Sitzungsparty der KG Regenbogen

Sitzungsparty der KG Regenbogen ist Kult

"Bitte lasst die Halle stehen!" Lachend beendete Prinz Carsten II. Samstagnacht so seine Ansprache an die rund 1200 Jecken im ausverkauften Stahlwerk an der Ronsdorfer Straße. Eingeladen hatte hierher wieder die KG Regenbogen, zu ihrer legendären Sitzungsparty, die wie üblich schon frühzeitig ausverkauft war.

Ganz unüblich war allerdings die Besetzung auf der Bühne. Erstmals seit 2011 führte KG Regenbogen- Ehrenpräsident Lothar Hörning durch das Programm. Zwar ließ es sich Regenbogen-Präsident Andreas Mauska nicht nehmen die Sitzungsparty im Stahlwerk gemeinsam mit allen Sängern und Sängerinnen der KG und der neuen Düsseldorf-Hymne "Do bes ons Heemot" zu eröffnen, danach übergab er aber wegen einer massiven Grippe die Präsidentenkappe für den Abend an seinen Vorgänger. Und der führte gekonnt souverän durch die Partynacht.

Aufgefahren hatte die KG Regenbogen wieder ein kunterbuntes Bühnenprogramm. Im halbstunden Takt wechselten sich dort typische Karnevalisten, talentierte Newcomer und legendäre Showstars ab. Gleich zu Beginn sorgten De Fetzer mit einem Mix aus Klassikern und Aktuellem für kochende Partystimmung im Stahlwerk. Danach konnte sich die 50-köpfige Auftrittsgruppe der KG Regenbogen für ihre Showeinlage vom Publikum feiern lassen. Text- und tanzsicher machten die Jecken im Stahlwerk mit, als bekannte Hits wie "Hokuspokus" oder "Chaka Waka" aus den Boxen erklang. Auch das inzwischen vierköpfige Gardetanzpaar durfte dabei natürlich nicht fehlen. Immer wieder frenetisch gefeierte Gäste der Sitzungsparty ist auch das "Tanzcorps Fidelen Sandhasen" aus Troisdorf. Mit ihren akrobatischen Gardetänzen gehören sie eindeutig zum Besten, was der rheinische Karneval zu bieten hat. Ein Heimspiel feierte am Samstagabend auch die Band "Kokolores" mit Frontfrau Ursula Strunk. Sie ist den Regenbogen-Fans bis heute in guter Erinnerung, nachdem sie 2014 das Sessionslied "Natürlich Sexy" sang und seit dem der KG treu geblieben ist. Weiteres Highlight und erstmals auf der Bühne im Stahlwerk mit dabei waren auch die zehn Tänzer der "Faulth Dance Company Gentlemen Ensemble aus Köln. Mit ihrem getanzten Medley zu verschiedensten "Männer-Liedern" sorgten sie für begeisterte Jubelstürme im Publikum. Getoppt wurde das nur noch vom Auftritt der Schlagerlegende Mary Roos. Nach 2016 besuchte sie die Sitzungsparty der KG Regenbogen schon zum zweiten Mal und lieferte mit ihren Hits gekonnt ab. Zu den weiteren Gästen auf der Stahlwerk-Bühne zählten außerdem "Die Mennekrather", "Fantastic Company", "Wanda Kay" und " Pan-Band" aus Krefeld.

Höhepunkt des Abends war aber natürlich der fulminante Einzug von Prinz Carsten II. und Venetia Yvonne. Wie üblich sparte die KG Regenbogen dabei nicht und ließ das Konfetti gleich tonnenweise von der Decke regnen. Sichtlich begeistert von diesem Empfang kündigte das Prinzenpaar der Landeshautstadt schon jetzt an, auch als Privatpersonen im kommenden Jahr die Sitzungsparty der KG Regenbogen besuchen zu wollen. Nachdem die Familie Gossmann auch Besitzer des Stahlwerks ist, war das nicht der einzige Grund warum Prinz Carsten II. die feiernden Jecken aufrief das Stahlwerk nicht völlig abzureißen.

Die letzten feierwütigen Jecken, mussten dann in den frühen Morgenstunden, mit den Tonnen von Konfetti aus dem Saal gekehrt werden.

 

Mein inqueery