QueerScreen 11.03.–17.03.2019

Das beste der aktuellen Fernsehwoche - gefiltert durch die schwul-lesbische Brille

Mo, 11.3., 7:55 – 9:55 Uhr, RTL II
Frauentausch (412) – Rositta tauscht mit Sandra
(Doku-Soap, D 2015)

In dieser Folge nehmen die 50-jährige Rositta, eine Verfechterin gesunder Ernährung, und die 36-jährige lesbische Sandra, die einfach das Leben genießen möchte, jeweils den Platz der anderen ein. Sandra (36) lebt mit ihrer Frau Ines (41) sowie dem schwulen Hausfreund Andreas aus Cottbus zusammen. Hausfrau Ines ist gerne mal eifersüchtig, wenn Sandra zum Telefonhörer greift, um mit Bekannten zu telefonieren. Aber beim Essen sind sich die beiden immer einig: Hauptsache es schmeckt. Gesund? Egal! Beide Frauen leben ohne großes Ziel in den Tag hinein, genauso wie Dauergast Andreas (36). Der schwule Freund der beiden vertreibt sich seine Zeit am liebsten mit Yoga.

 

Mo, 11.3., 15:10 – 16 Uhr, Das Erste
Sturm der Liebe (3105)
(Serie, D 2018)

Nach der Hochzeit schweben Boris und Tobias im siebten Himmel. Und ihre Glückssträhne bricht nicht ab: Boris bekommt ein unerwartetes Angebot.

 

Mo, 11.3., 21 – 21:50 Uhr, ONE
Großstadtrevier: Von Männern und Musen
(Serie, D 2009)

Hannes Krabbe möchte mal wieder den Retter spielen. Statt eine dringend angeforderte Liste über die Dienst- und Aufgabenverteilung im Revier zu erstellen, sucht er den Verfasser von Liebesbriefen, die Dirk Matthies als Flaschenpost aus der Elbe gefischt hat. Als Hannes gemeinsam mit Nicki Beck nach mühsamer Kleinarbeit Paolo als den todtraurigen Briefeschreiber ermittelt hat, bietet Hannes dem sensiblen Künstler Hilfe an. Paolo verliebt sich jedoch in Hannes Krabbe – und der hat alle Hände voll damit zu tun, Paolo davon zu überzeugen, dass er nicht schwul ist.

 

Di, 12.3., 9:15 – 10 Uhr, ZDF info
Mörderjagd: Späte Rache
(Dokumentation, F 2008)

Im Dezember 2003 wird ein älterer Mann am helllichten Tag auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums erschossen. Fassungslose Zeugen haben nur einen jungen Mann mit einer Sturmhaube gesehen. Lange Zeit tappen die Ermittler im Dunkeln. Warum sollte jemand diesen passionierten Angler und liebenden Ehemann hinrichten wollen? Dann finden sich erste Spuren, auch das Privatleben des Toten wird näher untersucht. Zu welchen Erkenntnissen kommen die Ermittler? Der Tote suchte regelmäßig einen Sexshop auf und angelte an einem Flussufer, das ein beliebter Treffpunkt der Schwulenszene ist. Außerdem stellt sich heraus, dass der Tote Poker um Geld spielte, teilweise mit hohen Einsätzen. Doch alle Hinweise laufen ins Leere. 

 

Di, 12.3., 12:35 – 14 Uhr, MDR
Tigermännchen sucht Tigerweibchen
(Spielfilm, D 2001)

Rüdiger, ein frustrierter Grafiker um die 40, lebt mit seinem Sohn Max im Chaos. Marlene, allein erziehende Mutter um die Dreißig, arbeitet als Lektorin und erlebt mit Männern nur Enttäuschungen. Das Liebesleben der beiden ist ein einziges Jammertal. Marlenes treuherziger Ex-Lover kann das nicht mehr mit ansehen – und hat die gleiche Idee wie Rüdigers schwuler Freund Susu: eine Kontaktanzeige.

 

Di, 12.3., 13 – 13:40 Uhr, Arte
Stadt Land Kunst
(Magazin, F 2019)

U. a. mit dem Beitrag „Death Valley, Pride Valley“: Im Westen der Vereinigten Staaten liegt das Death Valley, eine der kargsten und gefährlichsten Gegenden des Landes. In der konservativen amerikanischen Gesellschaft der 1980er-Jahre wollten zwei Männer einen Teil dieser Wüste in eine Oase für Schwule und Lesben aus aller Welt verwandeln.

