QueerScreen 02.12–08.12.19

Das beste der aktuellen Fernsehwoche - gefiltert durch die schwul-lesbische Brille.

Mo, 2.12., 18:35 – 19:20 Uhr, ZDF neo

Du & Ich – Unverbesserlich!? (6) (Reportage, D 2019)

Eine Woche, fünf Paare, und jeder darf bei jedem hinter die Fassade schauen. Fragen, die man sonst nicht stellt, ein Beziehungs-Check, der ans Eingemachte geht – und am Ende steht eine Note. Die Paare beobachten sich im Alltag und bewerten sich gegenseitig. Auch Frauen und Männer getrennt voneinander. Intime Beziehungsdetails, gewöhnliche und außergewöhnliche Konflikte, die schönen Seiten von Beziehungen – das alles kommt hier auf den Prüfstand. Junge und ältere Paare, homosexuelle oder multikulturelle Paare, Paare mit und ohne Kinder, Paare mit großem Altersunterschied oder Paare mit außergewöhnlichen Hobbys – sie alle wagen den Beziehungs-Check: „Du & Ich  Unverbesserlich!?“ findet spielerisch heraus, wie unterschiedlich beide Partner ticken. Wo liegen die gemeinsamen Stärken des Paares? Und wo gibt es noch Luft nach oben? Die Paare tauschen sich aus, verraten pikante Details über ihre eigenen Beziehungen und geben Tipps – denn welche Beziehung ist schon perfekt?!

 

Mo, 2.12., 23:10 – 1 Uhr, ONE

Dallas Buyers Club (Spielfilm, USA 2013)

Dallas, 1985: Ron Woodroof führt ein Leben voller Exzesse. Der großspurige White-Trash-Cowboy steht auf Rodeo, Glücksspiel, Whiskey, Kokain und Frauen. Schlägereien und ungeschützter Sex mit Prostituierten gehören für ihn zum Alltag. Genauso wie seine Wett- und Saufkumpane verachtet er Homosexuelle und lässt kein Mitgefühl aufkommen für Hollywoodstar Rock Hudson, der gerade an Aids gestorben ist. Niemals hätte er es sich träumen lassen, selbst daran erkrankt zu sein. Deshalb tickt der Choleriker komplett aus, als ihm Dr. Sevard und Dr. Eve Saks nach einem Arbeitsunfall die niederschmetternde Diagnose mitteilen. Statt den Ärzten zu vertrauen, die ihm nur noch 30 Tage geben, beginnt er sich selbst zu behandeln und findet heraus, dass alternative Präparate mehr bringen als das einzige amerikanische Medikament AZT. Doch die Beschaffung im Ausland ist teuer und die Einfuhr jedes Mal ähnlich riskant wie Drogenschmuggel. Zudem möchte der Autodidakt Ron bei seinen Selbstversuchen ständig neue Mittel aus der ganzen Welt probieren. Weil er das auf Dauer alleine nicht finanzieren kann, muss der homophobe Texaner über seinen Schatten springen. Zusammen mit dem ebenfalls HIV-infizierten Transvestiten Rayon gründet er einen Beschaffungsring: den „Dallas Buyers Club“, der eine Gesetzeslücke nutzt und rasant wächst. Damit ruft er die mächtige Pharmalobby auf den Plan.

 

Di, 3.12., 7:35 – 7:45 Uhr, WDR

Planet Schule: ¡Pregunta Ya! – Amor (Reportage/Serie, D 2014)

In dieser Reihe stellen Schülerinnen und Schüler Fragen zum spanisch-sprachigen Teil der Welt. Moderatorin Tika Lahne macht sich auf den Weg nach Spanien, Kolumbien und Mexiko, um auf Fragen wie z. B. „Wie fühlt man sich als Schwuler oder Lesbe in Spanien?“ Antworten zu finden.

 

Di, 3.12., 9 – 9:45 Uhr, rbb

In aller Freundschaft (706): Auf unbekanntem Terrain (Serie, D 2015)

Dr. Kaminski wird Augenzeuge einer Schlägerei unter Kindern, bei der der zehnjährige Rico verletzt wird. Im Gespräch mit der Mutter wird klar, dass das nicht die erste Schlägerei war und die Eltern der Situation offenbar hilflos gegenüberstehen. Während einer Diskussion mit seinem Vater stürzt Rico unglücklich und verletzt sich mit der bereits gebrochenen Rippe die Lunge. Er muss sofort operiert werden. Bei dem Eingriff entdeckt Kaminski auch die Ursache für Ricos Gemütszustand: Er ist intersexuell. Kaminski stellt die Eltern zur Rede. Dabei wird deutlich, dass diese es auch ihrem Sohn gegenüber verschwiegen haben. Kaminski versucht, den Jungen aufzufangen, doch Ricos Vertrauen in seine Eltern ist erschüttert.

