Lifestyle
   1 Monat
Foto: © EpicStockMedia / shutterstock.com

Potenzstörungen dauerhaft beheben? So geht's

Zwar scheint es für die meisten Männer sehr unkompliziert, eine Erektionsstörung mit traditionellen Potenzmittel zu behandeln, allerdings ist dies nicht immer besonders attraktiv. Die bekannten Potenzmittel wirken nur wenige Stunden, müssen sehr gezielt eingenommen werden und dann lassen auch noch Nebenwirkungen grüßen.

Eine Potenzkur verfolgt hierbei einen anderen Ansatz: Es wird ein PDE-5-Hemmer in niedriger Dosierung täglich aufs neue eingenommen. Dadurch erhalten Männer die Möglichkeit, endlich wieder spontan und ungeplant Sexualität erleben zu können. Wir werfen einen Blick auf die Details einer solchen Potenzkur.

 

Was ist eine Potenzkur?

Im ersten Moment sind Männer, die unter dem Frust, welchen eine erektile Dysfunktion bereitet, leiden, einer dauerhaft ausgelegten Potenzmittel Einnahme gegenüber eher skeptisch. Allerdings bietet eine solche Konstanztherapie zahlreiche Vorteile, sowohl auf psychischer als auch aus physischer Ebene. 

Das Konzept einer Potenzkur wird auf der Website www.potenzkur.com genauer vorgestellt. Wir werfen jetzt einen Blick auf die Funktionsweise einer dauerhaften Therapie von Erektionsstörungen und welche betrachten die Vorteile gegenüber der Behandlung bei Bedarf.

 

Ein Potenzmittel jeden Tag einnehmen?

Für die Konstanztherapie wird nicht etwa Sildenafil (bekannt aus Viagra) sondern Tadalafil (bekannt aus Cialis) eingesetzt. Der Grund ist die deutlich längere Halbwertszeit. Während Sildenafil nur maximal 5 Stunden wirkt, kann Tadalafil bis zu 36 Stunden lang wirken. Mit Tadalafil ist also der Aufbau einer deutlich härteren Erektion über den ganzen Tag möglich. Schnell wurde herausgefunden das dieser Wirkstoff niedrig dosiert auch jeden Tag eingenommen werden kann, wodurch die Impotenz dauerhaft behandlet werden kann. 

Die genaue Funktionsweise kann wie folgt erklärt werden: Durch den Wirkstoff Tadalafil wird das körpereigene Enzym Phosphodiesterase Typ 5 gehemmt, das normalerweise die Aufgabe übernimmt, den Botenstoff cGMP abzubauen. Erektionen benötigen diesen Botenstoff allerdings, da er gefäßerweiternd wirkt. Nur so kann in die Penisschwellkörper ausreichend Blut strömen. 

Da durch den Wirkstoff Tadalafil das Enzym PDE-5 gehemmt wird, wird der Abbau von cGMP verlangsamt. So entsteht durch den moderaten Anstieg des Botenstoffes die Möglichkeit bei einer sexuellen Erregung eine Erektion zu bekommen. Diese variiert nicht in ihrer Härte und bleibt für längere Zeit erhalten. 

Wichtig: Ohne Lust auf Sex entsteht aber auch keine Erektion. Eine unerwünschte Erektion ohne sexueller Handlung ist demnach nicht zu befürchten. 

 

Wie effektiv ist eine Potenzkur?

Die Wirkung von Tadalafil kann dabei schon am Anfang der Konstanztherapie festgestellt werden. Mit fortschreitender Einnahme steigt die Wirkstoffkonzentration, der Höhepunkt ist nach einer Einnahme von fünf Tagen erreicht, und zwar um 1,6 Mal so hoch, wie bei einer einzelnen Dosis, auch, wenn die Dosierung sehr gering gehalten ist. 

Normalerweise reicht die geringe Dosierung aus, damit die Behandlung wirksam wird und schnell gespürt werden kann. Dadurch wird das Risiko reduziert, dass durch die Potenzkur Nebenwirkungen auftreten. Nur, wenn es sich um besonders schwierige Fälle handelt, ist es möglich, dass der Effekt der Therapie zu gering ausfällt.

 

Auch die Lust auf Sex kann steigen

Auch die Libido kann durch die ganzheitliche Potenzkur erhöht werden – Männer verspüren dadurch wieder mehr Lust auf Sex. 

Der Grund dafür ist zum einen das optimale Verhältnis zwischen Testosteron und Östrogen, zum anderen auch der psychologische Aspekt, da die Männer wissen, dass sie immer Sex haben können, wenn sie dies möchten. Schon leichte sexuelle Reize sind durch die optimierte Durchblutung ausreichend, damit eine Erektion entsteht, wodurch die generelle sexuelle Lust noch weiter erhöht wird. 

Darüber hinaus geht mit der Potenzkur eine willkommene Nebenwirkung einher, welche sich in einem gesteigerten Selbstbewusstsein äußerst. Da Potenzstörungen generell negativ angesehen sind, ist das Selbstvertrauen der betroffenen Männer oft gedämpft und hindert sie, ein ausgeglichenes und zufrieden Leben zu führen. Wenn die körperlichen Beschwerden der erektilen Dysfunktion verschwinden, wird die Psyche dadurch maßgeblich positiv beeinflusst. 

