Schwul-lesbische TV-Highlights, 13.8-19.8.2018

Das beste der aktuellen Fernsehwoche - gefiltert durch die schwul-lesbische Brille

Mo, 13.8., 10 – 10:45 Uhr, ZDF info
Auf Verbrecherjagd – Blind für die Wahrheit (Dokumentation, GB 2018)

London, November 2016. Der 40-jährige Stephen Port wird wegen des Mordes an vier jungen Männern verurteilt, deren Leichen man in den Straßen von Barking im Osten Londons gefunden hatte. Zwei der Opfer waren innerhalb weniger Wochen in der gleichen Position auf demselben Kirchhof gefunden worden. Und doch wurde aufgrund von Ermittlungsfehlern kein Zusammenhang zwischen den Morden hergestellt und der Serienkiller konnte weiter töten. Ein Fall von institutioneller Homophobie? Port hatte die jungen Männer auf Dating-Seiten kennengelernt, seine Opfer mit einer tödlichen Dosis der Droge GHB ermordet und dann ihre Leichen entsorgt. Die aufwühlende Dokumentation zeichnet den Fall des Serienmörders nach, der ganz Großbritannien erschütterte, und lässt ehemalige Ermittler ebenso zu Wort kommen wie die Angehörigen der Opfer. Dank ihnen und ihrer Hartnäckigkeit gelang der Polizei schließlich der Durchbruch und die Verhaftung Ports.

Mo, 13.8., 13:10 – 14 Uhr, NDR
In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte (109): Unter die Haut (Serie, D 2017)

Als Dr. Ruhland und Vivienne Kling den Werbeagenturbesitzer Lars Manrich im Klinikum aufnehmen, ahnen die beiden noch nicht, dass der patente Mann mit dem gepflegten Äußeren ein Geheimnis hat. Doch während der OP kommen die Ärzte seinem Geheimnis auf die Spur und auch Lars‘ Tochter Maja macht eine Entdeckung, die sie zunächst schockiert. Lars ist transsexuell und lebt ein Doppelleben! Wie soll es nun weiter gehen? Der Alltag von Vater und Tochter wird auf eine harte Probe gestellt.

Mo, 13.8., 23:10 – 0:40 Uhr, WDR
Hirschhausens Quiz des Menschen (2) (Show, D 2018)

Dr. Eckart von Hirschhausen begrüßt die Schauspiel-Stars Andrea Sawatzki und Dietmar Bär, Moderatorin Sonya Kraus und Wetterexperte Sven Plöger. Diesmal geht es um falsche Erinnerungen, das Leben im falschen Körper – und um Gluten. Als ganz besonderen Gast begrüßt Eckart von Hirschhausen in der Sendung: Balian Buschbaum. Ein Mann, der nie ein Mann war. Als weibliche Athletin und Stabhochspringerin wurde Balian berühmt, ehe er seine Anatomie seinem empfundenen Geschlecht anpassen ließ. Eckart v. Hirschhhausen: „Ich bin fasziniert, wie Balian uns persönliche Einblicke in das Erleben und Fühlen von transsexuellen Menschen gibt. Solche Momente sind wichtig, um Verständnis dafür aufzubauen, wie unterschiedlich Menschen sind.“

 

Di, 14.8., 18:20 – 19:15 Uhr, TLC
My Big Fat Gypsy Wedding: Das naheliegende Glück (Serie, USA 2012)

Roma Ana bricht mit einem absoluten Tabu: Sie will die erste homosexuelle Gypsy-Hochzeit feiern!

 

Mi, 15.8., 3:50 – 4:40 Uhr, RTL
CSI: Vegas: Feinde mit gewissen Vorlieben (Serie, USA 2012)

Inmitten einer Studentenparty verbreitet sich in Windeseile das Bild des toten Kommilitonen Pete Moyer, der unter einer Brücke auf dem Campus liegt. Schnell ist den Ermittlern klar, dass Pete Moyer nicht freiwillig in den Tod gegangen ist. Durch eine von ihm betriebene Enthüllungsseite hat Pete viele Feinde. Verdächtig ist zum Beispiel Jake Pychan, der Präsident der Studentenverbindung, von dem Pete Fotos besitzt, die ihn nackt mit dem bekennenden Homosexuellen Sebastian Jones zeigen.

