Kultur
   1 Monat
Foto: Ye Junhao

QueerScreen - 09.08.–15.08.21

Das beste der aktuellen Fernsehwoche - gefiltert durch die schwul-lesbische Brille.

Mo, 9.8., 10:40 – 11:25 Uhr, BR
Mexiko – Die Macht der Röcke: Die starken Frauen von Juchitán (Dokumentation, D 2010)

Nella, Alejandra und Adelina leben und lernen in Mexikos Traumstadt Oaxaca. Diese ist für die drei eine moderne Großstadt verglichen mit ihrem Heimatort Juchitán, fünf Autostunden entfernt. Alle drei können von Glück sagen, dass sie Frauen sind, denn Frauen haben seit über 2.000 Jahren die materielle Macht in Juchitán. Sie betreiben die Geschäfte und den Markt, ihnen gehört das Geld, die Männer arbeiten ihnen zu und stellen her, was die Frauen verkaufen. Traditionell tanzen die Frauen miteinander, die Männer machen die Musik oder schauen zu. Oder sie gehören dem sogenannten „dritten Geschlecht“ an, den Muxes, Homosexuellen, die auch oft als Transvestiten in Juchitán leben und arbeiten. Ihre Branche ist die Festdekoration, das Schneidern und Besticken der Festkleider. Juchitán ist in vieler Beziehung etwas Besonderes, Nella, Alejandra und Adelina sind stolz darauf.

 

Mo, 9.8., ab 20:15 Uhr, Sat.1
Promi Big Brother (Show, D 2021)

Es moderieren Marlene Lufen und Jochen Schropp.

Im Anschluss:
Promi Big Brother – Die Late Night Show (Show, D 2021)

Nachlese mit Melissa Khalaj und Jochen Bendel.

 

Mo, 9.8., 22:30 – 23:20 Uhr, MDR
Charité III(3): Grenzwerte (Serie, D 2021)

In einer Nacht- und Nebelaktion wird die provisorische Mauer errichtet, die die Stadt in Ost- und West-Berlin teilt, und damit auch die Charité zum unmittelbaren Grenzgebiet macht. Die Reaktion der Belegschaft der Charité fällt unterschiedlich aus. Parteisekretär Lehmann möchte ein schriftliches Bekenntnis der Ärzteschaft der Charité zum Mauerbau. Der nach einem Sturz schwerverletzte Dr. Curt Bruncken wird von Dr. Ella Wendt als Notfall auf die Innere gebracht und erfolgreich stabilisiert. Als er zu sich kommt, realisiert er, dass die Grenze ihn fortan einsperrt. Ella hat Sorge, ob ihre Forschung weitergeht, wenn ihr Mentor Prokop nicht aus Wien zurückkommen sollte. Er ist telefonisch nicht zu erreichen. Das ganze Institut bangt. Als der Professor wie selbstverständlich auftaucht, nimmt er sofort Kontakt zu Kommissar Hertweck auf. Seine Reise war erfolgreich: Die Bissspuren, die an der Wiener Leiche gefunden wurden, stimmen mit denen auf der Toten in Berlin überein. Es handelt sich um einen Serientäter. Ella hat unterdessen weitere Blutuntersuchungen zur Untermauerung ihrer These durchgeführt und muss enttäuscht feststellen, dass die erhöhten Werte nicht auf Krebs, sondern allgemein auf Entzündungen zurückzuführen sind. Prokop motiviert sie weiterzumachen und stellt ihr einen festen Arbeitsplatz in seinem Labor zur Verfügung. Patientinnen und Patienten mit Knochenbrüchen werden in die Charité eingeliefert. Darunter ist auch Simone Weiser, die einen Suizidversuch unternommen hat. Doch ihre Verzweiflungstat hat ihre Ursache nicht im Mauerbau. Sie wurde mit weiblichen wie auch männlichen Geschlechtsmerkmalen geboren. Ella überweist die Patientin an den Gynäkologen Prof. Kraatz. Er ist Experte auf dem Gebiet der Intersexualität und des Hermaphroditismus. Ingeborg Rapoport versucht, einer Patientin mit ihrem Neugeborenen bei der Ausreise in den Westen zu helfen. Der Mauerbau hat nicht nur die junge Familie auseinandergerissen, sondern die Distanz zwischen Geburtshilfe und Kinderstation weiter vergrößert. Das will Ingeborg Rapoport ändern, doch der Kollege Kraatz sieht keine Notwendigkeit zu kooperieren und will die beiden Fachbereiche weiter getrennt und unabhängig halten. Als Ella den noch immer bettlägerigen Curt besuchen will, findet sie sein Krankenzimmer leer vor. Plötzlich fallen draußen vor der Charité Schüsse.

 

Mo, 9.8., 23:10 – 0:25 Uhr, TLC
Sex Tape Deutschland (5) (Serie, D 2020)

Was passiert in deutschen Schlafzimmern? Das finden heute drei Paare zusammen mit Sexologin Jana Welche heraus. Jacky und Nancy sind ein lesbisches Paar, frisch verheiratet und überzeugt, die große Liebe gefunden zu haben. Außerdem stehen sie auf Rollenspiele.

