Lifestyle
   5 Monate
Foto: A.P.

Croupier – Erwartungen und Realität

Sie lieben Casinospiele wie Roulette, Blackjack und Poker? Vielleicht haben Sie sich schon Gedanken darüber gemacht, selbst als Croupier zu arbeiten? Für viele ist solch eine Stelle ein Traumjob, während andere nur mit den Schultern zucken, wenn es um Casinospiele geht. Welche Chancen Sie als Croupier haben und warum die Realität oft ernüchternd ist, beleuchten wir in diesem Artikel.

Die Aufgaben eines Croupiers

Kurz möchten wir zusammenfassen, welche Aufgaben Croupiers eigentlich haben. Sie hatten eventuell als Spieler schon mehrmals mit einem Dealer zu tun. Die Damen und Herren an den Tischen arbeiten als Kartengeber, agieren als Bank und werfen die Kugel in den Roulettekessel. Im Grunde übernehmen Sie stets die andere Seite des Casinospiels. Im ersten Moment mag dies aufregend klingen. Doch versetzen Sie sich einmal in folgende Lage:

Stellen Sie sich vor, Sie müssen fünf Tage die Woche acht Stunden lang Roulette spielen. Fänden Sie es dann noch immer aufregend? In der Casinobranche zu arbeiten, macht Spaß, keine Frage, kann aber nach einer Weile eintönig werden. Selbst wenn Sie abwechselnd verschiedene Spiele betreuen. Am Ende haben Sie immer die gleichen Aufgaben. Freilich besteht die Möglichkeit, eine Beförderung zu bekommen. Eventuell werden Sie zum Saalleiter ernannt, doch der Weg dorthin kann steil und schwierig sein.

Live Dealer haben es im Internet besonders schwer

In landbasierten Casinos herrscht noch immer ein gewisser Glamour. Die Gäste sind hübsch angezogen, das Ambiente ist luxuriös. Dealer, die nicht gerade in einer kleinen Wettbude arbeiten, kommen in der Regel mit Menschen in Kontakt, die Stil haben. Mit einer gewissen Arroganz muss man eventuell rechnen, aber das alte Mafia-Klischee ist wohl heute eher nicht mehr aktuell.

Wer im Internet als Dealer für einen Provider arbeitet, sitzt in einem großen Studio und teilt sich dieses mit hunderten anderen Croupiers. Wer bereits ein Live Casino im Web besucht hat, weiß in etwa, was wir damit meinen. Die Casinoanbieter versprechen zwar auch hier Glamour, die Schweißperlen der armen Mitarbeiter sind aber unübersehbar. Die Online Casinoräumlichkeiten sind eher Großraumbüros, in denen Menschen Akkordarbeit leisten.

Beobachtet man die Mitarbeiter, lässt deren Motivation teils zu Wünschen übrig. Manche gähnen und der Blick wirkt genervt. Man kann es ihnen nicht verübeln, schließlich leisten sie eine Menge. Die Studioscheinwerfer sind unerträglich und ständig eintönige Arbeit zu verrichten, ist nicht einfach. Nebenbei sollen die Dealerinnen sexy und aufreizend wirken, damit sie beim Publikum ankommen.

Wie viele Stunden die Croupiers vor der Kamera stehen, wissen wir leider nicht. Sicher fallen täglich bis zum Feierabend hunderte Roulettekugeln. Wer sich als Croupier für eine Streaming-Karriere entscheidet, sollte hier keinen Traumjob erwarten. Falls Sie aber Routine mögen, ist er eventuell ideal für Sie. Einige Dealer arbeiten nebenbei, um sich ihr Studium zu finanzieren. Für einen Nebenjob mag die Tätigkeit in Ordnung sein. Ob man dies auf Dauer durchhält, ist fraglich.

Wie viel verdienen Croupiers in einem Casino?

Die Frage des Gehalts ist eine wichtige. Wir wissen, dass Kunden oft einen 5 Euro Bonus ohne Einzahlung im Casino erhalten und damit großzügigerweise kostenfrei im Spielsalon starten können. Wie sieht es auf der anderen Seite aus? Werden die Croupiers ordentlich entlohnt? Nach unseren Recherchen liegt der Mindestlohn bei 1.470 Euro brutto. Ein recht niedriges Gehalt, wenn man bedenkt, dass doch in einer Umgebung gearbeitet wird, in der täglich einiges an Geld fließt. Hinzu kommen aber Nachtzuschläge und Feiertagszuschläge.

