CSD 2012

Es ist wieder soweit: Ende Mai startet in Nordrhein-Westfalen die CSD-Saison. Los geht’s vom 25. bis zum 28. Mai mit dem Christopher Street Day in Düsseldorf, den Schlusspunkt setzt Iserlohn am 1. September.

ESC-Übertragung und mehr

In der Landeshauptstadt gibt’s schon vor dem CSD-Wochenende ein großes Begleitprogramm mit Kabarett, Lesungen und aktuellen queeren Streifen der „Homochrom“-Filmreihe. Am Pfingstwochenende findet dann von Freitag bis Montag das Straßenfest auf dem Johannes-Rau-Platz statt. Auf der Hauptbühne performen diverse Acts wie Rockstroh, Steffi List oder „Romy Schneider in Berlin“, die Live-Übertragung des Eurovision Song Contest steht für Samstagabend auf dem Programm.

Passend zum Musik-Event lautet das diesjährige Motto „We'r Europe!“: Mit kritischem Blick auf homophobe Tendenzen in einigen europäischen Ländern wirft man in Düsseldorf einmal mehr die Frage auf, inwieweit Lesben, Schwule und Transgender wirklich ein gleichberechtigter und anerkannter Teil der Gesellschaft in allen Ecken des Kontinents sind. „Wir wollen einfach mal genauer hinschauen, wie die Situation für die LGBT-Community in den verschiedenen Ländern ist“, erläutert Kalle Wahle, Chef des Orga-Teams, die Idee dahinter. Antworten gibt‘s unter anderem durch kleine Filme mit in diversen Ländern geführten Interviews.

Politische Themen

„Ich denke, es ist für viele in der Szene interessant zu sehen, wo in Europa man überhaupt als Lesbe oder Schwuler frei leben kann.“ Auf dem Plan steht unter anderem eine Talkrunde mit dem grünen Bundestagsabgeordneten Volker Beck und Hella von Sinnen sowie weiteren Gästen. Ganz bewusst setzt man in Düsseldorf also auf politische Themen. „Im letzten Jahr ist uns das mit ‚Fußball‘ und ‚Kirche‘ schon ganz gut gelungen“, meint Kalle. „Und auch dieses Jahr haben wir einiges geplant.“ Am Samstagabend dann findet ab 21 Uhr die große CSD-Party im Ufer 8 statt, wo die Gäste auch den ESC live mitverfolgen können.

Bookmark and Share
Das könnte dich auch interessieren