 

Mo, 9.8., 23:20 – 0:10 Uhr, MDR
Charité III(4): Atemstillstand (Serie, D 2021)

Der erste Mauertote treibt im Humboldthafen. Ella ist voller Angst, dass es sich um Curt handeln könnte. Prokop obduziert die Leiche. Die Untersuchung erfolgt unter absoluter Geheimhaltung, der Obduktionsbericht wird unvermittelt von den Ermittlern mitgenommen. Doch Prof. Prokop kann dies nicht akzeptieren und diktiert seiner treuen Mitarbeiterin Frau Dammrau wortgenau noch einmal die Ergebnisse seiner Untersuchung. Die Patientin mit Magenkrebs, Frau Jasinski, wird erneut operiert. Die Diagnose ist niederschmetternd: Ihr Bauchfell ist voller Metastasen. Ella Wendt weiß um den aussichtslosen Zustand. Die Patientin bestärkt sie in dem Kampf gegen den Krebs in der Forschung zur Früherkennung. Ausgerechnet der leichtfüßige Dr. Alexander Nowack, der gerne mal einen DDR-kritischen Scherz riskiert, wird vom Parteisekretär Lehmann umworben. Für den Eintritt in die SED und Loyalität der Partei gegenüber stellt er ihm eine Beförderung in Aussicht. Auf die Innere Station kommt ein auf den ersten Blick orthopädischer Notfall. Doch Ella Wendt vermutet, dass der heftig hustende Bergmann eine schwere Silikose hat. Das Röntgengerät ist defekt und die Akte aus dem Schneeberger Krankenhaus steht nicht zur Verfügung. In der Nacht erleidet der Patient einen schweren Hustenanfall und stirbt. Als das Bergbauunternehmen Wismut ankündigt, die Leiche sofort abzuholen, werden die Mediziner misstrauisch. Ella bittet Prof. Prokop, umgehend die Obduktion durchzuführen. Was Prokop findet, als er den Mann seziert, ist von politischer Dimension. Ingeborg Rapoport versucht mit einem Brief, den Kollegen Kraatz zu einer engeren Zusammenarbeit zu überzeugen.

 

Di, 10.8., ab 22:15 Uhr, Sat.1
Promi Big Brother (Show, D 2021)

Es moderieren Marlene Lufen und Jochen Schropp.

Im Anschluss:
Promi Big Brother – Die Late Night Show (Show, D 2021)

Nachlese mit Melissa Khalaj und Jochen Bendel.

 

Di, 10.8., 23:15 – 23:45 Uhr, ZDF neo
Andere Eltern (1) (Comedy, D 2021)

Dokumentarfilmerin Ini beginnt mit der Arbeit an ihrem neuesten Projekt: einer Doku über Helikoptereltern, die in Ermangelung von Betreuungsplätzen einfach selbst eine gute Kita gründen. Wie praktisch, dass Ini aus ihrem persönlichen Erfahrungshorizont schöpfen kann. Ihre Tochter Nina ist mit dem dritten Kind schwanger und nimmt ihre Vereinbarkeit von Familie und Beruf nun selbst in die Hand. Nach einer frustrierenden Rundreise durch diverse Horrorimmobilien findet Nina endlich ihre Traum-Kita und beruft die Elterninitiative ein. Schon bei der Suche nach einem Namen wird allerdings klar: Das wird nicht einfach mit diesen total unterschiedlichen Leuten. Während der homosexuelle Malte abzischt, um eine potenzielle Mutter zu daten, verkündet die noch kinderlose Anita bei alkoholfreiem Schampus: endlich schwanger!

 

Di, 10.8., 23:45 – 0:20 Uhr, ZDF neo
Andere Eltern (2) (Comedy, D 2021)

Die Renovierung kommt nicht voran. Während die auf gutes Karma bedachte Nina darauf besteht, selbst tätig zu werden, hofft die alleinerziehende Nike auf Handwerker von einer Internetplattform. Doch Streit entzündet sich auch an anderen Fragen: Soll das von Nina gewünschte technikfreie Yogazimmer nicht doch nach Björns Willen ein Multifunktionsraum werden? Die Wogen schlagen immer höher. Schließlich soll ein ganz besonderer Einsatz helfen: Der Schamane Franz soll Frieden in die Kita bringen.

 

Di, 10.8., 23:55 – 0:55 Uhr, rbb
McMafia (7/8) (Serie, GB/USA 2018)

Nach dem Mordanschlag auf Rebecca ist Dimitri in höchster Sorge und trifft sich in Begleitung von Alex mit Oleg, einem alten Gefährten, der Kontakte zu Regierungskreisen in Moskau hat. Dort verliert Vadim immer mehr Rückhalt, und auf Druck aus Moskau treffen sich die gegnerischen Parteien. Aber können Alex und Vadim einander vertrauen?

 

Di, 10.8., 0:55 – 1:55 Uhr, rbb
McMafia (8/8) (Serie, GB/USA 2018)

Erst in Moskau erfährt Alex, dass es einen tödlichen Anschlag auf Vadims Tochter gegeben hat, der ihn in höchste Gefahr von Seiten Vadims bringt. In letzter Sekunde kann er entkommen. Doch ein letztes Mal trifft Alex auf Vadim und tötet ihn. Souverän und eiskalt führt er die Verhandlungen mit Antonios Mendez‘ Partnern. Mit Joseph an seiner Seite ist er nun einer von den Big Playern.

