Wetten dass...?

Wer keine Lust mehr auf das hundertste Fußballspiel oder die Handballmeisterschaft hat, der sollte diese verrückten Wettbewerbe einmal genauer unter die Lupe nehmen. Rund um die Welt finden jedes Jahr skurrile Meisterschaften statt, die sich zunehmender Beliebtheit erfreuen. Besonders die folgenden Sportarten überzeugen mit Absurdität.

Nur den Mund nicht zu voll nehmen - Moorschnorcheln in Wales

Jedes Jahr versammeln sich bis zu 150 Teilnehmer im walisischen Llanwrtyd Wells zum Moorschnorcheln. Mit Taucherbrille, Schnorchel und Neoprenanzug werfen sie sich ins Hochmoor, um es zu durchschwimmen. Seit mehr als 30 Jahren findet dieser verrückte Wettbewerb in Wales statt. Der bisherige Rekordhalter schafft die zwei vorausgesetzten Bahnen im Schlamm in einer Minute und 26 Sekunden. Ganze fünf Minuten benötigte die bisher langsamste Teilnehmerin im Alter von 70 Jahren.

Um die Wette dampfen - Cloud Contests in den USA

Vapen mit E-Zigaretten ist in den USA sehr groß. So finden jährlich mehrere Messen rund um das Dampfen statt, in deren Rahmen auch sogenannte Cloud Contests ausgetragen werden. Die Regeln sind dabei denkbar einfach: Es wird um die Wette gedampft, und wer die größte Dampfwolke erzeugt, wird zum Gewinner gekürt. Besucher zieht es dabei besonders zur Vapecon und zum VC Cloud Championsship. Drei Kriterien verhelfen den Teilnehmern dabei zum Sieg. Die Dampfwolken werden nach Dampfdichte, Dampfausdehnung und nach der Weite des ausgepusteten Dampfes beurteilt. Auch in Deutschland finden mittlerweile die ersten Vape Contests statt.

Oink, Oink - die französischen Meisterschaften im Schweinegrunzen

Jedes Jahr findet Anfang August das Schweinefest "La Pourcailade" in Trie-sur-Baise, dem Zentrum der Schweinefleischproduktion, statt. Der Höhepunkt: "Championnat de France du cri du cochon" (die französische Meisterschaft im Schweinegrunzen). Dabei zeigen echte Schweine und Menschen in Schweinekostümen, was sie draufhaben. Es darf nach Herzenslust gegrunzt werden. Die Teilnehmer müssen hierfür jedoch die gesamte Palette vom Ferkeljammern bis hin zum Ebergebrüll beherrschen. Sieger wurden bisher immer Franzosen, die sich bereits seit Generationen in der skurrilen Disziplin üben. Zugleich finden ein Wettbewerb für das schönste Schweinekostüm sowie ein Ferkelrennen statt.

Auf die Tonnen, fertig, los - das Mülltonnenrennen in Hermeskeil

Alle zwei Jahre treten sechs Nationen und 44 Mülltonnen in 14 Teams um den Meistertitel im Mülltonnenrennen an. Diese seltsame Art der Fortbewegung hat jetzt sogar Aufsehen im fernen Japan erregt und erobert die Welt. Der japanische Entertainer Daisuke Miyagawa sucht weltweit nach originellen Ereignissen und nahm deshalb an der skurrilen Sportart in Deutschland teil. Eine Chance hatte er gegen die üblichen Teilnehmer jedoch kaum. Diese haben die Fahrtechnik bereits perfektioniert und sausen mit bis zu 50km/h über die 350m lange, kurvige Strecke. Dabei sind nur 100m Anlauf erlaubt. Wer zu wenig Schwung holt, verliert. Die Rennen ziehen sich über zwei Tage und begeistern mehr als 5.000 Menschen, die sich danach bei den Showrennen amüsieren.

 

Bookmark and Share


 

Mein inqueery