Kultur
   7 Jahre
Foto: Papa_Papi_Kind_Gleiches_Recht_fuer_Homo_Ehen_06© HR

Schwul-lesbische TV-Highlights, 4.7.- 10.7.16

Di, 5.7., 11:15 – 12 Uhr, ZDF
SOKO Stuttgart: Entmündigt (Serie, D 2010)

Andreas Pfleiderer wird tot im Park aufgefunden. Erst sieht es nach einem Raubüberfall aus. Doch dann findet die SOKO heraus, dass der Park ein Homosexuellen-Treffpunkt ist. Könnte hier ein Motiv zu finden sein? Wie sich herausstellt, war Andreas Pfleiderer schwul. So gerät sein Freund Jason unter Verdacht, ihn aus Eifersucht getötet zu haben.

 

Di, 5.7., 19:20 – 19:45 Uhr, Sat.1 GOLD
K 11 – Kommissare im Einsatz: Liebe unter Frauen (Serie, D 2009)

Eine schwangere Frau wird tot in einem Möbelhaus gefunden – alles deutet auf Selbstmord hin. Doch die Obduktion belegt: Sie starb nicht in dem Möbelhaus, sondern ist ertrunken, denn in ihrem Magen finden sich Reste eines Badezusatzes. Warum wurde die Tote in das Möbelhaus geschafft? Als die Kommissare herausfinden, dass die Frau lesbisch war, ermittelt Kommissarin Rietz undercover in einer einschlägigen Bar.

 

Di, 5.7., 22:20 – 0:50 Uhr, Super RTL
Vier Hochzeiten und ein Todesfall (Spielfilm, GB 1993)

Mike Nevells romantische Episodenkomödie war einer der großen Überraschungserfolge des Jahres 1994. Erzählt werden die miteinander verwobenen Beziehungsgeschichten von acht Freunden, die Rituale und Konventionen der so genannten besseren Gesellschaftsschicht Englands rund um die titelgebenden vier Hochzeiten und des einen Todesfalls. Letzterer ist jener des lebenslustigen und trinkfesten Gareth, der bei einem Tanz während einer Hochzeit einer Herzattacke erliegt. In seiner Trauerrede zitiert sein jüngerer Lebensgefährte Matthew das Gedicht „Funeral Blues“ von H.W. Auden: „He was my North, my South, my East and West./ My working week and my Sunday rest“. Dieser bewegende Moment der Liebeserklärung und gleichzeitig des Abschieds rührt zu Tränen.

 

Mi, 6.7., 21:30 – 22 Uhr, Einsfestival
CSD 2016 in Köln – anders.Leben! (CSD/Reportage, D 2016)

„anders.Leben!“, so lautet das diesjährige Motto des Kölner CSD, die größte Demonstration Europas für die Interessen der Lesben, Schwulen, Queers, Bi-, Trans- und Intersexuellen (LSQBTI). 25 Jahre gibt es den CSD in Köln. Wie hat sich das queere Leben in Köln und in NRW verändert? Welche Fortschritte bei Gleichberechtigung und Diskriminierung wurden gemacht? Was bedeutet es heute „anders“ zu sein? Wie wird sich unsere heutige Gesellschaft entwickeln, nachdem rechte Parteien vermehrt Zuspruch finden? Der WDR fragt alte Weggefährten des Kölner CSD, schwelgt in Erinnerungen und spricht über Möglichkeiten, Wünsche und Forderungen, denn die endgültige Gleichstellung der queeren Gruppen ist in Deutschland noch längst nicht erreicht. Aber auch der Blick in andere Länder wie z. B. Russland oder Polen zeigt, dass der CSD als politische Demonstration nach wie vor unverzichtbar ist. Die Reportage gibt einen Überblick über drei Tage voller Diskussionen, Party und Demo, zeigt die traditionell hohe Beteiligung heterosexueller Besucher und Demonstranten bei Europas größtem CSD.

 

Mi, 6.7., 23:50 – 0:15 Uhr, Comedy Central + VIVA
South Park: Todescamp der Toleranz (Zeichentrickserie, USA 2002)

Nachdem er sich als Schwuler geoutet hat, wird Mr. Garrison wieder als Lehrer eingestellt. Er kommt allerdings dahinter, dass das nur geschehen ist, weil die Schule sonst – nach den neuesten Gesetzen – eine Millionenabfindung an ihn zahlen müsste. Darum versucht er jetzt alles, um noch mal gefeuert zu werden. Er holt sich seinen Freund Mr. Sklave und praktiziert im Klassenzimmer Rituale aus der Schwulenszene. Als sich die Jungs zu Hause darüber beschweren, werden sie für intolerant gehalten und von ihren Eltern in ein „Toleranz-Camp“ gesteckt.

 

Das könnte dich auch interessieren
 
Schön, dass Du hier bist
Bitte melde Dich an, um diese Funktion nutzen zu können!

Passwort vergessen?

Noch kein Mitglied? Registrieren

Anmelden