 

Wann lohnt sich die Potenzkur? 

Die Potenzkur ist sowohl bei starker erektiler Dysfunktion möglich, wie auch wenn nur leichte Erektionsstörungen vorliegen. Die Potenzkur ist auch dann lohnenswert, wenn nur gelegentlich sexueller Verkehr angestrebt wird. Denn, die Möglichkeit, spontan Sex zu haben ist ein großer Vorteil, da so die einzelnen Zeitfenster für den sexuellen Verkehr nicht mehr nur auf wenige Stunden begrenzt sind. 

 

Eine akribische Planung ist somit nicht mehr nötig. Durch diese wird in der Regel ein zeitlicher Druck erzeugt, der sich negativ auf den Sexualakt auswirkt. Männer haben mit der Potenzkur endlich wieder die Chance, sich spontan und natürlich ihrer Lust hinzugeben.

Ebenfalls wird das Risiko, Tabletten "zu verschwenden" beseitigt, welches wegen des vermeidlich "richtigen Timings" oft besteht. Oft werden die klassischen Einzeldosen eingenommen, weil der Geschlechtsakt geplant wird, der dann allerdings in einigen Fällen doch nicht stattfindet. Da die Konzentration des Wirkstoffes sehr niedrig aber dafür konstant ist, besteht diese Gefahr bei der Potenzkur nicht mehr. 

 

Geringere Nebenwirkungen 

Die Konstanztherapie mit 5mg Tadalafil zeigt nach medizinischen Auswirkungen, dass das Risiko für das Auftreten von Nebenwirkungen wesentlich geringer als bei der Bedarfsanwendung ausfällt. Die häufigste Nebenwirkung besteht in Kopfschmerzen, allerdings lediglich bei knapp sechs Prozent der Anwender. Seltener treten Rückenschmerzen, eine verstopfte Nase und Störungen der Verdauung auf. 

Die Nebenwirkungen fallen so geringfügig aus, da bei der Bedarfsanwendung im Vergleich die Konzentration mit zehn bis 20 Milligramm wesentlich höher sein muss, um den gleichen Effekt zu erzielen. Das Risiko für auftretende Nebenwirkungen steigt durch diese höhere Konzentration. 

Darüber hinaus ist der Organismus im Rahmen der Konstanztherapie dazu in der Lage, sich auf die veränderte Durchblutung Stück für Stück einzustellen. Daher ist in den meisten Fällen die Einnahme vollkommen unproblematisch. 

Im Zuge der Potenzkur muss sich der Organismus nicht jedes Mal erneut an den Wirkstoff gewöhnen, sondern ihm wird eine kontinuierliche Dosierung zugeführt, wodurch ermöglicht wird, dass die sexuelle Bereitschaft dauerhaft gegeben ist. 

 

Mehr Selbstbewusstsein durch erfüllte Sexualität

Männer, die nicht von einer Potenzstörung betroffen sind, können sich oft nicht vorstellen, wie hoch die alltägliche Belastung für das Selbstbewusstsein der Betroffenen ist. Wenn sie ihre sexuelle Leistungsfähigkeit nicht mehr abrufen können, fühlen sich viele Männer in ihrer maskulinen Identität verletzt.

Dieses Phänomen zeigt sich dann nicht nur im Bett, sondern im generellen Auftreten und insbesondere dem Kontakt mit Frauen. 

Wird durch die Konstanztherapie die erektile Dysfunktion behoben, ist endlich wieder ein normales Sexualleben möglich. Die negativen Effekte auf die Psyche bauen sich im Zuge dessen ebenfalls wieder ab. Anders, als bei der Bedarfstherapie muss nicht vor jedem sexuellen Kontakt eine Tablette eingenommen werden, wodurch der positive Effekt auf das Selbstbewusstsein verstärkt wird. 

 

Potenzkur mit Tadalafil nur nach Verordnung des Arztes 

In Deutschland ist es nötig, dass ein Arzt die Potenzkur mit Tadalafil anordnet. Der Wirkstoff Tadalafil kann vom Arzt dabei sowohl bei einer Erektionsstörung, als auch bei einer gutartig vergrößerten Prostata oder Lungenhochdruck verordnet werden.

Zwar ist die Potenzkur damit nur als verschreibungspflichtiges Medikament erhältlich, allerdings gibt es trotzdem viele schwarze Schafe und Fälschungen auf dem Markt. Es ist daher ratsam, das Medikament nur in vertrauenswürdigen Apotheken zu kaufen. Eine Verschreibung kann über den Urologen, den Hausarzt oder über Online Sprechstunden erfolgen.

Alternativ ist eine Potenzkur auch mit rezeptfreien Potenzmittel wie z.B. L-Arginin möglich. Ein regelmäßiges Beckenbodentraining und ein gesunder Lebensstil können ebenfalls dazu beitragen die Erektion langfristig zu verbessern. Alle Methoden werden auf der Potenzkur Website genauer vorgestellt. 

www.potenzkur.com

Das könnte dich auch interessieren
 
Schön, dass Du hier bist
Bitte melde Dich an, um diese Funktion nutzen zu können!

Passwort vergessen?

Noch kein Mitglied? Registrieren

Anmelden