Schwul-lesbische TV-Highlights, 17.9.-23.9.2018

Das beste der aktuellen Fernsehwoche - gefiltert durch die schwul-lesbische Brille

Mo, 17.9., 8:40 – 9:15 Uhr, NITRO
Law & Order: Auch ein hohes Tier bleibt ein Tier (Serie, USA 2008)

Der Mord an drei Männern führt die Ermittler auf die Spur eines Politikers, der nun seine sexuellen Neigungen offenlegen muss, um sich von dem Mordverdacht freizusprechen. Durch sein Coming-out hilft er jedoch den Polizisten, den wahren Mörder zu überführen.

Mo, 17.9., 21:15 – 22:15 Uhr, TLC
Alle meine Frauen: Zeit für eine Aussprache – Teil 1 (Dokumentation, USA 2010)

Meri wurde vor geraumer Zeit von einer Internetbetrügerin hereingelegt, die sich als Mann ausgab und ihr emotional stark zusetzte. Die ganze Familie hatte unter den Folgen zu leiden, doch am meisten litt Tochter Mariah. Nun kommt Meris gute Freundin Cheryl, die der gleichen Betrügerin aufgesessen war, zu Besuch, und Meri möchte sie ihrer Tochter vorstellen, um die Hintergründe der Onlineaffäre aufzuklären. Doch Mariah stellt eine Bedingung: Wenn sie mit Cheryl sprechen soll, muss Meri sie und ihre Lebensgefährtin Audrey in eine Schwulenbar begleiten. Außerdem: Meri fährt heimlich nach Utah, um ein Gebot für das Haus ihres Urgroßvaters abzugeben.

Mo, 17.9., 22 – 22:45 Uhr, BR
Lebenslinien: Rudolph Moshammer – was vom Traum geblieben ist (Dokumentation, D 2017)

Einst wurden Busladungen von Touristen in die Münchner Maximilianstraße gebracht, wo sie hofften, vor Rudolph Moshammers Geschäft einen Blick von „Mosi“, seiner Mutter Else und seinem Hündchen Daisy zu erhaschen. 30 Jahre lang gab der exaltierte Modemacher der Schickeria einen schillernden Mittelpunkt und der Boulevard-Presse einen Fokus … bis dann am 15. Januar 2005 die Schlagzeile erschien: „Mosi in seiner Grünwalder Villa von Stricher ermordet!“ Knapp 15 Jahre nach seinem erschütternden Tod ist Rudolph Moshammer als „Der große Rudolph“ Thema eines Fernsehfilms im Ersten, und die Mitarbeiter und Verkäufer der Obdachlosen-Zeitung „BISS“ verehren ihn noch immer für seine Unterstützung, die auch heute noch aus einer Stiftung fließt. In „Lebenslinien“ wird die Geschichte des Modemachers und Herrenausstatters Rudolph Moshammer (1940 bis 2005) mit zum Teil unveröffentlichtem Material erzählt. Erstmals spricht er darin über seine Beziehungen zu Männern und Frauen. Als eine Art „Kini-Ersatz“ stand er häufig im Mittelpunkt der Münchner Schickeria, meist in Begleitung seiner Mutter Else als „Frau an seiner Seite“. Weniger bekannt ist die Geschichte seines Vaters, der seine Stellung als gehobener Versicherungsangestellter verlor, schließlich alkoholkrank und einsam starb. Dieses Familientrauma motivierte Rudolph Moshammer zu seinem Engagement für Münchner Obdachlose, das einen skurrilen Höhepunkt erreichte, als er mit dem Lied „Teilt Freud und Leid“ in der Vorrunde des Eurovision Song Contest 2001 scheiterte – und letztlich dennoch glaubhaft blieb.

Mo, 17.9., 22:30 – 23:15 Uhr, ONE
Cucumber (3/8) (Serie, GB 2014)

Henry gerät in eine gefährliche Falle, als Freddie seinen alten Lehrer Gregory trifft, und sich rächen will. Lance macht endlich ernst und schottet sich komplett von Henry ab. Auf der Arbeit scheint hinter der Hilfsbereitschaft seines Mitarbeiters Daniel mehr zu stecken. Bildet Lance sich das nur ein oder ist Daniel nicht so hetero wie er aussieht?

