Kultur
   2 Wochen
Foto: Morning Brew

QueerScreen 29.06.–05.07.20

Das beste der aktuellen Fernsehwoche - gefiltert durch die schwul-lesbische Brille.

Mo, 29.6., 20:15 – 21:45 Uhr, NDR
Prinzessin Diana – Ikone, Mythos & Königin der Herzen (Dokumentation, D 2019)

Prinzessin Diana wurde auch „die Königin der Herzen“ genannt. Auch über 20 Jahre nach ihrem tragischen Unfalltod in Paris bewegen ihr Leben und ihr Schicksal nach wie vor die Menschen in aller Welt. Im Alter von nur 36 Jahren wurde Lady Diana im August 1997 aus dem Leben gerissen. Dieser Film blickt auf das Leben der „Königin der Herzen“ zurück und versucht zu ergründen, warum ihr Mythos noch immer anhält und ihr Leben die Menschen bis heute bewegt. Fünf Monate nach ihrer Verlobung im Februar 1981 heirateten der britische Thronfolger Prinz Charles und Lady Diana im Juli 1981. Mehr als eine Milliarde Menschen verfolgten damals die Zeremonie im Radio und vor dem Fernseher. Kein anderes Mitglied eines europäischen Königshauses stand zu der Zeit so im Interesse der Öffentlichkeit wie Lady Diana, die frühere Kindergärtnerin Diana Spencer. Sie wurde nicht nur zur „Königin der Herzen“, sondern auch zur weltweiten Stilikone. Doch die Ehe des einstigen Traumpaares hatte keine Chance und zerbrach Anfang der 1990er-Jahre. Danach engagierte sich Prinzessin Diana mehr und mehr vor allem für Charity-Organisationen. Das Wohlergehen von HIV-Infizierten und Landminenopfern lag ihr besonders am Herzen. Ihr Engagement und ihre offene Art haben die Menschen begeistert. Viele sagen, durch sie sei die Monarchie menschlicher und moderner geworden. Zu Wort kommen in diesem Film unter anderem Prinzessin Dianas ehemaliger Butler Paul Burrell, der frühere Leibwächter Ken Wharfe, der Designer Guido Maria Kretschmer, ihre frühere Nanny Mary Clarke, die „Gala“-Chefredakteurin Anne Meyer-Minnemann, die frühere ARD-Korrespondentin Hanni Hüsch und die britische Königshausexpertin Katie Nicholl.

 

Di, 30.6., 23:45 – 0:35 Uhr, rbb
Vorstadtweiber: Lügen (Staffel 1/Folge 5) (Serie, A 2015)

Seit Maria von dem schwulen Verhältnis ihres Mannes weiß, sieht sie ihn plötzlich in ganz neuem Licht. Außerdem beschließt sie, endlich auch etwas für ihre eigene Libido zu tun.

 

Di, 30.6., 23:55 – 1:25 Uhr, Arte
Showdown in Griechenland – Chronologie einer Krise (Dokumentation, GR 2019)

Im Zeitraum von viereinhalb Jahren, zwischen 2015 und 2019, beobachtet Yorgos Avgeropoulos die Folgen der Staatsschuldenkrise auf die griechische Gesellschaft und begleitet nicht nur politische Persönlichkeiten wie den damaligen Premierminister Alexis Tsipras und Finanzminister Yanis Varoufakis, sondern auch ein geflüchtetes Paar aus Syrien, einen schwulen Aktivisten und einen jungen Arzt.

Mi, 1.7., 0:05 – 0:33 Uhr, MDR
Kroymann (Comedy, D 2020)

 

Do, 2.7., 8:55 – 9:45 Uhr, rbb
In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte (109): Unter die Haut (Serie, D 2017)

Als Dr. Ruhland und Vivienne Kling den Werbeagenturbesitzer Lars Manrich im Klinikum aufnehmen, ahnen die beiden noch nicht, dass der patente Mann mit dem gepflegten Äußeren ein Geheimnis hat. Doch während der OP kommen die Ärzte seinem Geheimnis auf die Spur und auch Lars‘ Tochter Maja macht eine Entdeckung, die sie zunächst schockiert. Lars ist transsexuell und lebt ein Doppelleben! Wie soll es nun weiter gehen? Der Alltag von Vater und Tochter wird auf eine harte Probe gestellt.