 

Di, 10.8., 1:50 – 2:25 Uhr, ZDF neo
Andere Eltern (1) (Comedy, D 2021)

Dokumentarfilmerin Ini beginnt mit der Arbeit an ihrem neuesten Projekt: einer Doku über Helikoptereltern, die in Ermangelung von Betreuungsplätzen einfach selbst eine gute Kita gründen. Wie praktisch, dass Ini aus ihrem persönlichen Erfahrungshorizont schöpfen kann. Ihre Tochter Nina ist mit dem dritten Kind schwanger und nimmt ihre Vereinbarkeit von Familie und Beruf nun selbst in die Hand. Nach einer frustrierenden Rundreise durch diverse Horrorimmobilien findet Nina endlich ihre Traum-Kita und beruft die Elterninitiative ein. Schon bei der Suche nach einem Namen wird allerdings klar: Das wird nicht einfach mit diesen total unterschiedlichen Leuten. Während der homosexuelle Malte abzischt, um eine potenzielle Mutter zu daten, verkündet die noch kinderlose Anita bei alkoholfreiem Schampus: endlich schwanger!

 

Di, 10.8., 2:25 – 2:55 Uhr, ZDF neo
Andere Eltern (2) (Comedy, D 2021)

Die Renovierung kommt nicht voran. Während die auf gutes Karma bedachte Nina darauf besteht, selbst tätig zu werden, hofft die alleinerziehende Nike auf Handwerker von einer Internetplattform. Doch Streit entzündet sich auch an anderen Fragen: Soll das von Nina gewünschte technikfreie Yogazimmer nicht doch nach Björns Willen ein Multifunktionsraum werden? Die Wogen schlagen immer höher. Schließlich soll ein ganz besonderer Einsatz helfen: Der Schamane Franz soll Frieden in die Kita bringen.

 

Di, 10.8., 2:55 – 3:35 Uhr, ZDF neo
Andere Eltern (3) (Comedy, D 2021)

Die Erwartungen wurden aufs Bitterste enttäuscht. Alles kam anders als erhofft. Statt Lösungen gibt es neue Probleme: Die Kita ist hinüber, die gute Laune auch. Nebenbei müssen die Eltern noch ihr Leben auf die Reihe kriegen, das vor allem die Grundschullehrerin Anita heftig beutelt. Immerhin nähert sich der homosexuelle Malte seinem Ziel, Vater zu werden. Und Pedant Björn entfaltet sich beim Spielplatzbau. Völlig in seinem Element bekommt er kaum mit, wer das Erzieherinnen-Casting gewinnt. Es ist: eine Elfe.

 

Di, 10.8., 3:35 – 4:15 Uhr, ZDF neo
Andere Eltern (4) (Comedy, D 2021)

In der Kita liegt plötzlich Stroh, und keiner weiß, warum. Die Kinder können es nicht gewesen sein, denn der Betrieb hat noch nicht geöffnet. Ob es jemals dazu kommen wird, ist mittlerweile mehr als fraglich, denn dem fragilen Beziehungsgerüst der Eltern fehlen mehr als die paar geklauten Sprossen aus Björns mit vollem Einsatz installiertem Klettergerüst. Dafür ist ein Kind zu viel: Paula, die neue Erzieherin, hat nachgerechnet. Der Betreuungsschlüssel ist falsch berechnet. Ninas Ansätze zur kreativen Lösung des Problems schöpfen von Korruption bis Vertuschung alle Optionen aus. Wird sie einen Ausweg aus dem Dilemma finden?

 

Di, 10.8., 4:15 – 4:45 Uhr, ZDF neo
Andere Eltern (5) (Comedy, D 2021)

Sex. Darum geht es bei einem Elternabend, der in der Kneipe endet. Dabei stößt Nike auf eine überraschend naheliegende Lösung für ihr Kinderband-Projekt. Yaa hingegen ist von Lösungen weit entfernt. Während Gatte Björn vor der Lokalpresse heiße Luft von sich gibt, entdeckt sie eine ihr bis dahin unbekannte Form praller Erotik. Und Nike stellt die existenzielle Frage: Wo ist meine Tochter? 

 

Di, 10.8., 4:45 – 5:20 Uhr, ZDF neo
Andere Eltern (6) (Comedy, D 2021)

Draußen in der Wildnis überschlagen sich die Ereignisse. Schamane Franz hat in die Schwitzhütte geladen, um den Gruppengeist der disparaten Truppe zu stärken. Nach dem Tanz ums Feuer offenbaren sich Brände, die nur mit Alkohol zu löschen und am nächsten Tag auszuschwitzen sind. Was dabei aus den Poren quillt, schlägt selbst den untersensiblen Lars in die Flucht. Aber immerhin: Dokumentarfilmerin Ini und ihre Tochter Nina entdecken einander neu.

 

Mi, 11.8., 5:20 – 6:55 Uhr, ZDF neo
Andere Eltern (7) (Comedy, D 2021)

Endlich! Der langersehnte Tag der Kitaöffnung ist gekommen. Doch dann kommt es bei der Feier zur Katastrophe: Ein Schuss löst sich, und die Eltern sind ausgesperrt. Zwischen den Ziersträuchern finden sie den so ersehnten Gruppengeist, der sich in der Wildnis trotz aller Bemühungen nicht zeigen wollte. Nun ist es an der Zeit, ein paar Dinge zurechtzurücken. Und während ganz Köln-Nippes herbeiströmt, um die beste Kita der Welt zu feiern, entern die Eltern die Hüpfburg und rufen: „Wir dürfen alles!“

 

Mi, 11.8., 11:15 – 12 Uhr, ZDF
SOKO Wismar: Blinder Zeuge (Serie, D 2010)