Mo, 17.9., 23:15 – 0 Uhr, ONE
Cucumber (4/8) (Serie, GB 2014)

Henry hat ein Date mit einem Fremden, während Lance nach einer langen Nacht in einem fremden Bett landet. Überall in der Stadt sucht man nach Liebe, Sex oder beidem: Als Cleo eine alte Flamme wieder trifft, lässt Freddie sich mit Anna ein und Dean begibt sich auf eine gefährliche Reise.

Mo, 17.9., 23:15 – 1:15 Uhr, NDR
Die Bankiersfrau (Spielfilm, F 1980)

Die Bankiersfrau Emma Eckhert (Romy Schneider) erregt im Frankreich der 20er- und 30er-Jahre sowohl mit ihren riskanten Börsengeschäften wie mit ihrem unkonventionellen Privatleben die Gemüter. Sie saß wegen einer lesbischen Liaison im Gefängnis. Doch die Schmutz- und Enthüllungskampagnen der Presse, tragen noch zu ihrem Ruhm als unkonventionelles Finanzgenie bei. Auf dem Zenit ihres Erfolges wird sie schließlich durch ein politisches Komplott zu Fall gebracht.

Mo, 17.9., 23:40 – 1:15 Uhr, Arte
Männer, Muskeln und modellierte Haut (Dokumentation, CDN 2017)

Jean-François, Ronald, Alexis, Cédric, Benoit und Maxim sind Gladiatoren des 21. Jahrhunderts. Sie alle verbindet der scheinbar unstillbare Drang, immer stärker zu werden. Ungeduldig warten sie auf den nächsten Wettbewerb, bei dem eiserne Disziplin, tägliches Fitnesstraining und extreme Diäten belohnt werden. Der Dokumentarfilm gibt Einblicke in den streng geregelten Alltag der Menschen, deren Passion für den Kraftsport häufig auf Unverständnis stößt. In „Deine Haut so glatt“ stehen allerdings weder technische Fakten über den Kraftsport noch die Biografien der Bodybilder im Vordergrund, sondern die hinter den Muskelbergen und dem Narzissmus verborgenen Bedürfnisse und Gefühle der Menschen, die sich in der geduldigen Beobachtung allmählich offenbaren.

Mo, 17.9., 0 – 0:25 Uhr, ONE
Banana: Sian & Violet (Serie, GB 2015)

Tucke? Kampflesbe? Nein! Schwul, lesbisch, bi, trans oder einfach 'queer': Das ist 'Banana'. Die britische Serie von Russell T. Davies ('Queer as Folk', 'Doctor Who') ist so vielfältig wie die LGBT-Community selbst und bewegt sich dabei mal mittendrin, oft aber abseits der Szene und zeichnet eindrucksvoll ein modernes Bild, das aufräumt mit antiquierten Klischees.

In acht kurzen, aber tiefgehenden Episoden werden die Geschichten von ganz unterschiedlichen Charakteren erzählt. Vom Jurastudenten Josh über die Schuh Verkäuferin Sian, vom Krankenpfleger zur Polizistin. Was sie verbindet? Die Suche nach Vertrautheit und Liebe, ihrem Stück vom großen Kuchen Leben. Irgendwo zwischen Erwachsenwerden und Erwachsensein begleitet 'Banana' die Generation Y in Zeiten von Grindr und Tinder. Dass sie schwul oder lesbisch, bi oder trans sind, spielt hierbei fast schon die Nebenrolle. Mitten im Leben und mitten im nordenglischen Manchester geht es um die Magie des ersten Dates, um gebrochene Herzen und alles, was dazwischen passiert.

Wir lernen Scotty kennen, die sich mit gleich mehreren Jobs über Wasser hält, dabei noch ihre kranke Mutter pflegt und eine unerwiderte Liebe verfolgt. Dean umgibt ein Familiengeheimnis, das er gegenüber seinen Freunden wahrt. Sian weiß nicht, auf wessen Rat sie vertrauen soll: Den ihres Schwarms oder den ihrer Helicopter Mum Vanessa. Helen bekommt unerwünschte Aufmerksamkeit eines Verflossenen und Jurastudent Josh stattet seinem Heimatdorf nach längerer Auszeit wieder einen Besuch ab. Dort trifft er auf eine alte Schulfreundin und blickt auf das Leben zurück, das er zurückgelassen hat.