 

Do, 2.7., 13:20 – 14:10 Uhr, ONE
Familie Dr. Kleist (124): Bitteres Glück (Serie, D 2019)

Piwi besucht die Familie – vor allem ist er aber gekommen, um mit seinem Vater zu reden: Denn Piwi hat sich in einen Mann verliebt. Christian braucht ein wenig Zeit, um die Nachricht zu verdauen und fragt sich, was er falsch gemacht und warum er davon nie etwas mitbekommen hat? Piwi ist enttäuscht. Doch im Gespräch mit Tanja und Michael erkennt Christian seinen Fehler: Er entschuldigt sich bei seinem Sohn und steht ihm bei seinem Coming-out bei.

 

Do, 2.7., 23:25 – 1 Uhr, rbb
Beach Rats (Spielfilm, USA 2017)

Sommer auf Coney Island. Der Teenager Frankie driftet durch sein Leben. Tagsüber hängt er mit seinen Freunden am Strand ab, geht trainieren und raucht Gras. Doch weder seine machohaften, latent aggressiven Kumpels noch Simone, mit der er eine Affäre beginnt, scheinen ihn wirklich zu interessieren. Der einzige Ort, an dem Frankie offen über seine Gefühle und sexuellen Wünsche sprechen kann, ist der anonyme Chatroom, in dem er nachts mit älteren schwulen Männern schreibt. Nach einigem Zögern beginnt er sich mit Leuten aus dem Netz zu treffen und wagt sich in die Cruising-Bereiche am Flussufer vor. Doch als seine Kumpels sein Geheimnis zu entdecken drohen, muss Frankie eine radikale Entscheidung treffen.

In ihrem zweiten Spielfilm erzählt die US-amerikanische Independent-Regisseurin Eliza Hittman, deren jüngster Film „Never Rarely Sometimes Always“ dieses Jahr auf der Berlinale mit dem Großen Preis der Jury ausgezeichnet wurde, in düster-verträumten Bildern eine Geschichte von homosexuellem Erwachen und Selbstverleugnung am äußersten Rand New Yorks, an dem soziale Probleme wie Arbeitslosigkeit und Jugendkriminalität ebenso Alltag sind wie eine einseitige Vorstellung von Männlichkeit. Für ihr poetisch-realistisches Coming-of-Age-Drama, das thematisch und formal an das radikale Außenseiter-Kino Larry Clarks erinnert, wurde Hittman beim Festival in Sundance gefeiert und mit dem Preis für die beste Regie ausgezeichnet.

 

Fr, 3.7., 9:30 – 10 Uhr, ARD alpha
RESPEKT – Demokratische Grundwerte für alle!: Deutschrap – erfolgreich gegen Diskriminierung? (Reportage, D 2019)

Malcolm Ohanwe ist Journalist, hauptsächlich schreibt er über Musik. Und er kämpft gegen Diskriminierung. Seine Waffe ist die Feder. Als er sich für diesen Weg entschied, gab er einen anderen Karriereplan auf: Deutschrapper werden. Auch Deutschrap wird oft als Waffe gegen Diskriminierung gesehen. Aber ist das tatsächlich so? Was kann Deutschrap im Kampf gegen Diskriminierung bewirken? Diese Fragen hat Malcolm Rapper*innen und Journalist*innen gestellt. U. a. kommt die queerfeministische Kurdin Ebow zu Wort. Auch sie will mit Rap ihre Erfahrungen verarbeiten und Diskriminierung bekämpfen.

 

Fr, 3.7., 10:30 – 11:15 Uhr, ZDF info
Liebe und Sex im Maghreb – Zwischen Tabu und Tradition (Dokumentation, F 2019)

In Nordafrika sind Paarbeziehungen ohne Trauschein verboten. Öffentlich gezeigte Zuneigung oder gar homosexuelle Beziehungen sind tabu und werden mit Freiheitsentzug bestraft. Frauen müssen jungfräulich in die Ehe gehen. Uneheliche Kinder, selbst als Folge von Vergewaltigung, sowie Schwangerschaftsverhütung gelten als Schande und führen häufig dazu, dass Frauen von ihren Familien verstoßen werden. Doch langsam brechen die harten Strukturen auf. In Tunesien reicht schon ein Kuss in der Öffentlichkeit für eine sechsmonatige Strafe. Ausgelebte Homosexualität wird dort sogar mit drei Jahren Haft bestraft. Unter dem Konflikt zwischen Tradition und Moderne leiden im Maghreb vor allem Frauen, Kinder und Homosexuelle. Der Film porträtiert junge Menschen aus Tunesien und Marokko und zeigt, wie sie mit dem Korsett der Traditionen und Gesetze leben – und wie sie die Verbote häufig auch umgehen. Eine bewegende Dokumentation über uralte Tabus in Sachen Liebe, Sex und Frauenrechte in Nordafrika.

