NRW
   11 Jahre

Lesbisch-schwules Tanzturnier in Bielefeld

Tanzen - und das den ganzen Tag lang. So lautete die Devise am 27. März in Bielefeld. An diesem Tag veranstaltete die Tanzabteilung des schwul-lesbischen Sportvereins Warminia zum bereits zwölften Mal ihr Tanzturnier in Verbindung mit dem jährlichen Frühlingsball. Um diesen Wettbewerb für gleichgeschlechtliche Paare zu erleben, der als solcher in Nordrhein-Westfalen einzigartig ist, reisten einige Teilnehmer sogar aus Hamburg an.

Siegertänze

Ab zwölf Uhr mittags bevölkerten lesbische und schwule Paare die Tanzfläche, um sich in den Kategorien Standard und Latein zu messen. Am späten Abend dann wurden die Gewinner gekürt: In den Leistungsklassen A siegten im Standard Christian Wenzel und Pascal Herrbach vom TSC conTakt Düsseldorf und von der Tanzschule Maxixe in Berlin, als beste Lateintänzer schnitten erneut Christian Wenzel, diesmal mit Partner Vincenzo Rampino von  Blau-Gold Solingen ab.

Den Frühlingsball um acht Uhr abends eröffnete Trainer Peter Becker mit einem besonderen Ehrengast: der Landesvorsitzende der nordrhein-westfälischen Grünen, Arndt Klocke, schwang sich gemeinsam mit Becker zu den Klängen eines Wiener Walzers auf die Tanzfläche. Die Anwesenden hatte er vorgewarnt: Er könne überhaupt nicht tanzen.
Den Ballbesuchern dürfte es trotzdem gefallen haben, denn bis weit nach Mitternacht drehten sich die Paare auf dem Parkett des Kulturzentrums Baumheide.

Das könnte dich auch interessieren
 
Schön, dass Du hier bist
Bitte melde Dich an, um diese Funktion nutzen zu können!

Passwort vergessen?

Noch kein Mitglied? Registrieren

Anmelden