Mit einem Gespür fürs Detail begleitet 'Banana' in jeder Episode eine andere Person aus der Nähe und zeigt so deren Ecken und Kanten – Charakterzüge, für die sie geliebt und manchmal auch gehasst werden.

Mo, 17.9., 0:25 – 0:50 Uhr, ONE
Banana: Helen (Serie, GB 2015)

Tucke? Kampflesbe? Nein! Schwul, lesbisch, bi, trans oder einfach 'queer': Das ist 'Banana'. Die britische Serie von Russell T. Davies ('Queer as Folk', 'Doctor Who') ist so vielfältig wie die LGBT-Community selbst und bewegt sich dabei mal mittendrin, oft aber abseits der Szene und zeichnet eindrucksvoll ein modernes Bild, das aufräumt mit antiquierten Klischees.

In acht kurzen, aber tiefgehenden Episoden werden die Geschichten von ganz unterschiedlichen Charakteren erzählt. Vom Jurastudenten Josh über die Schuh Verkäuferin Sian, vom Krankenpfleger zur Polizistin. Was sie verbindet? Die Suche nach Vertrautheit und Liebe, ihrem Stück vom großen Kuchen Leben. Irgendwo zwischen Erwachsenwerden und Erwachsensein begleitet 'Banana' die Generation Y in Zeiten von Grindr und Tinder. Dass sie schwul oder lesbisch, bi oder trans sind, spielt hierbei fast schon die Nebenrolle. Mitten im Leben und mitten im nordenglischen Manchester geht es um die Magie des ersten Dates, um gebrochene Herzen und alles, was dazwischen passiert.

Wir lernen Scotty kennen, die sich mit gleich mehreren Jobs über Wasser hält, dabei noch ihre kranke Mutter pflegt und eine unerwiderte Liebe verfolgt. Dean umgibt ein Familiengeheimnis, das er gegenüber seinen Freunden wahrt. Sian weiß nicht, auf wessen Rat sie vertrauen soll: Den ihres Schwarms oder den ihrer Helicopter Mum Vanessa. Helen bekommt unerwünschte Aufmerksamkeit eines Verflossenen und Jurastudent Josh stattet seinem Heimatdorf nach längerer Auszeit wieder einen Besuch ab. Dort trifft er auf eine alte Schulfreundin und blickt auf das Leben zurück, das er zurückgelassen hat.

Mit einem Gespür fürs Detail begleitet 'Banana' in jeder Episode eine andere Person aus der Nähe und zeigt so deren Ecken und Kanten – Charakterzüge, für die sie geliebt und manchmal auch gehasst werden.

 

Di, 18.9., 15:20 – 15:40 Uhr, NITRO
Auf schlimmer und ewig: Sklavenwoche (Sitcom, USA 1997)

Ryan wird Mitglied der coolsten Brüderschaft des Campus, weil die Jungs zu den bestangezogenen der ganzen Schule gehören. Er ahnt nicht, dass es sich um eine schwule Verbindung handelt. Auch Tiffany und Amber suchen Anschluss an eine angesagte Verbindung. Als Prüfung sollen sie eine Woche lang die Sklavinnen von Ryans Gemeinschaft sein. So wird Tiffany die persönliche Sklavin von Ryan und muss ihm ständig seinen Lieblingskuchen backen.

Di, 18.9., 0:15 – 1:10 Uhr, TLC
Mörder 6. Grades: Ein Leben voller Lügen (Serie, USA 2016)

David Madson ist homosexuell, arbeitet in einem Architektenbüro in Minneapolis und führt mit Partner Rob eine glückliche Beziehung. Als David an einem Montag, an dem er eine wichtige Präsentation halten soll, nicht im Office erscheint, machen sich alle Sorgen. Die Hausverwalterin findet ihn schließlich ermordet und in einen Teppich gewickelt in seiner Wohnung. Neben der Wohnungstür liegt ein Beutel mit blutverschmierten Handtüchern, einer Armbanduhr und einem Ring, im Wohnzimmer finden die Ermittler einen Tischlerhammer. Doch die Polizei steht erst am Anfang einer langwierigen Untersuchung, die voller Wendungen und grausamer Überraschungen ist.