 

Do, 16.8., 15:25 – 15:50 Uhr, NITRO
Auf schlimmer und ewig: Ring frei (Sitcom, USA 1995 - 1999)

Jennie hat Stress mit ihrer neuen Nachbarin Susan und lädt sie zum Kaffee ein, um den Streit zu klären. Doch das Versöhnungsgespräch artet in einen üblen Frauenstreit aus. Und es ist klar, wer den Streit ausbaden muss: Jack. Da sich die Frauen zerstritten haben, haben sie beschlossen, dass die Ehemänner den Streit per Boxkampf austragen sollen. Eine ganze Woche lang bereitet sich Jack auf den Boxkampf vor. Der große Tag naht und Jack öffnet seinem vermeintlichen Gegner die Haustür. Er fällt aus allen Wolken: Der „Ehemann“ der Nachbarin ist die lesbische Vic.

Do, 16.8., 19:10 – 19:45 Uhr, TLC
Die Brautjungfern – Streit ums Kleid: Das Credo ist: kurz! (Dokusoap, USA 2011)

Biancas männliche Brautjungfer Mario weiß genau, was er will: schicke kurze Kleider für das Hochzeitsgefolge. Leider gehen da die Meinungen auseinander, denn Bianca besteht auf lange rote Roben. Da auch die restlichen Jungfern Marios Modegeschmack teilen, fühlt sich die Braut im Stich gelassen. Connor und Amanda sind sich bei der Planung ihrer gleichgeschlechtlichen Hochzeit im Großen und Ganzen einig, nur die Farbe der Jungfernkleider bleibt ein offener Diskussionspunkt. Verkaufsberater Brandon hat alle Hände voll zu tun, um eine Lösung zu finden, die beiden Bräuten genehm ist.

Do, 16.8., 0 – 1:40 Uhr, rbb
Im Namen des ... (Spielfilm, POL 2013)

Pater Adam übernimmt eine kleine Gemeinde in der polnischen Provinz. Überaus engagiert baut er ein Gemeindezentrum für schwer erziehbare Jungs auf. Angezogen von der Vitalität und dem Charisma des Priesters suchen die Einwohner seine Nähe, ohne zu ahnen, welche Geheimnisse ihn umgeben. Durch die Begegnung mit einem exzentrischen jungen Mann, der im Ort als Außenseiter gilt, sieht sich Pater Adam mit seinen unterdrückten Sehnsüchten konfrontiert. Bald schon schöpfen die Dorfbewohner Verdacht und nehmen Kontakt zu Adams Kirchenvorgesetzten auf. In poetischen Bildern einer trügerischen sommerlichen Dorfidylle erzählt Małgorzata Szumowska das Gewissensdrama eines katholischen Priesters, der verzweifelt gegen seine Gefühle ankämpft. „Im Namen des ...“ lief 2013 im Wettbewerb der Berlinale und wurde dort mit dem TEDDY für den besten Spielfilm ausgezeichnet.

Do, 16.8., 22:45 – 23:45 Uhr, SWR
Express Yourself – Die Tänzer der Queen of Pop (Dokumentation, NL 2016)

Madonnas legendäre „Blond Ambition Tour“ 1990, schockierte die Öffentlichkeit: Der Superstar setzte sich bei der Welt-Tournee provokativ für die Rechte Homosexueller ein. Mit dabei waren ihre sieben Tänzer, alle blutjung, fast alle schwul. Mit Madonna wurden sie berühmt, Madonna selbst bekam immense Publicity. Die Truppe wurde von einem Filmteam begleitet, das die Tournee-Wochen hinter den Kulissen dokumentierte. Die Aufnahmen gingen um die Welt. Doch was während der Tournee so harmonisch wirkte, hatte Schattenseiten, die niemand erfuhr. In dem Film „Express yourself“ von Ester Gould und Reijer Zwaan treffen sich Madonnas Tänzer erstmals nach 25 Jahren wieder. Diesmal erzählen sie ihre wahre Geschichte.