 

Di, 3.12., 18:35 – 19:20 Uhr, ZDF neo

Du & Ich – Unverbesserlich!? (7) (Reportage, D 2019)

Eine Woche, fünf Paare, und jeder darf bei jedem hinter die Fassade schauen. Fragen, die man sonst nicht stellt, ein Beziehungs-Check, der ans Eingemachte geht – und am Ende steht eine Note. Die Paare beobachten sich im Alltag und bewerten sich gegenseitig. Auch Frauen und Männer getrennt voneinander. Intime Beziehungsdetails, gewöhnliche und außergewöhnliche Konflikte, die schönen Seiten von Beziehungen – das alles kommt hier auf den Prüfstand. Junge und ältere Paare, homosexuelle oder multikulturelle Paare, Paare mit und ohne Kinder, Paare mit großem Altersunterschied oder Paare mit außergewöhnlichen Hobbys – sie alle wagen den Beziehungs-Check: „Du & Ich  Unverbesserlich!?“ findet spielerisch heraus, wie unterschiedlich beide Partner ticken. Wo liegen die gemeinsamen Stärken des Paares? Und wo gibt es noch Luft nach oben? Die Paare tauschen sich aus, verraten pikante Details über ihre eigenen Beziehungen und geben Tipps – denn welche Beziehung ist schon perfekt?!

 

Di, 3.12., 18:50 – 19:45 Uhr, Das Erste

Familie Dr. Kleist (124): Bitteres Glück (Serie, D 2019)

Piwi besucht die Familie – vor allem ist er aber gekommen, um mit seinem Vater zu reden: Denn Piwi hat sich in einen Mann verliebt. Christian braucht ein wenig Zeit, um die Nachricht zu verdauen und fragt sich, was er falsch gemacht und warum er davon nie etwas mitbekommen hat? Piwi ist enttäuscht. Doch im Gespräch mit Tanja und Michael erkennt Christian seinen Fehler: Er entschuldigt sich bei seinem Sohn und steht ihm bei seinem Outing bei.

 

Di, 3.12., 0:50 – 2:45 Uhr, ZDF

Milk (Spielfilm, USA 2008)

Die Geschichte einer Ikone der Schwulenbewegung: Als erster offen schwuler Politiker der USA wurde Harvey Milk 1977 Stadtrat in San Francisco und nur ein Jahr später Opfer eines Attentats. Milk, der sich in Kalifornien vom Hippie zum Vorkämpfer für die Rechte der Homosexuellen entwickelte, war sich der Gefahr eines Attentats immer bewusst. Dass er dann ausgerechnet von der Hand eines Amtskollegen getötet wurde, ist eine besondere Ironie der Geschichte. Harvey Milk, eine Ikone der Bürgerrechtsbewegung, blickt anhand eigener Tonbandaufnahmen auf die letzten acht Jahre zurück. Anfang der 70er-Jahre zieht der New Yorker Bürgerrechtler Harvey Milk (Sean Penn) mit seinem 18 Jahre jüngeren Freund Scott Smith (James Franco) nach San Francisco, wo er im Stadtteil Castro das Leben eines politisch aktiven Hippies führt. Das Castro beginnt sich zum Zentrum der Schwulenszene zu entwickeln. Milk eröffnet einen Fotoladen, der zu einer Art inoffiziellem Treffpunkt wird. Gemeinsam bastelt man dort an seiner politischen Karriere, gleichzeitig unterstützt Milk aber auch den jüngeren Aktivisten Cleve Jones (Emile Hirsch). Als Milk nach mehreren Anläufen endlich zum ersten schwulen Stadtrat gewählt wird, hat ihn Scott, der immer auch um Harveys angegriffene Gesundheit fürchtete, bereits resigniert verlassen. Doch Milks neuer Lover, der labile Mexikaner Jack Lira (Diego Luna), wird mit seinen Stimmungsschwankungen, seiner Eifersucht und alkoholisierten Auftritten in der Öffentlichkeit bald zu einer Belastung. Obwohl Milk während der Jahre seines Kampfes für die Rechte der Schwulen immer mit der Möglichkeit eines Attentats gerechnet hatte, setzt er seine Kampagnen unbeirrt fort: Er protestiert gegen Kündigungen aufgrund der sexuellen Orientierung und ein geplantes Referendum, mit dem schwulen Lehrern die Berufsausübung verboten werden soll. Dabei kommt es zu einem heftigen Konflikt mit seinem konservativen Stadtratskollegen Dan White (Josh Brolin), der für Milk und Bürgermeister George Moscone (Victor Garber) tödlich enden wird.