 

Fr, 3.7., 13:25 – 14:15 Uhr, ONE
Familie Dr. Kleist (125): Fremdstoffe (Serie, D 2019)

Die Katze ist aus dem Sack: Piwi ist schwul. Während der weibliche Teil der Familie damit überhaupt kein Problem zu haben scheint und Christian seine anfänglichen Probleme überwunden hat, sieht die Sache bei Christians jüngerem Sohn Paul etwas anders aus. Pauls Schwester Clara will für ihren großen Bruder da sein, kommt nach Eisenach und versucht zu vermitteln. Dann steht Piwis Frau Anke vor der Tür. Zutiefst verletzt will sie einfach nicht wahrhaben, dass ihr Mann und Vater ihres Kindes tatsächlich homosexuell sein soll. Als sie versucht, ihn zu küssen, macht ihr Piwi unmissverständlich klar, dass er das nicht mehr möchte. Anke droht, ihm Ben wegzunehmen. Das alarmiert Christian …

 

Sa, 4.7., 9:25 – 10:10 Uhr, ZDF neo
Terra X: Unterwegs in der Weltgeschichte: Der große Aufbruch (Dokumentation, D 2011)

Hape Kerkeling präsentiert die ganze Bandbreite seines Könnens für die Reihe „Unterwegs in der Weltgeschichte“ zur Verfügung. Mit augenzwinkerndem Humor wird das gewichtige Thema leicht verdaulich präsentiert, ohne die seriösen Inhalte aus dem Blick zu verlieren. Er schlüpft in viele unterschiedliche Rollen und verkörpert mit „Hapes Helden“ Persönlichkeiten der Weltgeschichte, die ein überraschendes Element der neuen Reihe bilden.

In der ersten Folge der Reihe ist Hape Kerkeling auf der spannenden Suche nach den Geheimnissen der uralten Kulturen, von denen die Menschheitsgeschichte für immer geprägt wurde. Er reist zu den monumentalen Pyramiden in Ägypten, segelt auf dem Nil wie ein Pharao und taucht ein in die reiche Welt des ägyptischen Jenseits.

 

Sa, 4.7., 10:10 – 10:55 Uhr, ZDF neo
Terra X: Unterwegs in der Weltgeschichte: Ewiges Rom (Dokumentation, D 2011)

Diesmal will Hape Kerkeling ins Zentrum der Welt reisen – und landet in Rom. Für fast 1,2 Milliarden Menschen ist Rom das Zentrum dieser Erde – für alle Katholiken nämlich. Hier wohnt der Papst, hier ist der Vatikan. Aber Rom war schon einmal der Mittelpunkt – lange vor Christus.

 

Sa, 4.7., 10:55 – 11:40 Uhr, ZDF neo
Terra X: Unterwegs in der Weltgeschichte: Abenteuer Mittelalter (Dokumentation, D 2011)

Hape Kerkeling ist in dieser Folge unterwegs durch die faszinierende Welt des Mittelalters. Vier Jahrhunderte nach dem Untergang des römischen Reiches gibt es wieder einen „römischen Kaiser“, Karl der Große. Er wird vom Papst in Rom gekrönt – und zum wichtigsten Herrscher einer neuen Zeit. Mit seinen Eroberungen legte er den Grundstein für das heutige Europa. Hape Kerkeling begibt sich in Aachen auf die Spuren des legendären Kaisers. Er erzählt aber auch von den Bedrohungen der damaligen Zeit, von den Wikingern, die als „Terroristen“ des Mittelalters ganz Europa in Angst und Schrecken versetzten.

 

Sa, 4.7., 11:40 – 12:25 Uhr, ZDF neo
Terra X: Unterwegs in der Weltgeschichte: Entdecker und Eroberer (Dokumentation, D 2011)

Hape Kerkeling folgt diesmal den Spuren der großen Entdecker und Eroberer. Bis zum 15. Jahrhundert ahnte man nur, dass hinter dem Horizont über den Ozeanen noch etwas sein könnte – und wer wusste schon, ob man nicht irgendwo da hinten in einen Abgrund stürzte oder verschlungen wurde. Aber irgendwann war der Tatendrang der alten Europäer stärker als solche Zweifel. Hape Kerkeling ergründet die Geheimnisse der Azteken, Inka und Maya.

