Lifestyle
   5 Monate

Höre auf Deinen Körper

Die Zunahme von Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Bluthochdruck, hoher Blutzucker und hohe Cholesterinwerte können erbliche Ursachen haben aber oft sind sie das Ergebnis von ungezügeltem Genuss und mangelnder Achtsamkeit gegenüber dem eigenen Körperwohlgefühl.

Also, was kann man selbst tun, um ein gesünderes Leben zu führen? Es ist ganz einfach: VIEL!

Zunächst sollte man sich selbst motivieren und immer das Bewusstsein im Hinterkopf behalten, dass alles was man tut oder nicht tut und alles was man isst oder nicht isst ein direkten Einfluss auf das eigene Wohlbefinden und somit auch auf die Lebenserwartung hat. Achtsamkeit ist das neue Stichwort, wenn es um das Wohlbefinden des eigenen Körpers geht.

Wellness für Deinen Körper und Geist

Neben der richtigen und abwechslungsreichen Ernährung ist das A und O auch viel Bewegung, wie Fahrradfahren, Laufen oder auch einfach nur Spazierengehen.

Waldbaden ist eine wunderbare Möglichkeit auch den Blutdruck zu senken und wurde bereits in Studien nachgewiesen. Man sollte dazu langsam durch den Wald gehen und alle Eindrücke verarbeiten und auch Bäume berühren – es wirkt Wunder!

Neben Meditationsübungen kann man auch CBD-Öle auf Hanfbasis z. B. von Cibdol probieren, die beruhigend auf Körper und Geist wirken.

Ein gutes Hilfsmittel den Bewegungsmange aktiv zu bekämpfenist eine App, die täglich zurückgelegte Schritte zählt. Es hilft wenn man sich immer wieder mal die Ergebnisse in der App anschaut. Als Ziel sollte man täglich mindestens 10.000 Schritte zurückgelegt haben. So ist man sicher, dass der Stoffwechsel auf Touren gekommen ist.

Mahlzeit!

Natürlich ist es wichtig auch seinen Speiseplan im Auge und im Zaum zu halten. Das Geheimnis vieler Krankheiten ist der übermäßige Genuss von Fleisch. Besser ist es den Fleischkonsum auf wenige Tage zu reduzieren. Es gibt genug Lebensmittel, die man alternativ auf den Speiseplan setzen kann um diesen Abwechslungsreicher zu gestalten.
Ganz wichtig sind Ballaststoffe. Sie befinden sich in Haferflocken-Müsli, Hülsenfrüchten und Gemüse. Optimales Ziel ist die mediterrane Küche mit Fisch, Gemüse und viel Olivenöl aber wenig Fleisch.

Das Abendessen sollte man leicht gestalten, besser man fastet. Beispielsweise könnte man ab 19 Uhr gar nichts mehr essen, nur noch Tee oder eine klare Brühe zu sich nehmen. Vorteil: Da der Magen leer ist, beginnt der Körper nun eingelagerte Fette zu und Giftstoffe in den Zellen abzubauen.
Das verlangt natürlich ein komplette Umstellung der Essgewohnheiten, ist aber machbar und bewirkt, dass man buchstäblich im Schlaf abnimmt.

Die Schlafhygiene

Nicht zu vernachlässigen gesunder Schlaf. Störende Einflüsse können leicht vermieden werden: Handy aus dem Schlafzimmer verbannen, störende Lichtquellen vermeiden und Straßenlärm durch geschlossenen Fenster eliminieren. Das Lüften des Schlafzimmers kann tagsübererfolgen. Gegem ein abendliches Glas Rotwein, was sich auch positiv auf das Sinken des Blutdrucks auswirken kann, ist nichts einzuwenden, solange es keine ganze Flasche ist.

Besser man verzichtet abends auf langes Fernsehen oder Computer-Surfen, da die blauen Lichtwellen hinderlich für den Einschlafprozess sind. Besser man liest ein Buch oder hört ein Hörbuch. Danach kann man wesentlich besser ein- und durchschlafen.
Ausreichender schlaf wirkt wunder auf das Immunsystem und die Regenerierung des Körpers.

Es wird ein ständiger Kampf sein alle Empfehlungen umzusetzen aber mit dem Bewusstsein, dass man es schlußendlich für den eigenen Körper und das eigene Wohlbefinden tut, werden sich auch Erfolge einstellen.

 
Schön, dass Du hier bist
Bitte melde Dich an, um diese Funktion nutzen zu können!

Passwort vergessen?

Noch kein Mitglied? Registrieren

Anmelden