 

Mi, 4.12., 18:35 – 19:20 Uhr, ZDF neo

Du & Ich – Unverbesserlich!? (8) (Reportage, D 2019)

Eine Woche, fünf Paare, und jeder darf bei jedem hinter die Fassade schauen. Fragen, die man sonst nicht stellt, ein Beziehungs-Check, der ans Eingemachte geht – und am Ende steht eine Note. Die Paare beobachten sich im Alltag und bewerten sich gegenseitig. Auch Frauen und Männer getrennt voneinander. Intime Beziehungsdetails, gewöhnliche und außergewöhnliche Konflikte, die schönen Seiten von Beziehungen – das alles kommt hier auf den Prüfstand. Junge und ältere Paare, homosexuelle oder multikulturelle Paare, Paare mit und ohne Kinder, Paare mit großem Altersunterschied oder Paare mit außergewöhnlichen Hobbys – sie alle wagen den Beziehungs-Check: „Du & Ich  Unverbesserlich!?“ findet spielerisch heraus, wie unterschiedlich beide Partner ticken. Wo liegen die gemeinsamen Stärken des Paares? Und wo gibt es noch Luft nach oben? Die Paare tauschen sich aus, verraten pikante Details über ihre eigenen Beziehungen und geben Tipps – denn welche Beziehung ist schon perfekt?!

 

Mi, 4.12., 1:05 – 1:50 Uhr, SWR

Vorstadtweiber (24/30) (Serie, A 2017)

Rudi Bragana berät Georg in dessen Scheidungsfall nicht ohne Eigennutz: Er hegt ein heftiges romantisches Interesse an ihm.

 

Do, 5.12., 5:25 – 5:55 Uhr, SWR

Schatten des Todes – Die Geschichte der Seuchen (1/6): Vergiftete Pfeile Amors – Aids und Syphilis (Dokumentation, D 2009)

Heute erkranken wieder mehr Menschen an Syphilis, vor allem im Zusammenhang mit HIV. Diese Immunschwächekrankheit tritt Ende der 1970er-Jahre in Erscheinung, als die Infektionskrankheiten als nahezu besiegt galten. Trotz der Entdeckung des HI-Virus Anfang der 1980er-Jahre ist bis heute weder eine Impfung noch eine Heilung von Aids möglich. Durch eine Kombinationstherapie kann HIV-Infizierten heute immerhin ein weitgehend normales Leben ermöglicht werden und die Sterberate ist erheblich gesunken.

 

Do, 5.12., 8 – 10 Uhr, RTL II

Frauentausch (383) (Doku-Soap, D 2014)

In dieser Folge tauschen die 41-jährige Hausfrau Biljana und die 26-jährige Travestiekünstlerin Loona Moonlight miteinander den Haushalt.

Manuel-Werner alias Loona Moonlight (26) lebt und liebt ihren Job als Travestiekünstler. Sie teilt sich mit ihrem Schatz Daniel (21) und drei weiteren Freunden eine Wohnung. Die selbsternannte Schlagerqueen der Travestieszene und „Mutti der WG“ steht auf Glamour, Party und Spaß im Leben. Bei ihren Auftritten gibt sie alles, um die Bühne zu rocken und ihr Publikum zu begeistern. Gemanagt wird sie von ihrem Freund Daniel, der zu Hause als Pascha auftritt und sich von Loona bedienen und verwöhnen lässt.

 

Do, 5.12., 9:45 – 11:25 Uhr, Arte

Wie krank ist Homo-Heilung? (Dokumentation, F 2019)

Elektroschocks, frontale Lobotomien, Hormonbehandlungen und Aversionstherapien – seit Homosexualität in der WHO-Klassifizierung nicht mehr als psychische Erkrankung geführt wird, gelten diese dubiosen Praktiken eigentlich als verschwunden. Doch an ihre Stelle sind andere, ebenso grausame und menschenverachtende Methoden getreten, die weiterhin weltweit verbreitet werden. Wie es um solche Pseudotherapien steht, haben Bernard Nicolas und sein Journalistenteam zwei Jahre lang in den USA, in Frankreich, Deutschland, Polen und der Schweiz ermittelt. In den Vereinigten Staaten bekennen sich evangelikale Vereinigungen lautstark zu ihren Praktiken. In Frankreich, Deutschland und der Schweiz dagegen verhalten sich Katholiken und Evangelikale zurückhaltender, selbst wenn einige dieser „Heiler“ hohes Ansehen genießen und ein florierendes Geschäft betreiben. Der Dokumentarfilm enthält erschütternde Aussagen von Opfern, die erstmals vor der Kamera über die von ihnen erlittenen Qualen sprechen. So berichtet Benoit, dass ihn seine streng katholischen Eltern vom 15. bis zum 18. Lebensjahr in ein Sommerlager für Homosexuelle schickten, die dort umerzogen werden sollten. Deb, die Tochter eines evangelikalen Paares aus Arkansas, verfiel nach schlimmen Exorzismus-Sitzungen in eine tiefe Depression. Auch Jean-Michel erlitt die verheerenden Auswirkungen von Teufelsaustreibungen; er wähnte sich lange vom Dämon der Homosexualität besessen und kämpfte mehrere Jahre gegen seine sexuellen Bedürfnisse an, da er sie für unvereinbar mit seiner Religion hielt. Ewa wiederum musste qualvolle Heilungsmessen, Umerziehungslager und Elektroschocks über sich ergehen lassen, die sie von ihrer Homosexualität „erlösen“ sollten.

