Von Marseille nach San Remo – die französische Riviera erleben

Von Marseille nach San Remo – die französische Riviera erleben

Marseille und Paris haben etwas gemeinsam: Sie beide besitzen einen Arc de Triomphe, in der südfranzösischen Hafenstadt fällt dieser nur etwas kleiner aus. Insgesamt herrscht an der sonnigsten Küste Frankreichs ein ähnlich entspanntes Klima wie in der »Stadt der Liebe«, Gays dürfen sich hier ganz relaxed frei entfalten. Bereits seit Jahrtausenden ist Marseille vielfältigen äußerlichen Einflüssen ausgesetzt; im Hafen gehen Schiffe aus aller Welt vor Anker und spülen Menschen verschiedenster Nationen an Land: Das hat die Einwohner kontaktfreudig und weltoffen gemacht. Eine besonders aktive Gay-Community gibt es vor Ort zwar nicht, doch dürfen sich interessierte Besucher über eine gute Auswahl einschlägiger Bars freuen. Mit der CARGO Sauna und der Sauna Salvator gibt es auch zwei schwule Wellness-Treffpunkte, die sieben Tage die Woche geöffnet haben. Doch natürlich hat Marseille als älteste und zweitgrößte Stadt Frankreichs noch sehr viel mehr zu bieten: Da wäre zum Beispiel die imposante Hafenanlage, die zu den wichtigsten Seehäfen Europas zählt. Auch die Festung Saint-Jean ist eines genaueren Blickes wert, sie stammt immerhin aus dem 13. Jahrhundert und gehört dem nationalen Kulturerbe Frankreichs an. Im Rücken der Stadt erstrecken sich gleich vier verschiedene Gebirgszüge, die höchste Erhebung Marseilles befindet sich auf dem Gipfel des Bergs l’Etoile – der Stern. Im nahen Küsteneinschnitt Calanques locken traumhafte Buchten mit azurblauem Wasser und mächtigen weißen Felsen zu einem romantischen Strandtag. Dieses einzigartige Panorama gerät nicht so schnell wieder in Vergessenheit!

Die Stadt Marseille gilt als Tor zur Provence – und dieses besondere Tor mit weit geöffneten Sinnen zu durchschreiten, lohnt sich allemal. Es besteht die Möglichkeit, an der traumhaft schönen, zerklüfteten Küste entlangzufahren, von einem Städtchen zum nächsten, und immer wieder anzuhalten, um die bilderbuchartige Umgebung in vollen Zügen zu genießen. Nach jeder Kurve bieten sich neue Ein- und Ausblicke unter zumeist strahlendblauem Himmel: Gerade das macht die französische Riviera so unvergleichlich attraktiv! Als eine der schillerndsten Perlen auf dieser Küstenschnur gilt das von bewaldeten Hügeln umgebende Sainte-Maxime, nördlich des Golfs von Saint Tropez. Es verfügt über gleich zwei mondäne Wohnlagen für Reiche und Superreiche, bietet aber auch dem durchreisenden Normalo mehr als genug Optionen, einige entspannte Stunden zu verbringen. Das mittelalterliche Dorf Ramatuelle liegt ganz in der Nähe, ein Bummel durch die uralten, blumengeschmückten Gässchen fühlt sich durchaus an wie eine nostalgische Zeitreise. In den hübschen kleinen Restaurants lässt es sich hervorragend speisen, die typisch französische Küche verzaubert bereits beim ersten Bissen. Und wer dann noch etwas Zeit hat, kann in St. Tropez es richtig krachen lassen, Lokalitäten wie das weltberühmte Nikki Beach laden hier zum Verweilen ein. Gleich hinter der pittoresken Blumenstadt Nizza liegt das traumhafte Monte Carlo mit seinen Luxusyachten, dem prunkvollen Fürstenpalast und den zahlreichen alten Bauten im stuckverzierten Zuckerbäckerstil. Wo wir uns schon einmal in der Stadt der tausend Träume befinden, gilt es auch, das berühmte Casino einmal genauer in Augenschein zu nehmen, schließlich ist es eine der primären Touristenattraktionen! Die luxuriöse Spielbank stellt bereits seit dem Jahr 1868 einen prominenten Anziehungspunkt für Menschen aus aller Welt dar: Wo sonst lässt sich ein romantischer Urlaubsabend derart stilvoll zelebrieren wie hier? Höchstens im mondänen Yachthafen, wo stilvolle Cafés und Clubs dazu einladen, die Nacht durchzutanzen. Nicht vergessen: sehen und gesehen werden, lautet das Motto hier. Weil wir ohnehin soeben Frankreich verlassen haben, liegt es nahe, auch noch bis nach Italien zu schweifen, um sich in die Stadt San Remo zu begeben, mit einem kurzen Zwischenstopp in Vallecrosia. Das letztgenannte Städtchen mit seiner hübschen Promenade bietet angenehme Stille und Erholung, der zugehörige Campingplatz liegt direkt am Meer unter dem Blätterdach uralter Bäume. Die palmengesäumte Promenade lädt zum Bummeln ein, den salzigen Geruch des Meers immer in der Nase. Eine hervorragende Einstimmung auf das mediterrane, blumengeschmückte San Remo, das sich in einer weitläufigen Bucht zwischen dem Capo Nero und dem Capo Verde befindet! Der anerkannte Kurort überzeugt nicht nur durch sein herrliches Urlaubsflair, sondern auch durch ein breitgefächertes Angebot an kulturellen und historischen Highlights. Die wunderschöne Altstadt La Pigna ist von winkligen Gässchen und schmalen Gängen durchzogen: Wer in diesem Gewirr aber verlorengeht, der macht das garantiert mit voller Absicht! Die zahlreichen Boutiquen, Bars und Restaurants der Stadt versüßen dem Reisenden durchaus das Leben. Spezielle Angebote für Gays gibt es zwar nicht, doch bereitet es auch ganz einfach Freude, sich unter die farbenfrohe Menschenmenge zu mischen – die schwulen Specials lassen sich auch vorher schon im reichlich gesegneten Nizza absahnen. 

Die azurblaue Küste braucht sich garantiert nicht hinter anderen Urlaubsregionen der Welt zu verstecken, ganz im Gegenteil: Sowohl das Klima als auch das Panorama und der Lifestyle dieser Küstengegend machen einfach Lust auf mehr! Darum gilt es, für diesen Traum-Trip möglichst viel Zeit mitzubringen, um dann jeden einzelnen Moment mit tiefster Seele auszukosten.

Bildquelle: pixabay.com
Nr. 1811485
Nr. 68025
Nr. 1526063

 

Mein inqueery