 

Fr, 17.8., 20:15 – 21:05 Uhr, RTL plus
Arme Millionäre: Alles verloren? (Comedy, D 2006)

Luca äußert den Verdacht, dass Julian schwul sein könnte. Trotzdem verlobt sich Lilo mit dem Millionärssohn, und die Vorbereitungen für die große Feier nehmen ihren Lauf.

Am Tag der Verlobung kommen Lilo Zweifel an der Richtigkeit ihrer Entscheidung. Überfordert flüchtet sie von der Feier.

Fr, 17.8., 21:55 – 22:50 Uhr, Arte
Debbie Harry – Atomic Blondie (Dokumentation, F 2017)

Von „Heart of Glass“ über „Denis“ bis zu „Maria“: Als Sängerin von Blondie konnte Debbie Harry reihenweise Hits feiern. Den Star Debbie Harry gab es schon, als von Madonna und geschweige denn von Lady Gaga oder Taylor Swift noch keine Rede war. Die Frontfrau von Blondie mit dem unterkühlten New-Wave-Sexappeal wurde zur unsterblichen Ikone der Cool-Attitude, typisch für ihre Musik ist der Genre-Mix aus Punk, Rock, Disco und Rap. Der Film zeichnet das hautnahe Porträt eines wohlerzogenen Mädchens aus New Jersey, das der Langeweile der Kleinstadt entflieht, um sich der New Yorker Undergroundszene anzuschließen – und dabei die Musikgeschichte nachhaltig prägte.

Fr, 17.8., 22:50 – 0:35 Uhr, Arte
Backstreet Boys – 20 Jahre Boygroup (Dokumentation, GB 2015)

In einem einzigartigen Blick hinter die Kulissen erzählen die Backstreet Boys ihre 20-jährige Bandgeschichte. In dieser Dokumentation kommen die fünf Backstreet Boys wieder zusammen: Kevin Richardson, A. J. McLean, Brian Littrell, Howie Dorough und Nick Carter. Anlässlich ihres 20-jährigen Bandbestehens feilen sie an einem neuen Album, besuchen die Schauplätze ihrer Vergangenheit und erzählen, wie alles begann. Neben zuvor nie gehörten Geschichten über ihre Kindheit erfahren die Zuschauer auch, was die Jungs heute treiben und welche Zukunftsmusik ihnen vorschwebt.

Fr, 17.8., 0:45 – 2:35 Uhr, Arte
Hitlerjunge Salomon (Spielfilm, D/F 1989)

Von deutschen Soldaten auf dem Russlandfeldzug überrascht, gibt sich der flüchtende Jude Salomon Perel als verschleppter Volksdeutscher aus, was ihn vor der Erschießung bewahrt. Seine Russischkenntnisse machen ihn als Dolmetscher nützlich. Mit 16 Jahren kommt er zum deutschen Militär und findet in dem schwulen Soldaten Robert einen Freund, dem er sich anvertrauen kann und der seine wahre Identität als Jude geheim hält. Ein sehr anrührender Film, der bei seiner Premiere nicht unumstritten war.

Fr, 17.8., 0:50 – 2:15 Uhr, ZDF neo
Modus – Der Mörder in uns (3/4) (Spielfilm, D/S 2016)

Die Psychologin Johanne Vik und der Kommissar Ingvar Nyman sind einem Serienkiller auf der Spur. Sie ahnen nicht, wie nah ihnen der unheimliche Mann schon gekommen ist. Ein Mord, dem der junge Künstler Niclas Rosén zum Opfer fällt, bringt Johanne auf eine heiße Spur: Sie hält es nicht für ausgeschlossen, dass als Hintergrund aller Morde der Hass auf Homosexuelle steht.

Der junge Robin Larsson, Kellner im Schwulencafé Intime, schafft es nach einer körperlichen Auseinandersetzung gerade noch nach Hause. Dort stirbt er an einer durch einen Schlag verursachten Hirnblutung. Dem wohlhabenden Reeder Marcus Ståhl wird es angst und bange, denn alle vier Opfer standen mit ihm und seinem Ehemann Rolf in Verbindung: Die Bischöfin von Uppsala Elisabeth Lindgren hatte sie getraut, die TV-Köchin Isabella Levin das Hochzeitsessen gekocht, den Künstler Marcus Rosén hatten sie gesponsert und Robin Larsson war der Sohn ihrer Haushaltshilfe. Vier Mal hat der Täter bereits zugeschlagen. Das fünfte Opfer Forresters ist Hawre, ein afghanischer Asylbewerber der mit seiner Freundin Fanny in den U-Bahntunneln von Stockholm lebt. Er geht anschaffen, um an ein wenig Geld zu kommen.