 

Do, 5.12., 18:35 – 19:20 Uhr, ZDF neo

Du & Ich – Unverbesserlich!? (9) (Reportage, D 2019)

Eine Woche, fünf Paare, und jeder darf bei jedem hinter die Fassade schauen. Fragen, die man sonst nicht stellt, ein Beziehungs-Check, der ans Eingemachte geht – und am Ende steht eine Note. Die Paare beobachten sich im Alltag und bewerten sich gegenseitig. Auch Frauen und Männer getrennt voneinander. Intime Beziehungsdetails, gewöhnliche und außergewöhnliche Konflikte, die schönen Seiten von Beziehungen – das alles kommt hier auf den Prüfstand. Junge und ältere Paare, homosexuelle oder multikulturelle Paare, Paare mit und ohne Kinder, Paare mit großem Altersunterschied oder Paare mit außergewöhnlichen Hobbys – sie alle wagen den Beziehungs-Check: „Du & Ich  Unverbesserlich!?“ findet spielerisch heraus, wie unterschiedlich beide Partner ticken. Wo liegen die gemeinsamen Stärken des Paares? Und wo gibt es noch Luft nach oben? Die Paare tauschen sich aus, verraten pikante Details über ihre eigenen Beziehungen und geben Tipps – denn welche Beziehung ist schon perfekt?!

 

Do, 5.12., 20:15 – 22:35 Uhr, Pro Sieben

Queen of Drags (4) (Show, D 2019)

In der neuen ProSieben-Show ziehen zehn Drag Queens aus Deutschland, Österreich und der Schweiz in eine Luxus-Villa in Los Angeles und inszenieren Woche für Woche eine Varieté-Show, in der sie sich mit all ihren Facetten präsentieren: mal ladylike, mal etwas frech, mal berührend. ProSieben begleitet die zehn Ladys auf ihrem Weg und gewährt den Zuschauern einen Blick hinter die Kulissen der Drag Welt: Wer sind die Persönlichkeiten hinter den pompösen Kostümen? Was zeichnet eine „Queen of Drags“ aus? Wie verwandeln sich die Männer in extrovertierte Glamour-Ladys, die dem Studiopublikum mit ihren vielseitigen Talenten den Atem rauben? Und wie leben sie gemeinsam in ihrer Villa? Heidi Klum, Conchita Wurst und Bill Kaulitz stellen den Drag Queens jede Woche eine neue Aufgabe und bewerten, wer von ihnen das Motto am besten umsetzt und das Zeug zur „Queen of Drags“ hat. Unterstützt werden sie dabei in jeder Folge von einem Star-Gast. Wer überzeugt mit dem spektakulärsten Outfit? Wer schafft es, in den Shows mit Persönlichkeit, Gesang, Tanz und außergewöhnlichem Entertainment das Publikum und die Jury zu faszinieren? Wer holt sich den Titel „Queen of Drags“?

 

Do, 5.12., 23:30 – 0 Uhr, Das Erste

Kroymann (Comedy, D 2019)

Sketch-Comedy mit Maren Kroymann.

„Vom Gucken ist noch niemand gestorben“ – mit diesem Satz nimmt „Kroymann“ in dieser Folge die Gaffer an Unfallorten aufs Korn. Was wäre eigentlich, wenn man das Gaffen und Knipsen mit dem Smartphone einfach professionalisiert? Touren anbietet? Aus Gaffern werden dann „OTBs“, sprich „organisiert teilnehmende Beobachter“.

Als besonderes Highlight schlüpft Maren Kroymann noch einmal in ihre Paraderolle als französische Präsidentengattin Brigitte Macron. Zusammen mit Maximilian Bretschneider in der Rolle von Emmanuel Macron gibt es ein standesgemäßes Wiedersehen für das bei Kroymann-Fans beliebten Ehepaar Macron.

Einzigartig in dieser Folge ist die Besetzung der Gastrollen, die „Kroymann“ wieder eine einmalige Note geben: Anna Stieblich, Max Bretschneider, Anna von Haebler und Oliver Nägele sind diesmal mit von der Partie. 