Im Frühstückssaal decken die Bewohner des Blindenheims die Tische, als einer von ihnen gegen einen leblosen Körper stößt, der von der Zimmerdecke hängt. Es ist Martin Schmitt, ein Pfleger. Schnell steht fest, dass es sich keinesfalls um einen Selbstmord handelt. Auf einen ersten Verdächtigen weist Pfleger Pakusch hin: Martins Ex-Freund Jan Markowski ist am Vorabend im Heim gewesen und hat mit ihm heftig gestritten. War es eine Beziehungstat? Doch auch mit einer weiteren Person hatte Martin Schmitt eine Auseinandersetzung: Jan Uwe Pettersen, Vater eines blinden Jungen, bezichtigte den homosexuellen Pfleger, seinen Sohn missbraucht zu haben. Erst spät erfahren die Ermittler davon, da der Leiter des Blindenheims, Dr. König, ausgerechnet diese Information verheimlicht. Unter den Spuren am Tatort ist vor allem eine ungewöhnlich: der Abdruck eines Ohres an der Tür. Stammt er vom Täter, oder gibt es einen „Ohrenzeugen“ des Mordes, der sich noch nicht gemeldet hat?

 

Mi, 11.8., 18:45 – 19:30 Uhr, ZDF info
Bibeltreue Supermacht – Evangelikale in den USA (Dokumentation, F 2019)

Sie verurteilen den modernen Lebensstil, verherrlichen die Nation, Waffen und die christliche Tradition: die Evangelikalen – die größte Religionsgruppe in den USA. Schöpfung gegen Evolution – viele Evangelikale lehnen wissenschaftliche Fakten ab. Besonders die konservativen Kreationisten sind sicher: Gott hat die Welt und das gesamte Leben, vom Dinosaurier bis zum Menschen, in sechs Tagen vor rund 6000 Jahren erschaffen. Zwei Attraktionen in Kentucky vermitteln das kreationistische Weltbild und locken täglich Tausende Touristen an. Zum einen das Creation Museum – das „Museum der Schöpfung“ – und zum anderen ein christlicher Themenpark, der stolz einen nahezu maßstabsgetreuen Nachbau der Arche Noah präsentiert. Insgesamt spielen Kirchen in den USA eine große gesellschaftliche Rolle. Vor allem in ländlichen Regionen prägen sie das soziale Leben. Sie betreiben Schulen, Universitäten und veranstalten Musikfestivals, bei denen Religion als Party verpackt wird. Zu Themen wie Abtreibung, Sex vor der Ehe und Homosexualität verbreiten sie ihre ablehnende konservative Haltung. Vermeintlichen Abweichlern drohen sie mit dem Höllenfeuer. Und mit der Bildung von paramilitärischen Milizen wollen sie sich mit Waffengewalt gegen Nichtgläubige wehren.

 

Mi, 11.8., 20:15 – 21 Uhr, ZDF info
Star-Prediger und Präsidentenflüsterer: Billy Graham und die amerikanische Politik (Dokumentation, F 2020)

Billy Graham war einer der bekanntesten religiösen Prediger weltweit – in Europa gefeiert wie ein Superstar, in den USA eine Autorität. Zehntausende kamen zu seinen Auftritten. Graham gehörte zu den Gründern der evangelikalen Bewegung, doch seine Predigten waren immer polarisierend. Er war gegen Abtreibung und Homosexualität, lehnte die Rassentrennung ab und kooperierte mit seinem Freund Martin Luther King. Als spiritueller Berater begleitete er zwölf amerikanische Präsidenten, von Truman bis Obama, und besaß so Einfluss auf die Mächtigsten der Welt. 1977 war er die erste religiöse Führungsperson, die hinter den Eisernen Vorhang trat. 1982, auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges, nahm er an einem Friedenskongress in der UdSSR teil. 1991, am Vorabend des Luftangriffs, mit dem der Golfkrieg begann, wurde er eingeladen, mit George W. Bush im Weißen Haus zu beten. Am 14. September 2001 schließlich sprach Billy Graham tröstende Worte an die Nation, die gerade die Anschläge auf die Twin Towers in New York zu verkraften hatte. Die Dokumentation beleuchtet die Verflechtung von Politik und Religion in den USA: Welchen Einfluss hat die Religion auf die Mächtigen und ihre politischen Strategien? Und wie greift Religion in die Interessen der amerikanischen Gesellschaft ein?

 

Mi, 11.8., ab 20:15 Uhr, Sat.1
Promi Big Brother (Show, D 2021)

Es moderieren Marlene Lufen und Jochen Schropp.

Im Anschluss:
Promi Big Brother – Die Late Night Show (Show, D 2021)

Nachlese mit Melissa Khalaj und Jochen Bendel.

 

Mi, 11.8., 22:35 – 23:30 Uhr, RTL II
Naked Attraction – Dating hautnah (6): Anni und Achi (Show, D 2019)

Der bisexuelle Achi steht auf Frauen, die aussehen wie Britney Spears oder sucht Männer, die sein Ebenbild sind.

Bei „Naked Attraction“ präsentieren sich die Kandidaten völlig nackt in sechs Boxen. Ihre Körper werden erst nach und nach aufgedeckt und das Gesicht als letztes gezeigt. Im Rahmen des Dating Experiments erklären die Singles, welche körperlichen Reize sie ansprechen und warum. Interessante wissenschaftliche Fakten erläutern darüber hinaus, welche Faktoren die Partnerwahl beeinflussen. Präsentiert wird die Show von Milka Loff Fernandes.