 

Mi, 19.9., 11:05 – 11:55 Uhr, WDR
Seehund, Puma & Co. (67) – Zoogeschichten von der Küste (Tier-Dokumentation, D 2010)

Der Nachwuchs der schwulen Humboldtpinguine ist mittlerweile bereit, Fisch zu fressen. Erst einmal sollen aber alle drei Jungpinguine untersucht werden. Dann geht es in den Pinguinkindergarten.

Mi, 19.9., 15:50 – 16:40 Uhr, ONE
In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte: Ehrlichkeit (Serie, D 2015)

Lina Schubert und Bernd Haller kommen mit einem Kinderwunsch ins Johannes-Thal-Klinikum. Bei einer Ultraschalluntersuchung stellt Dr. Niklas Ahrend fest, dass Lina gar nicht schwanger werden kann: Sie hat keine Gebärmutter. Aufgelöst gesteht die Patientin ihm, intersexuell zu sein. Aus Angst, ihren Freund Bernd für immer zu verlieren, nimmt Lina Niklas in die Pflicht, ihm nichts von der Intersexualität zu erzählen. Doch als Niklas ihr die Möglichkeit einer Gebärmuttertransplantation in Aussicht stellt, muss sich Lina entscheiden, ob sie ihr Geheimnis um jeden Preis bewahren will. Sollte sie den komplizierten Eingriff wagen, müsste sie Bernd die Wahrheit anvertrauen.

Mi, 19.9., 20:15 – 21:45 Uhr, Das Erste
Der große Rudolph (Spielfilm, D/CZ 2018)

Rudolph Moshammer ist der prominenteste Modemacher im München der 1980er-Jahre. An der Seite seiner Mutter Else empfängt er in seinem Laden in der Maximilianstraße die Schickeria der Stadt. Das reicht seinen stillen Teilhabern und Finanziers Toni und Gerdi aber nicht mehr aus. Sie wollen den Umsatz des Geschäfts steigern – mit dem Hoch- und Geldadel als Kundschaft. Rudolph Moshammer soll den schwerreichen Grafen von Antzenberg für sich gewinnen. Toni rät ihm, eine junge, verführerische Frau für den Verkauf einzustellen. Durch Zufall findet Rudolph Moshammer die auf den ersten Blick nicht besonders auffällige und ungeschickte Evi, eine junge Fußpflegerin aus Augsburg. Aus ihr, so erklärt Rudolph Moshammer, werde er eine aufregende Frau machen. Evi hebt sich mit ihrer unkonventionellen und naiven Art von Moshammers restlichen Angestellten ab. Der Modemacher setzt viel Vertrauen in sie und eröffnet ihr einen neuen Blick auf sich selbst. Das scheint sich zu rächen, als Evi den Grafen von Antzenberg in Moshammers Laden aufgrund seiner Kleiderwahl als farbenblind bezeichnet. Empört verlässt dieser das Geschäft, gefolgt von Rudolph Moshammer, der sich für seine Angestellte entschuldigt und ihn mit seiner philosophischen Sichtweise zum Nachdenken anregt. Toni und Gerdi glauben, alles sei verloren, doch der Graf ist so beeindruckt von Moshammer, dass er beschließt, ihm einen Großauftrag zu erteilen. Es stellt sich heraus, dass Evi eingeweiht und ihr Auftreten vom Modemacher geplant war. Ihre Fähigkeit, die Menschen zu berühren, sieht Moshammer als große Gabe. Moshammers Affinität zu Evi stellt das Verhältnis zwischen ihm und seiner Mutter allerdings gehörig auf die Probe. Immer noch besorgt wegen des drohenden Ausstiegs ihrer Finanziers, lädt Else den Reporter Yogi Darchinger vom Privatsender München TV ein. Ihre Idee, Moshammers langjähriges Engagement zugunsten der Bedürftigen in München medienwirksam zu inszenieren, stößt bei ihrem Sohn jedoch auf Ablehnung. Nur widerwillig beugt Moshammer sich den Plänen seiner Mutter. Der Modedesigner lädt auf Anweisung des Reporters Obdachlose in seinen Laden ein, doch die Aktion eskaliert, als Yogi Darchinger die Menge aufstachelt, um seinen Bericht aufzuwerten. Während die Obdachlosen in Moshammers Laden rebellieren, ruft Graf von Antzenberg an und lädt ihn, seine Mutter Else und Evi zu einem Fest bei sich ein. Am Abend spricht Rudolph mit seiner Mutter und eröffnet ihr, dass Evi sie zur Feier begleiten wird. Else, der die neue Angestellte von Anfang an ein Dorn im Auge war, entwickelt einen Plan, um endgültig einen Keil zwischen Evi und ihren Sohn zu treiben, und zu verhindern, dass Evi tatsächlich auf das Fest des Grafen geht. Durch die Intrigen seiner Mutter sieht Moshammer sich plötzlich gezwungen, sich zwischen ihr und Evi zu entscheiden. Doch Evi lässt sich nicht mehr alles gefallen. Auf dem Anwesen der von Antzenbergs eskaliert die Situation vor den Augen derjenigen, die der Mode-macher eigentlich als Kunden gewinnen wollte.