 

Sa, 4.7., 12:25 – 13:10 Uhr, ZDF neo
Terra X: Unterwegs in der Weltgeschichte: Weltreiche und Revolutionen (Dokumentation, D 2011)

Das größte Schloss der Welt ist diesmal ein Ziel auf Hape Kerkelings Reise durch die Weltgeschichte. Der Absolutismus war entstanden: Ludwig XIV. besteigt im Alter von fünf Jahren den Thron und bleibt 72 Jahre lang König – der Weltrekord im Dauerregieren. Außerdem begibt er sich auf die Spuren von Peter dem Großen und Katharina der Großen.

 

Sa, 4.7., 13:10 – 13:50 Uhr, ZDF neo
Terra X: Unterwegs in der Weltgeschichte: Kriege und Supermächte (Dokumentation, D 2011)

Mit dem Mauerfall und seinen Folgen endet Hape Kerkelings Weltgeschichte. In dieser – letzten – Folge ist er noch einmal in Rollen von berühmten Menschen zu sehen, die am großen Rad der Geschichte gedreht haben: Queen Victoria, Karl Marx und Michail Gorbatschow.

 

Sa, 4.7., 14:40 – 15:10 Uhr, ONE
Die LottoKönige (10): Ziemlich beste Freundinnen? (Serie, D 2011)

Zur Überraschung von Rudi und Claudia steht plötzlich Theos erste Freundin Nora halb angezogen am Frühstückstisch. Während Rudi sich freut, dass er nun den lebendigen Beweis hat, dass sein Sohn nicht schwul ist, reagiert Claudia eher pikiert, was Rudis Mutter mit spitzen Bemerkungen auf Claudias Älterwerden quittiert.

 

So, 5.7., 18:30 – 19 Uhr, 3sat
Museums-Check mit Markus Brock: Kunstmuseum Moritzburg, Halle (Dokumentation, D 2020)

Das fotografische Werk von Karl Lagerfeld ist derzeit das Ausstellungs-Highlight im Kunstmuseum Moritzburg in Halle. An der Konzeption hat der Designer bis zu seinem Tod 2019 noch mitgewirkt. Welche Kunstschätze hier außerdem zu bewundern sind, erkundet Markus Brock beim „Museums-Check“ mit Moderatorin Susanne Daubner, die ihrer Heimatstadt einen Besuch abstattet und Markus Brock beim Rundgang durch die geschichtsträchtige Moritzburg begleitet. 

 

So, 5.7., 19:30 – 20 Uhr, ARD alpha
RESPEKT – Demokratische Grundwerte für alle!: Deutschrap – erfolgreich gegen Diskriminierung? (Reportage, D 2019)

Malcolm Ohanwe ist Journalist, hauptsächlich schreibt er über Musik. Und er kämpft gegen Diskriminierung. Seine Waffe ist die Feder. Als er sich für diesen Weg entschied, gab er einen anderen Karriereplan auf: Deutschrapper werden. Auch Deutschrap wird oft als Waffe gegen Diskriminierung gesehen. Aber ist das tatsächlich so? Was kann Deutschrap im Kampf gegen Diskriminierung bewirken? Diese Fragen hat Malcolm Rapper*innen und Journalist*innen gestellt. U. a. kommt die queerfeministische Kurdin Ebow zu Wort. Auch sie will mit Rap ihre Erfahrungen verarbeiten und Diskriminierung bekämpfen.

 

So, 5.7., 23:10 – 23:40 Uhr, ZDF
Lukas: Theo Alaaf (Serie, D 1996 – 2011)

 

So, 5.7., 23:40 – 0:10 Uhr, ZDF
Lukas: Der Brieffreund (Serie, D 1996 – 2011)

 

So, 5.7., 0:10 – 0:35 Uhr, ZDF
Lukas: Schatten der Vergangenheit (Serie, D 1996 – 2011)

Das könnte dich auch interessieren
 
Schön, dass Du hier bist
Bitte melde Dich an, um diese Funktion nutzen zu können!

Passwort vergessen?

Noch kein Mitglied? Registrieren

Anmelden