 

Do, 12.8., 5:30 – 6 Uhr, Arte
Frankreich gegen den Rest der Welt (Staffel 2) (11/12): Der untote Maulwurf (Serie, F 2017)

Moïse, der sich an Mercaillon für sein nahezu erzwungenes Outing rächen will, erhält von einem Kontaktmann Fotos des Colonels, mit einem Mann tanzend, in einem Schwulen-Club. Bei den Fotos handelt es sich offensichtlich um Aufnahmen des Tages, an dem der Colonel Moïse nachspioniert hat – nun aber bietet das Fotomaterial Letzterem ein gutes Druckmittel, um den Agenten Merlaux zu beschützen.

 

Do, 12.8., 9 – 9:45 Uhr, rbb
In aller Freundschaft (706): Auf unbekanntem Terrain (Serie, D 2015)

Dr. Kaminski wird Augenzeuge einer Schlägerei unter Kindern, bei der der zehnjährige Rico verletzt wird. Im Gespräch mit der Mutter wird klar, dass das nicht die erste Schlägerei war und die Eltern der Situation offenbar hilflos gegenüberstehen. Während einer Diskussion mit seinem Vater stürzt Rico unglücklich und verletzt sich mit der bereits gebrochenen Rippe die Lunge. Er muss sofort operiert werden. Bei dem Eingriff entdeckt Kaminski auch die Ursache für Ricos Gemütszustand: Er ist intersexuell. Kaminski stellt die Eltern zur Rede. Dabei wird deutlich, dass diese es auch ihrem Sohn gegenüber verschwiegen haben. Kaminski versucht, den Jungen aufzufangen, doch Ricos Vertrauen in seine Eltern ist erschüttert.

 

Do, 12.8., 22:15 – 22:45 Uhr, WDR
Familie ist...? Immer öfter anders! (Dokumentation, D 2021)

Die Familie ist die Keimzelle der Gesellschaft – das bestreitet eigentlich niemand. Aber was heißt das heute? Denn die Idee von Vater, Mutter, Kind als sogenannte Kernfamilie ist längst nicht mehr das einzige Modell. Die Gesellschaft hat sich deutlich verändert: In Großstädten wird jede zweite Ehe geschieden, es gibt gleichgeschlechtliche Ehen, es gibt immer mehr Singlehaushalte ... Familie ändert sich auch durch moderne Reproduktionsformen wie künstliche Befruchtung oder Eizellenspende. Leihmutterschaft, Co-Parenting, Solo-Mütter – sie alle leben veränderte Familienmodelle. „Familie ist ...?“ zeigt, wie Familie heute aussehen kann. Die Familien müssen sich oft ganz neu erfinden. Denn es fehlen Vorbilder. Die möchte „Familie ist...?“ geben. Clare Devlin wird als Reporterin diese Familien besuchen. Sie lässt sich in ihre Welt mitnehmen, erlebt Begeisterung und Zweifel der Familien: Welche Vorteile bietet das Familienmodell? Welche Schwierigkeiten mussten überwunden werden oder stehen sogar noch bevor? Welche Hoffnungen und Ängste gibt es? Denn immer müssen unterschiedliche Menschen zu einer Gemeinschaft zusammenwachsen. Clare selbst ist ein absoluter Familienmensch und in einem Alter, in dem sie selber darüber nachdenkt, wie sie Familie leben will. Clare erzählt in dieser Folge zwei Geschichten, die eins gemeinsam haben: Geschichten von Menschen, die sich ein Leben ohne Kinder nicht vorstellen können und bereit sind, dafür ungewöhnliche Wege zu gehen. Beim Co-Parenting werden Menschen Eltern – Liebe ist nicht im Spiel. Das Modell wird auch immer häufiger von Menschen aus der LGBTQ-Community gelebt. Sie tun sich zusammen, um das gemeinsame Kind quasi wie in einer Kleinfamilie großzuziehen. Auch in Patchworkfamilien tun sich Menschen zusammen, im Regelfall, weil die Eltern eine neue Beziehung eingehen.

 

Do, 12.8., ab 22:15 Uhr, Sat.1
Promi Big Brother (Show, D 2021)

Es moderieren Marlene Lufen und Jochen Schropp.

Im Anschluss:
Promi Big Brother – Die Late Night Show (Show, D 2021)

Nachlese mit Melissa Khalaj und Jochen Bendel.

 

Do, 12.8., 22:55 – 23:40 Uhr, 3sat
Verhasste Liebe – Homophobie weltweit (Dokumentation, D 2021)

Noch immer werden viele LGBTQ-Menschen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung Opfer von Gewalt. Nicht nur in konservativen Ländern, auch in liberalen Demokratien kommt es oft zu Übergriffen. Ob Gewalt in Frankreich oder strafrechtliche Verfolgung in vielen Teilen Afrikas – einige Homosexuelle leben aus Angst vor Repressalien lieber unauffällig. Männer wie Lyes aus Paris und Skander aus Tunis erzählen, welchem Kampf sie sich täglich stellen müssen. In den Vereinigten Staaten lebt die bisexuelle Shanelle ihre sexuelle Orientierung jahrelang offen aus. Doch ihre Neigung steht, wie bei vielen anderen LGBTQIA-Menschen in Amerika, im Konflikt zu ihrer Religion. Shanelle und andere lesbische Frauen finden sich regelmäßig in ihrer Kirchengemeinde ein und lassen sich ihre „Dämonen“ von einem Pfarrer austreiben. Andere gehen sogar noch weiter: Fast 700 000 bibeltreue Menschen, darunter 20 000 Minderjährige, bewegte ihr Glaubenskonflikt bislang dazu, eine umstrittene „Konversionstherapie“ durchzuführen. Die psychischen und körperlichen Folgen einer solchen Behandlung sind verheerend: Depressionen, Angstzustände, Verlust der Libido bis hin zu Suizid. Dennoch ist diese „Therapie“ noch nicht überall verboten. Ein von Ex-US-Präsident Donald Trump ernannter Bundesrichter erklärte 2019 gar, dass Eltern das Recht hätten, ihre homosexuellen Kinder zu „heilen“.

