Reise
   7 Jahre
Foto: Bruno Gmünder Verlag

Die queer-freundlichsten Reiseländer

Pünktlich zur neuen Ausgabe hat der Spartacus eine Liste veröffentlicht, wie homofreundlich die verschiedenen Länder sind. Für den „Gay Travel Index“ wurden die Staaten in unterschiedlichen Kategorien auf ihre Queer-Tauglichkeit getestet. Dabei gab es Pluspunkte für die verschiedenen Rechte für schwule und lesbische Paare, Minuspunkte dagegen für homofeindliche Gesetze oder negative Einstellungen in der Gesellschaft. Besondere Abzüge gab es für Länder, die Homosexuelle körperlich bestrafen.

An der Spitze der Liste steht Schweden mit 9 Punkten, gefolgt von unseren westlichen Nachbarländern Belgien, Niederlande, Frankreich und Großbritannien (8 Punkte). Deutschland belegt mit 5 Punkten den 12. Platz, hier gab es Abzüge wegen der fehlenden Öffnung der Ehe, im Adoptionsrecht und bei den Antidiskriminierungsregeln. Die europäischen Ländern liegen überwiegen im Plusbereich, allerdings gilt dies nicht für die Balkanstaaten und Osteuropa. Russland liegt mit minus 11 Punkten nur auf Platz 134, knapp vor den Vereinigten Arabischen Emiraten und dem Schlusslicht Iran.

Der Spartacus ist der weltgrößte Gay Guide und erscheint seit 40 Jahren, er ist das Kernstück des Bruno Gmünder Verlages. Soeben ist die Ausgabe 2013/2014 erschienen, sie enthält 22.000 Adressen auf 1.300 Seiten und kostet 25,95€. Die gesamte Liste des Gay Travel Index findet sich im Internet unter www.spartacusworld.com/gaytravelindex.pdf. Damit können nun alle Schwulen und Lesben entscheiden, welche Staaten sie nicht durch das Ausgeben ihres Urlaubsgeldes unterstützen sollten.

 

Das könnte dich auch interessieren
 
Schön, dass Du hier bist
Bitte melde Dich an, um diese Funktion nutzen zu können!

Passwort vergessen?

Noch kein Mitglied? Registrieren

Anmelden