 

Di, 12.3., 13:40 – 15:30 Uhr, Arte
Jenseits von Eden
(Spielfilm, USA 1955)

Die Farmerssöhne Aron und Cal ringen um die Anerkennung ihres streng religiösen Vaters Adam Trask. Doch trotz aller Bemühungen dringt der stets zurückgewiesene Cal nicht zum Vater durch und lüftet aus Enttäuschung ein Familiengeheimnis. Mit „Jenseits von Eden“ entdeckte Meisterregisseur Elia Kazan das Jugend-Idol James Dean, mit dem sich sofort Teenager in aller Welt identifizierten. Die Verfilmung des John-Steinbeck-Romans war der erste Spielfilm, in dem James Dean eine Hauptrolle spielte, und der einzige, dessen Erscheinen er selbst noch im Kino erleben durfte. 1956 wurde James Dean posthum für seine Rolle des Cal als bester Hauptdarsteller für den Oscar nominiert. Als „Giganten“ (1956) und „Denn sie wissen nicht, was sie tun“ (1955) in die Kinos kamen, war der neue Hollywood-Liebling bereits tot.

 

Di, 12.3., 14 – 15 Uhr, VOX
Mein Kind, dein Kind – Wie erziehst du denn? Stephanie vs. Christina
(Doku-Soap, D 2018)

Christina (29) erzieht ihren Sohn Luca (6) mit Regeln zur Selbständigkeit und findet es wichtig, christliche Werte an ihre Kinder zu vermitteln. Horrorfan Stephanie (29) hingegen, hält nichts von einem strikten Regelkatalog für ihren Sohn Chase (6). Sie ist Verfechterin des respektvollen Miteinanders in ihrer Regenbogenfamilie. Eine Tatsache macht Stephanie seit drei Jahren zu schaffen: Sohn Chase leidet an einer Essstörung.

 

Di, 12.3., 20:15 – 21 Uhr, Das Erste
Charité (5): Im Untergrund
(Serie, D 2019)

Otto muss nach bestandenem Examen an die Front. Er und Martin müssen verbergen, wie schwer ihnen die Trennung fällt. Bei Ottos Abschied gesteht Schwester Christel Otto ihre Liebe und will sich mit ihm verloben. Doch er weist sie brüsk zurück. Die tief verletzte Christel denunziert daraufhin Martin als homosexuellen Verführer bei der Polizei. Otto und Martin werden verhaftet. Otto lässt man laufen, doch Martin soll als Wiederholungstäter von de Crinis in der Psychiatrie begutachtet werden. Ihm droht „Entmannung“ oder KZ. 

 

Di, 12.3., 23:40 – 1:10 Uhr, WDR
Familie Jones – Zu perfekt, um wahr zu sein
(Spielfilm, USA 2009)

Als die Bilderbuchfamilie Jones in ein schickes Haus in einem wohlhabenden Vorort zieht, werden sie bald von den Nachbarn glühend beneidet. Doch der Schein trügt, denn in Wahrheit sind die gut aussehenden Erfolgsmenschen gar keine Familie. Im Auftrag einer Marketingfirma sollen sie als vermeintlich authentische Vorbilder ihren gut betuchten Nachbarn die neuesten Konsumgüter schmackhaft machen. Zunächst scheint der Plan aufzugehen: die Verkaufsraten in der Gegend steigen kontinuierlich an. Allerdings droht das Rollenspiel immer wieder aufzufliegen, und bald kommt es in der Scheinfamilie zu allerlei Komplikationen: „Tochter“ Jenn beginnt eine Affäre mit einem wesentlich älteren, verheirateten Mann, während „Sohn“ Mick für Aufregung sorgt, weil er auf einer Party den neuesten Alkopop an Minderjährige verteilt und sein schwules Coming-out erlebt.