Croupiers, die in einem landbasierten Casino arbeiten, dürfen sich ferner über Trinkgelder freuen. Wie hier die Realität aussieht, können wir nicht beurteilen. Viele Menschen sind mittlerweile sparsam, aber zum Glück gibt es noch genug, die gerne etwas geben. Wie spendabel die Spieler im Internet sind, können wir auch nur schwer einschätzen. Fakt ist, dass es mittlerweile einen Button gibt, um auch den Dealern im Web ein Trinkgeld zukommen zu lassen. Da die Mitarbeiter bei den Providerfirmen vermutlich auch kein Vermögen verdienen, sollte man nicht mit dem Trinkgeld geizen.

Das Einstiegsgehalt ist mager, je nach Casino werden die Mitarbeiter aber auch teilweise besser bezahlt. Es kommt immer darauf an, bei welchem Unternehmen man unter Vertrag steht. Luxuriöseres Ambiente bedeutet aber nicht gleich mehr Bezahlung. Falls Sie sich bei einer Spielbank bewerben möchten, seien Sie ehrlich und nennen Sie Ihr Wunschgehalt. Oft kann man verhandeln, viele haben nur nicht den Mut dazu. Wo, wenn nicht in einem Casino, sollte man sonst ein Risiko eingehen?

Wo werden Croupiers ausgebildet?

Es gibt Kurse, in manchen Ländern sogar Schulen und interne Ausbildungsprogramme der Casinos. In vielen Fällen bewerben Sie sich bei einer Spielbank und lernen alles, was notwendig ist, vor Ort. Dies ist zu empfehlen, weil Sie schneller Geld verdienen und nichts in die Ausbildung investieren müssen. Azubis können wiederum schlecht für ein höheres Gehalt kämpfen.

Hier müssen Sie sich mit dem zufriedengeben, was man Ihnen anbietet. Aber man befindet sich schließlich in der Ausbildung und es gibt später noch Aufstiegschancen. Falls in ihrem Betrieb keine Aufstiegschancen gegeben sind, können Sie nach der Ausbildung den Betrieb wechseln. Aller Anfang ist schwer. Viele werfen das Handtuch, weil der Traum am Ende doch keiner mehr ist. Aus Spielersicht sieht alles besser aus als umgekehrt.

Stellen Sie sich auf viele Abend- und Wochenenddienste ein

Beachten Sie zudem, dass man als Croupier meistens abends und am Wochenende arbeitet. Dies sollten Sie mit Ihrer Familie unter einen Hut bekommen, falls Sie eine haben. Auch Partnerschaften können darunter leiden. Sie werden Ihre Freunde nur noch selten sehen und arbeiten dann, wenn andere am Wochenende ausgehen.

Falls Sie eher der Typ sind, der gerne zu solchen Zeiten arbeitet, ist der Job ideal für Sie. Zum Glück gibt es verschiedene Ansichten und Vorlieben. Nachtaktive Menschen werden den Beruf lieben, während andere gerne darauf verzichten. Ein Tipp: Nehmen Sie an Casinoführungen teil. Manchmal werden die Berufsfelder vorgestellt, Sie können Fragen stellen und einen Blick hinter die Kulissen werfen. Dies hilft, um sich einen ersten Eindruck zu verschaffen.

Jeder Traumjob hat Vor- und Nachteile. Croupiers arbeiten oft abends und am Wochenende und verdienen anfangs bescheiden. Wenn Sie diese Nachteile nicht stören, sind Sie eventuell der geborene Croupier. Probieren geht über Studieren. Wenn es Ihr Traum ist, wagen Sie ihn, sollte er später zerplatzen, ist eine Kündigung noch immer möglich.

 
Schön, dass Du hier bist
Bitte melde Dich an, um diese Funktion nutzen zu können!

Passwort vergessen?

Noch kein Mitglied? Registrieren

Anmelden