Mi, 19.9., 20:15 – 21:45 Uhr, ZDF neo
Ein starkes Team: La Paloma (Serie, D 2009)

Martin Kirchner, Familienvater und liebender Ehemann, wird tot in der Badewanne aufgefunden. Die Todesursache – Stromschlag durch einen im Wasser liegenden Fön. War es ein Unfall, Selbstmord oder Mord? Martin war der Lieblingssohn seiner Mutter, aber sein Bruder Oliver war der fähigere Betriebsleiter. Dass die Mutter diesen wegen seiner Homosexualität verachtete, hat Oliver verbittert. Er hasste seinen Bruder.

Mi, 19.9., 0:20 – 1:05 Uhr, SWR
Heiter bis tödlich – Hauptstadtrevier (7): Fleischeslust (Serie, D 2012)

Julias beste Freundin, der Transvestit Karla, ist am Boden zerstört: Denn Karlas Imbissstand wurde vom Gesundheitsamt geschlossen. Den Befehl zur Razzia gab niemand anders als Julias Chef: Johannes Sonntag. Julia stellt ihren Chef zur Rede, doch Johannes hat unschlagbare Argumente. Der Polizeipräsident höchstpersönlich und auch die Direktionsleiterin Marei Schiller mussten sich übergeben, nachdem sie an Karlas Stand eine Bratwurst gegessen haben.

Mi, 19.9., 0:20 – 1:53 Uhr, Das Erste
Der große Rudolph (Spielfilm, D/CZ 2018)

