dabei helfen, die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Hinter dem riesigen Erfolg verbirgt sich jedoch eine etwas grauere Realität, die dem Unternehmen auch Kritik einbrachte. Dazu zählen das unbedingte Rentabilitätsstreben, der damit einhergehende Druck auf die Mitarbeiter, der Verkauf von Fast-Food-Produkten, ein umstrittenes Kaffee-Label und nicht zuletzt auch die von der EU scharf kritisierte Steueroptimierungsstrategie. Gleichzeitig engagiert sich der Konzern für die Gesundheit und Weiterbildung seiner Mitarbeitenden. Zum Repertoire der Marke gehören auch symbolische Gesten wie die Unterstützung von gleichgeschlechtlichen Ehen, die Aufforderung zur Wahlbeteiligung, die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung und Kriegsveteranen sowie das Versprechen, 10 000 Flüchtlinge einzustellen. Die Analyse von Gilles Bovon und Luc Hermann zeigt, mit welch geschickter Strategie Starbucks zur Marke wurde, die sie heute ist. Starbucks ungefiltert.

 

Sa, 29.8., 3:05 – 5 Uhr, ZDF
Ein Goldfisch an der Leine
 (Spielfilm, USA 1964)

Der unvergessene Rock Hudson in der Rolle des Roger Willoughby, einem Topverkäufer für Angelausrüstungen. Dank seiner vielen Kunden hat er sich im Laufe der Zeit großes Knowhow aneignen können und sogar erfolgreich ein eigenes Buch übers Angeln geschrieben. Was jedoch niemand ahnt: der Bestseller-Autor hatte noch nie einen Fisch am Haken. Im übertragenden Sinne lief es in Hudsons Leben ähnlich, allerdings nicht mit Fischen, sondern den Frauen.

 

So, 30.8., 11:20 – 12:05 Uhr, 3sat
So liebten die Habsburger – Mätressen, Obsessionen Film von Patrice Fuchs
 (Dokumentation, D 2019)

Vorbilder sollten die Habsburger und ihre Familien sein, Träger des Gottesgnadentums. Die Ansprüche an ihre Lebensführung waren dementsprechend hoch. Doch es gab geheime Leidenschaften. Nicht jeder fand im Ehebett allein das Ziel seiner Lust. Nicht jeder und nicht jede war dem jeweils anderen Geschlecht zugetan. Zwischen Anschein und Wirklichkeit taten sich bisweilen Welten auf, die, wenn sie ruchbar wurden, mit allen Mitteln totgeschwiegen wurden. Erzherzog Ludwig Viktor war mit seinen homosexuellen Eskapaden ein solcher Fall, aber auch von den Prostituierten-Besuchen Josephs II. und von den lesbischen Anwandlungen einer seiner Ehefrauen sollte die Welt niemals erfahren.

 

So, 30.8., 2:15 – 2:45 Uhr, SWR
Kroymann – Sketch-Comedy mit Maren Kroymann
 (Comedy, D 2017)

Das könnte dich auch interessieren
 
Schön, dass Du hier bist
Bitte melde Dich an, um diese Funktion nutzen zu können!

Passwort vergessen?

Noch kein Mitglied? Registrieren

Anmelden