 

Do, 12.8., 23:40 – 0:10 Uhr, 3sat
Jung, schwul, gläubig – Geht das für Christen, Juden und Muslime? (Dokumentation, D 2020)

Vorbehalte, Ressentiments, Ausschluss aus der Religionsgemeinschaft. Das sind Probleme, denen sich junge gläubige Schwule stellen müssen, wenn sie sich outen. Wie vereinbaren homosexuelle Christen, Juden und Muslime in Deutschland ihren Glauben und ihre sexuelle Ausrichtung in oft repressiven und konservativen Religionsgemeinschaften? Wie kämpfen sie für Anerkennung und Gleichberechtigung? Erzählt wird die Geschichte von drei jungen Menschen, die sich entschieden haben, Glauben und Homosexualität nicht mehr als Widerspruch oder unvereinbar hinzunehmen. Alle drei sind Mitbegründer von Selbsthilfegruppen, die Betroffenen ein Sicherheitsnetz geben, ihre Feiertage gemeinsam feiern, aber auch Aufklärungsarbeit leisten, keine Konflikte scheuen und selbst den Dialog zu konservativen Gläubigen suchen. Leo Shapira ist Mitbegründer von „Keshet“, dem ersten queeren jüdischen Verein in Deutschland. Auf einer Tagung der jüdischen Gemeinden in Deutschland vertritt er als Pionier zum ersten Mal die jüdische LGBT-Gemeinde. Tugay Sarac kämpft für die Rechte queerer Muslime – und wird deshalb bedroht. In der liberalen Ibn-Rushd-Goethe-Moschee in Berlin betet er nicht nur, sondern verficht auch in einer Predigt das Recht, als Muslim lieben zu können, wen er will. Timo Platte brach aus der Enge seiner Wuppertaler Freikirche aus, in der er aufwuchs, und veröffentlichte das Buch „Nicht mehr schweigen“, in dem er queere Christen und Christinnen jeder Glaubensrichtung zu Wort kommen lässt. In seinen Lesungen trifft er auf Empathie, aber auch auf Skepsis und Kritik. Filmemacher Uri Schneider zeichnet in seiner Reportage ein berührendes Porträt von drei jungen Menschen, die sich entschlossen haben, sich nicht mehr zu verstecken, sondern offen und stolz schwul und gläubig zu sein.

 

Fr, 13.8., 10 – 10:45 Uhr, ZDF info
Liebe und Sex im Maghreb – Zwischen Tabu und Tradition (Dokumentation, F 2019)

In Nordafrika sind Paarbeziehungen ohne Trauschein verboten. Öffentlich gezeigte Zuneigung oder gar homosexuelle Beziehungen sind tabu und werden mit Freiheitsentzug bestraft. Frauen müssen jungfräulich in die Ehe gehen. Uneheliche Kinder, selbst als Folge von Vergewaltigung, sowie Schwangerschaftsverhütung gelten als Schande und führen häufig dazu, dass Frauen von ihren Familien verstoßen werden. Doch langsam brechen die harten Strukturen auf. In Tunesien reicht schon ein Kuss in der Öffentlichkeit für eine sechsmonatige Strafe. Ausgelebte Homosexualität wird dort sogar mit drei Jahren Haft bestraft. Unter dem Konflikt zwischen Tradition und Moderne leiden im Maghreb vor allem Frauen, Kinder und Homosexuelle. Der Film porträtiert junge Menschen aus Tunesien und Marokko und zeigt, wie sie mit dem Korsett der Traditionen und Gesetze leben – und wie sie die Verbote häufig auch umgehen. Eine bewegende Dokumentation über uralte Tabus in Sachen Liebe, Sex und Frauenrechte in Nordafrika.

 

Fr, 13.8., 10:45 – 11:30 Uhr, ZDF info
Verhasste Liebe – Homophobie weltweit (Dokumentation, D 2021)

Noch immer werden viele LGBTQ-Menschen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung Opfer von Gewalt. Nicht nur in konservativen Ländern, auch in liberalen Demokratien kommt es oft zu Übergriffen. Ob Gewalt in Frankreich oder strafrechtliche Verfolgung in vielen Teilen Afrikas – einige Homosexuelle leben aus Angst vor Repressalien lieber unauffällig. Männer wie Lyes aus Paris und Skander aus Tunis erzählen, welchem Kampf sie sich täglich stellen müssen. In den Vereinigten Staaten lebt die bisexuelle Shanelle ihre sexuelle Orientierung jahrelang offen aus. Doch ihre Neigung steht, wie bei vielen anderen LGBTQIA-Menschen in Amerika, im Konflikt zu ihrer Religion. Shanelle und andere lesbische Frauen finden sich regelmäßig in ihrer Kirchengemeinde ein und lassen sich ihre „Dämonen“ von einem Pfarrer austreiben. Andere gehen sogar noch weiter: Fast 700 000 bibeltreue Menschen, darunter 20 000 Minderjährige, bewegte ihr Glaubenskonflikt bislang dazu, eine umstrittene „Konversionstherapie“ durchzuführen. Die psychischen und körperlichen Folgen einer solchen Behandlung sind verheerend: Depressionen, Angstzustände, Verlust der Libido bis hin zu Suizid. Dennoch ist diese „Therapie“ noch nicht überall verboten. Ein von Ex-US-Präsident Donald Trump ernannter Bundesrichter erklärte 2019 gar, dass Eltern das Recht hätten, ihre homosexuellen Kinder zu „heilen“.

