Reise
   10 Jahre

Queer as folk in Echtzeit

Manchester ist bezaubernd und bietet Großstadtfeeling neben Kuscheligkeit, Kultur ohne Ende und eine wilde Homo-Szene.Rufus Wainwright ist schuld. Denn wäre seine erste Oper "Prima Donna" nicht beim Manchester International Festival uraufgeführt worden, wäre diese Stadt wohl weiterhin ein Phantom auf der schwulen Europakarte geblieben. Welch Verschwendung! Denn Manchester ist einfach bezaubernd und bietet Großstadtatmosphäre neben historischer Kuscheligkeit, Kultur ohne Ende und eine wilde Homo-Szene.

Die "mancs" lieben ihre Stadt

Das schwule Zentrum ist die Canal Street, und hier zeigt sich schon, was Manchester insgesamt ausmacht: Ein schräges Nebeneinander unterschiedlichster Typen, Generationen und Styles, alles sehr selbstbewußt  und stolz vorgeführt. Die "mancs" lieben ihre Stadt und zeigen das auch: Der drogenbejahende junge Hüpfer genauso wie der frech grinsende Segelohrenträger im Businessanzug oder die perückenverrutschte Transe im Kittelkleid, die nach 2 Tagen "Sparkle", dem nationalen Transgender-Festival, alle Welt an ihrer Erschöpfung teilhaben läßt.

Und während unten ein brackiger Fährkanal an einer post-industrieellen Backsteinkulisse entlangdümpelt, gibt sich oben auf der Straße die Homo-Gemeinde die Kante, um sich gleich danach im "Taurus", im "Rembrandt" oder im "Queer" das Trommelfell wegblasen zu lassen. Schwule Nächte in Manchester sind lang, laut und lustig und beginnen gern schon mal zur Mittagszeit.

Frühstück am Mittag

Wer es etwas ruhiger mag, sollte sein Hotel ein paar Straßen weiter buchen. Es gibt moderne, bezahlbare City-Appartments (früh reservieren!), Gediegenes im viktorianischen Gewand und auch schlichte Economy-Hotels direkt im Zentrum. Das "Velvet", eine barock ausgestattete Design-Absteige direkt an der Canal Street, ist dennoch eine echte Empfehlung für Party-People, die ihr Frühstück gern in die Mittagsstunden verlegen. 

Sightseeing: Per Bus oder Straßenbahn geht's zu den reizend aufgemöbelten Arbeitersiedlungen oder zu den Salford-Quays, der Hafen-City Manchesters. Ansonsten kann man alle City-Quartiere locker zu Fuß erlaufen. Überall findet sich das typische Nebeneinander historischer Prachtpaläste (Central Library, Cathedral, Town Hall), alter Kontorhäuser, umgenutzter Fabriken oder Lagerhäuser und angenagter Bausünden aus den 60ern. Nach dem Bombenanschlag der IRA während der Fussball-EM 1996 hat die Stadt ein großes Sanierungsprogramm aufgelegt, dessen Erfolg man vor allem im City-Centre deutlich sieht.

Abgebröckelter Charme

Besonders schön ist das Northern Quarter mit seinem abgebröckelten Charme. In diesem studentisch geprägten Viertel haben die Investoren noch nicht jeden Quadratmeter unter sich verteilt. Es gibt viele Kreativ-Läden, Galerien, Fashion-Outlets, sowie eine verdächtig große Anzahl von Zweithaarstudios mit Angeboten für jeden(!) Geschmack. Doch auch vergessene Ecken und Rückansichten einer ehemaligen Industriestadt sind zu besichtigen. Einen Rundum-Blick auf Manchester bei Cocktails und aparter Musik bietet das "Cloud 23" im Beetham Tower. No Dresscode!

Wer Abstand vom schwulen Zirkus wünscht, kann in der Stadt von Oasis, Morrissey und Ultravox in vielen Musikclubs die upcoming stars von morgen entdecken. Einfach den dicken Wuchtbrummen in engen T-Shirts, Stilettos und Häschenohren oder den blassen United-Fans mit den gefährlichen Gesichtern (grrr...) folgen, die abends in Kleingruppen durch die Straßen ziehen. Berührungsängste sind in Manchester unangebracht. Die letzte Klassengesellschaft Europas gibt sich im Alltag (wie beim Alkoholkonsum) ausgesprochen schrankenlos.

Gay ohne Ende

Für die, die ihr Wochenende stricktly gay wollen, sei der Manchester Pride, der Charity Carnival oder die Herrenabteilung von Harvey Nichols empfohlen. Hier kann man die Kreditkarte unter den Augen exzeptionell gekleideter Verkaufsberater zum Glühen bringen. Ein Muss: Die dortige Delikatessenabteilung mit angeschlossenem Deli inklusive des eigenen Auftritts im grünen Spiegelkabinett der Herrentoilette rechts und der grandiosen Aussicht auf Riesenrad und Kathedrale links. Smartshoppern im High-Fashion Segment sei der Sale (Juli und Januar) dringend ans Herz gelegt. Rufus, wir danken dir.


Allgemeine Infos inkl. Gay Village: www.manchester2002-uk.com
Hotels: www.velvetmanchester.com

 
Schön, dass Du hier bist
Bitte melde Dich an, um diese Funktion nutzen zu können!

Passwort vergessen?

Noch kein Mitglied? Registrieren

Anmelden