Und Maren Kroymann bildet mit Annette Frier wieder ein grandioses Gespann. Ihr Thema ist dabei besonders delikat. „Die Menschen bereiten sich ja zum Beispiel auch ausführlich auf Geburten vor. Wieso also nicht auch auf den Tod?" Das gilt für Maren genauso wie eines ihrer obersten Gebote: keine Lust auf Wiedergeburt. Denn: „Haben Sie in letzter Zeit mal Zeitung gelesen?“

 

Do, 5.12., 0 – 0:45 Uhr, ZDF info

Rätselhafte Morde – Profiler im Einsatz (Reportage, D 2016)

Sie werden bei besonders komplizierten Mordermittlungen hinzu gerufen: die Profiler. Ihr Auftrag: Unterstützung der Kriminalbeamten. In Hamburg hat die Abteilung Operative Fallanalyse, kurz OFA, eine Messerstecherei in der Schwulenszene analysiert, mit teils überraschenden Ergebnissen.

 

Fr, 6.12., 12 – 14 Uhr, RTL II

Frauentausch (412) – Rositta tauscht mit Sandra (Doku-Soap, D 2015)

In dieser Folge nehmen die 50-jährige Rositta, eine Verfechterin gesunder Ernährung, und die 36-jährige lesbische Sandra, die einfach das Leben genießen möchte, jeweils den Platz der anderen ein. Sandra (36) lebt mit ihrer Frau Ines (41) sowie dem schwulen Hausfreund Andreas aus Cottbus zusammen. Hausfrau Ines ist gerne mal eifersüchtig, wenn Sandra zum Telefonhörer greift, um mit Bekannten zu telefonieren. Aber beim Essen sind sich die beiden immer einig: Hauptsache es schmeckt. Gesund? Egal! Beide Frauen leben ohne großes Ziel in den Tag hinein, genauso wie Dauergast Andreas (36). Der schwule Freund der beiden vertreibt sich seine Zeit am liebsten mit Yoga.

 

Fr, 6.12., 18 – 19 Uhr, ZDF

SOKO Wien: Graues Leben (Serie, A 2019)

Der 18-jährige Willi Hoffmann wird erstochen am Donauufer gefunden. Vom vorbeiskatenden Louis Kubicka erfährt die SOKO, dass Hoffmann der Freund seiner Schwester Helena war. Beide haben Willi zuletzt im Jugendzentrum gesehen. Die gemeinsame Gang war nicht nur in kleinere Gaunereien verwickelt, sondern auch im Clinch mit einer anderen, radikaleren Gruppe, angeführt von Alex Gruber. Just seine Fingerabdrücke sind auf Willis Jacke. Gruber gibt zu, Stress mit Willi gehabt zu haben, er hat auch kein Alibi. Von Stefan Hofbauer, dem Anführer von Willis Gang, erfährt die SOKO, dass Alex Gruber schwul ist – wollte Willi auch ihn erpressen? Kam es deshalb zum ausufernden Kampf zwischen beiden?

 

Fr, 6.12., 18:35 – 19:20 Uhr, ZDF neo

Du & Ich – Unverbesserlich!? (10) (Reportage, D 2019)

Eine Woche, fünf Paare, und jeder darf bei jedem hinter die Fassade schauen. Fragen, die man sonst nicht stellt, ein Beziehungs-Check, der ans Eingemachte geht – und am Ende steht eine Note. Die Paare beobachten sich im Alltag und bewerten sich gegenseitig. Auch Frauen und Männer getrennt voneinander. Intime Beziehungsdetails, gewöhnliche und außergewöhnliche Konflikte, die schönen Seiten von Beziehungen – das alles kommt hier auf den Prüfstand. Junge und ältere Paare, homosexuelle oder multikulturelle Paare, Paare mit und ohne Kinder, Paare mit großem Altersunterschied oder Paare mit außergewöhnlichen Hobbys – sie alle wagen den Beziehungs-Check: „Du & Ich  Unverbesserlich!?“ findet spielerisch heraus, wie unterschiedlich beide Partner ticken. Wo liegen die gemeinsamen Stärken des Paares? Und wo gibt es noch Luft nach oben? Die Paare tauschen sich aus, verraten pikante Details über ihre eigenen Beziehungen und geben Tipps – denn welche Beziehung ist schon perfekt?!