 

Fr, 13.8., 11:30 – 12:15 Uhr, ZDF info
Mein Körper, meine Liebe – Lesben, Schwule und Transgender (Dokumentation, D 2021)

Schwule, Lesben und Transgender – immer mehr Menschen bekennen sich dazu, dass sie anders fühlen als ihr biologisches Geschlecht es nahelegt. Wie offen können sie heute ihre Sexualität ausleben? 

Erst vor 27 Jahren endete die Strafverfolgung von Homosexuellen. Heute sehen sich 7,4 Prozent der Deutschen als sexuelle Abweichler, als „queer“ – ein Spitzenwert in Europa. Ist die Gesellschaft toleranter geworden? Ist die Homo-Ehe mittlerweile akzeptiert? 

Die Dokumentation „Mein Körper, meine Liebe – Lesben, Schwule und Transgender“ zeigt Menschen, die abseits der sexuellen Norm leben: einen schwulen Fußballclub in München, ein lesbisches Paar in Zürich, einen schwulen Polizisten in Wien, eine transsexuelle Politikerin. Wie wichtig war für sie das Coming-out? Wo stoßen sie auf gesellschaftliche Grenzen? Was macht ihnen das Leben schwer? 

Benjamin und Chris aus Frankfurt beispielsweise sind seit über elf Jahren ein Paar. Die beiden konnten sich ganz offiziell das Jawort geben, denn seit 2017 ist in Deutschland die Ehe für alle erlaubt. Davon können Karin und Iris aus Zürich nur träumen. Sie haben zwei Kinder, doch eine gleichgeschlechtliche Ehe ist in der Schweiz noch immer verboten. 

In männerdominierten Berufen, in denen gern mal der Macho rausgelassen wird, haben es Homosexuelle nach wie vor schwer. Der schwule Wiener Polizist Dominique Schibler engagiert sich deshalb bei den „GayCopsAustria“. Der Verein sieht der sich als Anlaufstelle für schwule, lesbische und Transgender-Beamte, will Vorurteile innerhalb der österreichischen Polizei abbauen. Dominique berichtet von offenen und verdeckten Diffamierungen schwuler Polizisten im Berufsalltag. 

Wie schwer es die Gesellschaft jungen Menschen macht, zu ihrer sexuellen Identität zu finden, zeigt das Beispiel der jungen Helen, die in der niederrheinischen Provinz lebt. Sie hat sich ihrer Mutter per Brief geöffnet – zu groß war die Angst vor Ablehnung und Zurückweisung. Ihre Freundinnen in der Schule wussten da längst Bescheid. 

„Ein Coming-out ist wie einem Sprung vom Zehnmeterbrett. Jeder springt für sich allein“, sagt Experte Johannes Kram. Er hat das Buch „Ich habe nichts gegen Schwule, aber ...“ geschrieben. Er fordert weitere spektakuläre „Coming out“-Aktionen, wie die kürzlich von 185 deutschen Schauspielern und Bühnenstars. Es muss noch eine Menge passieren, glaubt Kram. Noch immer ist „schwule Sau“ eines der beliebtesten Schimpfwörter auf deutschen Schulhöfen und in den Fußballstadien. 

Wie schwer es ist, gesellschaftliche Muster aufzubrechen, weiß auch Tessa Ganserer. Sie ist die erste deutsche Politikerin, die sich als transsexuell geoutet hat. Ganserer sitzt im bayerischen Landtag und muss Wähler für sich gewinnen. Sie will bald für ihre Partei Bündnis 90/Die Grünen in den Bundestag einziehen. Sie berichtet, wie sehr sie unter dem „falschen Leben“, dem früheren Versteckspiel, gelitten hat.

In osteuropäischen Ländern wie Polen oder Ungarn wird die Lage für queere Menschen immer schwieriger. Kleinstädte und Gemeinden werden zu „LGBTQ-freien Zonen“ erklärt, Anfeindungen und Übergriffe auf „Lesbian, Gay, Bisexual, Transgender, Queer“ nehmen zu. Könnte der neue Hass auf sexuelle Minderheiten auch auf uns übergreifen? 

Volker Wasmuth und Patrick Zeilhofer zeigen mit ihrer Dokumentation, wie Europa mit sexuellen „Abweichlern“ umgeht. Welche Hürden müssen Schwule und Lesben überwinden, welche Erfahrungen haben Transsexuelle gemacht? Sind wir auf einem guten Weg in eine offene, buntere Gesellschaft?