 

Mi, 13.3., 16:30 – 17 Uhr, ARD alpha
W wie Wissen: Pink und Blau – nur ein kleiner Unterschied?
(Magazin, D 2018)

Sind Männer und Frauen wirklich so unterschiedlich? Körperlich natürlich – da sind die Unterschiede sichtbar. Aber im Denken, im Gehirn? Was sagt die Wissenschaft? Die Grenzen zwischen den Geschlechtern verschwimmen – ob auf der Bühne mit Kunstfiguren wie bei Conchita Wurst oder in einer androgynen Modewelt. Und dennoch ist das Geschlecht wichtig für das Selbstbild. Was passiert, wenn man sich schon als Kind und Jugendlicher im falschen Körper gefangen fühlt? Die Diagnose „Geschlechtsdysphorie“, also Störung der Geschlechtsidentität, ist für die Betroffenen und deren Umwelt schwierig und gesundheitlich folgenschwer. Transsexuelle Jugendliche sind stärker als ihre Altersgenossen gefährdet, an Depressionen oder Angststörungen zu erkranken. Sie brauchen Hilfe – aber ab wann ist es ärztlich vertretbar, in die körperliche Entwicklung einzugreifen? WwieWissen begleitet einen Jugendlichen auf diesem Weg.

 

Mi, 13.3., 20:15 – 21:45 Uhr, Das Erste
Die Freundin meiner Mutter
(Fernsehfilm, D 2019)

Familie ist kompliziert, keine Frage. Doch Jan (Max Riemelt) trifft es besonders hart: Seine lesbische Mutter Viktoria (Katja Flint) bittet ihn, Samenspender für das gemeinsame Wunschkind mit Lebensgefährtin Rosalie (Antje Traue) zu werden. Jan wäre damit Vater und Bruder in einem. Eine absurde Idee? Nicht, wenn Jan in ebenjene Rosalie verschossen ist.

 

Do, 14.3., 20:15 – 21:45 Uhr, ZDF info
Starbucks ungefiltert
(Dokumentation, F 2017)

28.000 Cafés in 75 Ländern: Die international tätige Starbucks Coffee Company wurde zu einem Symbol der Globalisierung. Die Marke ist in unserem Alltag präsent wie kaum eine andere. Gilles Bovon und Luc Hermann haben genauer untersucht, welche Strategien hinter dem Erfolg von Starbucks stehen. Starbucks wirbt mit verantwortungsvollem Anbau und Einkauf, mit Vielfalt und Gleichberechtigung – Starbucks will seinen Kunden qualitativ hochwertigen Kaffee anbieten und dabei helfen, die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Doch wie sieht es hinter der Fassade des guten Images aus? So engagiert sich der Konzern aus Seattle für die Gesundheit und Weiterbildung seiner Mitarbeiter. Zum Repertoire der Marke gehören auch symbolische Gesten wie die Unterstützung von gleichgeschlechtlichen Ehen, die Aufforderung zur Wahlbeteiligung, die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung und Kriegsveteranen sowie das Versprechen, 10.000 Flüchtlinge einzustellen.

 

Do, 14.3., 22:15 – 22:40 Uhr, ONE
Little BRITAIN (Folge 1/Staffel 2)
(Comedy, GB 2003 - 2007)

Vicky Pollard wird im Supermarkt beim Ladendiebstahl erwischt, während Daffyd endlich vor seinen Eltern sein Coming-out hat – doch diese zeigen sich wenig überrascht. Die „Fat Fighters“ bekommen Besuch von einer sehr bekannten Moderatorin.

 

Do, 14.3., 22:40 – 23:10 Uhr, ONE
Little BRITAIN (Folge 2/Staffel 2)
(Comedy, GB 2003 - 2007)

Lou möchte Andy seine neue Freundin vorstellen. Doch Andy schmeißt seinen Rollstuhl um und behauptet, die Frau hätte ihn geschubst. Daffyd muss zu seinem Entsetzen feststellen, dass nicht nur der Vikar, sondern auch der Küster schwul ist.

 

Fr, 15.3., 7:50 – 8:40 Uhr, NITRO
Law & Order: Die Macht der Worte
(Serie, USA 1998)

Eine Gruppe junger Neonazis hat die 16-jährige Schülerin Christina Osborne derart schwer misshandelt, dass das Mädchen an den Folgen der Verletzungen stirbt. Christina hatte den Neonazis damit gedroht, deren rassistische Aktivitäten gegen Juden, Schwarze und Homosexuelle zu verraten. Die jugendlichen Täter sind schnell gefasst, aber Staatsanwalt McCoy will auch deren geistigen Führer selbst auf die Anklagebank bringen.