 

Fr, 6.12., 20:15 – 22:30 Uhr, sixx

Queen of Drags (4) (Show, D 2019)

In der neuen ProSieben-Show ziehen zehn Drag Queens aus Deutschland, Österreich und der Schweiz in eine Luxus-Villa in Los Angeles und inszenieren Woche für Woche eine Varieté-Show, in der sie sich mit all ihren Facetten präsentieren: mal ladylike, mal etwas frech, mal berührend. ProSieben begleitet die zehn Ladys auf ihrem Weg und gewährt den Zuschauern einen Blick hinter die Kulissen der Drag Welt: Wer sind die Persönlichkeiten hinter den pompösen Kostümen? Was zeichnet eine „Queen of Drags“ aus? Wie verwandeln sich die Männer in extrovertierte Glamour-Ladys, die dem Studiopublikum mit ihren vielseitigen Talenten den Atem rauben? Und wie leben sie gemeinsam in ihrer Villa? Heidi Klum, Conchita Wurst und Bill Kaulitz stellen den Drag Queens jede Woche eine neue Aufgabe und bewerten, wer von ihnen das Motto am besten umsetzt und das Zeug zur „Queen of Drags“ hat. Unterstützt werden sie dabei in jeder Folge von einem Star-Gast. Wer überzeugt mit dem spektakulärsten Outfit? Wer schafft es, in den Shows mit Persönlichkeit, Gesang, Tanz und außergewöhnlichem Entertainment das Publikum und die Jury zu faszinieren? Wer holt sich den Titel „Queen of Drags“?

 

Fr, 6.12., 21:45 – 22:40 Uhr, Arte

Diana Ross – Eine Diva erobert die Welt (Dokumentation, F 2019)

„Ain't No Mountain High Enough“, „Stop! In the Name of Love“, „Upside Down“ sind nur einige der Ohrwürmer, die Diana Ross der Welt schenkte. Die in Detroit geborene Musikerin startete in den 1960er-Jahren als Leadsängerin in der heute erfolgreichsten Girlgroup aller Zeiten: The Supremes. Mit ihrer Solokarriere ab 1970 setzte sie noch eins drauf und erlangte innerhalb weniger Jahre Weltruhm. 1993 wurde sie als „erfolgreichste Musikerin aller Zeiten“ ins Guinnessbuch der Rekorde aufgenommen. Die Dokumentation ergründet, wie Diana Ross trotz zahlreicher Hindernisse eine solch atemberaubende Karriere gelingen konnte. Dass sie in die Annalen von R'n'B, Pop und Disco einging, verdankt die Diva ihrer Charakterstärke und Entschlossenheit ebenso wie einer überdurchschnittlichen Leistungsfähigkeit, für die sie jeder bewunderte – allen voran der Musikproduzent und Motown-Gründer Berry Gordy Jr., der als Mentor und Liebhaber von Diana Ross das Leben und die Karriere der Sängerin entscheidend prägte. Das nicht selten explosive Temperament von Diana Ross und ihre – wohldosierte – Vorliebe für Glitter, Pelz und Glamour kamen bei ihren Zeitgenossen, und nicht zuletzt in der Schwulenszene, gut an. In einem von weißen Männern dominierten, rassistischen Amerika hatte Diana für sich beschlossen, frei und unabhängig zu sein. Mit solchen Ansprüchen überraschte und verstörte sie die Musikindustrie, deren Entscheider kaum geneigt waren, sich von einer schwarzen Frau Vorschriften machen zu lassen. Ross verstand sich als Diva, interpretierte das Rollenbild aber feministisch als das einer freien, starken und unabhängigen Frau. Eine Macherin, die ihr Leben von Anfang an in die eigenen Hände nahm.

 

Fr, 6.12., 22:55 – 23:20 Uhr, RTL plus

Das Amt: Dichtung und Wahrheit (Comedy, D 2001)

Nadia hängt begeistert Plakate von ihrer Lieblingsdichterin auf: Fedora Eschenhain, die Vorreiterin moderner, feministischer Lyrik ist in der Stadt. Hagen stellt erstaunt fest, dass er die Frau kennt: Es ist seine alte Schulkameradin Dorchen Esser! Er brüstet sich damit, wilde Liebesabenteuer mit ihr erlebt zu haben. Tatsächlich gelingt es ihm, Fedora zu einer Lesung ins Amt einzuladen. Doch dann erfährt er zu seinem Entsetzen, dass Fedora lesbisch ist. Nadia fühlt sich durch Fedoras Gedichte im tiefsten Innern aufgewühlt. Das kann nur eines bedeuten: Sie ist ebenfalls lesbisch!

 

Sa, 7.12., 8:15 – 9:45 Uhr, WDR

So ein Schlamassel (Spielfilm, D 2009)

Eigentlich müsste Jil im siebten Himmel schweben, hat sie in dem Landschaftsarchitekten Marc doch endlich die große Liebe gefunden. Es gibt da nur ein klitzekleines Problem: Marc ist kein Jude, und Jils strenggläubige jüdische Familie würde es niemals akzeptieren, dass sie einen „Goi“, einen Nichtjuden, heiratet. Da hilft nur eines: Marc, Sohn einer bürgerlichen deutschen Familie, muss so tun, als sei er ebenfalls Jude. Nach einem Schnellkurs in Sachen Traditionen und Gebräuche durch Jils bester Freundin, der chassidischen Lesbe Zippi (Cornelia Saborowski), scheint das auch ganz gut zu funktionieren. Jils Familie ist von dem neuen Freund hellauf begeistert. Doch dann fliegt der Schwindel ausgerechnet während einer großen Bar-Mizwa-Feier auf – und Jil muss sich entscheiden. U. a. mit Marianne Sägebrecht, Gudrun Landgrebe, Rolf Hoppe und Gedeon Burkhard.