 

Fr, 13.8., 22:40 – 23:40 Uhr, Arte
Barbra Streisand – Geburt einer Diva (1942 – 1984) (Dokumentation, F 2015)

Mit ihren Filmen und ihrer Musik begeistert sie ein Millionenpublikum: Barbra Streisand. Der Durchbruch gelang ihr mit dem Oscar für „Funny Girl“ und für den Filmsong „Evergreen“ in „A Star Is Born“. Am 24. April wird Barbra Streisand 75, aus diesem Anlass widmet Arte der letzten großen „American Songbook“-Diva ein Porträt. Sie war die Königin des Broadway, der Musikindustrie und des New Hollywood, lange vor Pop-Größen wie Madonna, Beyoncé und Lady Gaga. Der Dokumentarfilm schildert die Karriere des Weltstars, angefangen von den frühen Jahren in Hollywood bis zu ihrem politischen Engagement für Frauenrechte und Homosexuelle.

 

Fr, 13.8., ab 23:15 Uhr, Sat.1
Promi Big Brother (Show, D 2021)

Es moderieren Marlene Lufen und Jochen Schropp.

Im Anschluss:
Promi Big Brother – Die Late Night Show (Show, D 2021)

Nachlese mit Melissa Khalaj und Jochen Bendel.

 

Sa, 14.8., 10:30 – 12 Uhr, rbb
Vier kriegen ein Kind (Spielfilm, D 2015)

Endlich schwanger! Für die Hamburger Literaturdozentin Neele und ihre Lebenspartnerin, die Zahntechnikerin Steff, geht damit ein Traum in Erfüllung. Schon lange wünschen sich die beiden ein Kind. Allerdings werden die Pläne von einer künftigen Dreisamkeit jäh zerstört – denn wie sich herausstellt, kam es bei der künstlichen Befruchtung zu einer folgenschweren Verwechslung: Der Erzeuger ist nicht der sorgsam ausgesuchte junge Samenspender ohne Vaterambitionen, sondern der freundliche Kalle, der mit seinem Mann Jens ebenfalls vom eigenen Nachwuchs träumt. Da die Leihmutter des sympathischen Männerpaares im letzten Moment einen Rückzieher machte, sehen die beiden in der Verwechslung eine Art Fügung des Schicksals. Sie freuen sich schon darauf, dem Mutterpaar als aktive Väter zur Seite zu stehen – am liebsten Wand an Wand im gemeinsamen Vorstadt-Doppelhaus. Steff und Neele fallen angesichts dieser Idee aus allen Wolken. Für die beiden ist allein schon der Gedanke an eine geteilte Fürsorge der reinste Albtraum. Sie sehen in dem Sportreporter Kalle und dem Makler Jens lediglich zwei schwule Spießer mit gänzlich anderen Lebenseinstellungen. Vor allem Neele lässt nichts unversucht, um die lästigen Kindsväter zu vergraulen. Erst nach einigen Reibereien und verbalen Scharmützeln wird dem ungleichen Vierergespann klar, dass es bei der Sache nicht um persönliche Interessen gehen darf, sondern um ihr gemeinsames Kind: Statt Gezeter und Gezerre ist Kooperationsbereitschaft gefragt. Und tatsächlich stellt sich mit der Zeit ein gegenseitiges Vertrauen und so etwas wie ein „Vier“-Gefühl ein. Doch es kommt anders. Die angehende Patchwork-Regenbogenfamilie wird vom Schicksal auf eine harte Probe gestellt. Die Gesellschaftskomödie „Vier kriegen ein Kind“ zeigt mit hintersinnigem Humor, aber auch ernsteren Untertönen, dass gute Elternschaft in allererster Linie eine Frage der Herzensbildung ist.

 

Sa, 14.8., ab 20:15 Uhr, Sat.1
Promi Big Brother (Show, D 2021)

Es moderieren Marlene Lufen und Jochen Schropp.

Im Anschluss:
Promi Big Brother – Die Late Night Show (Show, D 2021)

Nachlese mit Melissa Khalaj und Jochen Bendel.

 

So, 15.8., 15:45 – 16:30 Uhr, ZDF info
Mysteriöse Kriminalfälle der DDR: Tödliche Liebe (Dokumentation, D 2020)

Wenn Gefühle außer Kontrolle geraten, kann das tödlich enden – Verbrechen aus Leidenschaft gab es immer und überall. Doch die Staatsideologen der DDR taten sich schwer damit, das zu akzeptieren. Die Folge „Tödliche Liebe“ der Doku-Reihe „Mysteriöse Kriminalfälle der DDR“ bringt Licht ins Dunkel der Kriminalgeschichte des Arbeiter- und Bauernstaates und fokussiert dabei auf Morde aus sexuellen Motiven. Doch jeder Fall erzählt auch ein Stück Geschichte. Authentische Dokumente aus dem umfangreichen Stasi-Unterlagen-Archiv, Zeitzeugen, Ermittler und Experten zeigen auf, unter welchen Umständen diese Fälle aufgeklärt wurden. Politisch heikel ist u. a. der Mordfall an einem hochrangigen DDR-Diplomaten, dem sein sexuelles Doppelleben zum Verhängnis wurde. Anlass für die Doku, die Akzeptanz von Homosexualität auf beiden Seiten der Mauer historisch zu thematisieren.

 

So, 15.8., ab 22:15 Uhr, Sat.1
Promi Big Brother (Show, D 2021)

Es moderieren Marlene Lufen und Jochen Schropp.

Im Anschluss:
Promi Big Brother – Die Late Night Show (Show, D 2021)

Nachlese mit Melissa Khalaj und Jochen Bendel.

Das könnte dich auch interessieren
 
Schön, dass Du hier bist
Bitte melde Dich an, um diese Funktion nutzen zu können!

Passwort vergessen?

Noch kein Mitglied? Registrieren

Anmelden