 

Fr, 15.3., 23:05 – 23:55 Uhr, ONE
Großstadtrevier: Von Männern und Musen
(Serie, D 2009)

Hannes Krabbe möchte mal wieder den Retter spielen. Statt eine dringend angeforderte Liste über die Dienst- und Aufgabenverteilung im Revier zu erstellen, sucht er den Verfasser von Liebesbriefen, die Dirk Matthies als Flaschenpost aus der Elbe gefischt hat. Als Hannes gemeinsam mit Nicki Beck nach mühsamer Kleinarbeit Paolo als den todtraurigen Briefeschreiber ermittelt hat, bietet Hannes dem sensiblen Künstler Hilfe an. Paolo verliebt sich jedoch in Hannes Krabbe – und der hat alle Hände voll damit zu tun, Paolo davon zu überzeugen, dass er nicht schwul ist.

 

Sa, 16.3., 6:20 – 7:05 Uhr, TLC
Alle meine Frauen: Zeit für eine Aussprache – Teil 1
(Dokumentation, USA 2010)

Meri wurde vor geraumer Zeit von einer Internetbetrügerin hereingelegt, die sich als Mann ausgab und ihr emotional stark zusetzte. Die ganze Familie hatte unter den Folgen zu leiden, doch am meisten litt Tochter Mariah. Nun kommt Meris gute Freundin Cheryl, die der gleichen Betrügerin aufgesessen war, zu Besuch, und Meri möchte sie ihrer Tochter vorstellen, um die Hintergründe der Onlineaffäre aufzuklären. Doch Mariah stellt eine Bedingung: Wenn sie mit Cheryl sprechen soll, muss Meri sie und ihre Lebensgefährtin Audrey in eine Schwulenbar begleiten. Außerdem: Meri fährt heimlich nach Utah, um ein Gebot für das Haus ihres Urgroßvaters abzugeben.

 

Sa, 16.3., 10:05 – 10:55 Uhr, MDR
Familie Dr. Kleist (78): Aus und vorbei
(Serie, D 2016)

Clara, die von ihren Gefühlen zu Sabrina verwirrt ist, sucht Rat bei ihrem großen Bruder: Wie kann sie herausfinden, ob sie nun lesbisch ist oder nicht? Piwi rät ihr, es noch einmal mit einem Jungen zu versuchen, um sich endgültig über ihre Sexualität klarzuwerden. Als Clara sich zu diesem Zweck mit ihrem Exfreund Yannick trifft, werden sie jedoch heimlich von Sabrina beobachtet, die aus allen Wolken fällt.

 

Sa, 16.3., 16:15 – 17:15 Uhr, TLC
Ich bin Jazz: Eine unerfreuliche Nachricht
(Dokumentation, USA 2017)

Jazz startet gut gelaunt ins zweite High-School-Jahr, aber Mama Jeanette macht sich Sorgen, weil ihre Tochter den Kontakt zu fast allen Freundinnen abgebrochen hat. Der Gedanke, dass das Transgender-Mädchen wieder depressiv werden könnte, begleitet Jeanette ständig. Doch Jazz hat andere Sorgen: Sie hätte gerne einen Freund, aber die Jungs in ihrer Klasse sind alle unreif und sprechen kaum mit ihr. Da sich Jazz in diesem Jahr richtig verlieben möchte, beschließt sie, sich außerhalb der Schule umzuschauen. Außerdem: Dr. Charlton eröffnet Jazz, dass eine geschlechtsangleichende OP nun möglich wäre, ihre Eltern sind jedoch wenig begeistert.

 

Sa, 16.3., 19:25 – 20:15 Uhr, ZDF
Dr. Klein: Schlechtes Gewissen
(Serie, D 2019)

Der 17-jährige Manuel Papst wird mit Unterleibsschmerzen von seiner besten Freundin Daniela in die Klinik gebracht. Den überraschten Ärzten erklärt Daniela den Hintergrund. Manuels Mutter Anne, selbst Ärztin, führt die Schmerzen auf seine „psychische Störung“ zurück – Manuel ist schwul, und seine Mutter führt seit drei Jahren eine Reparativtherapie an Manuel durch, um ihn davon zu heilen. Valerie weiß nicht, worüber sie mehr entsetzt ist: über die mittelalterlichen Ansichten einer Kollegin oder die Tatsache, dass sie den Jungen ohne das Einverständnis von Frau Papst nicht behandeln darf.