 

Sa, 7.12., 10:25 – 12:15 Uhr, RTL II

Jenny's Wedding (Spielfilm, USA 2015)

Jenny lebt eine große Lüge. Sie ist lesbisch und glücklich mit Kitty liiert, doch ihre sehr konservative Familie weiß davon nichts. Alle wundern sich, warum sie noch immer keinen Mann hat und Gerüchte machen die Runde. Jenny hat genug davon und möchte ihre große Liebe heiraten und mit ihr eine Familie gründen. Vorher gibt es nur ein Problem: Sie will es ihrer Familie erzählen. Jenny vertraut sich ihren Eltern an, doch deren Reaktion ist nicht wie erhofft. Ihre Mutter hat Angst davor, dass die Leute anfangen über sie zu reden und auch ihrem Vater ist es unangenehm, eine lesbische Tochter zu haben. Jenny will sich aber nicht mehr verstecken und ihr Leben so leben, wie sie es möchte.

 

Sa, 7.12., 18:25 – 19:20 Uhr, VOX UP

McLeods Töchter: Das schwarze Schaf (Serie, AUS 2001)

Die Schafscherer haben Angst, als der vermeintliche Familienmörder Jason zurückkehrt und ihnen bei der Arbeit helfen will. Umso größer ist die Erleichterung, als sich herausstellt, dass Jason seine Familie nicht umgebracht, sondern verlassen hat, weil er schwul ist. 

 

Sa, 7.12., 20:15 – 21:55 Uhr, ZDF neo

Billy Elliot – I Will Dance (Spielfilm, GB/F 2000)

Eine zutiefst bewegende und eindrucksvoll gespielte Geschichte mit Happy End über den elfjährigen Billy, der mit seinem Vater, Bruder und der Großmutter zusammenlebt. In der Halle, in der Billy Boxunterricht bekommt, trainiert Mrs. Wilkinson (Julie Walters) auch ihre Ballettschülerinnen. Billy fühlt sich angezogenen von den rhythmischen, eleganten, disziplinierten Bewegungen. Mrs. Wilkinson erkennt sein Talent; sie lässt ihn in ihrer Gruppe mitmachen. Seinem Vater verheimlicht Billy das neue Betätigungsfeld – offiziell geht er weiter zum Boxen. Doch in der übersichtlichen und von hoher Arbeitslosigkeit gebeutelten Bergarbeiterkommune bleibt Billys „unmännliches“ Treiben nicht ewig verborgen. Der Vater verbietet den Ballettunterricht: Tanzen ist nur was für Frauen und Schwule!

 

Sa, 7.12., 20:15 – 22:30 Uhr, 3sat

Fontane – Effi Briest (Spielfilm, D 1974)

Die 17-jährige Effi Briest wird mit dem viel älteren Baron von Instetten verheiratet. Unglücklich über ihren lieblosen Ehealltag mit dem Baron, beginnt sie ein Verhältnis mit Major Crampas. Als ihr Mann Jahre später hinter die Liebschaft seiner Frau kommt, fordert er Crampas zum Duell heraus und tötet ihn. Er verstößt Effi, die bald darauf ihren Lebenswillen verliert und stirbt. Diese Literaturverfilmung zeigt Rainer Werner Fassbinder auf dem Höhepunkt seiner erzählerischen Kraft.

 

Sa, 7.12., 23 – 0:30 Uhr, WDR

Die verrückten 70er – Das wilde Jahrzehnt der Deutschen (Dokumentation, D 2017)

Die 70er sind da! Mit popolangen Haaren, mit grenzdebilen Trimm-Dich-Comics, die ein zu dick gewordenes Volk auf Trab bringen sollen, und mit „Disco-Musik“, die bereits ahnen lässt, was in den folgenden Jahrzehnten an schaurigen Klängen auf die Menschen zukommen wird. Ohne Zweifel, das sind die 70er. Unter anderem. Denn die 70er sind auch die Friedenspolitik eines Willy Brandts und Walter Scheels, es sind die Kämpfe für die Rechte der Frauen und der Homosexuellen.