 

Sa, 18.8., 17:15 – 18:15 Uhr, TLC
Ich bin Jazz: Licht ins Dunkel (Dokumentation, USA 2017)

Jeanette ist nervös, weil Tomi Lahren ihre Tochter zu ihrer Internet-Show eingeladen hat. Die ultra-konservative Reporterin bezeichnet Transsexuelle als Drag Queens und Vergewaltiger und hat massiv Stimmung gegen sie gemacht. Auch Papa Greg hat Sorge, Jazz damit in die Schusslinie der Moderatorin zu bringen. Jazz ist währenddessen ganz aufgeregt, weil Shane, den sie beim Dunkel-Dating kennengelernt hatte, tatsächlich um eine Verabredung gebeten hat. Die beiden gehen zum Trampolinspringen, eine Sportart, in der das transsexuelle Mädchen punkten kann. Doch der 16-Jährige ist nicht nur von ihrem Rückwärtssalto, sondern auch von ihrer Persönlichkeit begeistert.

Sa, 18.8., 1:50 – 2:15 Uhr, TLC
Redrum – Am Anfang war der Mord: Wenn Teenager töten (Serie, USA 2013)

Eldon Anson ist ein erfolgreicher Geschäftsmann und sammelt Oldtimer. Als er eines Tages brutal niedergeschlagen und blutüberströmt in seiner Hauseinfahrt gefunden wird, glaubt die Polizei an einen missglückten Raubüberfall. Eldon hat mehrere Wunden am Kopf, die ihm durch Axthiebe zugefügt wurden, außerdem fehlen ihm einige Finger. Da der homosexuelle ältere Herr seinen schweren Verletzungen erliegt, wird nun nach dem Mörder gefahndet. In Eldons Haus wurden weder Bargeld noch Wertsachen gestohlen. Und als die Ermittler nach möglichen Motiven in seiner Vergangenheit suchen, stoßen sie auf ein Netz aus Drogenhandel und Prostitution.

 

So, 19.8., 0 – 0:55 Uhr, Arte
Leonard Bernstein – Das zerrissene Genie (Dokumentation, D 2018)

Kaum ein Musiker vor oder nach ihm war so vielseitig und so beliebt wie er – sei es als Dirigent, Pianist, Lehrer oder Komponist. Doch das ist nur eine Seite der Geschichte. Die Dokumentation zu seinem 100. Geburtstag zeigt Leonard Bernstein, wie ihn bislang kaum jemand kannte: als Zweifler, der glaubt, sich und der Welt etwas schuldig zu sein und der fast daran zerbricht. Als großer Musiker, der sich zwischen seiner Arbeit als Dirigent und dem Komponieren aufrieb, der im prüden Amerika der Nachkriegszeit mit seiner Homosexualität zu kämpfen hatte und der vergeblich versuchte, als seriöser Komponist anerkannt zu werden. Zu hören und zu sehen sind unter anderem bisher unveröffentlichte Aufnahmen.

So, 19.8., 4:10 – 4:55 Uhr, NITRO
The First 48 – Am Tatort mit den US-Ermittlern: Eifersuchtsdrama (Dokumentation, D 2010)

In Alabama wird eine Frau auf der Straße angeschossen und stirbt noch auf dem Weg ins Krankenhaus. Bei dem Opfer handelt es sich um eine Altenpflegerin namens Shay. Eine Augenzeugin beschuldigt einen jungen Mann, Shay erschossen zu haben, nachdem er vorsätzlich einen Streit über ihre Homosexualität mit ihr angefangen haben soll. Als die Zeugin anschließend behauptet, dass Täter und Opfer sich vor dem Mord nicht gekannt haben, verstrickt sie sich offensichtlich in einer Lüge: Woher wusste der angebliche Täter, dass Shay lesbisch war, wenn er sie gar nicht gekannt hatte? Eine rätselhafte Suche nach dem wahren Mörders beginnt.

 

Mein inqueery