 

Sa, 16.3., 0 – 0:30 Uhr, NDR
Kroymann
(Sketch-Comedy, D 2018)

Zartbitter widmet sich die Schauspielerin und Satirikerin Maren Kroymann in dieser Folge der Hektik im Vorfeld des Festes der Feste. Die Suche nach einem passenden Weihnachtsgeschenk eskaliert im Gender- und Perfektionswahn, bei den Macrons geht es im weihnachtlichen Élysée-Palast hoch her. Und irgendwann muss eine 69-jährige Feministin ja mal die Frage nach dem Geschlecht Gottes diskutieren. Ungewöhnliche Perspektiven erlaubt sich „Kroymann“ natürlich auch wieder auf mehr oder weniger alltägliche Fragen: Lässt sich der Geist der 68er konservieren? Oder: Wie sieht die erwachsene Pippi Langstrumpf die Welt? Annette Frier steht diesmal als Steuerprüferin bei Maren Kroymann auf der Matte, Max Bretschneider ist als französisicher Präsident und Gatte von Maren „Brigitte“ Kroymann zu sehen. Weitere Gäste in dieser Folge sind unter anderem Peter Lohmeyer, Leon Ullrich und Christina Hecke.

 

So, 17.3., 15:05 – 15:50 Uhr, ONE
Großstadtrevier: Von Männern und Musen
(Serie, D 2009)

Hannes Krabbe möchte mal wieder den Retter spielen. Statt eine dringend angeforderte Liste über die Dienst- und Aufgabenverteilung im Revier zu erstellen, sucht er den Verfasser von Liebesbriefen, die Dirk Matthies als Flaschenpost aus der Elbe gefischt hat. Als Hannes gemeinsam mit Nicki Beck nach mühsamer Kleinarbeit Paolo als den todtraurigen Briefeschreiber ermittelt hat, bietet Hannes dem sensiblen Künstler Hilfe an. Paolo verliebt sich jedoch in Hannes Krabbe – und der hat alle Hände voll damit zu tun, Paolo davon zu überzeugen, dass er nicht schwul ist.

 

So, 17.3., 20:15 – 21:45 Uhr, ONE
Die Freundin meiner Mutter
(Fernsehfilm, D 2019)

Familie ist kompliziert, keine Frage. Doch Jan (Max Riemelt) trifft es besonders hart: Seine lesbische Mutter Viktoria (Katja Flint) bittet ihn, Samenspender für das gemeinsame Wunschkind mit Lebensgefährtin Rosalie (Antje Traue) zu werden. Jan wäre damit Vater und Bruder in einem. Eine absurde Idee? Nicht, wenn Jan in ebenjene Rosalie verschossen ist.

 

So, 17.3., 22:55 – 23:40 Uhr, RTL plus
Dr. Stefan Frank – Der Arzt, dem die Frauen vertrauen: Heimat
(Serie, D 2000)

Klinikchefin Irene Kadenbach hält ihre Geh-Fortschritte vorerst vor ihren Kollegen und besonders vor Dr. Roehrs geheim. Sie bittet ihre Krankengymnastin Sarah, Roehrs' Treue auf die Probe zu stellen. Sarah erklärt sich zu diesem intriganten Spiel bereit. Immer weniger versteckt sie zudem ihre lesbische Ader und findet in Irene ein williges Opfer für ihre Verführungskünste.

 

So, 17.3., 22:55 – 23:50 Uhr, Super RTL
Snapped – Wenn Frauen töten: Verina Childs
(Serie, USA 2014)

Dass Verina Childs älter als ihr Ehemann Douglas war und bereits eigene Kinder hatte, tat ihrer glücklichen und harmonischen Ehe keinen Abbruch. Scheinbar. Denn durch einen Jagdunfall kommt Douglas auf mysteriöse Weise ums Leben. Ein Zeuge erkennt Verinas Jacke und macht sie damit zur Hauptverdächtigen. Doch was war vorgefallen, zwischen dem verliebten Ehepaar, dass so gern zusammen auf die Jagd ging? Passten die recht konservativen Ansichten Douglas' etwa doch nicht zu der spirituell beeinflussten Verina? Wollte sie nur ihren Sohn schützen, der als Homosexueller nicht mehr richtig akzeptiert wurde?

 
Das könnte dich auch interessieren
 

Mein inqueery