Rudolph Moshammer ist der prominenteste Modemacher im München der 1980er-Jahre. An der Seite seiner Mutter Else empfängt er in seinem Laden in der Maximilianstraße die Schickeria der Stadt. Das reicht seinen stillen Teilhabern und Finanziers Toni und Gerdi aber nicht mehr aus. Sie wollen den Umsatz des Geschäfts steigern – mit dem Hoch- und Geldadel als Kundschaft. Rudolph Moshammer soll den schwerreichen Grafen von Antzenberg für sich gewinnen. Toni rät ihm, eine junge, verführerische Frau für den Verkauf einzustellen. Durch Zufall findet Rudolph Moshammer die auf den ersten Blick nicht besonders auffällige und ungeschickte Evi, eine junge Fußpflegerin aus Augsburg. Aus ihr, so erklärt Rudolph Moshammer, werde er eine aufregende Frau machen. Evi hebt sich mit ihrer unkonventionellen und naiven Art von Moshammers restlichen Angestellten ab. Der Modemacher setzt viel Vertrauen in sie und eröffnet ihr einen neuen Blick auf sich selbst. Das scheint sich zu rächen, als Evi den Grafen von Antzenberg in Moshammers Laden aufgrund seiner Kleiderwahl als farbenblind bezeichnet. Empört verlässt dieser das Geschäft, gefolgt von Rudolph Moshammer, der sich für seine Angestellte entschuldigt und ihn mit seiner philosophischen Sichtweise zum Nachdenken anregt. Toni und Gerdi glauben, alles sei verloren, doch der Graf ist so beeindruckt von Moshammer, dass er beschließt, ihm einen Großauftrag zu erteilen. Es stellt sich heraus, dass Evi eingeweiht und ihr Auftreten vom Modemacher geplant war. Ihre Fähigkeit, die Menschen zu berühren, sieht Moshammer als große Gabe. Moshammers Affinität zu Evi stellt das Verhältnis zwischen ihm und seiner Mutter allerdings gehörig auf die Probe. Immer noch besorgt wegen des drohenden Ausstiegs ihrer Finanziers, lädt Else den Reporter Yogi Darchinger vom Privatsender München TV ein. Ihre Idee, Moshammers langjähriges Engagement zugunsten der Bedürftigen in München medienwirksam zu inszenieren, stößt bei ihrem Sohn jedoch auf Ablehnung. Nur widerwillig beugt Moshammer sich den Plänen seiner Mutter. Der Modedesigner lädt auf Anweisung des Reporters Obdachlose in seinen Laden ein, doch die Aktion eskaliert, als Yogi Darchinger die Menge aufstachelt, um seinen Bericht aufzuwerten. Während die Obdachlosen in Moshammers Laden rebellieren, ruft Graf von Antzenberg an und lädt ihn, seine Mutter Else und Evi zu einem Fest bei sich ein. Am Abend spricht Rudolph mit seiner Mutter und eröffnet ihr, dass Evi sie zur Feier begleiten wird. Else, der die neue Angestellte von Anfang an ein Dorn im Auge war, entwickelt einen Plan, um endgültig einen Keil zwischen Evi und ihren Sohn zu treiben, und zu verhindern, dass Evi tatsächlich auf das Fest des Grafen geht. Durch die Intrigen seiner Mutter sieht Moshammer sich plötzlich gezwungen, sich zwischen ihr und Evi zu entscheiden. Doch Evi lässt sich nicht mehr alles gefallen. Auf dem Anwesen der von Antzenbergs eskaliert die Situation vor den Augen derjenigen, die der Mode-macher eigentlich als Kunden gewinnen wollte.

Mi, 19.9., 2:15 – 3:05 Uhr, RTL
CSI: Vegas: Die Leiden des jungen Carl (Serie, USA 2012)

Die Ermittler wollen den Mord an dem übel zugerichteten jungen Motocross-Fahrer Carl Abrams aufklären, der in eine Armee-Plane verpackt am Stadtrand von Las Vegas gefunden wurde. Bei den Ermittlungen macht das CSI-Team eine interessante Entdeckung: Es zeigt sich, dass Carls Freund Dylan Triggs mehr als nur sein Kumpel war: Carl und Dylan waren ein Paar und im Gegensatz zu seinem Liebhaber hatte sich Dylan noch nicht als homosexuell geoutet. Spielte Carls Homosexualität eine Rolle in diesem traurigen Fall?

 

Do, 20.9., 0:15 – 1:10 Uhr, TLC
Deadly Sins – Du sollst nicht töten: Mord war ihr Hobby (Serie, USA 2012)

Als Ken seine Freundin Cathy heiratet, ahnt er nicht, dass die junge Braut eine dunkle Seite hat und außerdem an Frauen viel mehr interessiert ist, als an Männern. Nach einigen Jahren lebt sie ihre homosexuelle Seite wieder aus: Sie tritt eine Stelle als Schwesternhelferin im Pflegeheim „Alpine Manor“ an, das als wahrer Sündenpfuhl bekannt ist. Cathy erzählt Ken, dass sie permanent Überstunden machen muss, feiert aber stattdessen Sexpartys mit ihren Kolleginnen. Wenig später beginnt sie eine Affäre mir Pflegerin Dawn, die ein knallhartes Mannsweib ist. Und die Beziehung artet aus, als die beiden einen neuen Zeitvertreib für sich entdecken: Mord.

 

 

Mein inqueery