 

Sa, 7.12., 1:30 – 3:15 Uhr, sixx

Queen of Drags (4) (Show, D 2019)

In der neuen ProSieben-Show ziehen zehn Drag Queens aus Deutschland, Österreich und der Schweiz in eine Luxus-Villa in Los Angeles und inszenieren Woche für Woche eine Varieté-Show, in der sie sich mit all ihren Facetten präsentieren: mal ladylike, mal etwas frech, mal berührend. ProSieben begleitet die zehn Ladys auf ihrem Weg und gewährt den Zuschauern einen Blick hinter die Kulissen der Drag Welt: Wer sind die Persönlichkeiten hinter den pompösen Kostümen? Was zeichnet eine „Queen of Drags“ aus? Wie verwandeln sich die Männer in extrovertierte Glamour-Ladys, die dem Studiopublikum mit ihren vielseitigen Talenten den Atem rauben? Und wie leben sie gemeinsam in ihrer Villa? Heidi Klum, Conchita Wurst und Bill Kaulitz stellen den Drag Queens jede Woche eine neue Aufgabe und bewerten, wer von ihnen das Motto am besten umsetzt und das Zeug zur „Queen of Drags“ hat. Unterstützt werden sie dabei in jeder Folge von einem Star-Gast. Wer überzeugt mit dem spektakulärsten Outfit? Wer schafft es, in den Shows mit Persönlichkeit, Gesang, Tanz und außergewöhnlichem Entertainment das Publikum und die Jury zu faszinieren? Wer holt sich den Titel „Queen of Drags“?

 

So, 8.12., 11:10 – 12:45 Uhr, ZDF neo

Ku'damm 59 – Staffel 2 (1/3) (Serie, D 2018)

„Ku'damm 59“ ist die Fortsetzung der Frauen- und Familiengeschichte um Caterina Schöllack und ihre drei Töchter: Monika, Helga und Eva. Helga heiratet den angehenden Staatsanwalt Wolfgang von Boost, der sich eigentlich zu Männern hingezogen fühlt.

 

So, 8.12., 12:45 – 14:15 Uhr, ZDF neo

Ku'damm 59 – Staffel 2 (2/3) (Serie, D 2018)

Helga erkennt ihren Mann Wolfgang nicht wieder. Er verlässt spätabends die Wohnung, lässt sich gehen und zeigt ihr gegenüber keine Nähe. Als sie ihn mit der Situation konfrontiert, wird er handgreiflich.

 

So, 8.12., 14:15 – 15:50 Uhr, ZDF neo

Ku'damm 59 – Staffel 2 (3/3) (Serie, D 2018)

Helga muss sich mit der Homosexualität ihres Ehemanns Wolfgang auseinandersetzen und entscheiden, ob sie sich von ihm trennen und so die gesellschaftliche Ächtung in Kauf nehmen soll.

 

So, 8.12., 16:15 – 17:05 Uhr, rbb

In aller Freundschaft – die jungen Ärzte: Unter die Haut (Serie, D 2017)

Als Dr. Ruhland und Vivienne Kling den Werbeagenturbesitzer Lars Manrich im Klinikum aufnehmen, ahnen die beiden noch nicht, dass der patente Mann mit dem gepflegten Äußeren ein Geheimnis hat. Doch während der OP kommen die Ärzte seinem Geheimnis auf die Spur und auch Lars‘ Tochter Maja macht eine Entdeckung, die sie zunächst schockiert. Lars ist transsexuell und lebt ein Doppelleben! Wie soll es nun weiter gehen? Der Alltag von Vater und Tochter wird auf eine harte Probe gestellt.

 

So, 8.12., 21:55 – 22:50 Uhr, Arte

John Wayne - Amerika um jeden Preis (Dokumentation, F 2018)

Wer an den klassischen Westernhelden denkt, denkt an John Wayne. Er war der Prototyp des einsamen Cowboys. Wie kein zweiter Hollywoodschauspieler schuf er im Laufe seiner beeindruckenden Karriere mit über 170 Filmen amerikanische Mythen und Legenden. Was weniger bekannt ist: Im wahren Leben war Wayne als Mitglied der rechtsradikalen John Birch Society ein ultrarechter, homophober Macho und Rassist.

 

So, 8.12., 22:50 – 23:45 Uhr, Arte

Merce Cunningham (1919 - 2009) – Tanz als Vermächtnis (Dokumentation, F 2011)

Der 2009 im Alter von 90 Jahren verstorbene Tänzer und Choreograph Merce Cunningham galt als einer der führenden Köpfe des modernen Tanzes. Zwei Jahre nach seinem Tod zeichnet der Dokumentarfilm von Marie-Hélène Rebois den außergewöhnlichen Werdegang des herausragenden Choreographen nach. Im Zusammenhang mit der letzten Tournee seiner Dance Company im Jahr 2011 und der Digitalisierung der Mitschnitte seines umfassenden Repertoires stellt sich die Frage nach Cunninghams Vermächtnis.

Das könnte dich auch interessieren
 

Mein inqueery